Aktuelle Zeit: So 13. Jun 2021, 16:40

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » Di 20. Apr 2021, 11:23

Tim007 hat geschrieben:Die körperliche Nacktheit ist in der Bibel nicht gemeint.

Dazu ein herrlicher Einwurf:
Adam und Eva waren nackt. Und dann brachte die Schlange die Badehose.

Das sind alles Oberflächlichkeiten. Die Entrüstung, dass sich jemand nackt im TV zeigt, hat andere Gründe: Unsicherheit und Komplexe. Und zwar unabhängig von der Religion, die in den Niederlanden ohnehin keine große Rolle spielt.


Was soll dann gemeint sein?

Die Entrüstung basiert aber auf diesem Mißvertändnis. Warum sollte man denn unsicher und voller Komplexe sein? Woher kam das denn?
Besonders die kath. Kirche und anscheinend auch die calvinistische legte das eben so falsch aus. Diese Prüderie ist deshalb auch schon sehr alt. Heute hat sie aber eben auch noch den Hintergrund, daß die öffentliche Sexualität viel zu präsent ist und viele Leute sich daher unwohl fühlen, wenn sie nackt vor anderen sind und ganz besonders eben die Mädchen und Frauen.
Junge Leute trauen sich das daher allenfalls in der Familie, mit dem Partner/in oder eben in der vertrauten Umgebung einer WG, wo man alle gut kennt, aber nicht auf FKK-Plätzen.

 
Beiträge: 2142
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von riedfritz » Di 20. Apr 2021, 12:22

Ist ja auch kein Wunder, wenn man Schamhaarentfernung als Untergang der FK- Kultur sieht.
Gruß, Fritz

 
Beiträge: 4669
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Eule » Di 20. Apr 2021, 13:29

@ Campingliesel
Und deshalb habe ich auch geschrieben, daß Eules Schlußfolgerung, daß ich meine kindliche Unschuld durch die FKK-Erziehung verloren haben soll und ich deshalb mehr gefährdet gewesen sei, sexuellen MIßbrauch zum Opfer zu fallen, total falsch ist.
Wo soll ich gesagt haben, dass du deine "Kindliche Unschuld" durch deine FKK-Erziehung verloren hättest? Du solltest mal besser hinschauen und erkennen, wo ich eine Meinung von mir äußere oder eine Meinung zitiere.

Deswegen weiß ich auch nicht, was Du überhaupt erwartet und damit bezweckt hast.
Das was ich erwartet habe, habe ich bekommen und welchen Zweck ich erreichen wollte, habe ich ebenso in meinen Beiträgen gesagt. Wer lesen kann, der liest, wer verstehen kann, der versteht.

@ Hans H.
Ich weiß nicht, welcher Religionsgemeinschaft du angehörst oder in welcher du aufgewachsen bist. So wie du beschreibst, dass dir der "Sündenfall" aus theologischer Sicht erklärt wurde, entsprach der Sicht, die uns in den 1950ger Jahren beigebracht wurde. Diese Sicht wird in der modernen Theologie nicht mehr vertreten. Beim "Sündenfall" geht es nicht um die Sexualität; es geht um die Abkoppelung des Menschen aus dem unmittelbaren Einflussbereich Gottes. Es geht um die Menschwerdung des Menschen als ein eigenständig und verantwortungsvoll handelndes Wesen.

Ich stimme dir voll und ganz zu, wenn du die "Kindliche Unschuld" als das Freisein des Kindes von jeglicher Sexualität beschreibst. Spätestens seid Freud wissen wir, dass diese Vorstellung unzutreffend ist, Kinder sehr wohl über eine Sexualität verfügen. Es ist einfach zu kurz gegriffen, wenn die Frage nach dem Zwang zur Bedeckung des Körpers der Kirche zugeschoben wird. diese Meinung ist irrig. Weit vor der Entstehung der Kirche und weit außerhalb der Kirche gibt es diesen Zwang zur Bedeckung des Körpers. Die Kirche oder die Religion insgesamt ist nicht der Auslöser und der Treiber dieses Bekleidungszwanges.

Fundamentalisten (auch bei anderen Themen) konstruieren Dinge, die für uns sehr fremd sind. Deshalb bringt eine Diskussion auf einer für uns nachvollziehbaren sachlichen Ebene nichts, um dem absurden Gedankengut dieser Leute (bzw. Idioten) näher zu kommen.
Der Vergleich bringt insofern etwas, weil er aufzeigt, dass trotz der unterschiedlichen Entwicklungsgeschichte dieser beiden Personen der Grundansatz dieser Fundamentalisten von keiner der beiden Entwicklungsgeschichten abgedeckt wird, dieser Grundansatz also unzutreffend ist. Mit diesem Vergleich komme ich den Gedankengängen dieser Fanatiker nicht näher, ich erkenne aber, dass deren geistige Grundlage falsch ist. Wenn die Grundlage nicht zutrifft, können sämtliche Ableitungen aus dieser Grundlage heraus nicht stimmig sein.

Wenn ich mir die Schlussfolgerungen von CL ansehe, so muss ich feststellen, sie hat den Kern der Diskussion nicht verstanden. Ich will dieses jetzt mal erläutern:
1. habe ich durch die FKK-Erziehung die kindliche Unschuld nicht schon vorher verloren, ehe das auf natürliche Weise ab einem bestimmten Alter sowieso geschieht
Sie kann die "Kindliche Unschuld", so wie diese in der guten bürgerlichen Moral und bei diesen religiösen Fundamentalisten verstanden wird, nicht verlieren, weil es diese nicht gibt. Ebenso kann sie als ein Kind aus einer FKK-Familie diese "kindliche Unschuld" nicht früher verlieren, als Kinder aus nicht FKK-Familien, weil der Entwicklungsprozess der Kinder hier keinen Unterschied kennt.
2. war ich dadurch nicht mehr gefährdet als andere, sondern eher weniger
Wenn man diese Aussage mit den Kindern aus solchen fundamentalistischen Familien bezieht, hat CL Recht. Aber dieses trifft ebenso auf Kinder außerhalb der FKK-Familien zu.
3. bekam ich kein stärkeres Geschlecht, sondern höchstens ein stärkeres Selbstbewußtsein
Obwohl ich dieses schon mehrfach in diesem Thread sagte, hat CL nicht begriffen, dass mit dem stärkeren Geschlecht ein stärkeres Selbstbewusstsein gemeint ist.
4. sind Kinder, die keine FKK kennen, viel mehr gefährdet, wie man ja oft genug erfahren hat, denn die vielen Kinder, die sich öffentlich zu ihren Mißbräuchen geäußert haben, kannten sicher keine FKK und waren auch meistens Jungens in den Internaten und Kinderheimen.
Dieses ist ein Irrtum vieler organisierter FKK'ler, die sich in einem Zustand einer verklärten Freiheit wähnen.
5. wenn Jungens ein stärkeres Geschlecht durch das besondere Geschlechtschromosom haben sollen, widerspricht das auch wieder dieser Tatsache, daß sie anscheinend am meisten gefährdet sind und es auch oft genug erlebt haben.
CL begreift einfach nicht, warum Menschen mit einem Y-Chromosom angeblich stärker sein sollen, als Menschen mit einem X-Chromosom. Ihr scheint einfach die Aufgabe und die Funktionsweise der geschlechtlichen Lebensweitergabe auf der Ebene der Chromosomen nicht bekannt zu sein.

Es ist einfach unzutreffend, dass durch das Sehen und Erkennen der geschlechtlichen Unterschiede sexuelle Impulse beim Kind ausgelöst würden, so wie die Fundamentalisten dieses meinen. Aber ebenso ist es unzutreffend, dass durch das frühzeitige ungehinderte Sehen der geschlechtlichen Unterschiede ein sexueller Erkenntnisprozess bei den Kindern verhindert würde, so wie viele organisierte FKK'ler es irrig meinen. Die Grundannahmen beider gegensätzlichen Grundannahmen sind unzutreffend und falsch.

@ alle
Darf ich daran erinnern, dass es sich in diesem Thread um kein religiöses Thema handelt. Auch wenn es für manch einem User reizvoll erscheint, hier seine Meinung über die Auslegung der Bibel darzulegen, es ist für das hier angesprochene Thema völlig ohne Bedeutung.

 
Beiträge: 3153
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Tim007 » Di 20. Apr 2021, 14:01

Eule hat geschrieben: Auch wenn es für manch einen User reizvoll erscheint, hier seine Meinung über die Auslegung der Bibel darzulegen, es ist für das hier angesprochene Thema völlig ohne Bedeutung.


Wenn die Entrüstung über Nackt-TV religiöse Gründe hätte, wäre die Bibelauslegung sehr wohl von Relevanz, Eule.

Trotzdem pflichte ich Dir vom Ergebnis her bei. Angesichts der verblüffenden Erkenntnisse des PundV, der wahrscheinlich auch der Auffassung ist, dass ein Apfel (oder, korrekter: eine Frucht) überreicht worden war, sollten wir es bei diesem Einwand belassen.

Auf die nächsten 300 Seiten, warum Nackt-TV für Entrüstung sorgt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3270
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Bummler » Di 20. Apr 2021, 17:46

Eule hat geschrieben:Es ist einfach unzutreffend, dass durch das Sehen und Erkennen der geschlechtlichen Unterschiede sexuelle Impulse beim Kind ausgelöst würden, so wie die Fundamentalisten dieses meinen. Aber ebenso ist es unzutreffend, dass durch das frühzeitige ungehinderte Sehen der geschlechtlichen Unterschiede ein sexueller Erkenntnisprozess bei den Kindern verhindert würde, so wie viele organisierte FKK'ler es irrig meinen. Die Grundannahmen beider gegensätzlichen Grundannahmen sind unzutreffend und falsch.


Wahrscheinlich. Aber genau wissen tun wir das auch nicht.

Aber wie schockierend sind solche Bilder für die Kinder wirklich? Und welche Folgen kann das haben?

Stollberger glaubt, dass wir einige Folgen erst in etwa zehn oder 20 Jahren abschätzen können. Mögliche Auswirkungen werden sich erst zeigen, "wenn diese Kinder erwachsen sind und sagen, was hat das mit mir gemacht. Weil wir wissen alle, Kinder sind sehr sehr offen. Und die vertrauen den Erwachsenen."


https://www.rtl.de/cms/nackt-show-spalt ... 20742.html

 
Beiträge: 3153
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Tim007 » Di 20. Apr 2021, 18:03

Vielen Dank für den Bericht.

Fassungslos habe ich bei der Lektüre feststellen müssen, dass der genannte Psychologe eine Wesensveränderung durchmacht:

Kann Kindern auf diese Weise tatsächlich ein positives Körperbewusstsein vermittelt werden? Psychologe Dr. Marc Stollreiter hat da Zweifel


Und wenig später:

Stollberger glaubt, dass wir einige Folgen erst in etwa zehn oder 20 Jahren abschätzen können.


Ja, was denn nun?

Spannend auch die "Erkenntnis" des berühmten Psycholgen Stollwald:

Mein Bedenken in Bezug auf diese Sendung ist, dass die Kinder nicht von sich aus danach gefragt haben. ... Aber das Kind interessiert sich von selbst und dann sollte man die Fragen beantworten. Und nicht andersrum."


JEDE Wissenssendung (Peter Lustig, Wissen macht Ah etc.) beantwortet Fragen, die nie gestellt worden sind.

Nett auch die Überlegung, dass die Einschaltquoten eine Rolle spielen könnten. Wer hätte das gedacht.

Zumindest in einem Punkt werden FKK-Eltern den Psychologen Stollheimer beruhigen können: Der Anblick nackter Menschen führt bei Kindern garantiert nicht zu Störungen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragenn

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von ynda » Di 20. Apr 2021, 18:12

Nein, aber bei angezogenen Hardcore Moralisten

 
Beiträge: 4669
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Eule » Di 20. Apr 2021, 18:42

Bummler
Eule hat geschrieben:
Es ist einfach unzutreffend, dass durch das Sehen und Erkennen der geschlechtlichen Unterschiede sexuelle Impulse beim Kind ausgelöst würden, so wie die Fundamentalisten dieses meinen. Aber ebenso ist es unzutreffend, dass durch das frühzeitige ungehinderte Sehen der geschlechtlichen Unterschiede ein sexueller Erkenntnisprozess bei den Kindern verhindert würde, so wie viele organisierte FKK'ler es irrig meinen. Die Grundannahmen beider gegensätzlichen Grundannahmen sind unzutreffend und falsch.
Wahrscheinlich. Aber genau wissen tun wir das auch nicht.
Nach meinem fachlichen Wissenstand ist die Frage eindeutig zu beantworten. Kinder nehmen an dem Sehen eines unbekleideten Menschen, auch in unserer so scheinbar hoch zivilisierten Gesellschaft, keinen Schaden. Wenn dieses nicht so wäre, dann müssten alle Menschen in den sog. Nacktgeher-Völker geschädigte Menschen sein. Ebenso müssten Kinder, die in einer FKK-Familie aufwachsen auch geschädigt sein.

Wir haben ja hier unter uns mindestens ein Beispiel, wo wir diese Frage überprüfen können. Campingliesel ist in einer FKK-Familie aufgewachsen und sie war über ihre Pubertät hinaus in einem FKK-Verein organisiert. Wenn das Sehen unbekleideter Menschen einen Schaden hervorrufen würde, müssten wir einen solchen Schaden bei Campingliesel feststellen können. Können wir es? Ich finde im Verhalten und in der Argumentation von Campingliesel keinen Hinweis, der auf eine solche Schädigung zurück zu führen ist. Was sie hier vorträgt und von vielen hier abgelehnt wird, ist eine Äußerung über eine Meinung, die sie in ihrer Kindheit und Jugend von erwachsenen Mitglieder ihrer Familie und/oder Vereinsmitglieder gehört und gelernt hat. Es ist die ewig falsche Aussage von der nicht vorhandenen Sexualität innerhalb der FKK. Dieses ist eine platte Reaktion auf einen ebenso platten Verdacht. Man darf und kann die Sexualität nicht nur als ein Begriff aus der Handlungsebene sehen und verstehen. Die natürliche Nacktheit schließt die Sexualität nicht aus, sieht sich hier aber nicht in einem permanenten Handlungs- oder Unterdrückungsdruck.

Dein nächstes Zitat stammt nicht von mir. Dieses hättest du besser kennzeichnen müssen. Welche Bilder sollen Kinder schockieren? Wenn sie die Genitalien sehen? Ist das einen Schock wert? Wenn sie dicke Menschen sehen? Ist dieses einen Schock wert? Wenn sie Menschen mit Amputationen sehen? Ist das wirklich schockierend? Ja, Kinder stellen dann Fragen. Oftmals sehr scharf und genau. Ohne eine vermeindlich angebrachte Rücksichtsname. Dieses ist ehr für manch einen Erwachsenen schockierend. Bei den Kindern ist dieses ein anteilnehmendes Interesse. Kinder fragen, wenn sie etwas sehen und dieses sie interessiert. Wenn sie nicht aus sich selbst heraus fragen, dann sehen sie dieses ggf., aber sie nehmen es nicht wahr. Sie übersehen so etwas nicht aus Scham, sondern nur, weil sie es nicht interessiert.

Wenn man Kindern etwas erklärt und zeigt, was sie nicht interessiert, dann nehmen sie dieses auch nicht auf und wahr. Es kommt im Wesentlichen darauf an, und darauf hat Campingliesel hier schon sehr früh in diesem Thread hingewiesen, wie ihre Eltern und sonstige Bezugspersonen auf diese Bilder oder Sendung reagieren. Und wie lange solche Botschaften wirken kannst du an der Argumentation von Campingliesel bezüglich der Sexualität und FKK sehen. Aber dieses kann nicht als ein Schaden bezeichnet werden. Hier handelt es sich um ein falsches Lernen.

 
Beiträge: 3153
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Tim007 » Di 20. Apr 2021, 19:19

Eule hat geschrieben:Es ist die ewig falsche Aussage von der nicht vorhandenen Sexualität innerhalb der FKK. Dieses ist eine platte Reaktion auf einen ebenso platten Verdacht.


Seit Monaten gibt es nun schon diese Diskussion. Dabei scheint unbemerkt geblieben zu sein, dass Ihr unter Sexualität, so mein Eindruck, was anderes versteht.

Dass Menschen sexuelle Wesen sind, wird, so habe ich sie verstanden, von CL gar nicht in Abrede gestellt. Sie will nur, korrigiere mich bitte, CL, dass sich Menschen etwa am FKK-Strand nicht anders verhalten als am Textilstrand. Nur weil man nackt ist, hat der Anal-Plug oder Cockring nichts am FKK-Strand zu suchen.

Das ist vertretbar.

Horst, jetzt hast Du recht: Dieser Einwurf hat mit dem Thema nichts zu tun. Es bot sich nur an, diese ewige Diskussion zu befrieden.

 
Beiträge: 8591
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Nackt-TV für Kinder löst Entrüstung aus

Beitrag von Campingliesel » Di 20. Apr 2021, 21:57

@ Eule

Nun hast du wieder einiges geschrieben, was so gar nicht stimmt. Und wo Du dich auch selbst widersprichst. Jetzt muß ich fast wieder ganz von vorne anfangen.
Mit diesem BEitrag: viewtopic.php?f=9&t=16634#p162849

Campingliesel ist in einer FKK-Familie hineingeboren worden und war bis zu ihrem 18. Lebensjahr in einem FKK-Verein aufgewachsen und aktiv. Ich hingegen bin in einer Familie aufgewachsen, in der die Nacktheit kein Thema war, es gab diese einfach nicht. Weder habe ich meine Eltern noch meine Geschwister unbekleidet gesehen. Nach der Auffassung der Initiatoren der Petition wuchs ich in der "Unschuld der Kinder" auf und war so gegen sexuellen Missbrauch besser geschützt als Campingliesel, die ja ohne diese "Unschuld der Kinder" aufwuchs. Ist dieser Ansatz logisch? Kann man dieses wirklich so sagen.


Nein, dieser Ansatz ist nicht logisch und das kann man auch so nicht sagen.

Ist der unterstrichene Teil des fett hervorgehobenen nun Deine Ansicht oder die der Initiatoren der Petition?

Zitat von 1931

Eine unschätzbare Lösung des Erziehungsproblems finden die Eltern in der Freikörperkultur. Hier wächst das Kind heran, gewöhnt an seine Nacktheit, und die der Eltern und Geschwister. Es wird der Unterschiede zeitiger gewahr, die zwischen dem Körperbau der Geschlechter bestehen, aber nimmt sie als etwas Natürliches hin. Die Fantasie kann nicht mehr hinter verhüllenden Kleidern suchen. So gibt es ein neues, freies, gesundes und starkes Geschlecht.


Nach der Meinung der FKK'ler müsste Campingliesel über ein stärkeres Geschlecht verfügen als ich, da sie ja in einer natürlichen Nacktheit aufwuchs, ihr die Unterschiede des Körperbaues der Geschlechter bekannt und immer sichtbar war. Kann dieses wirklich so gesagt werden?


Hier habe ich von Anfang an gesagt, daß ich die Formulierung mit dem stärkeren Geschlecht für falsch halte und daß damit wohl das stärkere Selbstbewußtsein gemeint ist. Oder daß es zumindest besser so heißen müßte. Ich habe das also durchaus vestanden.

Wir haben jetzt hier die zwei entgegenstehenden Positionen und Begründungen zur Frage der Geschlechtlichkeit und der gesunden Entwicklung hierzu. Welche von diesen beiden Positionen ist die richtige Position? Oder sind beide Positionen unzutreffend? Wenn es so ist, warum?


Hier sprichst Du noch von 2 gegensätzlichen Positionen. Und es ist ja eigentlich klar, daß die Position der FKKler richtig ist und die der Initiatoren der Peition faslch.

viewtopic.php?f=9&t=16634&start=110#p163525

Hier sprichst Du plötzlich von Gemeinsamkeiten dieser beiden Positionen und von einem verbindenden Element.

Später folgte ein Zitat aus der Zeitschrift Licht-Land vom Januar 1931 mit folgendem Inhalt:

Eine unschätzbare Lösung des Erziehungsproblems finden die Eltern in der Freikörperkultur. Hier wächst das Kind heran, gewöhnt an seine Nacktheit, und die der Eltern und Geschwister. Es wird der Unterschiede zeitiger gewahr, die zwischen dem Körperbau der Geschlechter bestehen, aber nimmt sie als etwas Natürliches hin. Die Fantasie kann nicht mehr hinter verhüllenden Kleidern suchen. So gibt es ein neues, freies, gesundes und starkes Geschlecht.

Dann meine Fragen:

Wir haben jetzt hier die zwei entgegenstehenden Positionen und Begründungen zur Frage der Geschlechtlichkeit und der gesunden Entwicklung hierzu. Welche von diesen beiden Positionen ist die richtige Position? Oder sind beide Positionen unzutreffend? Wenn es so ist, warum?


Die erste Aussage wurde allgemein als nichtzutreffend erkannt. Die zweite Frage wurde nur von CL mit einer kleinen Ausnahme als zutreffend beschrieben. Kein Beitrag ist jedoch auf das verbindende Element dieser beiden gegensätzlichen Positionen eingegangen. Dieses verwunderte mich, da wir bezüglich dieses verbindende Element hier eine sehr lebhafte Debatte führten. Auch hat sich keiner die Mühe gemacht, zu überlegen, wieso ich diese beiden Positionen als falsch, also unzutreffend, ansehen könnte.


Welches soll denn das verbindende Element sein? Diese Frage hast Du noich nicht beantwortet.

BEi der Erziehung der FKKler wird die kindliche SExualtiät absolut nicht ignoriert. Die Eltern wissen das sehr wohl und respektieren das auch.

Die kindliche sexuelle Zielrichtung auf das Ich bezieht sich auf das verstärkte Wahrnehmen des eigenen Körpers, des eigenen So-Seins und zwar als ein Ganzes. Hier geht es also um das Lernen und Erfahren der eigenen körperlichen Autonomie.


Die kindliche körperliche Autonomie wird weder geschützt durch das Verbergen der Körper erwachsener Menschen noch durch das offen zeigen der Körper erwachsener Menschen. Die Kinder werden nur durch den Aufbau eines vertrauensvollen Verhältnisses der Erwachsenen dem Kind gegenüber und über das Respektieren der kindlichen Sexualität und der körperlichen Autonomie des Kindes weitgehend geschützt. Beide Positionen hatten dieses nicht im Blick und sind daher als falsch und unzutreffend zu bezeichnen.


GEnau das wissen die Eltern, die ihre Kinder im Sinne der FKK erziehen und nicht zur Prüderie. Deshalb ist diese Position der FKKler auch nicht falsch.

Natürlich verfügen Kinder über eine Sexualität, nämlich über ihr Geschlecht. Und diese Seite der Sexualität existiert natürlich auch bei der FKK.

ABer das hat absolut nichts mit der aktiven Sexualtät nichts zu tun, also mit sexuellen Handlungen. Und solche haben bei der FKK nichts zu suchen.

Sie kann die "Kindliche Unschuld", so wie diese in der guten bürgerlichen Moral und bei diesen religiösen Fundamentalisten verstanden wird, nicht verlieren, weil es diese nicht gibt. Ebenso kann sie als ein Kind aus einer FKK-Familie diese "kindliche Unschuld" nicht früher verlieren, als Kinder aus nicht FKK-Familien, weil der Entwicklungsprozess der Kinder hier keinen Unterschied kennt.


Ich rede auch nicht von einer "Kindlichen Unschuld", wie sie von religiösen Fundamentalsiten dargestellt wird, sondern von der, die es tatsächlich gibt. Und die gibt es mit oder ohne FKK-Erziehung. Sie ist einfach natürlicherweise bei jedem KInd vorhanden.

4. sind Kinder, die keine FKK kennen, viel mehr gefährdet, wie man ja oft genug erfahren hat, denn die vielen Kinder, die sich öffentlich zu ihren Mißbräuchen geäußert haben, kannten sicher keine FKK und waren auch meistens Jungens in den Internaten und Kinderheimen.


DAs ist ganz sicher kein Irrtum, sondern Tatsache, daß alle die Kinder, die in diesen Internaten und Kinderheimen diese Mißhandlungen und sexuelle Mißbräuche erlebt haben, ganz sicher keine FKK-Familie zu Hause hatten und irgendwelche FKK-Erfahrungen ganz sicher auch nicht. Woher auch?

CL begreift einfach nicht, warum Menschen mit einem Y-Chromosom angeblich stärker sein sollen, als Menschen mit einem X-Chromosom. Ihr scheint einfach die Aufgabe und die Funktionsweise der geschlechtlichen Lebensweitergabe auf der Ebene der Chromosomen nicht bekannt zu sein.



WArum soll ich was begreifen, was nur angeblich so sein soll? Es stimmt eben einfach nicht. Das männliche Geschlecht ist nicht grundsätzlich stärker als das weibliche. Es hat sogar mehr Schwächen als Stärken. Das einzige, was Männer den Frauen voraus haben, ist die höhere Muskelkraft. Und deshalb glaubten die MÄnner seit jeher, daß sie was "Besseres" und "Höheres" seien als die Frauen.

Aber ebenso ist es unzutreffend, dass durch das frühzeitige ungehinderte Sehen der geschlechtlichen Unterschiede ein sexueller Erkenntnisprozess bei den Kindern verhindert würde, so wie viele organisierte FKK'ler es irrig meinen.


WEr von den organisierten FKKler hat das denn behauptet?
DAs ist doch Blödsinn. Bei den Kindern wird doch kein sexueller Erkenntnisprozeß verhindert, sondern höchstens noch bewußter erlebt. KInder entwickeln einfach ein natürlicheres Verhältnis zu ihrem Körper und auch zu andern Leuten und sehen nicht bei jeder Nacktheit gleich irgendwas Sexuelles im Sinne von sexuellen Handlungen damit verbunden. Trotzdem wissen sie durch entsprechende Erklärungen schon ab dem Kindergartenalter, wo sie nein sagen müssen und was nicht in Ordnung ist. ABer sie geraten nicht bei jedem Nackten, der ihnen begegnet, gleich in Panik - wie das manche Erwachsene tun, wenn ihnen z.B. Nacktwanderer begegnen und den Kindern dann gleich die Augen zu halten. (also NIcht--FKKler)

Die Grundannahmen beider gegensätzlichen Grundannahmen sind unzutreffend und falsch.


Nein, das trifft absolut nicht zu.

Es kommt im Wesentlichen darauf an, und darauf hat Campingliesel hier schon sehr früh in diesem Thread hingewiesen, wie ihre Eltern und sonstige Bezugspersonen auf diese Bilder oder Sendung reagieren. Und wie lange solche Botschaften wirken kannst du an der Argumentation von Campingliesel bezüglich der Sexualität und FKK sehen. Aber dieses kann nicht als ein Schaden bezeichnet werden. Hier handelt es sich um ein falsches Lernen.


Wo bitte habe ich auf so etwas hingewiesen, wie meine Eltern auf diese Bilder oder Sendung reagieren. Meine Elltern haben sicher nie solche Bilder oder Sendungen gesehen.

Und was bitte soll ich da Falsches gelernt haben bezüglich der Sexualität und FKK?

Es ist die ewig falsche Aussage von der nicht vorhandenen Sexualität innerhalb der FKK. Dieses ist eine platte Reaktion auf einen ebenso platten Verdacht. Man darf und kann die Sexualität nicht nur als ein Begriff aus der Handlungsebene sehen und verstehen.


Das ist totaler Quatsch, denn so habe ich das nie behauptet.

Du scheinst da immer noch die beiden Begriffsbedeutungen der Sexualität nicht unterscheiden zu können.

FKKler sind sicher keine asexuelle Wesen, denn sie haben 1. ein bestimmtes Geschlecht und 2. auch sexuelle Gefühle, aber sie wissen eben, daß die FKK keinen Bezug zu sexuellen Handlungen hat und haben soll. Und das ist ein sehr wichtiger Unterschied, den heute anscheinend viele nicht mehr begreifen.

Tim007 hat das völlig richtig erkannt: (nur etwas salopp ausgedrückt, denn es geht ja nicht nur um Anal-Plugs oder Cockringe)

Tim007 hat geschrieben:Dass Menschen sexuelle Wesen sind, wird, so habe ich sie verstanden, von CL gar nicht in Abrede gestellt. Sie will nur, korrigiere mich bitte, CL, dass sich Menschen etwa am FKK-Strand nicht anders verhalten als am Textilstrand. Nur weil man nackt ist, hat der Anal-Plug oder Cockring nichts am FKK-Strand zu suchen.


Menschen verhalten sich am FKK-Strand normalerweise eben noch rücksichtsvoller, distanzierter und anständiger als am Textilstrand. Zumindest die, die begriffen haben, was FKK ist.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: knipser und 14 Gäste