Aktuelle Zeit: Mi 20. Mär 2019, 12:20

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Uika Reisebericht 2018

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.2015
Wohnort: bei Paderborn
Geschlecht: Paar
Skype: Ach, heute mal nicht

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von zweiausowl » So 30. Sep 2018, 23:12

Das war vor 10 Jahren. Fahr jetzt mal nach Ulika, da bekommst du Tränen in den Augen was da abläuft mit den Textilern.

 
Beiträge: 2
Registriert: 01.10.2018
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von nudsteffka » Mo 1. Okt 2018, 10:43

zweiausowl

kann es sein, dass du ein persönliches Problem mit Ulika hast??

Also das mit der Nacktquote ist nicht immer zufriedenstellend, da gebe ich dir Recht.

Aber ansonsten ist Ulika ein toller Platz. Du schreibst, der Platz wäre in die Jahre gekommen. Das können wir so absolut nicht bestätigen.
Wir waren zuletzt 2017 dort. Es wurde wieder viel gemacht. Z.B in der Hundezone. Alles ist gepflegt und die Sanitären Anlagen sind sehr gepflegt und sauber.
Solch einen Platz findet man nicht überall.

Vielleicht solltest du den Platz neutral bewerten. Ich finde es nicht ok.

FG Stephan

 
Beiträge: 23
Registriert: 15.01.2007
Wohnort: am Ammersee

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von Georg » Mo 1. Okt 2018, 11:39

Nana, so schlimm ist es auch nich. Meist sind es Teennies, die sich beim Häuschen mit den Spielautomaten rumtreiben. Die hatten vor einigen Jahren demonstriert dass sie ein Textilabschnitt bekommen, wurde aber nichts draus. :D
Dann gibts die Neuankömmlinge und Abfahrer und dann noch diejenigen die Einkaufen oder zur Rezeption gehen.

 
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2017
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von Naturwalle » Mi 2. Jan 2019, 12:30

zweiausowl hat geschrieben:Anfang September sind nur noch Rentner auf den Platz. Darum auch die hohe Nacktquote. Das sind noch die FKKler der alten Schule. Für die ist es normal, nackt auf einen FKK Platz zu sein, was viele jüngere nicht mehr einsehen wollen. Fahr im Juli oder August nach Ulika und du bist auf einen gemischten Platz. Alles andere haben wir genau so erlebt wie du es beschrieben hast. Schöner Platz, der leider schon sehr in die Jahre gekommen ist.


Dem kann ich nicht zustimmen. Die letzten 3-4 Jahre verbringen wir stets unseren Sommerurlaub in Ulika, 2018 waren wir dort 4 Wochen - von Ende Juli bis Ende August, also genau mitten in der Hauptsaison. Die Nacktquote ist auch in der Hochsaison hoch, jedenfalls nicht kleiner als auf anderen Plätzen (persönliche Erfahrung habe ich mit Kazela, Istra und Valalta gemacht). Auf dem Strand waren 99% der Gäste nackt - sogar auch die meisten Teenies. Dasselbe gilt für den Pool-Bereich, darauf wird auch geachtet. Auf dem Gelände und den Parzellen selbst ist es dann anders, aber das ist nicht nur in Ulika so. Trotzdem würde ich auch auf dem Gelände die Nacktquote je nach Witterung auf ca. 80% schätzen. Zahlreiche Gäste waren aber offensichtlich das erste Mal dort und daher schütern (und sind erst im Laufe ihres Aufenthalts mutiger geworden), oft suchen Neuankommende freie Plätze, andere reisen ab oder sind auf dem Weg raus aus dem Camp, oder auf dem Weg zur Rezeption oder gehen einkaufen. Eine Quote von 100% kann daher auch nie erreicht werden. Es kam nur einmal dazu, dass wir in der Nachbarschaft eine (slowenische) Familie gehabt haben, die quasi Textilurlaub machte. Darüber habe ich mich dann aber an der Rezeption (bei diesem "bösen" Opa) beschwert, dieser hat mein Anliegen sehr ernst genommen, den Platzwart geschickt und der hat dann für Ordnung gesorgt.

Wir selbst (33+33+10) sind Hardcore-Naturisten :twisted: und genießen in Ulika die Möglichkeit uns überall nackig bewegen zu können - das kann man legal m.W.n. nirgendwo sonst. Wir treiben Sport nackt, shoppen nackt, besuchen die Rezeption und Restaurants nackt (mittags wie abends) und ziehen uns auch nachts nicht an (erst wenn die Temperatur unter 20 Grad sinkt - was aber in der Hochsaison kaum vorkommt). Meine Frau war auch bei der Frisörin nackt :lol: . Und wir waren mit dieser Einstellung auch nicht die Einzigen dort, wozu wir (glaube ich) als Vorbilder beigetragen haben. Es nutzten viele die Möglichkeit nackig einzukaufen (wobei sich viele offensichtlich gewundert haben und vermutl. von dieser Möglichkeit nicht wussten). Auch in Restaurants gab es immer wieder Nackte (auch Familien) zu sehen. Allerdings nur Mittags, Abends traut sich keiner mehr in einer komplett textilen Gesellschaft nackig zu erscheinen. Da muss man schon sehr dicke Eier haben um sich trotzdem nicht blöd vorzukommen. Da ich aber in Pfingsten in Valalta Frauen in Abendkleidern(!) auf hohen Stöckeln(!!!) auf der Promenade sah, überrascht mich abends nichts mehr... Ich für mich selbst habe mich entschlossen die Gesellschaft Abends zu meiden. Das habe ich auch bei den anderen so gesehen - die echten Naturisten treffen sich untereinander auf den Parzellen.

Die FKK Kultur an sich geht nämlich den Bach runter. Die meisten Menschen betreiben heutzutage FKK nur noch dann, wenn es ihnen praktisch erscheint - auf eigener Parzelle; wenn man morgens und abends in die Dusche geht und am Strand, sonst ist es ihnen peinlich und blöd nackt zu sein. Die einfache Freude am Nacktsein ist bei den meisten nicht mehr vorhanden. Wenn man nackt im Restaurant erscheint wird man öfters angeglozt (von den Gästen), ein paar Mal haben wir diesbezüglich von einigen niveauvollen Deutschen sogar blöde Blicke und Kommentare geerntet. Wenn selbst die Menschen aus dem Heiamtland der FKK Kultur denken, dass es nicht angebracht sei, nackt zum Essen zu erscheinen, was kann man dann von den Anderen erwarten...? Überhaupt wollen heutzutage alle zum einen unbedingt niveau Zeigen und zum anderen möglichst viele Fotos vom Urlaub posten. Und das geht halt nicht nackig. Die Smartphones sind allgegenwärtig. Jeder zweiter fummelt - selbst am Strand an seinem Foto-Handy herum. Da kann ich verstehen, dass sich die weniger Selbstbewussten dabei unwohl fühlen können.

Zum Platz selbst . auch ich finde ihn nicht "in die Jahre gekommen". Er ist gepflegt, die Sanitären Anlagen sind OK (nicht mit dem neuen Anlagen in Valalta zu vergleichen aber auch dort sind noch nicht alle Anlagen neu). Sauber waren die allemals. Was will man da mehr? Nur der Tischtennis- und Minigolfplatz ist heruntergekommen, das könnte man wirklich ausbessern. Ansonsten sehe ich in Ulika keinen Renovierungs- bzw. Verbesserungsbedarf. (Bungalows habe ich nicht gesehen, in welchem Zustand die sind...).

Also wir werden auch 2019 nach Ulika zurückkehren.

 
Beiträge: 473
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von PundV » Mi 2. Jan 2019, 13:15

Naturwalle hat geschrieben:Es kam nur einmal dazu, dass wir in der Nachbarschaft eine (slowenische) Familie gehabt haben, die quasi Textilurlaub machte. Darüber habe ich mich dann aber an der Rezeption (bei diesem "bösen" Opa) beschwert, dieser hat mein Anliegen sehr ernst genommen, den Platzwart geschickt und der hat dann für Ordnung gesorgt.


Wie?

 
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2017
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von Naturwalle » Mi 2. Jan 2019, 13:30

Er hat mit denen gesprochen (was der denen gesagt hat weiß ich nicht, ich war nicht dabei und hätte eh nichts verstanden). Danach haben die aber mit FKK angefangen, zwar nicht irgendwie großartig aber immerhin konnte man die tagsüber auch nackig herumlafen sehen. Bis dahin waren die immer angezogen.

 
Beiträge: 473
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Uika Reisebericht 2018

Beitrag von PundV » Mi 2. Jan 2019, 15:29

Naturwalle hat geschrieben:Er hat mit denen gesprochen (was der denen gesagt hat weiß ich nicht, ich war nicht dabei und hätte eh nichts verstanden). Danach haben die aber mit FKK angefangen, zwar nicht irgendwie großartig aber immerhin konnte man die tagsüber auch nackig herumlafen sehen. Bis dahin waren die immer angezogen.


Also wörtlich "fehl am Platz". Frage: Warum waren sie überhaupt dort? Nicht mitbekommen, dass diese eine FKK-Anlage ist?

 
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2017
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Ulika Reisebericht 2018

Beitrag von Naturwalle » Do 3. Jan 2019, 11:40

Gute Frage! Nächste Frage?

[Offtopic]
Ich habe darüber auch sehr lange nachgedacht. Ich bekam mit, dass die dort Bekannte hatten, die (wirklich) Naturisten waren. Vermutlich haben die sie dazu überredet (wir werben ja auch stets bei Textilern für den Naturismus). Wer allerdings selbst kein Naturist ist, fischt sich aus dem Naturismus erstmal nur das praktische raus - sprich Nacktbaden. Es ist praktisch, fühlt sich gut an und außerdem sieht keiner, dass man im Wasser nackt ist. Auch nackt am Strand liegen geht - man liegt ja nur herum, begegnet niemandem und man bräunt sich gleichmäßig. Bei jeder anderen Tätigkeit ist die Nacktheit dann eher störend und unpraktisch und um so anderen Menschen zu begegnen, dafür braucht man etwender Eier oder man muss es schon gewöhnt sein. Solbald dann Neulinge bzw. nicht überzeugte Naturisten nur einer angezogenen Person begegnen, werden sie komplett unsicher und müssen sich anziehen.
Für solche Menschen (falls die nicht Voyeure sind) wären textile Camps mit einem FKK-(Strand-)Abschnitt ideal. Es ist verständlich, dass man ja nicht in einem Camp am Meer Urlaub machen will um fürs Nacktbaden irgendwo rausfahren zu müssen. Solche Camps gibt es aber wie viele?
Also macht man es sich einfach, da die Hausregeln sowas ja so wie so erlauben. Wenn der Campbetreiber also mit strikten Hausregeln nicht dafür sorg, dass Nacktsein überall auf dem Gelände pflicht ist und Kleider tagsüber überall - auch auf der eigenen Parzelle und für alle - auch Minderjährige, verboten sind, dann kann man sich nicht wundern, dass es nichtüberzeugte Menschen ausnutzen. Und von solchen gibt es in den FKK-Camps genug, weil - wie oft findet man einen Partner, der selbst ein überzeugter Naturist ist? Bei jedem zweiten-dritten Paar kommt es mir vor, dass der Eine nur wegen dem Anderen im Camp ist und mit der ganzen Sache nichts am Hut haben will.
Und als wir z.B. unsere Bekannten nach einiger Überzeugungsarbeit dazu gebracht haben, das erste Mal Urlaub in einem FKK Camp zu machen, haben die sich bereit erklärt, immer und überall nackt zu sein. Als die dann aber den ersten Angezogenen sahen, waren sie so: "Wieso ist der/die da nicht nackt? Na, wenn es für ihn nicht gilt, will ich hier auch nicht nackig herumlaufen damit er/sie mich begafft!"
Wer keine naturistische Erziehung erfahren hat, bei dem spielt sowas eine große Rolle. Schon ein Diversant im Camp versaut die ganze Moral. Es ist zwar richtig, dass zum Naturismus auch der Respekt für Andere und deren Entscheidungen gehört, es sollte keinen Zwang und keine Überwachung geben. Allerdings muss sich Naturismus - wie die Demokratie selbst, sich totalitären Mitteln bedienen, um sich selbst vor Erosion zu schützen. Ohne Hilfe ist Naturismus (wie z.B. Pacifismus o.ä. Gesinnungen) per se nicht überlebensfähig.
[/Offtopic]

Sorry für den Offtopic. Zurück zum Thema: Ich finde Ulika nicht textiler ist als z.B. Valalta oder Istra (R.I.P.).

Vorherige

Zurück zu FKK Urlaub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste