Aktuelle Zeit: Mi 20. Jun 2018, 05:57

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Hans H. » So 18. Feb 2018, 21:14

Hat keiner einen Vorschlag, was diese Perspektive zu bedeuten hat? Was ist das unten Links? Und wie weit geht es ungefähr abwärts zum Wasser?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1028
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Puistola » So 18. Feb 2018, 23:41

Ja, nun ist der Groschen gefallen.
Die Stadt namens Randderwässer ist tatsächlich nicht fern.
Im letzten Bild geht es ca. 110m runter bis zum Wasser.
Die binnenhaft wirkenden Bilder entstanden an einer Lagune.
an deren Mündung etwa das letzte Bild entstand.
Mühe hab ich aber mit der Identifikation der "FKK"-Stelle, weil ich
in jener Ecke einfach überall nackt badete, lief, wanderte, auch
hinauf auf diesen enormen Sandhaufen.
Was das mit Quecksilber zu tun habe, raff ich nicht.

Puistola

 
Beiträge: 388
Registriert: 27.04.2007

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Calcit » Mo 19. Feb 2018, 00:34

Nachdem meine von mir als dreist bezeichnete Vermutung zu einer Stelle in der Nähe der gesuchten Stelle sich unerwartet zu einem Rätsel im Rätsel entwickelt hat, sollte der Wiedererkennungswert einer fast doppelgängerischen, aber zeitweise mobilen Immobilie wenigstens dieses Rätsel lösen. Die Positionen waren / sind laut Google Maps:
N35.25494, W75.52068 <=19990617
N35.25053, W75.52882 >=19990709 (Wikipedia schreibt aber 19990914)

Nach dem letzten Bild, Nr. 9, hatte ich sogleich einen weiteren und vom ersten abweichenden Verdacht, und zwar, daß die Position der gesuchten Stelle nördlich von der von mir verdächtigten Quecksilberstelle liegt. Von diesem dortigen Nichtfriseursalon ist es noch möglicherweise etwa einen halben Breitengrad bis zum Sandhügel des Bildes Nr. 9. Vielleicht kommt als nächstes Bild eines von der Leeseite des Hügels, das die Überlebensbemühungen eines Kiefernwaldes zeigt. Vor abgerundet einem Jahrhundert stand ich mal auf beeindruckend viel zusammengewehtem SiO2, deshalb meine neue Spekulation, diesmal zu Bild 9.

Das geheimnisvolle Bild 2 mit dem Knautschmond, Ursache Brechungsindex von Luft >1 kombiniert mit barometrischer Höhenformel, zeigt nach etwa Osten. Es ist ein Mondaufgang, Mare Humorum liegt auf dem Bild "tiefer" als Mare Nubium, bei einem Monduntergang wäre die "Höhenlage" umgekehrt wegen Rotation des Mondes im Uhrzeigersinn um die Blickachse eines erdverbundenen Beobachters.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Hans H. » Mo 19. Feb 2018, 04:28

Es ist verflixt spät, aber Freestyle-Schi in der Halfpipe läuft noch!! Nebenbei schreib ich gerade mal hier weiter.

Puistola hat geschrieben:Im letzten Bild geht es ca. 110m runter bis zum Wasser.

Soweit ich mich erinnere ist das die richtige Höhe.
Die binnenhaft wirkenden Bilder entstanden an einer Lagune.
an deren Mündung etwa das letzte Bild entstand.

Das mit dem Mondaufgang: ja,
das mit der Sonne knapp über Bäumen allerdings nicht.
Da ist der Abstand zu meiner Stelle in einem anderen Winkel gemessen. Diese Lagune an dem Sandhaufen hätte in keine passende Richtung einen solchen Wald im Hintergrund.
Mühe hab ich aber mit der Identifikation der "FKK"-Stelle, weil ich in jener Ecke einfach überall nackt badete, lief,

Richtig, das ist eigentlich nur mit der Entfernung vom Sandhaufen zu lokalisieren! Etwas südlich vom Sandhaufen ist eine etablierte FKK-Stelle und davon etwa 1,1 - 1,2 Km nach Süden eine ruhigere, die ich als zweite erwähnt hatte, zu der man von einem schmalen Parkplatz an der Straße zu Fuß durch den Wald bestimmt 10 Min laufen muss, und die daher in keiner Internetseite steht.
Aber tatsächlich ist über einige Km alles vom Südende des Sandhaufens bis kurz vor einem größeren Wald-Camp nacktwander-und -badegeeignet. Danach kommt ein Ortsstrand und an dessem Ende vor einem häßlichen Zaun die in iswimnu angegebene Stelle, an der man aber nicht jeden Tag Nacktbadende antrifft.
Was das mit Quecksilber zu tun habe, raff ich nicht.
Ich auch nicht!

@Calcit: auch den Bezug zu dem Strand Deiner Koordinaten am anderen Ende des Atlantiks habe ich jetzt nicht verstanden.
Aber der Satz
Vielleicht kommt als nächstes Bild eines von der Leeseite des Hügels, das die Überlebensbemühungen eines Kiefernwaldes zeigt.
zeigt mir ja, dass Du auch weißt wo es ist. Nun ja, das Bild habe ich auch, aber das kommt jetzt noch nicht.
Der Mondaufgang ist übrigens noch einfacher daran zu erkennen, dass es ein abnehmender Mond ist (links klare Linie), der erst nach Sonnenaufgang untergeht.

Bild 10 zeigt einen anderen Blick vom Sandhaufen aus:
Bild

Und Bild 11 die Stelle mit dem Mondaufgang noch kurz bevor die Sonne unterging und in der Blickrichtung geschätzt rund 30° weiter rechts.Bild

Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Registriert: 10.10.2005
Wohnort: 21509 Glinde (bei Hamburg)
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von dieter_gli » Mo 19. Feb 2018, 12:58

So ganz komme ich nicht mehr mit, aber gehe ich Recht in der Annahme, dass mit dem Sandhaufen die Dune du Pilat gemeint ist ?

Als wir da vor vielen Jahren mal dort waren, haben wir dort aber nicht nach FKK-Stränden gesucht, wir sind nur bei der Durchreise mal hochgeklettert.

 
Beiträge: 388
Registriert: 27.04.2007

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Calcit » Mo 19. Feb 2018, 16:40

Bild 11 ist aber einfach: Wer sein Geld von seinem Luxusboot nicht so weit zum Verjubeln in der Spielbank schleppen will sollte einen anderen Anleger benutzen. Die beiden Paare zweiarmiger Lampen, die zwei Paare einarmiger Lampen umschließen, sind auch auf einem der zugehörigen vom Boden aus aufgenommenen Google-Maps Photos zu sehen und das gilt auch für das küstennahe Haus und den spitzen Turm, beide im Hintergrund.

Auf dem Satellitenbild sieht man auch die äquidistanten Schatten der Mauerpfeiler im Vordergrund, diese Mauer ist bestimmt weniger stimmungssenkend als der erwähnte "häßliche Zaun" am Militärgelände, der auf dem Satellitenbild auch gut erkennbar ist.
*** *** ***

@Alle Raffnixe und Raffnixen: Stöhn, da schreibe ich mir schon die Finger wund, um was für das verzweifelt gesuchte zweite "K" in "FKK" zu tun, und dann anscheinend überall retrograde Amnesie.

1. Meine dreiste anfängliche Annahme war, daß von einem bereits geknackten Bilderrätsel noch einige weitere Bilder vorhanden waren für eine neue Runde mit etwas zeitlichem Abstand. Beim 2-Sekunden-Blick auf das jetzige Sandhügelbild Nr. 9 hatte ich dann aber sofort eine für besser gehaltene Hypothese, habe mich aber gebremst gleich loszukrähen. Nun zu meiner um einen halben Breitengrad nach Süden daneben gegangenen gar nicht mal so schlechten ersten Hypothese, dem Rätsel im Rätsel, das nach Lösung mit der Zusatzinformation des halben Breitengrades das aktuelle Rätsel leicht gelöst hätte.

2. Zum Wiedererkennungswert von immobilen und doppelgängerischen mobilen Immobilien:
a) immobil:
http://up.picr.de/19937575fy.jpg , Bild-Urheber: Nicht ich, sondern ein anderes Forumsmitglied, oh, schon wieder ein Rätsel
https://fr.wikipedia.org/wiki/Phare_de_ ... are_11.JPG , Bild-Urheber: jibi44, 20090720
b) zeitweise mobil:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... g_0529.jpg , Bild-Urheber: Henryhartley, 20030414
siehe auch:
https://en.wikipedia.org/wiki/Cape_Hatt ... Relocation
https://www.asce.org/uploadedFiles/CE_M ... tteras.pdf

3. Geologisches Ereignis bei der immobilen Immobilie:
Calcit, 20141028, hat geschrieben: ... Jetzt wird es aber unfair von mir, ich fand eine Google-Maps-Seite, in der die Positionen von ganz vielen Leuchttürmen eingetragen sind und klapperte gerade ein paar in der für mich nach obigen Überlegungen in Frage kommenden Gegend ab, und schon fand ich einen bei Anklicken der Positionen ... Immerhin zum etwaigen Claimabstecken ohne zu sehr Spielverderber zu sein: Der Leuchtturm wurde 1873 von einem Erdbeben geschüttelt. ...
http://fkk-freun.de/viewtopic.php?t=31671&start=159

4. Geologisch bedingtes Quecksilberproblem durch Leuchtturmschaden:
Calcit, 20141029, hat geschrieben: Contis-les-Bains
Zum erdbebengeschüttelten Leuchtturm:
Wikipedia hat geschrieben: En 1873, un tremblement de terre ébranle l'édifice, provoquant l'apparition de fissures sur les murs et de fuites de mercure.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Phare_de_Contis
Vielleicht hat nur der Baugrund nachgegeben, ein ganz lokal begrenztes Erdbeben sozusagen, da müßte man tiefer in die seismische Geschichte der Gegend sich versenken. ...
http://fkk-freun.de/viewtopic.php?t=31671&start=166

Erst vor wenigen Tagen habe ich eine Erklärung zur Seismik gefunden: Die Meeresbodenkarte der Biscaya zeigt mit der Schmalheit des Schelfsockels, daß dort durch Verschiebung der iberischen Halbinsel mit Bewegungen zu rechnen ist. Dazu paßt, daß im Girondebereich vor kurzem, in der Eiszeit, eine Verwerfung von 50m Sprunghöhe entstand, die die NW-SE-Orientierung des Flusses verursachte. So ist mit Erdbeben in der Gegend durchaus zu rechnen, z.B. schwappte auch auf der Insel Oleron 1972 Quecksilber im Leuchtturm von Chassiron:
http://www.sudouest.fr/2011/04/21/les-r ... 56-757.php

5. Quecksilber in Leuchttürmen:
Ausführlicheres bei:
http://fkk-freun.de/viewtopic.php?t=31671&start=174

6. Lichtausmacher 19440821:
contisplage.com hat geschrieben: ... Moments noirs de notre histoire, le 21 août 1944, à 15 heures, les Allemands font sauter la coupole avant de quitter Contis. ...
http://www.contisplage.com/reportages/r ... index.html

Auch Wikipedia erwähnt diese Tat der Möchtegern-Kulturschaffenden:
Wikipedia hat geschrieben: ... Le 21 août 1944, l'armée allemande fait sauter la coupole avant de quitter Contis. Gabriel Brouste, entrepreneur à Saint-Julien-en-Born, procède aux travaux de remise en état qui débutent en octobre 1948. ...
https://fr.wikipedia.org/wiki/Phare_de_Contis

7. Friseurthema:
Da muß man erst einmal drauf kommen, was manche Leuchttürme mit Friseuren zu tun haben. Der "Phare de Contis" ist mit seiner 1937 erfolgten Spiralstreifenbemalung der amerikanischste der französischen Leuchttürme. Amerikanische Ingenieure standen vor der Aufgabe, Leuchttürme auch tagsüber maximal sichtbar zu machen. Da ihre Arbeitsgeber auf gut frisiertes Aussehen bei ihnen Wert legten, waren sie oft beim Friseur. Dort wurden sie von dem in den USA traditionellen Friseurladenzeichen der Doppelspirale inspiriert und dachten sich, das wäre auch gut und kontrastreich für Leuchttürme:
contisplage.com hat geschrieben: ... Le travail sur la signalétique des phares débute à la fin des années 1800 aux Etats Unis. ... A cette époque, les ingénieurs de l'USCG se rendent régulièrement chez leur barbier, afin d'entretenir leur look impécable de fonctionnaires de la capitale des États-Unis. Sur les façades des "baber [barber] shops", un nouveau type d'enseigne fait depuis quelques mois son apparition et est bien connue pour attirer particulièrement le regard : une boule de lumière sous laquelle s'enroulent deux bandes de couleur sur un cylindre : l'une bleue, l'autre rouge ... c'est l'enseigne nationale des barber-shops, nommée aussi le "barber pole."
http://www.contisplage.com/2008-contis/20080920.html

8. "Barber's Pole":
Dieses Friseurzeichen reicht bis ins Mittelalter zurück. Vieles gibt es dazu hier zu lesen, u.a. von Verwendung bei Aderlassern, beim Apollo-Programm und beim Space Shuttle, oder bei der Datenverarbeitung, oder bei Antennen der neueren Glonass-Navigationssatelliten ( https://en.wikipedia.org/wiki/GLONASS-K ... del_11.jpg )
Auch nicht unerwähnt bleiben soll die Markierung von südkoreanischen Läden, in denen Angestellte der sogenannten FKK arbeiten, vielleicht sind die barber's poles da nicht nur vor dem Eingang, sondern auch Tischdekoration:
https://en.wikipedia.org/wiki/Barber%27s_pole

So, dann soll mal nach dieser Rückkehr zum früheren Bilderrätsel über Contis jemand die Koordinaten für die jetzt gesuchte Stelle liefern.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Hans H. » Di 20. Feb 2018, 00:16

@Calcit: ja, jetzt habe ich es auch kapiert :-) Das mit dem Quecksilber hatten wir tatsächlich damals schon angesprochen, als das Bilderrätsel von Contis lief. Aber dass der Vergleich mit einem Ami-Ort auf dem ähnlichen Leuchtturm basierte, das war mir nicht klar, weil ich davon noch nichts wusste - aber interessant die Herkunft dieser Bemalung.

@dieter_gli: Du bist ja jetzt nahe dran, aber das ist schließlich nicht der gesuchte Ort, sondern nur einer der genannten Bezugspunkte mit den Entfernungsangaben zu den beiden FKK-Gelegenheiten - einer besseren (ruhigen) und einer mäßig guten (nicht so ruhigen und zeitweise nur textil), wobei die mäßig gute die ist, die ich zuerst als Ziel genannt habe und die bessere, ruhigere in den Entfernungsangaben mehrfach zusätzlich erwähnt hatte.
Das Bild mit der viereckigen Hütte war übrigens unweit von dem Leuchtturm aufgenommen, den Calcit erwähnt hat. Auf von dort hatte ich Entfernungsangaben genannt.

Also eine etwas klarere Angabe des Strandbereichs wäre noch notwendig, während ich hier mal den um das überleben kämpfenden Pinienwald zeige, den Calcit schon angesprochen hatte und dann noch die gleiche Rückseite des Sandhaufens in die andere Richtung. Bilder 12 und 13:
Bild

Bild

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Hans H. » Mi 21. Feb 2018, 22:36

Will denn niemand einen Vorschlag machen, wo die genannten FKK-Möglichkeiten liegen? Das kann doch jetzt jeder, oder hat keiner mehr Bilder, mit denen er hier die Fortsetzung starten könnte?

dieter_gli hatte ja nun bereits den großen Sandhaufen identifiziert und mit Namen benannt. Die Entfernungen zu den zwei Stellen (egal, welche genannt wird), eine ruhigere und eine, die zwar in iswimnu angegeben ist, aber nicht so ruhig und gelegentlich auch nur textil besucht ist, waren zuvor bereits sowohl von dem Sandhaufen angegeben, als auch von dem Ort mit dem Mondaufgang und dem Anlegesteg (Calcit hatte bereits weitere Informationen zu diesem Ort geschrieben), dem anderen Ort mit der Sonne über dem Horizont in den Baumwipfeln (der Ort wurde noch nicht identifiziert) und noch einem anderen Ort mit der viereckigen Holzhütte am Strand (dazu gab es bereits eine Information "nahe von ..."). Die Orte liegen alle in unterschiedlichen Himmelsrichtungen von den gesuchten FKK-Gelegenheiten, die aber auch (wie Puistola richtig anmerkte) in diesem Umfeld bei weitem nicht die einzigen sind und zum Teil von einem in den anderen übergehen.

Wenigstens zwei Strandstücke sind für lange Nacktwanderungen geeignet. Dort wo die viereckige Holzhütte ist, bin ich 10 Km in eine Richtung gejoggt bis kurz vor dem nächsten Ortsstrand und dann wieder zurück. Da gab es mitten am Tag insgesamt die Begegnungen mit 2 Reitern, 2 Anglern und 3 einsamen Strandwanderern und niemand hat sich um meine fehlende Kleidung gekümmert. Die Reiter hatte ich noch gewarnt, dass nur noch 50 m vor ihnen eine frisch angespülte Portugiesische Galeere am Strand lag. Ob bei den Pferdepfoten die Nesselfäden durch das kurze Fell auf die Haut durchdringen können, wusste ich nicht - der Reiter / die Reiterin aber auch nicht, und die haben sich bedankt und wollten auf sicheren Abstand ausweichen. Es war eins dieser Gespräche, bei denen die Bekleidung der Einen, die nicht-Bekleidung bei mir überhaupt keine Rolle gespielt hat, auch nicht in Bezug auf irgendwelche auffälligen Blicke. Es ist die Normalität, die wir uns überall wünschen würden. Wer da immer etwas mehr komisch geschaut hat, waren die Angler, aber ich denke, einfach nur um aufzupassen, dass denen keiner in die an den extrem langen, im Sand steckenden Atlantik-Angeln, hoch gespannten Angelfäden hineinläuft. Wegen der Portugiesischen Galeere hatte ich später eine Strandwache informiert. Die wollten dann mit dem Auto hinfahren (geht nur am Strand entlang) und die entfernen.

Bild 14: noch ein Blick über den Sandkasten mit großem Sandhaufen
Bild

Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Registriert: 10.10.2005
Wohnort: 21509 Glinde (bei Hamburg)
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von dieter_gli » Do 22. Feb 2018, 01:27

Ich hab zur Zeit keine passenden Bilder, aber mit den Informationen sollte das ja jeder, der Bilder hat, lösen können.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Reise-Bilderraten-2: Fortsetzung

Beitrag von Hans H. » Do 22. Feb 2018, 13:41

Nun gut, seitdem die Düne identifiziert ist und die Entfernungen angegeben waren, geht es jetzt ja wirklich nicht mehr ums Raten, sondern nur darum, dass sich jemand findet, der mit geeigneten Bildern ein neues Bilderrätsel startet.

Deshalb will ich mal zwei weitere Fotostandorte verraten und ein wenig über die "endlosen" nacktwander-geeigneten Strände schreiben:

Die Holzhütte im Bild 6 steht am Strand von Contis, dem Ort, den Calcit zuerst als gefragten Ort im Verdacht hatte (s. den Hinweis auf den Leuchtturm). Aber da hatte ich von 40 Km Entfernung geschrieben, und dann: "Könnte man direkt am Strand von der gesuchten Stelle hierher laufen (was nicht durchgängig geht), würde man noch an zwei weiteren Stellen vorbeikommen, die in den diversen FKK-Webseiten als Nacktbadestellen angegeben sind, nur man würde es kaum merken, weil auf einem Abschnitt von 11,5 Km durchgehend FKK möglich ist, auf dem danach folgenden auch über eine längere Strecke."

Abgesehen von den weiteren sehr langen Nackt-tauglichen Strandabschnitten nach Süden (5 Km zum Cap de l´Homy, dann 8 Km bis Asint-Giron und danach 4 Km an Arnaoutchot vorbei, bis wieder ein Textilabschnitt kommt) war hier der Abschnitt nach Norden gemeint: 12 Km bis Mimizan Plage, bzw 11,5 bis zum Plage Sud, der als FKK-Strand in div. Internetseiten steht. Dann im Norden von Mimizan wird es total einsam, weil der Strand nur noch über lange Fuß- oder Radwege erreichbar ist. Bis zum Zaun des Militärgeländes dürften es 8 oder 9 Km sein. Genau weiß ich nicht, wo der südliche Zaun des Militärgelendes steht, aber da darf man auch auf dem Strand nicht weitergehen und nicht einmal mit einem Boot anlegen.

Von dort 13 Km landeinwärts ist man am Ostzipfel des Sees von Parentis. Dort an einem der kleinen, in G.-Earth sichtbaren Strandabschnitte ist das Bild 7 mit dem Sonnenuntergang mit Teleobjektiv aufgenommen. Fährt man von dort zum Strand, findet man auch den Zaun am Nordende des Militärgeländes und dann wieder ca 17 Km Strand bis ungefähr zur Mitte der Düne.

Die Nicht-Nackt-Abschnitte sind nur kurz: ca. 2,5 Km vom Ortsstrand von Biscarosse Plage bis zum Strand des nördlich gelegenen Waldcamping-Geländes, in dem Bereich war das Bild 5 bei Starkwind aufgenommen, das Bummler gern nach Fuerteventura geschoben hätte, dann kommt nach 6,5 Km nackttauglicher Strecke wieder ein belebter Strand, der wegen eines großen Waldparkplatzes vor ein paar Häusern für die "Textiler" leicht erreichbar ist, auf den nächsten 2,5 Km kommt man an einem für FKK in Internetseiten gekennzeichneten Strand vorbei, der auf einer dieser Seiten "la Lagune" genannt wird (ich weiß nicht, ob die Bezeichnung stimmt) und auf den nächsten 5 Km bis zur Mitte der Düne wechselt es ein wenig ab zwischen leicht belebt und einsam.

Im Grunde wird FKK überall da praktiziert, wo man nicht direkt bis zum Strand fahren kann, sondern das Auto an der D218 stehen lassen und über eine Waldweg von 800 m an manchen, 1200 m an anderen Stellen zum Strand laufen muss. Deshalb ist die einsamere von meinen beiden genannten Stellen recht willkürlich gewählt, einfach danach, dass ich dort war. Die zuerst genannte Stelle lässt sich dagegen sehr genau angeben, weil man von dieser aus nackt weder noch Süden noch nach Norden weit gehen kann (insgesamt dürfe der Abschnitt nur ca. 300 m Strandlänge haben).

Ach ja, da war ja noch der Mondaufgang sowie das Bild vor Sonnenuntergang an demselben Standort: den Strand von Arcachon hatte Calcit klar identifiziert, zwar nicht wörtlich genannt, aber eindeutig umschrieben. Und tatsächlich: diese zum Teil zweiarmigen Lampen kann man bei genauem Hinsehen in starker Vergrößerung in G.-Earth am Jetée Thiers (Anlegesteg) etwas unscharf erkennen.

Hier noch ein Panorama (ungefähr 180°) von der Düne:
Bild

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Urlaub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste