Aktuelle Zeit: So 22. Jul 2018, 14:25

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Hinweis auf Sendungen in Radio und Fernsehen, sowie Artikel in Printmedien. Medienanfragen von Presse, Radio und TV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2898
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Aria » So 23. Jul 2017, 00:59

In der heutigen Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel mit dem Titel: „Die neuen Prüden“. Darin versucht die Autorin Susan Vahabzadeh herauszufinden, warum sich die Jugend am Strand nicht mehr nackt ausziehen mag. Sie betrachtet mehrere mögliche Ursachen, doch am Ende ist sie mit dem Sozialpädagogen Sebastian Kempf der Meinung, dass dafür die Angst verantwortlich ist, nicht dem derzeit geltenden Ideal zu entsprechen.

Ideale, die Stars wie Marylin Monroe oder Elisabeth Taylor verkörperten, wurden abgelöst durch Schauspielerinnen wie Dakota Johnson oder Alicia Vikander, und „die Leinwandlegenden Paul Newmann oder Alain Delon hätten heute wenig Chancen, als sexy zu gelten – sie wären nicht durchtrainiert genug. Neben den Stars von heute, Chris Evans oder Hugh Jackman, sähen sie aus wie magere Milchbubis.“

„Je gestählter und gestylter Jugendliche sind, desto eher bleibt die Badehose an.“

 
Beiträge: 38
Registriert: 24.06.2017
Wohnort: Kreis Viersen und Bonn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 23

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von BaronvonM » So 23. Jul 2017, 10:27

Die Fernseheindustrie spielt auch eine große Rolle besonders ein Sender aus München Vörden nicht das Selbstbewusstsein von Jungen Mädchen. Dort werden Magersüchtige Mädchen als Models gesucht und die Normal aussehen werden nach Hause geschickt weil sie zu Dick werden. Da wundert sich keiner mehr warum die jungen Mädchen sich nicht attraktiv finden.

Einen Schönen Sonntag
BaronvonM

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.12.2010
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 45

Re: Süddeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Phil Gymno » So 23. Jul 2017, 14:11

Erst mal danke für den Hinweis auf den Artikel!

Die Begründung mit der Angst, nicht dem derzeit geltenden Ideal zu entsprechen, erscheint mir jedoch nicht sonderlich schlüssig. Vermeintliche körperliche Unzulänglichkeiten sieht man mit Badehose/Bikini genauso wie ohne.

Dann schon eher folgende Zitate aus dem Artikel:
  • "Das Bewusstsein, dass man nicht überall Nacktfotos von sich posten sollte, habe sich bei den Jugendlichen inzwischen durchgesetzt, sagt Kempf. Das ist natürlich begrüßenswert - davon wird der Umgang mit Nacktheit aber nicht entspannter."
  • "FKK gilt als uncool"

Benutzeravatar
 
Beiträge: 78
Registriert: 24.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von www » So 23. Jul 2017, 17:50

"FKK gilt als uncool"

Na dann ist doch alles bestens!
uncool ist das Gegenteil von cool.
cool bedeutet kalt
uncool demnach nicht kalt also "heiß"
Somit ist FKK also eine heiße Sache!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 564
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 48

Re: Süddeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Waldläufer » Mo 31. Jul 2017, 00:12

Phil Gymno hat geschrieben:.... Zitate aus dem Artikel:
  • "Das Bewusstsein, dass man nicht überall Nacktfotos von sich posten sollte, habe sich bei den Jugendlichen inzwischen durchgesetzt, sagt Kempf.....

Wie jetzt, Nacktfotos posten tun sie so von sich aus die ganze Zeit, aber am Strand nackt ausziehen geht gar nicht? ;)

Ach so, stimmt ja, Nacktfotos im Internet sieht ja niemand, ich vergaß.... :shock:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1841
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Bummler » Mo 31. Jul 2017, 12:01

Aria hat geschrieben:In der heutigen Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel mit dem Titel: „Die neuen Prüden“. Darin versucht die Autorin Susan Vahabzadeh herauszufinden, warum sich die Jugend am Strand nicht mehr nackt ausziehen mag. Sie betrachtet mehrere mögliche Ursachen, doch am Ende ist sie mit dem Sozialpädagogen Sebastian Kempf der Meinung, dass dafür die Angst verantwortlich ist, nicht dem derzeit geltenden Ideal zu entsprechen.


Angst, Anpassungsdruck, soziale Nivellierung, wo das nur herkommt in unserer freien Gesellschaft?

Aber da gibt es auch was zu lesen:

Die Prüderie unserer Tage, die wirklich drückende Prüderie, ist die Prüderie vor der Wirklichkeit.

http://www.zeit.de/2014/35/pruederie-po ... -heuchelei

Interessant an dem Artikel von 2014 ist das er zu den Ursachen vorstösst:

Prüde, das heißt streng sprachlich reguliert, ist die Rede über Krieg und Gewalt, über Klassenunterschiede, Begabungsdifferenzen, geschlechtliche Identitäten, ganz allgemein über die Macht von Herkunft und Schicksal. Jeder dieser Punkte darf nur im Zusammenhang einer bestimmten Formel erwähnt werden – Gewalt nur als Bestandteil der Formel "ist keine Lösung", Herkunft nur als etwas, "das keine Rolle spielen darf", Geschlecht nur mit dem Attribut "gleichwertig", und so weiter und so fort.


Mit dem Ergebnis, das diese Gesellschaft eben nicht das ist, was sie sein möchte. Freilich auch gar nicht sein kann!

Weil das aber nicht sein darf, wird geheuchelt was das Zeug hält.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2898
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Aria » Mo 31. Jul 2017, 14:13

Ja, Bummler, dieser Artikel aus der Zeit ist ein guter, weil er den Zustand unserer Gesellschaft treffend beschreibt. Deswegen hab ich ihn jetzt auch im Thread Dokumente des gesellschaftlichen Wandels erwähnt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 341
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von BOeinNackter » Mi 2. Aug 2017, 18:59

Danke für die interessanten Links.
Ich habe in den letzten Tagen einiges zu Körperbild und Körperbwußtsein, gerade bei Jugendlichen, gelesen.
Interessant, wie unterschiedlich die Begriffe in den Untersuchungen angewandt werden. Von daher sind einige Aussagen mit Vorsicht zu genießen.
Das zunehmende negative Körperbild werden aber an erster Stelle die Medien verantwortlich gemacht.
Ein Hinweis, daß an der Sache mit den Medien was dran ist, ist die Zunahme von Magersucht auf einer Fidschi-Insel nach Einführung des Fernsehens.
http://www.zeit.de/2017/21/junge-mensch ... en-stimmts

Benutzeravatar
 
Beiträge: 341
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von BOeinNackter » Mi 2. Aug 2017, 19:11

Daß nur noch rosa Klamotten für Mädchen und jetzt sogar gepolsterte BHs für 11jährige Mädchen angeboten werden, kann man als eine wirkmächtige Kommerzmasche ansehen. Schon kleinen Kindern wird beigebracht, daß ihr Aussehen sich an Idolen ausrichten sollte, Prinzessin Lillifee, Barbie, Fotomodelle, singende und schauspielende Einheitsschönheiten. Die Farbe Rosa zeigt, wie verwurzelt gerade auch Mütter in süßen Mädchenträumen sind.
Mein Verdacht, wie beherrschend diese Welle wirkt hatte ich bei mehreren Erlebnissen mit meiner Enkelin vermutet und bekam sie bei Meehr erleben bestätigt. Es mag sein, daß Kinder irgendwann mal unbefangen mit ihrem Körper sind. Ich erlebte immer wieder, wie konform sich gerade kleine Kinder verhalten. Sie sind leichte Opfer von Werbung und Trendmarketing.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1841
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Südeutsche Zeitung: Die neuen Prüden

Beitrag von Bummler » Do 3. Aug 2017, 11:45

BOeinNackter hat geschrieben:Sie sind leichte Opfer von Werbung und Trendmarketing.


So ist es. Fernsehen verdirbt die Menschen. Auch wenn man die Medien nicht pauschal abwatschen kann, so ist doch der Großteil nicht der Verantwortung gegenüber dem Menschen, sondern dem Gewinn verpflichtet.

Wie das Beispiel auf den Fidschi-Inseln zeigt, führt die neue Freiheit zu neuer Unfreiheit.

Das Problem ist die Freiheit. Oder anders formuliert: Das Problem ist der Missbrauch der Freiheit für eigene Interessen.
Am schlimmsten empfinde ich es, wenn die Willensfreiheit von Menschen beeinflusst wird und diese denken sie könnten frei handeln. Wobei sie zwar frei handeln, aber nicht in ihrem Interesse.

Das ist alles ganz schön verzwickt.

Nächste

Zurück zu FKK in den Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste