Aktuelle Zeit: Sa 19. Sep 2020, 09:57

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Hinweis auf Sendungen in Radio und Fernsehen, sowie Artikel in Printmedien. Medienanfragen von Presse, Radio und TV.
 
Beiträge: 1057
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von PundV » Mi 16. Sep 2020, 08:07

Bei den Homosexuellen hat es geholfen, dass sich Promis geoutet haben (vielleicht auch, dass sie geoutet worden sind, was man aber meiner Meinung nach nur machen soll, wenn es sich um Heuchler handelt, was zwar vorkommt, aber selten der Fall ist). An sich finde ich es nicht gut, dass Prominente die öffentliche Meinung beeinflüssen können, aber das wird man so schnell nicht ändern, und so lange es das gibt, sollte man das zum Guten verwenden.

Wenn sich viele Promis zu FKK bekennen (haben etliche schon getan, aber es könnten mehr sein), dann würde das vielleicht die Akzeptanz von FKK erhöhen.

Zufällig gefunden: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... eb709.html

Natürlich gab es keinen Wirbel, aber das Foto ist schön.

 
Beiträge: 4544
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von Eule » Mi 16. Sep 2020, 11:53

Wenn jemand nur dann zur FKK kommt, weil ein Prominenter sich als FKK-Anhänger äußert, dann kommen mir zweifel, ob dieser wirklich die Idee der FKK verinnerlicht.

Wenn du meinst, dass es den Homosexuellen geholfen habe, weil sich Promis entsprechend outeten, dann dürftest du einem Irrtum erlegen sein. Die Promis haben sich geoutet, als dieses für sie nicht mehr gefährlich war.

 
Beiträge: 1057
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von PundV » Mi 16. Sep 2020, 13:25

Eule hat geschrieben:Wenn jemand nur dann zur FKK kommt, weil ein Prominenter sich als FKK-Anhänger äußert, dann kommen mir zweifel, ob dieser wirklich die Idee der FKK verinnerlicht.


Ja, daher meine Skepsis. Es könnte aber auch sein, dass mehr, die schon FKK machen, sich dazu bekennen, wenn Promis das auch tun.


Eule hat geschrieben:Wenn du meinst, dass es den Homosexuellen geholfen habe, weil sich Promis entsprechend outeten, dann dürftest du einem Irrtum erlegen sein. Die Promis haben sich geoutet, als dieses für sie nicht mehr gefährlich war.


Manche ja, manche nein.

 
Beiträge: 88
Registriert: 15.12.2013

Re: Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von Aryan » Mi 16. Sep 2020, 15:32

Bei Promis ist das mitunter sehr kritisch zu sehen.

Es kommt vor, dass Leute das ohne Hintergedanken machen so wie z.B. einst Wigald Boning. Der überwiegende Teil verfolgt damit aber ganz klare Interessen. Nicht umsonst heißt es "Sex sells" und das trifft nicht nur auf Sex zu, sondern eben auch auf Nacktfotos. Wolke bewirbt damit ihre TV-Serie.

In Bezug auf Homosexualität bei Promis ist es oberflächlich betrachtet ähnlich, aber doch noch ein wenig anders. Das Problem ist auch hier der mediale Fokus. Wen kennt man denn an homosexuellen Promis? In erster Linie hat man da doch dann die Travestiekünstler und Paradiesvögel vor Augen, die im Privatfernsehen allgegenwärtig sind. Vielleicht denkt man noch an die Fernsehbilder vom CSD und fühlt sich sogleich bestätigt, denn auch dort wird nur das skurille Partyvolk gezeigt.

Nur: Die überwiegende Mehrheit ist überhaupt nicht so. Die meisten Homosexuellen würde man auf der Straße überhaupt nicht als solche erkennen. Und für diese ist eine solche Art der medialen Aufmerksamkeit fatal - denn die Homosexualität wird ohne Not in ein falsches, negatives Bild gerückt.

Das Ganze ist sehr ähnlich wie diese ständige Vermischung von FKK und Sex-/Swingerszene. Manche Leute regen sich regelmäßig darüber auf, dass die FKK in ein falsches Licht gerückt wird, kriegen aber im selben Atemzug die Differenzierung von Homosexualität und TV-Travestie nicht hin.

 
Beiträge: 1057
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von PundV » Mi 16. Sep 2020, 16:39

Aryan hat geschrieben:In Bezug auf Homosexualität bei Promis ist es oberflächlich betrachtet ähnlich, aber doch noch ein wenig anders. Das Problem ist auch hier der mediale Fokus. Wen kennt man denn an homosexuellen Promis?


Alfred Biolek, Tagesschausprecher Wilhelm Wieben und Werner Veigel, Guido Westerwelle (OK, ging auch ein bisschen in Richtung Paradiesvogel), Klaus Wowereit (ditto, aber beide wirklich nicht viel), Jens Spahn, Elton John (früher auch Paradiesvogel, heute eher bieder), Freddie Mercury (würde auch heute etwas biederer daherkommen), Ole von Beust.

 
Beiträge: 4544
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterstützung für FKK: Promis outen sich

Beitrag von Eule » Mi 16. Sep 2020, 22:19

@ Aryan
Manche Leute regen sich regelmäßig darüber auf, dass die FKK in ein falsches Licht gerückt wird, kriegen aber im selben Atemzug die Differenzierung von Homosexualität und TV-Travestie nicht hin.
Die Homosexualität und die Travestie sind zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte. Wer glaubt, dass durch das überkommende Familien- bzw. Ehebild und -rolle homosexuelle Menschen zur Travestie kämen, der kennt die Kunstform der Travestie nicht. Ich weiß, viele Travestiesten sind homosexuell, aber eben nicht alle.

Also, ich setze mich schon seit Jahren so für die Homosexuellen ein, dass einige meinten, ich würde zu diesem Personenkreis gehören. Homosexualität ist ein sexuelles So-Sein, wie dieses die Heterosexualität ebenfalls ist. So wie ich denken wohl viele User hier.

Homosexualität und Travestie hat eben soviel mit FKK zu tun, wie die Heterosexualität und der Beruf der Schauspieler. Nämlich nichts.


Zurück zu FKK in den Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste