Aktuelle Zeit: Sa 16. Okt 2021, 23:23

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Der "Grundwiderspruch" von FKK

Alles rund um das Thema FKK
Online
 
Beiträge: 9441
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Campingliesel » Di 12. Okt 2021, 21:02

Seelöwe hat geschrieben:
Arko hat geschrieben:….
CL, Du brauchst jetzt bitte keinen Roman dazu zu schreiben.

Wird sie aber sicher wieder. Einfach mal gar nicht ignorieren :D ist die einzige Chance…
Jedes Wort an CL ist vertan und überflüssig
Grüße vom Seelöwen


Deine Beiräge sind noch wesentlich überflüssiger!

 
Beiträge: 610
Registriert: 26.07.2014
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 49

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Arko » Di 12. Okt 2021, 21:29

Campingliesel hat geschrieben:FKKler werden eben auch nicht durch den Anblick nackter Brüste, Hintern oder Füße erregt. Deshalb ist deine Ironie völlig fehl am PLatz.
Anfängliche Erregungen legen sich eben mit der Zeit, wenn man an den Anblick von nackten Menschen gewöhnt ist.


Eben. Und deshalb werden FKKler auch nicht durch den Anblick von Intimbereichen erregt, egal ob Busch oder rasiert. An den Blick gewöhnt sich der FKKler nämlich ebenfalls.
Ob es Intimrasur vor 1980 gab oder nicht ist völlig wurscht. Tatsache ist, dass auch bei der FKK heute einige Leute intimrasiert unterwegs sind, ohne dass es dadurch zu sexuellen Entgleisungen kommt. Und dann ist es vollkommen egal, wie jemand rumläuft.

Inzwischen gibt es viele Dinge, die es damals noch nicht gab. Einige davon sind sinnvoll, andere nervig. Einige neue Sachen werden bleiben, andere nicht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2544
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 63

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Horst » Di 12. Okt 2021, 21:35

Ihr solltet die Diskussion hier am besten einstellen. :idea:

Gruß
Horst

 
Beiträge: 3275
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Hans H. » Di 12. Okt 2021, 22:07

Campingliesel hat geschrieben:Bei mir erscheint das aber nicht so.
Nach einiger Suche habe ich den Fehler gefunden. Der lag in einer Änderung in den persönlichen Einstellungen, die ich aber nicht selbst vorgenommen habe und die vor Kurzem auch noch nicht so bestand. An Horst habe ich eine PN mit genauer Erläuterung dieser veränderten Einstellung geschrieben, die das verursacht hat, damit hoffentlich geklärt werden kann, wie und/oder warum eine solche Änderung plötzlich ohne mein Zutun passieren konnte. Veränderungen der persönlichen Einstellungen ohne Zutun des Users (bei Software-Update) waren mir bisher nur von Facebook bekannt.

Nach der Korrektur funktioniert der Link auch bei mir.

Zu Deinen Ausführungen zum Schamgefühl antworte ich jetzt nichts mehr, stimme denen aber keinesfalls zu! (Im Gegenteil!)
Einerseits will Horst hier keine Fortführung dieser Diskussion, wie er schrieb und andererseits hatten wir das Thema des Schamgefühls sehr ausführlich durchdiskutiert (damals insbesondere mit Eule). Damals wolltest Du selbst (und 2-3 weitere User), dass dies nicht weiter diskutiert wird, weil es Dir zu wissenschaftlich wurde. Es ist aber ein Thema, das nur wissenschaftlich mit Gesichtspunkten aus den Bereichen der Verhaltensforschung, Psychologie und mit den damaligen Argumenten von Eule aus der Soziologie betrachtet werden kann. Somit hat es keinen Zweck, jetzt Deinen Ausführungen etwas zu entgegnen.
Obwohl dazu auch gesagt werden muss: ausdiskutiert was das Thema damals nicht! Es war abgebrochen bzw. eher abgewürgt durch die lautstarken und sehr polemischen entgegengebrachten Proteste

Online
 
Beiträge: 9441
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Campingliesel » Di 12. Okt 2021, 22:37

Tja, man braucht auch nicht zwangsläufig eine wissenschaftliche Erklärung dazu, um den Sachverhalt zu verstehen.
Warum denn so kompliziert, wenn es auch einfach geht. Der nicht wissenschaftlich geschulte Mensch versteht das eben auch ohne Wissenschaften. Und FKK ist eben eigentlich keine Wissenschaft, sondern eine denkbar einfache Sache.
Natürlich kann man aus allem eine Wissenschaft machen. Ist aber nicht nötig. Die ersten FKKler konnten das auch ohne Wissenschaft und hatten dafür auch ganz sicher nichts studiert.

Ich wüßte nicht, was an meinen Ausführungen falsch sein sollte. Jeder echte und normale FKKler kann das auch so bestätigen.

 
Beiträge: 447
Registriert: 21.11.2020
Wohnort: Nordsachsen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 31

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von MathiasF » Di 12. Okt 2021, 22:46

Merkt ihr was?
CL hat es immer noch nicht geschnallt, daß ihre Vollzitate mehr als unnötig sind. Der Chef hats ihr doch nun schon oft genug vorgehalten.
Interessiert sie aber nicht. Munter wird weiter zitiert, obwohl ihr Beitrag direkt folgt. Unbelehrbar!

Online
 
Beiträge: 9441
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Campingliesel » Mi 13. Okt 2021, 17:45

MathiasF hat geschrieben:Merkt ihr was?
CL hat es immer noch nicht geschnallt, daß ihre Vollzitate mehr als unnötig sind. Der Chef hats ihr doch nun schon oft genug vorgehalten.
Interessiert sie aber nicht. Munter wird weiter zitiert, obwohl ihr Beitrag direkt folgt. Unbelehrbar!


Merkt IHr was? MathiasF hat es immer noch nicht geschnallt, daß seine Beiträge mehr als unnötig sind. Der Chef versteht aber noch eher als MathiasF, daß ich meine Gründe dafür habe. Und die interessieren MathiasF ja auch nicht. Ihn interessieren anscheinend nur die Anzahl meiner Beiträge und meine Vollzitate. Aber nie das eigentliche Thema.

 
Beiträge: 3275
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Hans H. » Do 14. Okt 2021, 00:39

Campingliesel hat geschrieben:Ihn interessieren anscheinend nur die Anzahl meiner Beiträge und meine Vollzitate. Aber nie das eigentliche Thema.
Hier hast Du mal meine volle Zustimmung. Es ist der einzige User, dessen Beiträge ich nicht mehr ansehe, weil er noch nie etwas zum Thema geschrieben hat, aber immer andere beleidigt, zumindest auf ihnen herumhackt. Also voll übereinstimmend mit der Definition für Trolle.

Und zu dem Satz:
Ich wüßte nicht, was an meinen Ausführungen falsch sein sollte.
muss ich auch sagen: das ist logisch! Wenn ich etwas unrichtig beschreibe, weil ich es nicht besser weiß, dann weiß ich erst einmal natürlich auch nicht, was an der Beschreibung falsch war - woher auch?

Aber: das Schamgefühl betrachte ich aus der Sicht der Verhaltensforschung und ein wenig der Psychologie, mit der ich mich aber nur im Nebenfach beschäftigt hatte. Du siehst es aus einer "gefühlten" Sicht, die man durchaus auch verstehen kann. Da stimmt zwar der Begriff "Schamgefühl" nicht mit der wissenschaftlichen Sicht überein. Aus dieser wären die Ausführungen zu korrigieren.

Aber es ist wirklich die Frage, wen das hier interessieren würde. Es sind zu wenige. Als lassen wir es doch einfach so stehen, wie Du es als selbst empfundenes Schamgefühl formuliert hast. Über diese Empfindung kann diskutiert werden, denn die wird individuell auch verschieden sein. Aber die wissenschaftliche Sicht, die ja bis heute in Bezug auf die angeborene Komponente uneinheitlich (das heißt: etwas umstritten) ist, möchte ich in diesem Forum nicht mehr vertiefen.

 
Beiträge: 447
Registriert: 21.11.2020
Wohnort: Nordsachsen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 31

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von MathiasF » Do 14. Okt 2021, 09:18

Hans H. hat geschrieben:Hier hast Du mal meine volle Zustimmung. Es ist der einzige User, dessen Beiträge ich nicht mehr ansehe, weil er noch nie etwas zum Thema geschrieben hat, aber immer andere beleidigt, zumindest auf ihnen herumhackt. Also voll übereinstimmend mit der Definition für Trolle.



Danke gleichfalls Herr Obertroll.
Warum wohl hat Horst meinen Beitrag stehen lassen und die nachfolgenden alle gelöscht? Ganz einfach. Weil ihr selber nichts zum Thema zu sagen habt und euch nur gegenseitig anmault.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 146
Registriert: 11.08.2021
Wohnort: Wien
Geschlecht: Paar

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von FNW ♫ » Do 14. Okt 2021, 14:44

Hans H. hat geschrieben:Schamgefühl


Lieber Hans - und Interessierte :-)
beim Lesen haben mich drei Gedanken dazu gekitzelt, darf ich die in Würdigung Eurer noblen Enthaltsamkeit noch ergänzen?

... zum Schamgefühl habe ich mir im Lauf der Zeit einiges zusammengeschrieben, u.a. gibt es eine Britische Studie, wonach Männer beim Pinkeln nebeneinander stehend signifikant mehr Zeit bis zum Einsetzen der Miktion brauchen als für sich allein. Das gilt wohl nicht nur bei der FKK, aber hier ist die Situation doch bemerkenswert: Jeder läuft nackt umher, und am Pissoir geht es dennoch los mit "Scham" ...

(Vgl.: Versuch über das Unsägliche. Von der Not des Terroristen und was Derridas Katze dazu dächte. 3. Aufl. - Wien: editionL 2015 S. 43: "Don't stand too close to me". ISBN 978-3-902245-12-0)

Die sprachliche Herleitung des Begriffs besorgte Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Berlin, NY: de Gruyter 23. Aufl. 1999 S. 711. ISBN 3-11-016392-6)

Und dann fand ich es grad eben in dem Aufsatz: Die Bedeutung des Weiblichen in der Freikörperkultur, S. 3.
https://medpsych.at/Artikel-FKK-Frau-gratis.pdf

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Campingliesel und 17 Gäste