Aktuelle Zeit: Fr 22. Jun 2018, 12:59

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Lebensmittelhygiene

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2375
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von guenni » Mi 31. Jan 2018, 00:27

natürlich stellt eine salami, geräuchertes, luftgetrocknetes in bezug auf hygiene nicht unbedingt ein problem dar. aber das geht an dem von ostfriesenpaar aufgezeigten problem vorbei. oder anders: isst du im sommer nach längerer ungekühlter lagerung mit genuss räucherlachs, mett, frischwurst, tiramisu etc.?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2834
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Aria » Mi 31. Jan 2018, 01:35

guenni hat geschrieben:natürlich stellt eine salami, geräuchertes, luftgetrocknetes in bezug auf hygiene nicht unbedingt ein problem dar. aber das geht an dem von ostfriesenpaar aufgezeigten problem vorbei.
Nein, denn das, was er beispielsweise hier schrieb – Zitat:
ostfriesenpaar hat geschrieben:Unser Campingnachbar rief an und bat uns seinen Kühlschrank im Wohnwagen einzuschalten.
Ich in den Wohnwagen. Das Thermometer zeigte im Wagen mollige 28 Grad. Naja, kurz gelüftet und dann wie beauftragt den Kühlschrank eingeschaltet.
Eine Stunde später kommt der Nachbar. Nach einem kurzen Schwätzchen packt er seine Kühlsachen in den Kühlschrank. Wurst, Käse, Grillfleisch etc für die nächsten 3 Tage.
Das bei der Kühlleistung eines Absorberkühlschrankes.
dürfte kein Problem gewesen sein – es waren doch Sachen für nur 3 Tage.

ostfriesenpaar hat geschrieben:Nach knapp 2 Stunden kommt dann der Aufschnitt wieder in seine Dosen und dann wieder in den Kühlschrank.
Grundsätzlich: Wer Aufschnitt kauft bzw. isst, weiß nicht, was drin ist - da lauert die größere Gefahr. Wir essen außer der ungarischen keine Wurst, sondern nur luftgetrockneten oder (selten) geräucherten Schinken und Hartkäse wie Emmentaler, Bergkäse oder Parmesan am Stück, manchmal auch Camembert.

Parmesan z.B. darf man gar nicht in die Dose tun, sondern locker ins immer frische Papier einwickeln, damit Luft dran kommt und nichts schimmelt. Joghurts z.B. haben wir schon Wochen nach dem Verfallsdatum gegessen: Wenn der Deckel sich nicht wölbt, aufmachen, einen teelöffelvoll probieren, und wenn’s schmeckt wird aufgegessen. Wir haben damit noch nie Probleme bekommen.

Einmal geöffnete Konfitüregläser muss man nicht im Kühlschrank aufbewahren, natürlich unter der Voraussetzung, dass die Entnahme immer mit einem sauberen Löffel vorgenommen wird, und nicht mit dem Messer, mit dem man vorher die Butter auf Brot geschmiert hat, was ich schon öfters gesehen habe.

Ansonsten sieht man den Lebensmitteln an, ob sie noch genießbar sind. Auch Geruch und Geschmack sagen einem das. Was man nicht sieht und/oder schmeckt sind z.B. Salmonellen. Aber die haften an ganz bestimmten Lebensmitteln, bei denen man natürlich besondere Vorsicht walten lassen muss.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1994
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von ostfriesenpaar » Mi 31. Jan 2018, 08:59

guenni hat geschrieben:wenn es warm ist stellen wir bei einem ausgiebigen frühstück/brunch die wurst-, käseplatte auf flache kühlakkus. oft haben unsere gäste diese vorsichtsmaßnahme wohlwollend zur kenntnis genommen
Machen wir auch ab und an so, ernten aber eher mitleidige Blicke oder Kommentare.
Aria hat geschrieben:Für den Einkauf der tiefgefrorenen Produkte braucht man eine Kühltasche nur, wenn man sie auch zu Hause in die Kühltruhe haben wird. Wenn man sie aber noch am gleichen Tag verbraucht, braucht man dagegen keine besonderen Vorkehrungen zu treffen,
Da stimme ich dir zu. Wir kaufen allerdings TK Produkte nur auf Vorrat.
Aria hat geschrieben:Wir essen außer der ungarischen keine Wurst, sondern nur luftgetrockneten oder (selten) geräucherten Schinken und Hartkäse wie Emmentaler, Bergkäse oder Parmesan am Stück, manchmal auch Camembert.
Bei den von Euch bevorzugten Lebensmitteln ist die Gefahr natürlich äußerst gering, dass diese verdorben sind, im Vergleich zu den von uns bevorzugten.
Eure Essgewohnheiten und die Produkte lassen sich mit unseren nicht vergleichen.

Wir essen nur selten luftgetrocknete oder geräucherte Wurst oder Hartkäse. Wir favorisieren "frischen" Aufschnitt, Mett, Weichkäse und ähnliche leicht verderbliche Produkte.

Auch Fisch- und Fleischwaren aus der Kühltheke verderben sehr schnell bei zu hohen Temperaturen.

Lasse doch mal ein Stück frisches Fischfilet für einen Tag bei Zimmertemperatur von 20-25 °C im Raum liegen.
Der dann davon ausgehende Geruch wird erbärmlich sein.
Selbst wenn der Fisch anschließend vollständig durchgegart wird und dadurch keine Gesundheitsgefährdung mehr zu erwarten ist, empfinde ich dies als ekelig.
Gerade bei Fisch bemerkt man ganz schnell, wenn die Kühlkette nicht eingehalten wurde bzw. der Fisch zu alt ist.
Wirklich frischer Fisch riecht überhaupt nicht fischig, weshalb es auch überflüssig ist, diesen mit Zitronensaft zu beträufeln. Es sei denn, man mag es so lieber.
Auch im Restaurant gibt es Unterschiede. In dem einen riecht man, wenn ein Teller mit Fischgericht durch den Raum getragen wird (igitt), in dem anderen registriert man dies nicht.
Aria hat geschrieben:dürfte kein Problem gewesen sein – es waren doch Sachen für nur 3 Tage.
Naja, solche Dinge, wie selbst gemachter Kartoffelsalat mit frischer Mayonnaise sind da schon sehr leicht verdorben und die Salmonellen freuen sich, dass sie sich vermehren dürfen.
Die Wohnwagenkühlschränke brauchen aufgrund ihres speziellen Kühlaggregats rund 24 Stunden um von 25°C auf eine akzeptable Kühlschranktemperatur zu kommen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1760
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Bummler » Mi 31. Jan 2018, 11:00

Aria hat geschrieben:Ansonsten sieht man den Lebensmitteln an, ob sie noch genießbar sind. Auch Geruch und Geschmack sagen einem das. Was man nicht sieht und/oder schmeckt sind z.B. Salmonellen. Aber die haften an ganz bestimmten Lebensmitteln, bei denen man natürlich besondere Vorsicht walten lassen muss.


So sehe ich das auch.
Mein Problem ist das z.B. Grillfleisch "auf den Punkt" gegart werden soll, also innen noch rosa. Das mag ich nicht. Salmonellen tötet man ab, indem man Fleisch 10 Minuten über 70 °C erhitzt. Also ein Steak mal 5 Minuten beidseitig angebrutzelt tötet keine Salmonellen. Deswegen esse ich bei Grillpartys nur noch Würstchen oder Fleisch das wirklich durch, also "tot" ist. Dann kaue ich lieber ein bisschen länger.

Aber das mit der Kühlkette ist auch richtig. Im Sommer sollte ich da auch zu Akkus greifen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2834
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Aria » Mi 31. Jan 2018, 14:41

Bummler hat geschrieben:Salmonellen tötet man ab, indem man Fleisch 10 Minuten über 70 °C erhitzt. Also ein Steak mal 5 Minuten beidseitig angebrutzelt tötet keine Salmonellen.
Doch, die an der Oberfläche des Steaks - und innen drin gibt eh es keine. Wie sollen sie auch hinkommen?

