Aktuelle Zeit: Di 5. Mär 2024, 04:30

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Wie paßt das zusammen?

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 37
Registriert: 21.08.2023

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von NeuerWind » Sa 2. Dez 2023, 19:06

Eule hat geschrieben:Ob ein Nacktbild von mir, welches ohne Zustimmung von mir, gezeigt wurde um mich in meinem Persönlichkeitsrecht zu schmälern, schadet mir, auch wenn ich mich nicht als Opfer sehe und ggf. von dieser Aktion nichts weiß.

Ohne Begründung geht diese Aussage fehl.

 
Beiträge: 3214
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von riedfritz » Sa 2. Dez 2023, 19:32

Ohne Begründung geht diese Aussage fehl.
Dazu braucht es eigentlich keine zusätzliche Begründung! Die Veröffentlichung an sich ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte, deshalb unanständig, verboten und mit Recht strafbar!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3921
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragen

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von ynda » Sa 2. Dez 2023, 20:09

riedfritz hat geschrieben:Die Veröffentlichung an sich ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte,

Und in dem Augenblick, in dem wer in mein Persönlichkeitsrecht eingreift, es vereletzt, bin ich
ein Opfer. Passiert das durch einen anonymen Täter (jaa, es es ist ein Täter!), hab ich kaum Möglichlichkeit
mich zu wehren, zumindest nicht zeitnah!
Von wegen Opferrolle annehmen oder nicht annehmen usw, Bullshit :!:

 
Beiträge: 5284
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von Eule » Sa 2. Dez 2023, 23:09

@ NeuerWind
Aus den Ausführungen von Riedfritz und Ynda kannst du sehen, dass deine Wertung meiner Aussage fehl geht. Es ist für mich nicht erkennbar, was dir an meiner Aussage fehlt, um für dich verständlich zu sein?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 853
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Gelsenkirchen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 69

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von BOeinNackter » So 3. Dez 2023, 14:33

Noch einmal zum Eingangsthema. Wenn Mneschen beigebracht wird, dass es eine Schande ist, Opfer zu werden, ermöglicht das erst manche Taten. Auch wenn man einem Opfer vorwerfen könnte, Gelegenheit geboten zu haben, sind es die Täter, die so oder so, dem Opfer schaden, es verletzen, bestehlen, herabwürdigen und beschämen. Dabei nutzt es ihnen zu oft, dass die Opfer sich tatsächlich schämen, Opfer geworden zu sein und deshalb die Täter*innen nicht benennen und anzeigen.
Kinder, die wissen, dass sie über ihre Fehler reden können, ohne dass es unangenehme Folgen für sie hat, sind mehr geschützt davor, Opfer zu werden. Bei Verbrechen mit sexualisierter Gewalt erkunden Täter*innen sehr genau, wie sie ihre Opfer erpressen können, nichts davon zu erzählen. So ist es eben auch wichtig, dass für das Kind Nacktheit und Sexualität keine peinlichen Themen sind. Sie brauchen Gesprächspartner, für die das auch so ist.

 
Beiträge: 5284
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von Eule » So 3. Dez 2023, 21:37

BOeinNackter
Deine Ausführung habe ich gelesen und bin erschüttert darüber, was du da schreibst. Wenn du den Gedankengang von NeuerWind zur Grundlage deiner Argumentation machst, dann geht diese deine Argumentation fehl.

Bevor du an eine Ausnahmesituation gehst, sollte die Grunderklärung klar sein.
Kinder, die wissen, dass sie über ihre Fehler reden können, ohne dass es unangenehme Folgen für sie hat, sind mehr geschützt davor, Opfer zu werden.
Dieser dein Gedankengang ist insoweit richtig, als diese Kinder selbstbewusster sind. Selbstbewusstsein schützt nicht unbedingt davor Opfer zu werden. Dieses Selbstbewusstsein hilft jedoch, mit den Folgen der Tat, die einem zum Opfer machte, besser und zielgerechter umzugehen. Dieses gilt auch für Opfer einer sexuellen Straftat.

Auch wenn Du höchstwahrscheinlich das Richtige meinst, so musst du deine Begründung anders aufbauen. Das Selbstbewusst schützt deswegen davor, Opfer zu werden, weil der Täter sich seine Opfer unter den unsicheren Menschen aussucht. Denn von diesen erwartet er keinen Widerstand. Insofern werden selbstsichere Menschen seltener zum Opfer einer Straftat.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 853
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Gelsenkirchen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 69

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von BOeinNackter » Mo 4. Dez 2023, 13:46

Kinder, die erfahren haben, dass ihre Eltern Nacktheit nicht so peinlich finden und sie mit ihnen auch über Sexualität offen reden können, sind mehr davor geschützt, Opfer sexualisierter Gewalt zu werden.
Täter*innen suchen nach Opfern, bei denen sie erwarten können, dass sie sich nicht trauen werden, mit wem darüber zu reden. Zu einem großen Teil sind diese Personen den Kindern gut bekannt und den Taten geht oft eine längere Zeit der Vorbereitung voraus.
Natürlich ist die Offenheit zwischen Eltern und Kindern über Nacktheit und Sexualität kein absoluter Schutz, stellt aber sicher einen wichtigen Teil der Prävention dar. Wichtig ist dazu natürlich immer, dass sie nicht gelernt haben, dass man sich schämen muss, sollte man Opfer geworden sein. Der Präventionseffekt entsteht weniger durch eine größere Widerständigkeit der Kinder als dadurch, dass mögliche Täter*innen sich weniger sicher fühlen können.
Im Bereich des Naturismus muss mehr darüber nachgedacht werden, wie man Sicherheit vor all diesen Problemen geben könnte, ohne dass dazu kurzerhand Nacktheit von Erwachsenen und Kindern eingeschränkt wird.

 
Beiträge: 5284
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von Eule » Mo 4. Dez 2023, 18:28

@ BOeinNackter
Deine Ansicht teile ich und kann sie auch bestätigen. Echte Selbstsicherheit ist generell ein Schutz vor Angriffen, jedoch kein absoluter Schutz. Hierbei geht es nicht nur um Fehler, auf die du es abgestellt hast. Es geht um eine offene und angstfreie Kommunikation mit den Eltern generell. Ich hatte den Eindruck, dass du auf diesen Umstand aufmerksam machen wolltest, es nur nicht klar formuliert hattest.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3921
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragen

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von ynda » Mo 4. Dez 2023, 19:14

Eule hat geschrieben:Es geht um eine offene und angstfreie Kommunikation mit den Eltern generell. Ich hatte den Eindruck, dass du auf diesen Umstand aufmerksam machen wolltest, es nur nicht klar formuliert hattest.

Ähem, Eule, ich bitte dich. Das war doch relativ klar ausgedrückt. Ich hab es sofort verstanden, obwohl mir
hier von einer Person immer wieder mal bescheinigt wird nichts zu verstehen ;)
Guckst du hier noch mal:
BOeinNackter hat geschrieben:Kinder, die erfahren haben, dass ihre Eltern Nacktheit nicht so peinlich finden und sie mit ihnen auch über Sexualität offen reden können, sind mehr davor geschützt, Opfer sexualisierter Gewalt zu werden.

Hab das jetzt nur noch mal erwähnt, weil ich den Satz sehr sehr wichtig finde! Reden! Mit den Kindern reden und
zwar offen reden! Sie müssen lernen und das Vertrauen haben, mit all ihren kleinen, und natürlich auch großen
Problemen, bei ihren Eltern auf offene Ohren zu stoßen.

 
Beiträge: 5284
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wie paßt das zusammen?

Beitrag von Eule » Mi 6. Dez 2023, 00:44

@ Ynda
Du hast es evtl. übersehen, dass BoeinNackter in seinem ersten Beitrag als Grundlage des Gespräches der Eltern mit dem Kind Fehler des Kindes nutzte. Dieser Satz von BOeinNackter war nicht falsch, aber eben auch nicht richtig. Denn es kommt bei einem solchen Gespräch nicht immer auf einen Fehler des Kindes an, welches korrigiert werden soll. Ich habe somit nur klargestellt, dass dieser Satz von BOeinNackter auch für die Fälle gilt, bei denen es keinen Fehler des Kindes zu besprechen gibt.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Wileygap und 6 Gäste