Aktuelle Zeit: Sa 22. Sep 2018, 07:21

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 599
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 48

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Waldläufer » So 9. Sep 2018, 22:59

Hallo Pauline,

Sorry, ich habe deinen tollen Bericht erst jetzt gesehen, da ich dieses Thema abbestellt hatte, aufgrund der unerträglichen Gestalten, die hier leider herumlungern. Toll übrigens, dass du dir davon (im Gegensatz zu mir) die Laune nicht hast verderben lassen, und dich hier trotzdem wieder zurückgemeldet hast. Und dann noch einen so schönen Bericht geschrieben hast.

Noch viel toller, dass der Urlaub so schön war und es dir dort und das nackte Leben und überhaupt gefallen hat. Liest sich ja wirklich nett dort, diese Anlagen in Frankreich kann man wohl in keiner Weise mit so etwas albernem wie dem Rosenfelder Strand vergleichen. Und die ganzen Angebote und so, da bekomme ich richtig Lust, dort auch mal hinzufahren. Leider kann ich kein Wort Französisch.

Nacktes Golf, Tennis, Bogenschiessen, usw. würde ich auch gerne mal ausprobieren. Wir haben hier in Berlin ja zum Glück den Adolf Koch, so dass wir einige nackte Sportangebote haben, aber die sind leider alle in der Halle, und ich bin nun mal so gerne draussen an der frischen Luft.

Am tollsten ist natürlich, dass du das Nacktsein als etwas Schönes für dich entdeckt hast. Ich bin erst viel später dazu gekommen, und trotz meiner jetzt schon seit Jahren andauernden Begeisterung, die ich ja nun auch ausdauernd kund tue, hat es noch auf niemandem in meinem Bekanntenkreis abgefärbt. :?

Lustig so im Nachhinein betrachtet, dass du die "Nacktpflicht", vor der du am Anfang etwas Sorge hattest, dann als positiv empfandest. Ich bin ja eigentlich völlig gegen solcherlei Regeln und Pflichten, aber in diesem Fall kann das gut verstehen. Dieses Gefühl, unter "Gleichgesinnten" zu sein, hilft ungemein. Wenn auf einem FKK Platz über die Hälfte der Leute in Klamotten herumläuft, obwohl man bei dem tollen Wetter nackt sein könnte, dann weiss ich nicht so Recht, was ich mit diesen Leuten anfangen soll. :shock:

Vielen Dank nochmal für den schönen Bericht, der hoffentlich andere dazu anregt, es auch einmal zu probieren. Und viel Spass beim nächsten Urlaub dort,

Marc

 
Beiträge: 3370
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Campingliesel » So 9. Sep 2018, 23:18

Französisch muß man da auch nicht können! Ein paar Wörter aus einem Reiseführer genügen schon.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 129
Registriert: 03.07.2008
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 48

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Stephan » Mo 10. Sep 2018, 00:14

Campingliesel hat geschrieben:Französisch muß man da auch nicht können! Ein paar Wörter aus einem Reiseführer genügen schon.


Woher weißt du das?

Stephan

 
Beiträge: 3370
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Campingliesel » Mo 10. Sep 2018, 10:04

Stephan hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:Französisch muß man da auch nicht können! Ein paar Wörter aus einem Reiseführer genügen schon.


Woher weißt du das?

Stephan


Weil ich schon ein paar Mal in Frankreich Urlaub gemacht habe?? Kann man sich das nicht vorstellen?
Es gibt z.b. von Marco Polo so nette kleine Bücher für jede Region oder Stadt oder Land, wo man hinfahren will, wo dann auch das Wichtigste an Wörtern in der Landessprache drinsteht, was man als Tourist wissen sollte.
Und es gibt da auch von Marco Polo kleine Wörterbücher für jede Sprache, der etwas mehr wissen will.

Man muß eben nicht alles wissen, sondern nur, wo man nachschauen kann!

Online
 
Beiträge: 207
Registriert: 09.10.2015
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Lars2015 » Mo 10. Sep 2018, 14:52

Campingliesel hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:Französisch muß man da auch nicht können! Ein paar Wörter aus einem Reiseführer genügen schon.


Woher weißt du das?

Stephan


Weil ich schon ein paar Mal in Frankreich Urlaub gemacht habe?? Kann man sich das nicht vorstellen?
Es gibt z.b. von Marco Polo so nette kleine Bücher für jede Region oder Stadt oder Land, wo man hinfahren will, wo dann auch das Wichtigste an Wörtern in der Landessprache drinsteht, was man als Tourist wissen sollte.
Und es gibt da auch von Marco Polo kleine Wörterbücher für jede Sprache, der etwas mehr wissen will.

Man muß eben nicht alles wissen, sondern nur, wo man nachschauen kann!


Ich war mehrfach, auch in diesem Sommer wieder, "nackert" in Frankreich (Provence) und mein Französisch ist leider lausig. Dennoch kam ich immer durch. Ich stimme Liesel absolut zu: Wer sich die Mühe macht, sich wenigstens ein paar Brocken der jeweiligen Landessprache anzueignen, kommt in der Regel immer durch. Und plötzlich können dann viele Leute zumindest Englisch oder sogar ein paar Brocken Deutsch. Wie man in den Wald hineinruft.... ;)

Dessen ungeachtet sind Campingplätze und Hotels in der Regel immer auch fremdsprachlich auf- und eingestellt.

Und in Restaurants oder Bahnhöfen etc. in tiefster Provinz, wo die (älteren!) Leute keinerlei Fremdsprachenkennnisse haben helfen tatsächlich ein kleiner Sprachführer, Höflichkeit und Hand und Fuß....

LG Lars

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3046
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Aria » Mo 10. Sep 2018, 18:52

Pauline95 hat geschrieben:Ich kann alle nur ermuntern, FKK auszuprobieren. Ihr werdet es sicher nicht bereuen
Nun, diese Ermunterung brauchen vor allem Textiler, wir, die hier schreiben, weniger, weil mehrheitlich ohnehin FKK-ler. Nichtsdestoweniger vielen Dank für deinen Bericht. Ich könnte mir gut vorstellen, diese deine Ersterfahrung bei passender Gelegenheit in einem Lifestylemagazin zu posten – wenn nicht anders, vielleicht in Form eines Leserbriefs.


Campingliesel hat geschrieben:Aber was mich noch mehr wundert, ist, daß es Leute gibt, die von kleinauf FKK gemacht haben, und nicht bloß bis zur Pubertät, sondern diese Zeit problemlos auch mit FKK überstanden hat, und dann als Erwachsener plötzlich keine Lust mehr darauf hat.
Wenn ich mich recht erinnere, passt deine Tochter in diese Kategorie: Wann und warum hat sie aufgehört, FKK-lerin zu sein?

 
Beiträge: 3370
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Campingliesel » Mo 10. Sep 2018, 20:23

Aria hat geschrieben:Wenn ich mich recht erinnere, passt deine Tochter in diese Kategorie: Wann und warum hat sie aufgehört, FKK-lerin zu sein?


Nein, da erinnerst Du Dich falsch. Meine Töchter waren 4 und 9 Jahre alt, als wir 1989 schon keinen FKK-Urlaub mehr gemacht haben. Irgendwie war uns das nicht mehr so wichtig und haben mehr einen Besichtigungsurlaub als Badeurlaub gemacht. Und nach 1990 war ich mit ihnen alleine und hatte keine Gelegenheit mehr, mit ihnen in FKK-Urlaub zu fahren (aus finanziellen Gründen). Meine Jüngere ging zwar noch bis ca 13 Jahren mit meinen Eltern in den Verein, aber dann hatte sie keine Lust mehr, weil es keine Gleichaltrigen gab, mit denen sie befreundet sein konnte, und sie wollte dann lieber zu Hause mit ihren hiesigen Freundinnen zusammen sein. Wegen FKK oder Pubertät hatte sie aber kein Problem. Meine Ältere hatte sich schon mit 10 nicht mehr dafür interessiert. Sie hatten die FKK also dann völlig vergessen. Hier am See gab es ja auch noch keine Strände dafür. Und selbst ich hatte die FKK während der 90er ziemlich verdrängt. Das lag auch an meinem damaligen Freund, der daran nicht interessiert war. Erst 2002 erinnerte ich mich wieder daran und fuhr nach langer Zeit mit meinem neuen Partner wieder an meine Lieblingsplätze am Keutschacher See und Koversada, weil er auch gerne FKK machte.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1701
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Hans H. » Di 11. Sep 2018, 00:33

Campingliesel hat geschrieben:Es gibt z.b. von Marco Polo so nette kleine Bücher für jede Region oder Stadt oder Land, wo man hinfahren will, wo dann auch das Wichtigste an Wörtern in der Landessprache drinsteht, was man als Tourist wissen sollte.
Und es gibt da auch von Marco Polo kleine Wörterbücher für jede Sprache, der etwas mehr wissen will.

Man muß eben nicht alles wissen, sondern nur, wo man nachschauen kann!

Und was spricht dagegen, mal die Grundlagen und den Grundwortschatz der Sprachen der Länder zu lernen, in die man gerne öfter reist? Französisch und Spanisch hatte ich auch nicht in der Schule, sondern habe beide Sprachen erst später gelernt, Französisch gleich nach dem Abi, Spanisch erst später, und das hat sich echt gelohnt. Es ist eben ganz anders, im Land außerhalb der Touri-Zentren sich in Landessprache unterhalten zu können. Zur Übung habe ich einen Stapel Sprach-CDs im Auto, die oft statt Autoradio laufen. Ich kann das nur weiterempfehlen, und das geht in jedem Alter noch. Man kommt wirklich ganz anders mit den Leuten in Kontakt, als mit Wörterbüchern.

 
Beiträge: 3370
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Fragen zum Thema FKK-Urlaub

Beitrag von Campingliesel » Di 11. Sep 2018, 08:41

Hans H. hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:Es gibt z.b. von Marco Polo so nette kleine Bücher für jede Region oder Stadt oder Land, wo man hinfahren will, wo dann auch das Wichtigste an Wörtern in der Landessprache drinsteht, was man als Tourist wissen sollte.
Und es gibt da auch von Marco Polo kleine Wörterbücher für jede Sprache, der etwas mehr wissen will.

Man muß eben nicht alles wissen, sondern nur, wo man nachschauen kann!

Und was spricht dagegen, mal die Grundlagen und den Grundwortschatz der Sprachen der Länder zu lernen, in die man gerne öfter reist? Französisch und Spanisch hatte ich auch nicht in der Schule, sondern habe beide Sprachen erst später gelernt, Französisch gleich nach dem Abi, Spanisch erst später, und das hat sich echt gelohnt. Es ist eben ganz anders, im Land außerhalb der Touri-Zentren sich in Landessprache unterhalten zu können. Zur Übung habe ich einen Stapel Sprach-CDs im Auto, die oft statt Autoradio laufen. Ich kann das nur weiterempfehlen, und das geht in jedem Alter noch. Man kommt wirklich ganz anders mit den Leuten in Kontakt, als mit Wörterbüchern.


Da hast Du natürlich völlig recht. Englisch kann ich ganz gut und komme damit meistens auch weiter, selbst in Italien. Auch in Frankreich half mir das schon, als meine Kinder und ich auf der 2-wöchigen Reise durch das Loire-Tal Keuchhusten hatten und wir deshalb einen Arzt brauchten. Französisch hatte ich in der Schule, allerdings nur als Wahlfach, aber ich tat mich da sehr schwer damit. Lesen kann ich zwar einiges, aber frei sprechen und vor allem einen Franzosen verstehen ist relativ schwer, weil man in der Schule kaum Gelegenheit hat, das zu lernen.
Die Wörterbücher sind ja auch nur eine kleine Starthilfe, wenn man sich außer auf Campingplätzen oder Hotelanlagen kaum irgendwo aufhält, nichts besichtigt, keinen Kontakt mit Land und Leuten in eigener Regie aufbaut.
In Spanien war ich noch nicht und in Kroatien können viele auch Deutsch sehr gut. Als ich vor 2 Jahren in Kroatien mir den Fuß gebrochen hatte, und deshalb in Slowenien im Krankenhaus war, konnten die Schwestern zumindest Englisch, und es gab einen Arzt, der Deutsch fließend sprach. In Griechenland half mir so ein Wörterbuch auch schon weiter. Aber da werde ich wohl auch kaum nochmal hinkommen, daß es sich lohnen würde, die Sprache zu studieren. Auch Frankreich ist mir einfach zu teuer.
In NL kam ich mit Englisch auch sehr gut weiter und deutsch können die ja auch häufig ganz gut.
Da wir schon häufig Rundreisen gemacht haben, um eben nicht nur auf Touristenpfaden und in solchen Zentren zu bleiben, ist es sicher von Vorteil, die Landessprache wenigstens soweit zu können, daß man sich auch mal unterhalten kann.
Aber wer sich nur ins Flugzeug setzt. dann ins Hotel chauffiert wird, um da 2 Wochen lang nur am Swimmingpool zu liegen, ab und zu einen organisierten Gruppenausflug mit Reiseführer zu machen, braucht das natürlich nicht. Da reicht es, wenn man Bitte und Danke , Guten Morgen und Schönen Tag sagen kann oder nach einem WC zu fragen.

Vorherige

Zurück zu FKK Urlaub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lars2015 und 5 Gäste