PS: Salmonellen "leben" nicht im Fleisch der Tiere, sondern in deren Darm. Nur wenn der Darm verletzt wird, können sie ans Fleisch gelangen, aber eben nicht hinein. Das zumindest dann nicht, wenn es sich um ein festes Stück handelt, was beim Steak ja der Fall ist.

 
Beiträge: 1385
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Tim007 » Mi 31. Jan 2018, 15:10

Tolle Themen im FKK-Forum:

Vom nackten Fleisch zum Steakfleisch.

(Sorry, musste sein. :-) )

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1760
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Bummler » Mi 31. Jan 2018, 15:35

Aria hat geschrieben:Doch, die an der Oberfläche des Steaks - und innen drin gibt eh es keine. Wie sollen sie auch hinkommen?


Du meinst da drinnen sind keine? Und wenn der Fleischer die Stücken mit einer Gabel entnommen hat?
Nö, ich will mein Steak durch, ihr könnt das ja roh essen.

Tim007 hat geschrieben:(Sorry, musste sein. :-) )


Tim du bist der Einzigste der sich entschuldigt, wenn er dazwischen quatscht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 126
Registriert: 03.07.2008
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 48

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Stephan » Mi 31. Jan 2018, 17:21

Aus Angst vor Infektionen, Rindfleisch und Fisch gut durchbraten, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, dann lieber kein Fleisch, als tot gebratenes Fleisch :shock:
Auch ich war mal betroffen und habe mir einen Campylobacter eingefangen, allerdinge nicht in Europa sondern in Marokko. War nicht wirklich schön, aber deswegen auf Mousse au Chocolat und solche Dinge verzicheten? Nö, nicht wirklich.

Beim einkaufen sehe ich aber das ähnlich, TK Produkte zum Schluss in den Wagen, in die Kühltasche und dann fix nach Hause, besonders im Sommer, wenn man Eis kauft.
Frühstück dauert bei mir gar nicht so lange, als dass da was verwelken kann, 2 Brötchen sind ruck zuck wech, und Wurst und Käse sind dann wieder im Kühlschrank.
Was aber viele nicht beachten, auf vielen Frischeprodukten steht ein MHD drauf, welches aber nur gilt, wenn die Sachen bei 2-3°C gekühlt gelagert werden, und nicht bei 8°C. Manch ein Kühlschrank ist ja zwecks Energieeinsparung so eingestellt.

Stephan

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1994
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von ostfriesenpaar » Mi 31. Jan 2018, 22:40

Bummler hat geschrieben:Mein Problem ist das z.B. Grillfleisch "auf den Punkt" gegart werden soll, also innen noch rosa. Das mag ich nicht.
Ich auch nicht. Meine Frau allerdings würde das Steak auch "medium"essen.... aber, da ich bei uns der Koch bin, hat sie leider Pech gehabt.
Aria hat geschrieben:Doch, die an der Oberfläche des Steaks - und innen drin gibt eh es keine. Wie sollen sie auch hinkommen?

PS: Salmonellen "leben" nicht im Fleisch der Tiere, sondern in deren Darm.
Zunächst ein interessanter Gedanke, der mich auch kurz überlegen ließ einmal ein Steak medium zu braten. Aber diese Antwort
Bummler hat geschrieben:Du meinst da drinnen sind keine? Und wenn der Fleischer die Stücken mit einer Gabel entnommen hat?
Nö, ich will mein Steak durch, ihr könnt das ja roh essen.
hat mich wieder eines besseren belehrt.
Tim007 hat geschrieben:Tolle Themen im FKK-Forum:

Vom nackten Fleisch zum Steakfleisch.

(Sorry, musste sein. :-) )
Danke.
Bummler hat geschrieben:Tim du bist der Einzigste
"Einzige" :D

 
Beiträge: 874
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Lebensmittelhygiene

Beitrag von Blood Moors » Do 1. Feb 2018, 00:04

ostfriesenpaar hat geschrieben:Meine Frau allerdings würde das Steak auch "medium"essen....

Ich auch. Ich mag nämlich keine "Schuhsohlen". :lol:

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste