Aktuelle Zeit: So 13. Jun 2021, 16:42

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 10:48

@ Kuma:

Leider passiert das ja aber oft genug! Die wissen ganz genau, wie sie die Kinder für ihre Zwecke manipulieren können. Und vor allem kleinere Kinder glauben eben noch alles, was man ihnen erzählt. Sie sind eben wirklich naiv und unwissend. Woher sollen sie es auch wissen? Sie haben von Geburt an ein sog. Urvertrauen, daß die Eltern richtig für sie sorgen können. Sie sind alleine so total hilflos, daß sie eben darauf angewiesen sind. Leider wird das aber oft genug enttäuscht. Aber selbst wenn sie mißhandelt werden, halten sie es sogar noch für richtig, bis sie alt genug sind, um das als falsch zu durchschauen und um dem zu entfliehen.
Und auch Jugendliche kann man gut manipulieren, wenn man es ihnen richtig "verkauft". Bei ihnen hat es aber dann nichts mehr mit der kindlichen Naivität bzw eben Unschuld zu tun, sondern einfach nur mit falscher Scham und Angst, die man ihnen durch die Erpressung macht. ("Wehe, du verrätst etwas, dann tue ich ..............").

Das müssen aber auch noch nicht mal konservative oder tief religiöse Leute sein, die das tun. Das konnte sogar Hitler mit einem ganzen Volk! (bzw fast).
Das konnte auch Trump mit dem halben Volk der USA. usw.
Der Jugendleiter, der ca 25 Jahre lang das Vertrauen der Kinder und Jugendlichen mißbraucht hat, war vermutlich kein tief religiöser Mensch, sondern einfach nur ein Pädophiler.

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 11:05

@ Eule:

Der Aufklärungsunterricht ist schon seit geraumer Zeit fester Bestandteil des Schulunterrichts, zumindest in der Bundesrepublik. Mein Sohn empfand diesen nicht gut, weil dieser Aufklärungsunterricht sich nur auf die biologischen Fragen beschränkte. Was heute gemacht werden müsste, und dieses hast du völlig richtig gesagt, das Konzept muss dem heutigen Wissensstand angepasst und entsprechend erweitert werden. Dieses ist jedoch nicht Thema dieses Threads.


Klar, es kommt aber drauf an, in welcher Klasse dieser Unterricht stattfindet. Ich hatte z.b. in der 6. Klasse innerhalb des Faches Biologie auch eine Art Aufklärungsunterricht, als es um die Anatomie des Menschen ging, und eben auch um die Fortpflanzungsorgane und die Funktion. Da ging sicher nur um die biologischen Vorgänge. Aber da ja einige Mädchen auch schon ihre Menstruation hatten, wurde das auch mit einbezogen. Die Jungs waren da ja meistens noch nicht in der Pubertät, weil das bei ihnen bekanntlich etwas später einsetzt. Deshalb machten sie oft noch kindliche Witze mit diesem neuen Wissen.

Erst in der 10. KLasse der Realschule hatten wir richtigen Aufklärungsunterricht, nicht nur mit dem biologischen Teil, den wir ja alle längst wußten. Da sahen wir auch Filme, z.B. von einer Geburt. Und das alles, obwohl ich in einer Diakonissen-Schule war! Aber gerade hier war man sich bewußt, wie wichtig eine gute Aufklärung ist.
Eine Kameradin brachte das mal ein paar Jahre später bei einem Klassentreffen zum Ausdruck, als die meisten verheiratet waren und Kinder hatten: Sie wunderte sich selbst, daß wir alle das wunderbar hinbekommen hatten, obwohl es eine Mädchenschule war und obwohl vor allem die Internatsschülerinnen ziemlich gut behütet wurden.

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 11:18

@ Eule:


Es ist interessant, dass du als bekennende Protestantin hier die antiquierte Auffassung der kath. Amtskirche zur Lehre über die Sexualität vertrittst. Mit der Sexualität werden die Voraussetzungen zur Reproduktion neuen Lebens geschaffen, die Sexualität des Menschen geht aber weit darüber hinaus. Insofern verkürzt dieses Aufklärungsbuch die Sexualität auf die Reproduktion neuen Lebens und fasst somit diesen Begriff zu kurz und damit falsch.


Irgendwie siehst Du da was falsch. Ich vertrete keine antiquierte Auffassung der kath. Amtskirche. Wie kommst Du nur darauf?
Sexualität hat nun mal 2 Bedeutungen:
Die eine ist die, daß Sexus (lat) einfach Geschlecht bedeutet. Das steht nicht in der Bibel, sondern in jedem Lexikon, auch in dem link, den ich kopiert habe. Natürlich wurden mit den beiden Geschlechtern männlich und weiblich die Voraussetzungen zur Reproduktion neuen Lebens geschaffen. Aber dazu war natürlich auch die geschlechtliche Vereinigung nötig, damit Ei- und Samenzellen zusammen kamen. Diese Vereinigung nennt man eben auch Sexualität, nämlich den Geschlechtsakt.
DA heute aber bei der Sexualität nicht mehr nur die Fortpflanzung wichtig ist, sondern noch viel mehr das gefühlsmäßige Drumherum, der Spaß dabei usw, verbindet man mit dem Wort Sexualität meistens nur dieses in 1. Linie.

Du hast anscheinend den 2. Abschnitt des Kinderlexikons nicht richtig gelesen. Außerdem steht in dem Buch noch viel mehr drin, als was ich hier reingesetzt habe. DAs kann man aber selber nachlesen, deshalb habe ich auch den link für dieses Buch reingesetzt.
Und Kinder müssen ja auch noch nicht alles so genau wissen, was es mit dem Bereich des Geschlechtsaktes auf sich hat. Jedenfalls nicht das, was Erwachsene mal abgesehen vom Fortpflanzungsakt damit verbinden.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5247
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Aria » So 11. Apr 2021, 11:23

kuma hat geschrieben:Denn wenn man die Kinder, Naiv, und Unwissend hält, ist es doch sicher einfacher, diese zu Manipulieren und zu verführen.
Das ist eindeutig der Fall.

Die Frage ist aber, wie weit man bei der sexuellen Aufklärung geht. Bei diesen Fundamentalisten ist schon ein nackter menschlicher Körper etwas, das Kinder nicht sehen dürfen. Das war bei der Mehrheit noch bis in die 1950er Jahre die herrschende Meinung, aber seitdem hat sich einiges geändert – jedoch nicht bei solchen religiösen Minderheiten: Sie beharren auf ihren Ansichten aus dem 19. Jahrhundert, was ihr gutes Recht ist. Auch dass sie versuchen mittels Petitionen diese ihre Ansichten in dem Staat, in dem sie leben, als allgemeingültig durchzusetzen, ist in einer Demokratie völlig okay.

Ebenso okay ist aber, dass andere hierbei nicht mitmachen, sprich diese Ansichten als hinterwäldlerisch ablehnen. Noch steht die Mehrheit in den Niederlanden für einen liberalen Umgang mit der Nacktheit, aber sollte sich das mal ändern, dann wäre auch das zu respektieren.

Wir in Deutschland, einem Land, in dem die FKK erfunden wurde, sind hier schon weiter (zurück): Bei uns würden nicht einmal die Privatsender so etwas zu senden wagen, geschweige denn die Öffentlich-Rechtlichen. :shock:

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 11:45

@ Eule

Schaue dir mal den Chromosomen-Satz des Menschen an. Du wirst dann feststellen, dass alle, bis eben auf das eine Geschlechtschromosom, bei Mann und Frau gleich sind. Eben nur beim Geschlechtschromosom gibt es den Unterschied in der Form des X bzw. des Y.J ede Frau trägt das Chromosomenpaar „XX“ und jeder Mann das Chromosomenpaar „XY“. Dieses ist ein unbestreitbarer Fakt. Ebenso weißt du, dass die geschlechtliche Übertragung der jeweiligen halben Chromosomen-Sätze bei Mann und Frau eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen haben. In der Fassung der Frau mit ihren beiden „X“-Chromosomen wird diese Aufgabe zu 100% erfüllt, zumindest theoretisch. Beim Mann hingegen nur zu 75 %, weil ihm der Chromosomenteil fehlt, der aus dem Y ein X machen würde. Deine Beweisführung gegen diese Aussage zeigt mir, dass du hier die Wirkung mit der Ursache verwechselst.

Das Verhältnis von 104 männlichen Geburten auf 100 weibliche Geburten hat nichts mit dem Chromosomen-Satz zu tun. Der Grund hierfür ist ein anderer.


'Was soll diese ganze ERklärung mit dem Chromosomensatz? Meinst Du, daß ich das nicht weiß? Was soll das mit einer Wirkung oder der Ursache zu tun haben? Von was denn??

Das hat aber alles nichts damit zu tun, daß die Menschen früher glaubten, daß der Mann das stärkere Geschlecht sei.
Der Mann ging auf die Jagd, versorgte die Familie mit Nahrung, zumindest eben die fleischliche. Er baute die Häuser, er kümmerte sich um den Ackerbau usw. und alles, was eben viel Kraft kostete, wozu die Frau nicht in der Lage war. Sie war nur dafür da, die Kinder zu bekommen und sie aufzuziehen und den Haushalt zu machen. Deshalb brauchte sie auch keine Rechte, denn alles andere bestimmte der Mann. Bis zur Gleichberechtigung. Sogar noch bis in die 1980er Jahre, ob sie berufstätig sein durfte. (auch wenn das nur noch auf dem Papier stand, denn die Leute waren viel schneller als die Gesetze).

Das Verhältnis von 104 männlichen Geburten auf 100 weibliche Geburten hat sicher nichts mit dem Chromosomen-Satz zu tun, und das habe ich ja auch nie behauptet. Das liegt einfach daran, daß männliche Babies häufiger nicht lebensfähig sind und mit dieser kleinen Überzahl der Ausgleich geschaffen wurde. Die Natur regelt sich eben von selbst.
Warum sterben die meisten Männer früher als die Frauen? Weil ihre Kraft eben schneller verbraucht ist, sie anfälliger sind für Krankheiten und weil Frauen viel widerstandsfähiger sind und auch besser alleine zurecht kommen. Viele Männer tun sich viel schwerer, alleine zu leben. Heute haben sie zwar da viel dazu gelernt, weil viele auch ungewollt alleine bleiben und keine geeignete Frau finden, aber trotzdem wünschen sich die meisten das. Früher war es fast undenkbar, daß ein Mann alleine lebte und sich selbst mit allem versorgte, und wenn es mal vorkam, daß einer alleine zurückblieb, weil die Frau mal durch Krankheit gestorben war, dann holte er sich ne neue oder zumindest eine Haushälterin.

Früher war es auch fast undenkbar, daß eine Frau alleine blieb und lieber einem Beruf nachging, weil es auch kaum solche Berufe gab -außer Lehrerin oder Krankenschwester oder eben Haushälterin, Köchin, Dienstmagd etc. NIcht mal Ärztinnen wurden noch zur Jahrhundertwende um 1900 anerkannt oder hatten es sehr schwer. Das alles lag aber nicht daran, daß sie es nicht gekonnt hätten, sondern weil der Mann es ihnen nicht erlaubt und nicht zugetraut hatte.

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 12:07

@ Eule

Das Zitat aus der organisierten FKK stammt aus dem Jahr 1931. Dein Beginn der Übersexualisierung unserer Gesellschaft ist also falsch gesetzt. Ich habe Artikel in den Gesundheitsbüchern gelesen, die zwischen 1895 und 1905 gedruckt wurden, dass die Mädchen Sägespäne in ihr Badewasser streuen sollten, damit sie ihre „Scham“ nicht sehen müssten. Vergiss mal schnell deine Schuldzuweisung bezüglich der übersexualisierten Gesellschaft. Damit gehst du nur in die Irre.


Von welchem Zitat sprichst Du hier?

Natürlich gab es solche Dinge damals. Über dieses Thema haben wir doch wirklich schon ausgiebig genug geschrieben, was mit der heutigen Übersexualisierung gemeint ist.
Damals gab es überhaupt keine Nacktheit außerhalb des sexuellen Bereiches. Alle Körperteile mußten vom Hals bis zu den Füßen bedeckt sein, vor allem bei Frauen und auch z.B. beim Schwimmen.
Als dann die FKK "erfunden" wurde, wollte man damit erreichen, daß die Nacktheit weg von dieser einseitigen Betrachtungsweise ging. Man durfte bei der FKK nackt sein, ohne an sexuelle Aktivitäten und Interessen zu denken. Auch hier muß man zwischen den beiden Bedeutungen der Sexualität unterscheiden: FKKler sind natürlich genauso sexuelle Wesen, nämlich männlich oder weiblich. Aber nur wegen dem Umstand, daß man nackt auf einem Platz ist, muß und soll das noch lange nichts mit der aktiven Sexualität zu tun haben. Das ist der Sinn der FKK. Sexuelle Aktivitäten gehören deshalb in den privaten Bereich, genau wie bei allen anderen Leuten auch, die keine FKK machen.
Und das hat sich auch wunderbar bis zu den 90ern so erhalten. Nur dadurch konnte die FKK so populär werden bis zu den großen Booms der 60er, 70er und 80er Jahre.

Aber als dann die sexuellen Aktivitäten auch mit der FKK verbunden wurden, weil es ja so praktisch ist, wenn man eh schon nackt ist, und das durch die allgemein zugänglichen Medien auch dauernd den Leuten vorgeführt wurde, nahm die FKK deutlich ab, und zwar genau bei den Leuten, die diese Medien am meisten konsumieren. Die Älteren, die die FKK noch vor diesen Zeiten kannten, sind nach wie vor noch an den FKK-Plätzen zu sehen. Und zwar heute schon erst ab ca 50+. Das muß ja wohl damit zu tun haben. Eine andere Erklärung gibt es nicht.
Es hat auch hier noch keiner eine logische und richtige andere Erklärung gefunden als das nur auf den neuen Zeitgeist zu schieben. Oder weil die alten Regeln der Vereine verstaubt sind. Das ist einfach Unsinn, weil keiner mehr auf die Vereine angewiesen ist.

Ich bin wirklich gespannt, ob das hier noch wirklich mal ALLE begreifen!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragenn

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von ynda » So 11. Apr 2021, 12:59

Männer, vor allem Ehemänner(!) sterben darum eher, weil es die bessere Variante ist! ;) :D

Ist zwar eigentlich ein leicht makabrer Witz, aber so manchmal, und da bin ich mir fast sicher, ist da
was dran, oder was sagst du, CL?

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » So 11. Apr 2021, 13:05

@ Eule:

Weißt Du eigentlich, was Du hier für einen Mist = Unlogisches zusammenschreibst?

Campingliesel ist in einer FKK-Familie hineingeboren worden und war bis zu ihrem 18. Lebensjahr in einem FKK-Verein aufgewachsen und aktiv. Ich hingegen bin in einer Familie aufgewachsen, in der die Nacktheit kein Thema war, es gab diese einfach nicht. Weder habe ich meine Eltern noch meine Geschwister unbekleidet gesehen. Nach der Auffassung der Initiatoren der Petition wuchs ich in der "Unschuld der Kinder" auf und war so gegen sexuellen Missbrauch besser geschützt als Campingliesel, die ja ohne diese "Unschuld der Kinder" aufwuchs. Ist dieser Ansatz logisch? Kann man dieses wirklich so sagen.

Nach der Meinung der FKK'ler müsste Campingliesel über ein stärkeres Geschlecht verfügen als ich, da sie ja in einer natürlichen Nacktheit aufwuchs, ihr die Unterschiede des Körperbaues der Geschlechter bekannt und immer sichtbar war. Kann dieses wirklich so gesagt werden?


Wenn Du die Ursache für das stärkere männliche Geschlecht bei den Chromosomen suchst, müßten sich wohl meine Chromosomen geändert haben, nur weil ich mit der FKK aufwuchs? Nur weil ich die Unterschiede des Körperbaues der Geschelchter kannte, soll ich nun zum stärkeren Geschlecht mutiert sein?
Nach der Meinung der FKK'ler .........
?
Dann müßten ja alle FKKler "stärker" sein, egal, ob männlich oder weiblich. Sind sie wohl auch.
Die meisten mißbrauchten Kinder waren ganz sicher KEINE FKKler!


Ich bin sicher nicht ohne diese "Unschuld der Kinder" aufgewachsen und ich war durch meine Erziehung und trotz oder sogar gerade durch die FKK sehr gut gegen sexuellen MIßbrauch geschützt.


Wenn Du jetzt Mitte 80 bist, dann bist Jahrgang 36. Also genau die Jahrgänge meiner Eltern, Tanten und Onkel. Und du bist auch genau in der Nazizeit, dem Krieg und der Nachkriegszeit aufgewachsen. Ob meine Eltern, Tanten und Onkel ihre Eltern und Geschwister je nackt gesehen haben, weiß ich nicht. Vermutlich nicht. Aber damals dachte von denen auch sicher keiner an FKK. Da hatte man andere Sorgen und Probleme. Ob in dieser Zeit überhaupt jemand FKK machte, und wenn, dann wo? Vlt irgendwo in einem NIemandsland, wo der Krieg unbemerkt vorbeizog?
Die einzigen, die die FKK vlt gekannt haben könnten, waren die Hamburger Verwandten, die auf Sylt ein Ferienhaus hatten. Und dort lernte mein Vater auch die FKK Mitte der 50er kennen. Aber was oder ob sich dort während des Krieges etwas getan hat, weiß ich auch nicht.

Ich weiß nur, daß die meisten Vereine erst ab Mitte der 50er Jahre wieder mit ihrem Betrieb anfingen und auch einige FKK-Campingplätze in dieser Zeit enstanden, wie z.B. der Platz am Keutschacher See.

 
Beiträge: 4669
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Eule » So 11. Apr 2021, 18:55

@ kuma
Es ist leicht den konservativ denkenden Menschen immer eine religiöse konservative Grundmeinung zuzuschreiben. Nur leider ist diese Zuschreibung in vielen Fällen völlig unzutreffend. Ich persönliche kenne eine Reihe von konservativ denkenden Menschen, die mit der Religion, gleich welcher Art, nichts „am Hut“ haben. Nur weil viele konservativ religiös orientierte Menschen scheinbar religiöse Motive herausstellen, um ihre konservative Meinung mehr Gewicht zu verleihen, spielen hier religiöse Fragen in der Regel keine Rolle.

Aus den Aussagen von Jean-Paul Sartre, den dieser anläßlich der Studentenunruhen in Deutschland von sich gab, kann ich keinen Hinweis entnehmen, dass die sog. „Kindliche Unschuld“ für eine Manipulation der Kinder hilfreich sei. Seine Grundaussage zur Freiheit der Sexualität spricht ehr gegen diese deine Vermutung.

Der Begriff der „Kindlichen Unschuld“ oder die des „angeborenen Schamgefühls“ sind Aussagen der konservativen bürgerlichen Moral, die eine starke Ablehnung der ungebundenen Sexualität zum Ausdruck bringen. Die ungebundene Sexualität, die nur dem Lustprinzip folgt, wird als unmoralisch empfunden und hier ist eine gewisse Möglichkeit der Manipulation gegeben. Die „Kindliche Unschuld“, die eine spezielle Untergruppe innerhalb des „angeborenen Schamgefühls“ darstellt, geht von einer Voraussetzung aus, die von Freud schon widerlegt wurde und weswegen Freud auch heftig angegriffen wurde. Diese falsche Voraussetzung beschreibt das Kind als ein Wesen ohne eigene Sexualität. Spätestens sei Freud wissen wir, dass die Kinder auch eine Sexualität haben, wenngleich diese sich von der Sexualität des erwachsenen Menschen wesentlich unterscheidet. Aber dieses ist nicht mehr Thema dieses Threads.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5247
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Aria » So 11. Apr 2021, 19:31

Eule hat geschrieben:Es ist leicht den konservativ denkenden Menschen immer eine religiöse konservative Grundmeinung zuzuschreiben. Nur leider ist diese Zuschreibung in vielen Fällen völlig unzutreffend.
Aber in diesem Fall ist es zutreffend.

Du hast diesen Thread aufgemacht und jetzt, nachdem klar geworden ist, wer dahintersteht, lenkst du wieder ab:

Eule hat geschrieben:Der Begriff der „Kindlichen Unschuld“ oder die des „angeborenen Schamgefühls“ sind Aussagen der konservativen bürgerlichen Moral, die eine starke Ablehnung der ungebundenen Sexualität zum Ausdruck bringen.
Aber das habe ich vorausgesehen, denn ich schrieb hier – Zitat:
Aria hat geschrieben:Und weil all das nicht sein darf, wird Eule wieder was über die bürgerliche Moral schwadronieren, um vergessen zu machen, wer hinter diesen Petitionen steht: Christliche Fundamentalisten.
QED.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: knipser und 14 Gäste