Aktuelle Zeit: Do 26. Apr 2018, 00:20

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Frankreich - Spritpreise

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
 
Beiträge: 663
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Rieden

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von riedfritz » Do 4. Jan 2018, 08:46

Pullover hat geschrieben:PS: Analog dazu habe ich auch immer noch einen Röhrenfernseher, weil der auch noch nicht kaputt ist.
Es gibt für alle Anschaffungen irgendwann den Zeitpunkt an dem man sich überlegen muß, ob eine Neuanschaffung sinnvoller ist, als ein altes noch funktionsfähiges Teil weiter zu benutzen. Von der Waschmaschine angefangen, z.B. wegen Strom-u. Wasserersparnis, alle Leuchtmittel, die oft benutzt werden usw. Das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Prellbock049 hat geschrieben:Wenn man weitere Beiträge liest, dann wundert man sich schon, dass über FKK-Urlaub auf Fuerteventura, in Südafrika, auf Lanzarote und und und diskutiert wird.
Das würde sich mancher überlegen, gäbe es nicht die Billigflieger, die ihre Angebotspreise teils ohne Rücksicht auf ihre Beschäftigten kalkulieren und auch heute noch den Sprit steuerfrei tanken.

Viele Grüße,

Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 292
Registriert: 25.07.2014
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nicht vorhanden
Alter: 42

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von Eichbaum » Do 4. Jan 2018, 09:26

Nathan hat geschrieben:Hi Uwe,

obwohl ich mir einen Spritschlucker leisten könnte brauchen meine Fahrzeuge nur ca. 5l auf100km. Auch du wirst mit der nächsten Generation deiner Fahrzeuge insgesamt weniger Diesel verbrennenund damit weniger Schadstoffe produzieren und deine Leistungen werden bezahlbar bleiben. Wirst schon sehen....


Moin Nathan,
Gebe ich dir nur teilweise recht. Unsere Hundefänger brauchen auch nur um die fünf Liter Diesel. Das war vor 10 Jahren aber auch schon so.
Zwei andere Beispiele;
Mein VW Bus(Bj. 2008, 2,5l, 174PS) verbraucht 9 Liter.
Unser „moderner“ VW Bus(Bj. 2015, 2,0l, 180PS)
verbraucht 9,5 Liter.
Mein alter Nissan Pickup (Bj 2001, 2,5l, 125PS)
verbraucht 9 Liter.
Unser „moderner“ VW Amarok ( Bj. 2015, 2,0l, 140PS)
braucht 10 Liter.
Also was genau hat sich da in den letzten 10 oder 15 Jahren getan? Nichts. Und da wird sich auch in den nächsten zehn Jahren nichts gravierendes ändern meine ich.

Gruss, Uwe

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1881
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von ostfriesenpaar » Do 4. Jan 2018, 09:47

riedfritz hat geschrieben:Es gibt für alle Anschaffungen irgendwann den Zeitpunkt an dem man sich überlegen muß, ob eine Neuanschaffung sinnvoller ist, als ein altes noch funktionsfähiges Teil weiter zu benutzen. Von der Waschmaschine angefangen, z.B. wegen Strom-u. Wasserersparnis, alle Leuchtmittel, die oft benutzt werden usw. Das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Bei den Leuchtmitteln gebe ich dir Recht. Ansonsten wird sich die Einsparung an Strom, Wasser etc. nicht rentieren. Einerseits halten neue Geräte in der Regel nicht mehr so lange, wie ältere und können meist nicht repariert werden. Andererseits werden für neue Geräte immense Ressourcen verbraucht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1881
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von ostfriesenpaar » Do 4. Jan 2018, 10:06

Eichbaum hat geschrieben:Gebe ich dir nur teilweise recht. Unsere Hundefänger brauchen auch nur um die fünf Liter Diesel. Das war vor 10 Jahren aber auch schon so.
Eichbaum hat geschrieben:Also was genau hat sich da in den letzten 10 oder 15 Jahren getan
Ich würde da sogar noch weiter zurück gehen. Vor 20 Jahren hatte ich mir einen damals schon 15-20 Jahre alten Golf gekauft. Also Baujahr ungefähr um die 1980.
Dieser verbrauchte je nach Fahrweise auch nur 4,5-6 Liter.....
Nun brauche ich mit meinem SUV 6 Liter. Hat sich also kaum etwas geändert.

 
Beiträge: 60
Registriert: 29.07.2014

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von prellbock049 » Do 4. Jan 2018, 11:37

guenni hat geschrieben:wieviel mehrkosten entstehen dir denn konkret durch die mineralölsteuererhöhung in frankreich?


KEINE, denn ich gehe entweder zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad die 1200 km an den Atlantic. So stellt sich es jedenfalls der grüne BW-Verkehrtminister für die Zukunft vor. ;)

Online
 
Beiträge: 819
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von Blood Moors » Do 4. Jan 2018, 16:03

Eichbaum hat geschrieben:Also was genau hat sich da in den letzten 10 oder 15 Jahren getan? Nichts. Und da wird sich auch in den nächsten zehn Jahren nichts gravierendes ändern meine ich.

Moderne Motoren arbeiten schon sparsamer, was aber durch wesentlich höhere Fahrzeuggewichte - bedingt durch allerlei technischem Schnickschnack - wieder aufgefressen wird. Auch die ganzen zusätzlichen elektrischen Verbraucher kosten letztendlich mehr Sprit. Um das Ganze etwas zu kompensieren, verzichten die meisten Hersteller mittlerweile schon auf das Reserverad. Ist bei manchen Modellen nicht mal als Sonderzubehör zu bekommen.

 
Beiträge: 663
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Rieden

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von riedfritz » Do 4. Jan 2018, 17:46

Also was genau hat sich da in den letzten 10 oder 15 Jahren getan?
Blood Moors hat schon einige Gründe für zu wenig Spritersparnis genannt. Wo gibt es heute noch Autos ohne Klimaanlage? Mehrverbrauch zwischen 1/2 bis 1 Liter! Das erste Auto meiner Eltern (Opel Rekord) hatte nicht einmal eine Scheibenwaschanlage.

Viele Grüße,

Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 82
Registriert: 06.01.2004
Wohnort: Nackar- Odenwald- Kreis
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: live:michaelw8614
Alter: 49

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von Nathan » Do 4. Jan 2018, 18:30

Ein Qualitätsprodukt hat heute auch die Chance lange zu funktionieren, und kann meisst auch repariert werden. Der Wäschetrockner für 199€ zählt da eher zu den Wegwerfprodukten.

Wenn man bedenkt was die modernen Autos an Unterhaltung, Komfort und Sicherheit bieten, wodurch das Gewicht stark erhöht wird, dann wird der vermeintlich gleichgebliebene Verbrauch relativiert.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1732
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 60

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von Horst » Do 4. Jan 2018, 18:36

Hallo,

bitte bleibt beim eigentlichen Thema dieses Threads!

Siehe dazu den Eröffnungsbeitrag.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1881
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Frankreich - Spritpreise

Beitrag von ostfriesenpaar » Do 4. Jan 2018, 18:41

riedfritz hat geschrieben:Wo gibt es heute noch Autos ohne Klimaanlage? Mehrverbrauch zwischen 1/2 bis 1 Liter!
Für mich ist auch das eine Mähr. Mag früher vielleicht so gewesenen sein, bei älteren Klimaanlagen.
Ich kann heutzutage jedoch keinerlei Mehrverbrauch beim Fahren mit Klimaanlage feststellen. Ist mir zwar auch unerklärlich, aber eine Tatsache.

Genau so wurde früher erzählt, dass Pro 100 kg Mehrgewicht der Vebrauch um 1 Liter steigen würde.

Dann hätte ich ja mit meinem 3,5 Tonnen Womo 20 l mehr verbrauchen müssen, als mit dem reinen Fahrgestell ohne Aufbau.
Ich habe allerdings mit Womo Aufbau nicht mehr als 10-12 l gebraucht.

Um bleiben. Der Preisunterschied zwischen D und F relativiert sich zur Zeit. Habe eben Diesel für 1,25€ gesehen.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Urlaub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste