Aktuelle Zeit: Mo 23. Jul 2018, 03:39

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Strand-Fkk auf Teneriffa

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1565
Registriert: 22.08.2014
Wohnort: München
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 42

Teneriffa-Trip

Beitrag von Fkk-Igel » So 1. Mär 2015, 12:02

ausgefallen, ähm ja, Denkfehler meinerseits, Binter fliegt ja nach Norte, das war zu umständlich

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Puistola » So 1. Mär 2015, 13:46

skyfire hat geschrieben:du tust dir GC freiwillig an?
Okay, mußt du wissen...


GC hat zwei Seiten:

Von Puerto Mogan im Südwesten bis Agaëte im Nordwesten
ist das wilder als La Gomera. Zudem ist dort das gute Wetter
zuhause. Der einzige nennenswerte Strand auf diesen gut
30 km Küstenlinie, Güi-Güi (27.941432, -15.828115), ist
allerdings in der Hand von wenigen Textilisten, die mit dem
Boot transferiert werden.
Die Nackten, die je 2 Stunden Nacktwanderung hin und
zurück von Tasartico geniessen, werden aber problemlos
geduldet.

Tenerife (Ist ja Thema hier):
Jeder Strand ausserhalb von Häfen und Siedlungsgebiet ist
nicht nur legal, sondern auch soziel problemlos für's nackte
Baden.
Für einen Tagesbesuch von GC (hat sich für Fkk-Igel ja
mittlerweile erledigt), wäre ein Mietwagen von Hafen/Flughafen
praktischer als das undurchsichtige Bussystem der 'Titsa'.
Playa Tejita nahe des Süd-Flughafens, aber zu Fuss von dort nur
ausgesprochen mühsam zu erreichen, wäre mein Tipp für
Badende. Die bescheidenen Strändchen der Westküste für
Wanderer, die auch baden möchten, und das Kiessträndchen
an der Punta del Teno (28.342676, -16.920019) für Rund-um-
die-Insel-Fahrer.

Puistola

Puistola

 
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.2007

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Calcit » Fr 17. Apr 2015, 19:39

Der seit einigen Jahren wegen Steinschlaggefahr gesperrte Strand "Playa de las Gaviotas" NE von San Andres, Tenerife, wird ab Mai 2015 wieder zugänglich sein:
Wochenblatt.online, 20150413, hat geschrieben: Der größte Teil des Strandes kann ab Mai wieder benutzt werden. Playa de las Gaviotas wird wiedereröffnet.
... Ende 2010 wurde der Strand nach mehreren Erdrutschen, die das Leben der Besucher in Gefahr brachten, geschlossen. Vor zwei Jahren war dann ein kleiner Teil der Böschungen abgesichert worden. Doch, bedingt durch die Kürzungen der Haushaltsmittel im Rahmen der allgemeinen Sparmaßnahmen, konnten die Arbeiten erst vor einigen Wochen wieder aufgenommen werden. Die Hänge wurden verstärkt und mit Auffangnetzen abgesichert, um Steinfall auf den Strand und die Zufahrt zu verhindern. ...
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... ticle.html

Damit der Strand auch von Blindvögeln oder von im Dunkeln sich jammernd anhörenden Vögeln (Pardela Cenicienta / Calonectris diomedea borealis / Gelbschnabel-Sturmtaucher) gefunden wird, hier die Koordinaten:
N28.5132, W16.1759

Siehe auch:
http://es.wikipedia.org/wiki/Calonectris_diomedea
http://de.wikipedia.org/wiki/Gelbschnabel-Sturmtaucher
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... ticle.html

 
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.2007

Playa de los Patos soll Mitte Juli 2015 wieder zugänglich se

Beitrag von Calcit » Mi 10. Jun 2015, 15:05

Man glaubt es kaum, aber die feierlichen Versprechen vom letzten Jahr werden wohl doch erfüllt, daß die bisherige und seit 2 Jahren gesperrte Horror-Treppe zum Strand "Playa de los Patos" diesen Sommer repariert wird und der Strand damit auch für Nichtlebensmüde wieder erreichbar ist. Mitte Juli 2015 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, die nach 7-monatigem Stillstand diesen Mai begonnen wurden. Wie folgendes Photo zeigt, tut sich da wirklich was, ein Gerüst steht und der Treppenrest sieht jetzt noch trauriger aus als auf meinen Bildern im Thread "Reise-Bilderraten-1: Fortsetzung":
http://eldia.es/eldiaes/imagenes/2015/0 ... 20968k.jpg
viewtopic.php?f=7&t=2118&hilit=patos&start=293 (Bild 7)

Das wäre schön, wenn dieses jahrelange Endlosthema endlich mit einer dauerhaften Sanierung beendet werden kann, auch wenn es wie meist im Bauwesen mit erheblicher Kostensteigerung (57%) verbunden ist:
El Dia, 20150512, hat geschrieben: El Ayuntamiento villero reinicia la obra de la escalera de Los Patos
... En el caso de que no se produzca ninguna complicación -un nuevo desprendimiento es lo que más se teme-, el acceso a la playa podría estar listo a mediados de julio. ... La obra de la escalera de acceso a la playa orotavense, que está clausurada desde julio de 2013 por riesgo de derrumbe, se encarecerá de 106.000 a unos 166.000 euros.
http://eldia.es/norte/2015-05-12/2-Ayun ... -Patos.htm

Es kommt Freude auf bei denen, die nicht im Winter bei dann mittags abschattender Steilküste und dann meist sehr starker Brandung diesen schönen Strand besuchen wollen.

 
Beiträge: 12
Registriert: 30.10.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Joachim121171
Alter: 46

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Joachim » Sa 31. Okt 2015, 19:39

Meine Frau und ich kommen gerade von unserem 12-tägigen FKK-Urlaub von Teneriffa zurück!
Unser Strand war "Playa de Tejita" bei El Montana Roja. Ist als FKK-Strand ausgewiesen....sind aber auch viele Textiler anwesend!
Wir finden den Strand gut. Ein bisschen windig aber weitläufig und den Teide immer im Blick!

LG Josch

P.S.: Wer mehr Infos braucht: PN 8-)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1655
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Hans H. » Mo 21. Dez 2015, 23:33

Zurück von 4 Wochen Teneriffa: Über das Wetter in dieser Zeit habe ich bereits im Thread "Kanaren im Januar" berichtet (weil Dezember und Januar sich statistisch im Wetter kaum unterscheiden.) Hier jetzt über Strände und noch etwas mehr.

Es hieß zwar zu Beginn: "alles zum Nacktbaden, Nacktsonnen, Nacktwandern an Teneriffas Stränden hier rein", aber ich möchte neben solchen zusätzlich auch noch zwei nicht nackttaugliche Strände erwähnen, die man für den Fall des Falles bestimmter Wetterbedingungen kennen sollte. Zum Schluss beschreibe ich kurz noch eine lohnende Rundfahrt im Westen, an der man an zwei Passhöhen mit Parkplatz vorbeikommt, von denen aus sehr schöne Nacktwanderungen möglich sind. Die Pässe nenne ich unten, die Wanderungen nicht, weil ich sie dieses Mal nicht gemacht habe. Die Wanderwege sind von den beiden Pässen aus gekennzeichnet und in den einschlägigen Wanderführern beschrieben. (Natürlich gibt es auf TF viel mehr Strände und Touren und das ist nur eine ganz kleine Auswahl der vielen Möglichkeiten der Insel).

Die begrenzte Zahl der dieses Mal besuchten Strände:
1. Natürlich wieder mehrfach der Playa de Tejita:
Nur an den zwei ersten von 28 Tagen war ein Besuch dort wegen des Sturms nicht möglich, und zwar nicht nur wegen der Sand-Bestrahlung, sondern auch, weil es so heftig war, dass man nicht mehr sicher den Weg vom Parkplatz dorthin gehen konnte. (In vielen Beschreibungen heißt es, es sei häufig zu stark windig, aber ich habe das auch in früheren Jahren immer nur an vereinzelten Tagen erlebt). Danach waren noch gut 10 recht windige Tage (nach Angabe bei Wetter.com 35 – 45 Km/h Windgeschwindigkeit), aber die Richtung war so, dass ein Aufenthalt in der kleinen Bucht vor dem Montaña roja und auch vor den in diesem Jahr neu aufgestellten Windschutz-Planen möglich war. (Mit Letzteren ist es bei Wind im Bereich der Liegen und Sonnenschirme dort echt besser geworden) Die gesamte Zeit danach war nur recht schwacher Wind.
Einziger Minuspunkt: Es gibt im Herbst und Winter keine Toiletten an diesem Strand. Bis Ende September waren sie jedenfalls im Jahr 2014 und in früheren Jahren hinter dem Strand aufgestellt. An den folgenden Nummern 2 und 3 gab es allerdings auch keine Toiletten.
Die Liegen wurden seit unserem letzten Aufenthalt in 2014 erneuert und sind auch besser, als vorher, kosten aber jetzt pro Person 4 € (bis 2014 3 €). Nacktquote im nordöstlichen Teil des Strandes: 50-80%, an Wochenenden höher, als zu Wochenbeginn, da inzwischen zunehmend Einheimische Gefallen an FKK finden und zu Wochenbeginn zunächst immer neue Touristen dort auftauchen, die den Strand noch nicht kannten.

2. Playa de las Gaviotas (nächste Bucht nach dem Playa de las Teresitas hinter San Andrés):
Der Strand war lange gesperrt und ist wieder freigegeben. Man hat sichtbar viel getan, um die Steinschlaggefahr zu bannen. Wo man nicht weitergehen sollte, weil es dort riskant wird, ist beschildert und wird leider von manchen Leuten ignoriert, bis wieder etwas passiert und die nächste Sperrung folgt.
In dieser Jahreszeit kommt der Schatten bereits um halb 4 über den Strand, aber vorher ist es dort durch die sonnenbeschienenen steilen Felsen oft wärmer als am benachbarten Playa de las Teresitas.
Die Imbissbude (im Container) war jetzt nicht da (seit der Sperrung nicht mehr oder nur zu dieser Jahreszeit nicht? Das weiß ich nicht). Ansonsten habe ich noch 11 verwilderte Katzen dort gezählt und unter den Gästen waren vier mit Hund (frei herumlaufend auf dem Strand). Mit kleinen Kindern würde ich deshalb aus hygienischen Gründen nicht dort hingehen. Nacktquote an dem Tag, als wir dort waren: geschätzt 3/4.

3.: Playa Diego Hernandez (nördlich von La Caleta an der Costa Adeje). Dieser Strand wird wegen der ins Meer hineinreichenden Lavazunge (schwarze Lava über 15 bis 18 m dicker, heller, steinhart gepresster Lava-Asche) mit dem Namen „Punta de las Gaviotas“ hin und wieder mit dem Playa de las Gaviotas verwechselt, so auch auf mindestens einem Bild in Google Earth. Nach Möven (las Gaviotas) sind eben an Küsten immer wieder Buchten, Strände und Landzungen benannt ebenso wie es auch La Caleta (Verkleinerungsform von Cala: die Bucht) im Spanischen oft gibt (mindestens drei gleichnamige Orte auf TF).

Die erste Bucht nach La Caleta und vor Punta de las Gaviotas war wie eigentlich immer recht steinig und nicht von Nacktbadern genutzt. Die zweite Bucht hinter Punta de las Gaviotas hatte einen schönen Sandstrand und war bei meinen zwei Besuchen zu etwa 50% nackt belegt. Der Sand ist wohl manchmal nach stürmischen Zeiten auch weggespült, wie ich von Calcit erfuhr, selbst aber noch nicht gesehen habe. In beiden Buchten sind zahlreiche einfache Stroh- und Planen-Hütten, die teilweise von armen Leuten ganz bewohnt werden und teilweise (z.B. eine sehr schwer zugängliche Halbhöhle in den steilen Felsen) von jungen Leuten nur für Wochenenden.

Eine Besonderheit an diesem Playa Diego Hernandez in der Bucht hinter Punta de las Gaviotas ist der gute Windschutz (das gilt nur für diese und nicht für die erste Bucht von La Caleta aus!), wenn es sonst überall kräftig bläst. Wer also im Süden der Insel untergebracht ist, sollte diesen wählen, wenn es am Playa de Tejita mal wieder zu windig ist. Übrigens bin ich vom Parkplatz (Straßenrand hinter dem letzten Kreisverkehr) unterhalb des Golfplatzes schon nach wenigen Minuten den weiteren Weg nackt gegangen und es hat sich niemand daran gestört, denn alle Leute, die ich dann getroffen habe, waren entweder auch zu oder von diesem Strand unterwegs.

4.: Als im Nordosten der Schatten über den Playa de Gaviotas (oben die Nr. 2) kam, gingen wir noch für eine Stunde an den Playa de las Teresitas. Der ist zu 100% textil, aber den muss man mal besucht haben! Er ist künstlich mit Sahara-Sand angelegt. Nur dort kann man noch baden, wenn wegen gefährlich hoher Wellen an allen anderen Stränden Badeverbot ist. Dieser Strand ist nämlich durch einen vorgelagerten Steinwall geschützt. Es ist das Naherholungsgebiet der Einwohner von St. Cruz und es gibt dort Imbiss-Buden, Toiletten und Süßwasserduschen. Schnorcheln außen am Steinwall entlang lohnt sich.
Also, es gibt schon einige Gründe, für Teneriffa auch eine Badehose dabei zu haben. Dieser Strand ist einer davon.

5.: Wenn das Wetter im Süden und Osten zugezogen war (kam 2 x vor, einmal davon mit Regen an der Südost-Küste und sowieso an der Nordküste) fuhren wir an den 100%-textilen Strand „Playa de Arena“ in Puerto de Santiago. Ein weiterer Grund, auch eine Badehose dabei zu haben, denn an den zwei Tagen, als wir dort waren, war dies die einzige Ecke der gesamten Insel mit Sonne (nur von Alcalá oder Puerto de Santiago bis Masca - und das ist oft so aufgrund der aus 700 m Höhe sehr steil abfallenden Berge mit bis zu 400 m fast senkrechten Wänden am Nachbarort Los Gigantes.)

6.: Ein namenloser Miniaturstrand auf der Ostseite des Montaña roja. Ja, in dieser eindrucksvollen Lavawüste war tatsächlich ein ganz kleiner Strand von höchstens 5 m Breite mit Sand zu finden! Dort wird auch nackt gebadet, aber es ist, vorsichtig ausgedrückt, zeitweise eine nicht jugendfreie Szene dort anzutreffen. Im Gegensatz zum sonst immer beschriebenen Verhalten von FKK-Freunden wird man dort von manchen Nackten deutlich von oben bis unten gemustert, wenn man da nackt aufkreuzt. Das gilt ebenso für den eigentlich gesperrten Bereich unter den steilen Felsen an der Westseite des Montaña roja, den ich einmal für eine kleine Fototour bis zum begehbaren Ende gegangen bin (wenigstens 15 Leute haben sich in dem Steinschlag-gefährdeten Bereich den ganzen Nachmittag aufgehalten).

7.: An der Ostseite der Insel haben wir noch manche weitere Orte und Buchten zwischen El Médano und Las Eras abgeklappert. Da gibt es immer wieder kleine Strände, die zum Nacktbaden benutzt werden können, wenn sie nicht direkt neben Straßen und Orten sind (insbesondere die Buchten im Montaña pelada hinter El Médano, Buchten hinter dem dortigen La Caleta sowie San Miguel de Tajao, steinige Buchten bei La Jaca, vor dem Montaña de Abades und zu meiner Überraschung am Ortsstrand von Las Eras (wo ich mich nicht so direkt vor den Häusern ganz ausgezogen hätte). Das wurde dort offenbar toleriert.

8.: Ein weiterer Ort mit textilem Strand, den man u.a. wegen der sehr langen und 2-4 m breiten Lava-Rinnen gesehen haben muss, ist Garachico (http://www.panoramio.com/photo/47724532). In einer ganz kleinen Bucht im Westen des Strandes habe ich übrigens beim Schnorcheln auch ein junges nacktes Paar entdeckt – also auch dort findet man geeignete Stellen, wenn man etwas von den normalen Wegen abweicht (steiler Zugang von der Straße westlich des Ortes aus, in Sicht vom Strand, aber wohl unauffällig wegen des ausreichenden Abstands).

Leider war in den Lava-Rinnen, in die ich gern mit dem Schnorchel gegangen wäre, an dem Tag wegen der Brandung Badeverbot. (Oberhalb davon sind kleine Cafés). Vom Strand aus an den Felsen der Westseite entlang war das Schnorcheln aber auch sehr lohnend.

Vom Süden der Insel fährt man nach Garachico über Santiago del Teide und sollte auf dem Hinweg die Route über Erjos und El Tanque mit eindrucksvoller Abfahrt auf der Serpentinenstraße am Steilabhang nach Las Cruces wählen und für die Rückfahrt dann die Strecke über Buenavista del Norte, El Palmar, Las Portelas, den Tabaiba-Pass (http://www.panoramio.com/photo/107792457 ; http://www.panoramio.com/photo/103036860), den Pass mit dem Mirador de la Cruz de Hilda (http://www.panoramio.com/photo/39652492) und schließlich über Masca (http://www.panoramio.com/photo/327807) nach Santiago del Teide. Auf beiden genannten Pässen sind Parkmöglichkeiten und beginnen Wanderwege für schöne, weitgehend FKK-taugliche Touren, auf dem erstgenannten Richtung Teno Alto und ggf. weiter zur Nordwest-Spitze der Insel.

Es ist eine eindrucksvolle Runde, die aber einiges fahrerisches Geschick in der engen und steilen Serpentinenstraße abverlangt. Für einen Bus musste ich auch mal 200 m rückwärtsfahren. Zum Glück war hinter mir gerade keiner, denn manche tun das einfach nicht und halten dann lange den Verkehr auf. Viele Engländer können in solchen Straßen einfach nicht rechts fahren und bleiben dann eher mal mitten auf der Straße stehen. Manche verwechseln die Ausweichbuchten in den Serpentinenkurven mit Parkplätzen um Fotos zu machen. Auch dann kommt man nicht weiter. Wenn man die eigene Fahrzeugbreite kennt und auch mal rechts den letzten Zentimeter ausnutzen kann und solange man keine Trottel vor sich hat, kommt man diese Straße (http://www.panoramio.com/photo/100651261) aber gut durch.

Die neue Autobahn ist nach Santiago del Teide inzwischen ein erhebliches Teilstück befahrbar (spart viel Zeit!), ab 2016 heißt es, durchgehend von Adeje aus, aber dennoch lohnt es sich, auch einmal die alte Strecke über Arguayo durch die nur 200 Jahre alten Lavafelder zu wählen.

 
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.2007

5-Sterne-Luxushotel am Tejita-Strand geplant

Beitrag von Calcit » Fr 15. Jan 2016, 19:26

Es soll mal wieder die Immobilienblase gepflegt werden, die Spanien so geschadet hat: Das Zubetonieren auch der schönsten weitgehend noch unberührten Stellen auf Teneriffa soll weitergehen, diesmal soll ein Teil des eigentlich unter Schutz stehenden Gebietes am Westende des Tejita-Strandes mit einem 5-Sterne Luxushotel und mit 26000m2 Grundstücksverbrauch "verbessert" werden, ganz umweltfreundlich die natürliche Umgebung respektierend, wie das Unternehmen betont:
Sotavento, Land of Nature, 20160115, hat geschrieben: La Tejita Luxury Beach Resort is one of the star projects in the Sotavento complex. It is a five-star hotel on the beachfront (276 m from the sea) most noteworthy for its avant-garde architecture, convenience, comfort and perfect integration and respect for its natural surroundings. The surface area of the plot where the hotel will stand is 26,000 m2 ... The design and project details of La Tejita Luxury Beach Resort are still being finalised; construction is expected to start in the second half of 2015. ...
http://sotaventotenerife.com/en/tejita-beach-resort/

Die Lage ist am Westende des Tejitastrandes bei ca. N28.0312, W16.5622 , dort wäre nicht so viel an Landschaft zu verderben wie direkt hinter der Strandmitte. Schon vor etwas über 20 Jahren gab es dort eine Art unbebaute Geisterstadt, die mit ihren Straßen, Gehwegen, kaputten Laternen, fehlenden Kanaldeckeln und fehlenden Häusern den Eindruck einer Fehlinvestition machte. Reaktivierung des Vorhabens ist am umfangreichen Bauzaun erkennbar. Eingezeichnet ist die Lage des geplanten Neubaus im bereits schon bestehenden Sotavento-Komplex auf dieser Karte:
http://sotaventotenerife.com/en/contacto/

Ob ich da künftig noch geduldet werde in Sichtweite der Luxusgäste? Der Endpunkt bzw. Anfangspunkt meiner üblichen Schwimmstrecke, nach Google Maps 980m Länge bei Abstand von ca. 50m vom Strand außerhalb der Brandung, liegt dicht vor dem geplanten Hotel bei N28.0307, W16.5610 , während der Anfangs- bzw. Endpunkt in der klassischen Nacktbucht unterhalb von Montana Roja liegt bei N28.0293, W16.5515 , und der Rückweg am Strand spart Naßmachen eines Handtuches beim Abtrocknen.

Das Bebauen des Schutzgebietes für touristische Zwecke ist anscheinend seit 30 Jahren erlaubt:
El Dia, 20160113, hat geschrieben: ... La Tejita es una zona especial protegida en el extremo Sur de la isla de Tenerife, formando parte de la Reserva Especial de la Montaña Roja ... Así, esta zona a pesar de estar protegida, se declaró urbanizable hace tres décadas con la idea de adaptarla al turismo, pero el primer proyecto de urbanización, la construcción de un hotel de cinco estrellas, ha tardado treinta años en llegar y se debe a, presumiblemente, necesidades turísticas ...
http://eldia.es/sur/2016-01-13/1-firmas ... Tejita.htm

Es gibt zur Zeit (20160115 17:22 UTC) bei "Change.org" schon 13696 Unterschriften zum Protest gegen dieses Projekt:
Change.org, 20160115, hat geschrieben: Paralización de la construcción de un hotel 5 estrellas en la playa de la Tejita, Tenerife ...
https://www.change.org/p/gobierno-de-ca ... a-tenerife

Der frühere Blick nach Westen über die Bucht von Tejita wurde nicht von den kaputten Straßenlampen gestört, aber die dort inzwischen sich bereits ausgedehnt habende Bebauung gibt schon einen "zivilisierteren" Eindruck, der durch das geplante Luxushotel noch verstärkt werden dürfte.

Zum Luxustourismus auf Teneriffa noch Folgendes:
Wochenblatt.Online, 20150701, hat geschrieben: ... buchten im vergangenen Jahr 530.886 Gäste ihren Urlaub in einem Fünfsternehotel, das sind immerhin 10,3% der Gesamtzahl der Urlauber ... Während die Fünfsternehotels der Insel 2004 noch 270.000 Gäste zählten, waren es 2014 über 530.000 ... Die von Turismo de Tenerife erfassten Daten zeigen auf, dass 35,6% der Luxus-Urlauber aus Großbritannien kommen, 20,7% aus Spanien und 13,1% aus Deutschland. Die Urlaubsinsel Teneriffa verfügt heute über ein Hotelangebot im Luxussegment von knapp 12.500 Betten – was 9,5% des Gesamtangebots an touristischen Unterkünften ausmacht.
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... ticle.html

Wir brauchen kein Luxushotel, wir brauchen schöne und interessante Landschaften, und deshalb würde ich einem Scheitern des Hotelprojektes nicht nachtrauern. Außerdem könnte das mal wieder ein Fall werden von Ausplündern von Geldanlegern wenn die erhofften Luxustouristen wegen Überangebot nicht im erhofften Ausmaß kommen und das Projekt die Zahl der Bauruinen noch weiter vergrößert.

 
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.2007

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Calcit » Fr 19. Feb 2016, 21:02

Die über das geplante Luxushotel am westlichen Ende des Tejita-Strandes Unzufriedenen geben noch nicht auf: 20160227 will die Bürgerbewegung "Salvar La Tejita" in Santa Cruz eine Demonstration dagegen durchführen, die Umweltbehörde fühlt sich nicht für zuständig, da für das Gebiet schon lange eine Baugenehmigung vorliegt:
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... ticle.html

In dem Artikel gibt es ein Photo von Montana Roja aus nach Westen, wo das Baugebiet markiert ist, also dort, wo ich es im voranstehenden Beitrag lokalisiert hatte:
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... /bild.html

Inzwischen haben mit jetzigem Stand, 20160219 18:53 UTC, 93264 Protestierer gegen das Projekt unterschrieben:
https://www.change.org/p/gobierno-de-ca ... a-tenerife

Das wird spannend, ob so ein paar naturschützerische Querulanten gegen Geldanleger gewinnen. Sollen Luxushotels doch in Playa de las Americas hingestellt werden, da kann man nichts mehr an Landschaft verderben, findet meine Wenigkeit.

Eine Karte des Schutzgebietes "Reserva Natural Especial de Montana Roja" gibt es hier (gegebenenfalls Vorsicht bei Anclicken wegen Größe der pdf-Datei):
http://www.gobiernodecanarias.org/boc/1 ... 57-001.pdf
Seite 153 von 249, auch: Boletin Oficial de Canarias Num. 157, Sabado 24 di Diciembre de 1994, Seite 9781

Ein schönes Bild des 172m hohen Berges "Montana Roja" als Flugzeugaufnahme aus ungewohnter Blickrichtung von Süden liefert der gleiche "Wochenblatt"-Artikel:
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... /bild.html
Wenigstens auf den voll im Schutzgebiet gelegenen Berg wird wohl in absehbarer Zeit kein Hotelturm gebaut.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Strand-Fkk auf Teneriffa

Beitrag von Puistola » Fr 19. Feb 2016, 23:36

Calcit hat geschrieben:Eine Karte des Schutzgebietes "Reserva Natural Especial de Montana Roja" gibt es hier (gegebenenfalls Vorsicht bei Anclicken wegen Größe der pdf-Datei):
http://www.gobiernodecanarias.org/boc/1 ... 57-001.pdf
Seite 153 von 249, auch: Boletin Oficial de Canarias Num. 157, Sabado 24 di Diciembre de 1994, Seite 9781
.


Hier die Seite153:
Bild

Je nun, das Hotel wird nicht im Schutzgebiet gebaut,
sondern unmittelbar westlich davon.
Man müsste wohl das Gelände kaufen, um den Bau zu verhindern.
Wer liefert den ersten Mega€?

Sehr pessimistische Grüsse,
Konrad

 
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.2007

Playa de Los Patos auch 2016 unerreichbar

Beitrag von Calcit » Do 11. Aug 2016, 13:27

Mein Optimismusanfall bezüglich Reparatur der seit Juli 2013 gesperrten Treppe zum Strand Playa de Los Patos / Tenerife hat sich wie fast zu erwarten als unberechtigt herausgestellt, der Strand ist nicht wie angekündigt seit letztem Sommer wieder benutzbar, sondern auch diesen Sommer unerreichbar:
Calcit, 20150610, hat geschrieben: ... Mitte Juli 2015 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, die nach 7-monatigem Stillstand diesen Mai begonnen wurden. Wie folgendes Photo zeigt, tut sich da wirklich was, ein Gerüst steht und der Treppenrest sieht jetzt noch trauriger aus als auf meinen Bildern im Thread "Reise-Bilderraten-1: Fortsetzung":
http://web.eldia.es/eldiaes/imagenes/20 ... 20968k.jpg
http://abload.de/img/p9870252bqs90.jpg [20160811 eingefügt aus kopierresistentem viewtopic.php?f=7&t=2118&hilit=patos&start=293 (Bild 7)]
dieser Thread

Der Bau ist komplizierter geworden als erwartet, die bisherigen Arbeiten wurden unterbrochen, die Kostenvoranschläge stiegen von 60, 106, 166 bis zu jetzt angekündigten 308 kEUR, die neuesten Pläne müssen noch durch die Bürokratiemühle und u.a. vom spanischen Küstenamt genehmigt werden, Strandbesuchern wird nun Hoffnung, aber ohne Garantie, auf den Sommer 2017 gemacht:
wochenblatt.es, 20160720, hat geschrieben: ... Ein von der Gemeinde vorgestelltes Projekt zur Instandsetzung des Zugangs wurde nie umgesetzt. Jetzt hat die Gemeinde dem spanischen Küstenamt, dessen Zustimmung erforderlich ist, ein überarbeitetes Projekt vorgelegt, das umfassender ist. ... Die Gesamtkosten belaufen sich auf 308.000 Euro; erheblich mehr als die anfangs für die Reparatur der Treppe veranschlagten 60.000 Euro. Seit der Sperrung des Zugangs gibt es jeden Sommer Proteste, weil die Treppe noch immer nicht instand gesetzt ist und der schöne Strand in der Ferienzeit nicht genutzt werden kann.
http://www.wochenblatt.es/1000004/10000 ... ticle.html

eldia.es, 20160703, hat geschrieben: ... Pérez espera que la adjudicación de la obra se inicie este año, pero dada la complejidad en la tramitación de este tipo de proyectos, tampoco se puede asegurar que el acceso a Los Patos esté acabado en el verano de 2017.
http://eldia.es/norte/2016-07-03/1-proy ... ra-vez.htm

Siehe auch:
http://www.20minutos.es/noticia/2788049 ... 000-euros/
http://diariodeavisos.elespanol.com/201 ... 000-euros/
http://diariodeavisos.elespanol.com/201 ... ificacion/

Das Treppenproblem hat sich spätestens dann erledigt wenn nach Erlöschen des Vulkanismus Teneriffa nur noch auf Echolotaufzeichnungen als Guyot erkennbar ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Guyot / https://de.wikipedia.org/wiki/Guyot

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Urlaub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste