Aktuelle Zeit: Fr 30. Jul 2021, 08:53

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Der "Grundwiderspruch" von FKK

Alles rund um das Thema FKK
Online
Benutzeravatar
 
Beiträge: 501
Registriert: 28.03.2005
Wohnort: 44625 Herne in Westfalen
Alter: 53

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Pullover » Mi 21. Jul 2021, 14:50

Neosun hat geschrieben:Ich stimme mit Ihnen ein. ... Ansonsten können Sie auch zu freizügigen Stränden wie Cap d'Agde oder anderen Orten der gleichen Art gehen.


Sorry, aber von wem sprichst du?

---

Liebe Grüße, Wilhelm.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 622
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von BOeinNackter » Mi 21. Jul 2021, 16:24

@blood moors

Das mit der reizvollen Verpackung ist eigentlich als eindeutiges Signal durch Kleidung gedacht. Leider diente und dient es auch als Entschuldigung für vergewaltigende Männer und als Schulzuweisung an die Opfer.
Wenn es von Naturisten benutzt wird, um zu zeigen, wie harmlos doch FKK ist, transportiert es gleichzeitig, dass solche Kleidung zur Unsittlichkeit führt und nackte Körper viel weniger reizend sind. Was für Beziehungsideen stecken da hinter.
Haben solche Menschen keine alternativen Möglichkeiten, sich zu zeigen, was sie voneinander wollen, solche, die weniger zweideutig sind? Sind sie zu gehemmt, um darüber zu reden?
Noch schlimmer finde ich, wenn Naturisten behaupten, sie fänden ihre Frau nur in bekleidet sexanregend. Was nicht alles erzählt wird, um Nacktheit von Sexualität zu distanzieren. Wenn allein die reizende Wäsche interessiert, nennt man das Fetischismus. Entschuldigung, ich weiß gar nicht, ob es das in Reinform überhaupt gibt.

 
Beiträge: 4690
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Eule » Mi 21. Jul 2021, 16:30

Der Mensch ist ein sexuelles Wesen. Dieses ist er unabhängig davon, ob er bekleidet ist oder nicht. Ein sexuelles Wesen zu sein bedeutet nun nicht, ständig auf der Suche nach einem Sexualkontakt zu sein. Ich finde es einfach bedauerlich, dass wir in unserer Sprache einfach alles egalisiert haben und die feinen Unterschiede nicht mehr kennen. So kann ein Mann eine Frau, eine Frau einen Mann, ein Mann einen anderen Mann und eine Frau eine andere Frau durchaus erotisch oder gar hoch erotisch sehen und empfinden. Aber dieses Empfinden muss nun nicht unbedingt oder zwangsweise zu einem Sexualkontakt führen. Erotik und Sexus sind nun mal nicht ein und dasselbe.

Wenn man es auf den Begriff "Schwanzgesteuert" abstellt, so sollte einem klar sein, dass damit eine unbeherrschte Triebsteuerung gemeint ist. Ein derartige veranlagter Mensch sollte in der Tat nicht zur FKK gehen, denn dort würde er mit seiner unbeherrschten Triebsteuerung sofort negativ auffallen. Insofern ist "Schwanzgesteuert" und FKK ein Grundwiderspruch, der sofort zu Konflikten führen würde. Schließlich geht man nicht zur FKK, um dort seinen Sexualtrieb auszuleben.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 622
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von BOeinNackter » Mi 21. Jul 2021, 16:48

"Schwanzgesteuert" kann auch die Behauptung sein, für nichts verantwortlich zu sein. Im Detail finden sich bei so jemandem sicher noch andere Gründe für sein Verhalten.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 622
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von BOeinNackter » Mi 21. Jul 2021, 16:54

Vor ein paar Jahren hat mir gegenüber ein Vereinsmitglied behauptet, es sei eine Qual für uns Männer, zu sehen, wie eine Frau sich entkleidet, weil sein Sexualtrieb dann verrückt spiele. Meine Frau erzählte, dass sie ähnlichs auch von eineigen Männern gehört zu haben. Bei uns gibt es eine ungeschriebene Regel, dass man sich nur in einem Umkleideraum umzieht. Der ist allerdings nicht nach Geschlechtern getrennt und es wird auch gesagt, es sollen keine Kleidungsstücke draußen herum liegen.
Ich stecke in diesen Männern nicht drin, glaube aber, dass es ihnen eigentlich nur um die Einhaltung der Regel geht.

 
Beiträge: 58
Registriert: 14.03.2015
Wohnort: Landkreis Esslingen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 45

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von FKK Bader » Mi 21. Jul 2021, 17:37

Ich finde es nicht in Ordnung, das beim FKK also Solomänner unter Generalverdacht stehen, Spanner zu sein.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 622
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von BOeinNackter » Mi 21. Jul 2021, 21:59

Pauschaler Verdacht ist immer falsch. Es gibt nicht die Männer, die Frauen oder die Diversen. Wir sind alle einzigartig und niemand kann wissen, was in den Anderen vorgeht.
Spanner ist zunächst einfach jemand, der oder die etwas beobachtet und dabei vermeidet, selbst gesehen zu werden. Es ist aber auch der umgangssprachliche Begriff für einen Voyeur.
Voyeurismus wurde im 19.Jh. als Form der Sexualität beschrieben und zu den Perversionen gezählt. Heute heißt es Störung der Sexualpräferenz, die laut ICD vorliegt, wenn es einen starken Drang gibt, Menschen, meist heimlich, zu beobachten, wärend sie sich ausziehen, nackt sind oder sexuell aktiv. Häufig käme es dabei zu sexueller Erregung und Selbstbefriedigung. Entscheidend für die Diagnose ist aber, dass die Betroffenen unter diesem Drang leiden.
Man kann es also niemandem einfach aufdrücken. Heute wird relativ häufig Porno-Sucht behandelt, was dem Voyeurismus nahe kommt.
Wir sollten etwas vorsichtiger mit solchen Diagnosen umgehen und uns in Gelassenheit üben.
Nur mal Nackte angucken kann auch irgendeine Neugier sein. Paparazzi verdienen viel Geld, wenn ihnen der richtige Schnappschuss gelingt, den möglichst alle mal sehen wollen. Alles Voyeure? Selbst diese Paparazzi sind es wohl nicht.

 
Beiträge: 155
Registriert: 04.10.2012
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von smoothbear64 » Do 22. Jul 2021, 07:16

Gerade diesen "Grundwiderspruch" bei der FKK finde ich spannend.
Am FKK Strand sind hoffentlich alle komplett nackt, das verbindet.
Natürlich schaue ich hin, wenn da eine schöne, knackig braune Frau daher kommt.
Aber ich glotze sie nicht an, ich baggere sie nicht plump an oder fange an, an mir herumzuspielen.

Neulich hat sich an unserem See eine Unterhaltung zwischen einer Gruppe von unbekannten Leuten unterschiedlichen Alters ergeben.
Es fing damit an, dass eine ältere Dame ihrem Mann gegenüber sagte, dass sie zugenommen habe (wie typisch)
Eine jüngere Frau hat dann das Gespräch angestoßen, das sich in Richtung Körpergefühl und das Positive bei der FKK entwickelte.

Das heißt jeder hatte beim anderen geguckt, warum auch nicht?

 
Beiträge: 3282
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von Tim007 » Do 22. Jul 2021, 09:11

smoothbear64 hat geschrieben:Natürlich schaue ich hin, wenn da eine schöne, knackig braune Frau daher kommt.


Und sicherlich würdest Du (wie ich auch) ebenfalls hinschauen, wenn sie im Bikini vorbeikäme.

 
Beiträge: 336
Registriert: 21.11.2020
Wohnort: Nordsachsen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 31

Re: Der "Grundwiderspruch" von FKK

Beitrag von MathiasF » Do 22. Jul 2021, 10:36

Welcher Mann macht das nicht. Höchstens einer vom anderen Ufer. ;)

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste