Aktuelle Zeit: So 16. Dez 2018, 09:01

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 369
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Mo 11. Dez 2017, 15:34

Manche werden wissen, dass zwischen 1900 und 1936 einige Leute, von Rudolf von Laban bis Adolf Koch, begonnen haben, Tanz oder Gymnastik auf eine ganz neue Art zu lehren. Man sprach unter anderem von Ausdruckstanz oder Ausdrucksgymnastik. Sie übten auch manchmal oder immer nackt. Es gab also Verbindungen zum Beginn der Freikörperkultur.

Ich habe vor, an die alte Verbindung anzuknüpfen und dazu inzwischen viel gelernt, auch, dass es inzwischen modernere sehr interessante Ansätze für diesen Tanz gibt.
Meine Angebote seit November im Verein, haben mir immerhin, trotz geringer Beteiligung, die Möglichkeit zum Üben gegeben. Es gibt die Hoffnung, dass die Beteiligung besser wird, wenn im Sommer wieder mehr Leute auf dem Gelände sind. Immerhin ist ein Anfang gemacht.

Kennt ihr im FKK-Bereich ähnliche Angebote? Kennt ihr überhaupt andere ähnliche Angebote? Was haltet ihr davon? Was stellt ihr euch vor, wenn ihr das hier lest? Würdet ihr es probieren oder mal ansehen? Möchtet ihr mehr Informationen?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 529
Registriert: 10.10.2005
Wohnort: 21509 Glinde (bei Hamburg)
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von dieter_gli » Mo 11. Dez 2017, 16:23

BOeinNackter hat geschrieben:Kennt ihr im FKK-Bereich ähnliche Angebote? Kennt ihr überhaupt andere ähnliche Angebote? Was haltet ihr davon? Was stellt ihr euch vor, wenn ihr das hier lest? Würdet ihr es probieren oder mal ansehen? Möchtet ihr mehr Informationen?
Alice Moustier macht so etwas in Berlin.
Aber ich habe an sowas kein Interesse, egal ob nackt oder nicht.
Nackten Linedance hab ich schon mal mitgemacht, war ganz nett, wird aber auch nicht mein liebstes Hobby.
Und auf einer FKK-Party nackt rumhopsen macht auch Spass.
Die Gründer aus den 1900´er würden sich bei so etwas wahrscheinlich im Grabe umdrehen.

 

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von coemannjens » Mo 11. Dez 2017, 16:46

Ich fände das eine interessante Erfahrung...und Bochum ist nicht so weit weg

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2406
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 54

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von ostfriesenpaar » Mo 11. Dez 2017, 18:51

Für uns wäre das auch nichts, da Tanzen oder Gymnastik überhaupt nicht unser Ding ist.
Hier was passendes zum Thema. Habe ich heute in einer Facebookgruppe entdeckt.

https://vimeo.com/180018708/description

Benutzeravatar
 
Beiträge: 369
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Di 12. Dez 2017, 12:57

dieter_gli hat geschrieben:Nackten Linedance hab ich schon mal mitgemacht, war ganz nett, wird aber auch nicht mein liebstes Hobby.
Und auf einer FKK-Party nackt rumhopsen macht auch Spass.
Die Gründer aus den 1900´er würden sich bei so etwas wahrscheinlich im Grabe umdrehen.


Beim Linedance war ich schon mal dabei und fand es nett, besonders die Anleiterin.
Rumhopsen hat aber deutlich mehr mit Improvisation zu tun. Wenn die Alten sich im Grabe herumdrehen ist das nicht so tragisch. Bewegung kann ihnen auch nicht mehr schaden. Was die teilweise von sich gegeben haben ist für heutige Leser oft nur schwer zu verkraften.
Unter den Tänzern gab es die Mode, sich mit viel Ausdruck nach dem Beispiel griechischer Statuen zu bewegen. Es ging schließlich um die wahre Schönheit.
Wenn man aus Marmor ist, fällt hopsen richtig schwer. Wir Lebenden sind da zu ganz anderen Sachen fähig und wir wollen uns doch selbst und gegenseitig wahrnehmen und akzeptieren wie wir sind. Oder?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 369
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Di 12. Dez 2017, 13:22

ostfriesenpaar hat geschrieben:Für uns wäre das auch nichts, da Tanzen oder Gymnastik überhaupt nicht unser Ding ist.
Hier was passendes zum Thema. Habe ich heute in einer Facebookgruppe entdeckt.

https://vimeo.com/180018708/description


Doris Uhlich kenne ich leider auch nur von einigen Videos und den Beschreibungen aus verschiedenen Quellen. Sie hat sich wirklich sehr offensiv mit Körperwahrnehmung beschäftigt. Hier geht es ja um die Wahrnehmung der Körper in Bewegung, einschließlich das Wackeln und Schwabbeln des weichen Fleisches an uns. Das ist sicher für fast alle heutigen Menschen eine Herausforderung. Ich hoffe, sie kommt mal wieder in unsere Breiten und dass ich es dann nicht wieder verpasse. In Wien war ich noch nie. sie könnte ja ein zusätzlicher Grund sein. ;)
Alice Moutier würde ich auch gern mal mehr kennenlernen. Potsdam lag leider auch noch nicht auf meinem Weg. Sie hat interessante Begründungen für nackten Tanz. Sie wirbt dafür und verspricht ein freieres Verhältnis zu sich selbst.
Sie bietet allerdings auch Tanz nur für Frauen und Gemischt an. Sicher gibt es dafür Gründe. Ich kenne sie nicht. Ich bin nun mal Mann. Da kann ich keinen reinen Frauentanz anbieten. Vielleicht wird es also sein, wie beim Wandern, fast nur Männer. In den Kursen meiner Ausbildung war ich meist der einzige Mann und viele Kurse werden auch da nur für Frauen angeboten.
In dem Film den RTL mit ihr gemacht hat, fand ich leider zu sehr typische Aufnahmeklischees. Ich glaube, das Tanzen ohne Fersehteam im Raum wird noch ganz anders aussehen und wirken.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 30
Registriert: 27.07.2014
Wohnort: Mainz
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 63

Lächeln auf der Wolke statt Rotation im Grab

Beitrag von bc53 » Do 14. Dez 2017, 22:43

Dieter Gli vermutet, daß "die Alten" im Grab rotieren angesichts mehr oder weniger dilettantischer Line-Dance-Kurse am Rosenfelder Strand und nacktem Party-Gehüpfe. Ich dagegen glaube, daß R. von Laban und gerade auch Adolf Koch lächelnd auf Wolke7 sitzen und sich über tänzerische Basis-Arbeit freuen!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 369
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Fr 15. Dez 2017, 21:57

Die beiden auf einer Wolke, das ist eine viel schönere Vorstellung als beide in der dunkelen Erde.
Kanntest du Adolf Koch oder seine Frau vielleicht? War er ein fröhlicher Mensch? Auch eine schöne Vorstellung.

 
Beiträge: 2534
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Mo 18. Dez 2017, 21:53

@ BOeinNackter
Nackter Ausdruckstanz und FKK stehen für mich nicht in einem direkten Bezug. Natürlich kann ich über den nackten Ausdruckstanz FKK-Themen aufgreifen, dieses jedoch im eigenen Erleben.

Das gezeigte Video zeigt nach meiner Ansicht keinen nackten Ausdruckstanz, sondern einfach nur ein Nackttanz. Aus den Bildsequenzen konnte ich jedoch nicht das Thema dieses Auftritts erkennen. Deine Beschreibung habe ich zwar gelesen, aber hierfür fehlten mir einige Schlüsselauszüge. Ich will den Auftritt als solchen nicht zerreissen. Nur das gezeigte Bildmaterial war für mich nicht schlüssig genug.

Nackt Gymnastik, insbesondere die von Adolf Koch, hat einen direkten Bezug zum FKK. Sie war seinerzeit politisch motiviert und der Ansatz von Adolf Koch halte ich auch für richtig und konsequent. Heute wäre so ein gesundheitspolitischer Ansatz für eine nackt Gymnastik wieder erforderlich und notwendig. Wir bräuchten heute wieder so einen Pädagogen, wie Adolf Koch, der ein derartiges Programm entwickeln und leiten kann. Und dieses auch als Grundlage und Trainig für den Tanz und den Ausdruckstanz.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 369
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Di 19. Dez 2017, 12:32

Hallo Eule,

schön dass du was dazu schreibst. Der Beitrag von Frau Uhlich ist nicht von mir und soll nicht meinen Tanz illustrieren. Ich finde gut, was sie macht. Was unter dem Link zu finden ist, gibt leider nicht das ganze Bild.

Ausdruckstanz und Ausdrucksgymnastik habe ich hier als Begriffe gewählt, weil ich gerade ein altes Buch von R. v. Laban dazu gelesen habe. Da definiert er die Arbeit seiner Tanzchöre als Ausdrucksgymnastik und reserviert den Begriff, Ausdruckstanz für das, was auf der Bühne gezeigt werden soll. Adolf Koch schrieb von seinen individuell auszuführenden Bewegungsaufgaben. Er zog ungefähr die gleiche Grenze zwischen Gymnastik und künstlerischem Tanz.

Ich habe in den letzten Jahren viel von einigen Vertretern jener Zeit gelesen aber nun etwas gelernt, das sich kreativer Tanz oder Tanzimprovisation nennt. Laban und Koch hätten es wahrscheinlich der Gymnastik zugeordnet. Was ich machen möchte ist neu und soll nichts restaurieren oder rekonstruieren. Labansche Ideen sind immer noch zu finden und an Adolf Koch fand ich vor allem sein Bestreben vorbildlich, Menschen in schlimmen Lebensbedingungen anzusprechen um ihnen zu helfen. FKK ist meist sehr elitär.

Tanzimprovisation oder kreativer Tanz ist eine Spielart des Tanzens, bei der wir aus dem Moment heraus den Körper bewegen.
Es gibt Tanzthemen und es werden Impulse des Körpers, von Vorstellungen, von Bildern oder Musik genutzt.
Körperwahrnehmung und kreative Bewegungsempfindungen stehen im Fokus der Übungen. Die Inhalte der Kurse können von meditativen Übungen bis zu ausgelassenem Tanzen reichen, von leise bis laut, von ruhig bis wild.
Es werden auch Körperarbeit und Technikübungen genutzt um Tanzfähigkeiten zu erweitern. Dabei kann jede Bewegung Tanz sein, wenn sie bewusst dazu genutzt wird. Körper, Geist und Seele kommen in Bewegung und es macht Spass.
Es gibt Aufgaben für Einzelne und Gruppen. Eigentlich ist nicht daran gedacht, es auf eine Bühne zu bringen. Man sucht nicht Zuschauer sondern MittänzerInnen. Performances oder sogar kleine Choreografien können aber doch daraus entstehen, wenn man es möchte.
Zeichnen, malen und schreiben können im Wechsel mit dem Tanz in den kreativen Prozess einbezogen werden.
Mir geht es um Kreativität. Es kann trotzdem sein, dass es der Gesundheit zuträglich ist.

Am Rosenfelder Strand habe ich erlebt, wie einfach es ist, Linedance oder Salsa nackt zu üben. Das hat mir Mut gemacht es.
Ich hatte ja das ganze gelernt, weil ich etwas neues in meinem FKK-Verein anbieten wollte.
Es sollte auch eine nackte Ergänzung zu, Gymnastik und Aerobic sein, woran man bei uns nur bekleidet teilnehmen kann. Tanz hat immer ganz viel mit dem Körper zu tun. Ob er bekleidet oder nackt ist, ist normalerweise eine künstlerische Entscheidung oder ein Kompromiss mit den Akteuren und dem Publikum.
Wenn man mit FKKlern übt, finde ich es eigentlich selbstverständlich, es auch nackt zu tun.

Im Verein hatte ich in meinen bisherigen Kursen zwei Frauen, die sich nicht vorstellen mögen, nackt zu tanzen und einen Mann, der sich das vorstellen kann. Ich habe gesagt, dass bei mir nackt getanzt werden kann und empfohlen, den Unterschied von Tanz, mit und ohne Kleidung auszuprobieren. Zur Zeit ist das Klima nicht so günstig für solche Versuche. Ich weiss überhaupt nicht, ob ich genug TeilnehmerInnen im Verein finde und ob die Möglichkeit zum nackt tanzen genutzt wird. Gern würde ich auch Interessenten von Außerhalb ansprechen, was nicht so einfach ist. Mein Ziel ist zunächst, eine stabile Gruppe zu gründen, mit der ich weiterarbeiten kann.
Im Mai werde ich im Rahmen des Warm-up zum Naturistenlauf in Hannover an 2 Nachmittagen Tanzkurse anbieten können. Spätestens danach kann ich von Erfahrungen erzählen. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

Hier wollte ich einfach mal wissen, was wer sich dazu denkt. Was haltet ihr davon, nackt zu tanzen. Kennt jemand künstlerischen modernen Tanz, eventuell nackt, wie bei Doris Uhlich und hat eine Meinung dazu?

Nächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste