Aktuelle Zeit: Sa 15. Dez 2018, 10:26

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 43
Registriert: 06.01.2005

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von udoline » Do 9. Nov 2017, 22:50

Aria hat geschrieben:Man kann bei uns gegen die Entscheidungen der staatlichen Organe klagen
Erstens: Haha. Zweitens: Eine staatliche Entscheidung liegt ja nicht vor, auch nicht in besagtem Fall, ist auch beim Aquarium erwähnt. Genau das dürfte die Absicht hinter der Privatisierung staatlicher Zensur sein. Deshalb bemerkte ich, das Befindlichkeit bereits reicht, um Zensiert oder von ausländischen Servern gekegelt zu werden.
Praktisch ist natürlich, das der Zensierte sich nicht verteidigen kann, weder gegen die Zensur, noch gegen nachfolgende Verleumdungen (wie etwa aus dem Zusammenhang gerissene und passend zusammengestellte oder gar erfundene Zitatorgien). Dieselbe Richtung ist übrigens auch seit dem weitgehenden Tod des Usenet, falls das noch jemand kennt, in dessen Ersatz, den Web-Foren zu beobachten.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2125
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Bummler » Fr 10. Nov 2017, 10:41

Aria hat geschrieben:
Bummler hat geschrieben:Aber darum geht es hier ja nicht, sondern darum, warum Nippel gelöscht werden, Gewalt aber nicht. Komischerweise gibt es nach dem jüngsten Massaker in den USA auch keinerlei Diskussion zu den Parallelen von dem was da real passiert ist und dem was in diversen Filmformaten abläuft, ohne jede Zensur.
Dein Vergleich geht ins Leere:

Schon harmlose Nippel werden in den USA zensiert mit der Folge, dass die USA das Land mit der größten realen Pornoproduktion und -konsum sind. Und obwohl dort Gewalt nicht zensiert wird, sind die USA das Land mit den größten realen Massakern.

Das heißt: So einfach liegen die Zusammenhänge nicht, wie du und manch anderer sie gern sehen wollen.


Nun habe ich ja mal zuerst nur etwas festgestellt, nämlich dass das eine zensiert wird, das andere aber nicht.
Das du jetzt darauf hingewiesen hast, das trotz Zensur diese furchtbare Pornoproduktion weiter auf Hochtouren läuft ändert ja nichts an der Feststellung das sie trotzdem zensiert wird, allerdings eben halbherzig und unvollständig.
Das ich für die Zensur bin, allerdings für die von Gewalt, weil wir eben kein sexuelles Problem haben, sondern ein Gewaltproblem, schließt natürlich auch die Produktion von solchen Formaten ein. Wie glaubhaft ist denn eine Gesellschaft, die vordergründig so auf Moral tut und dann aus "freiheitlichen" Gründen genau das Gegenteil tut bzw. unter dem Deckmantel von Kunstfreiheit etwas Menschenverachtendes zulässt? Es ist geradezu ein Synonym für das, was wir "westliche" Kultur nennen.

Im übrigen halte ich Donald Trump für genau ein Produkt dieser Ambivalenz, also der stetigen und zunehmenden Diskrepanz zwischen dem moralischen Anspruch dieser Gesellschaft und der gesellschaftlichen Realität. Wenn es denn wirklich so wäre, das die in den Verfassungen der westlichen Gesellschaften verankerten Ziele von Würde, Freiheit und Gleichheit auch wirklich realisiert wären, dann dürften wir doch gar keine so großen Probleme mit Gewalt haben. Wo sollte denn dann die Gewalt herkommen?

Aber m.E. ist die Kausalität von Darstellung und Handlung klar, jedenfalls wenn es um Gewalt geht, je mehr Mord, Totschlag, Massaker Vergewaltigung etc. dargestellt werden, desto mehr wird es sie geben. Wer jetzt behauptet das ein solcher Zusammenhang nicht besteht, der soll mir ein Land zeigen in dem es friedlich zugeht, obwohl diese Darstellungen dominieren.
Ich jedenfalls habe meinerseits die Erfahrung gemacht, das es ohne die reißerischen Gewaltdarstellungen sehr wohl auch geht und auch ohne Pornos. Wenn also die Zensur erstmal keinen Schaden erzeugt, wahrscheinlich aber Nutzen, warum soll man dann auf Zensur von bestimmten Dingen verzichten?

Nur aus Prinzipienreiterei? Das wäre mit Vernunft nicht zu begründen. Außer man argumentiert, das nicht Vernunft sondern die Freiheit an höchster Stelle steht, auch wenn diese Freiheit noch so dusslig wäre.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2125
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Bummler » Fr 10. Nov 2017, 11:03

udoline hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Man kann bei uns gegen die Entscheidungen der staatlichen Organe klagen
Erstens: Haha.


Auch von mir ein "Haha".

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3289
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Aria » Fr 10. Nov 2017, 13:52

udoline hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Man kann bei uns gegen die Entscheidungen der staatlichen Organe klagen
Erstens: Haha. Zweitens: Eine staatliche Entscheidung liegt ja nicht vor, auch nicht in besagtem Fall, ist auch beim Aquarium erwähnt.
BPjM ist eine staatliche Behörde und gegen Handlungen der staatlichen Behörden kann man immer vor ordentlichen Gerichten klagen. Dass das in dem Fall nicht geschehen ist, liegt wahrscheinlich daran, dass man nicht preisgeben wollte, wer sich hinter der inkriminierten Webseite verbarg.


Bummler hat geschrieben:Nun habe ich ja mal zuerst nur etwas festgestellt, nämlich dass das eine zensiert wird, das andere aber nicht.
Ja, aber du siehst da einen Zusammenhang: Weil Gewalt nicht zensiert wird, gibt es Gewalt. Dies mag auf den ersten Blick so scheinen, aber dem ist nicht so – die Begründung siehe weiter unten.


Bummler hat geschrieben:Wie glaubhaft ist denn eine Gesellschaft, die vordergründig so auf Moral tut und dann aus "freiheitlichen" Gründen genau das Gegenteil tut bzw. unter dem Deckmantel von Kunstfreiheit etwas Menschenverachtendes zulässt? Es ist geradezu ein Synonym für das, was wir "westliche" Kultur nennen.
Wenn etwas, was es gibt, in den Medien nicht gezeigt werden darf, dann präsentiert man eine geschönte Welt, die es so nicht gibt. Das ist Scheinheiligkeit pur. Diese Scheinheiligkeit haben die USA zur Perfektion gebracht. Allerdings nur in Sachen Sex, die jetzt so weit gediehen ist, dass Livesendung, bei denen die Gefahr besteht, jemand könnte etwas „Unanständiges“ sagen oder tun, nur mit 10 Sekunden Verzögerung gesendet werden, damit Zensoren eingreifen können, um z.B. einen Fluch mit einem Piepton zu übertönen.

Solche Scheinheiligkeit wird überall in der Welt kompensiert mit dem (heimlichen) Konsum von Medien, in denen all das vorkommt, was sonst nicht gezeigt wird – z.B. (angezogene!) Frauen, die rauchen.


Bummler hat geschrieben:Wenn es denn wirklich so wäre, das die in den Verfassungen der westlichen Gesellschaften verankerten Ziele von Würde, Freiheit und Gleichheit auch wirklich realisiert wären, dann dürften wir doch gar keine so großen Probleme mit Gewalt haben. Wo sollte denn dann die Gewalt herkommen?
Gewalt steckt in uns allen. Das ist halt unser Erbe – auch Schimpansen führen Kriege, die bis zur völligen Ausrottung (auch Kinder werden umgebracht) der Nachbarsgruppe gehen. Trotz der weit fortgeschrittenen Zivilisation sehen unsere Kriege nach wie vor genauso aus.

Wir haben auch Gene von Bonobos, die ja Konflikte buchstäblich mit Kopulation quer Beet lösen. Aber dieses Verhalten wird bei uns gewaltsam unterdrückt – siehe das Verbot der Kopulation in der Öffentlichkeit. Auf das, also auf die Vermeidung von Gewalt durch Sex, spielt auch der Spruch Make love, not war an.


Bummler hat geschrieben:Aber m.E. ist die Kausalität von Darstellung und Handlung klar, jedenfalls wenn es um Gewalt geht, je mehr Mord, Totschlag, Massaker Vergewaltigung etc. dargestellt werden, desto mehr wird es sie geben. Wer jetzt behauptet das ein solcher Zusammenhang nicht besteht, der soll mir ein Land zeigen in dem es friedlich zugeht, obwohl diese Darstellungen dominieren.
Schweden ist bekannt für besonders brutale Krimis und hat eine geringere Quote bei Tötungsdelikten pro 100.000 Einwohner als z.B. Groß Britannien, das sowohl Sex als auch Gewalt zensiert, so dass dort manchmal nicht einmal Erwachsene das sehen können, was in Schweden bereits ab 15 Jahre freigegeben ist. "Ab 15" in Schweden entspricht unserem "ab 18".


Bummler hat geschrieben:Wenn also die Zensur erstmal keinen Schaden erzeugt, wahrscheinlich aber Nutzen, warum soll man dann auf Zensur von bestimmten Dingen verzichten?
Wir ich oben am Beispiel Schweden zeigen konnte, besteht kein Zusammenhang zwischen der dargestellten und realen Gewalt.

Wir müssen die Welt nicht besser zeigen als sie ist. Nur wenn man will, dass Dinge, die im Alltag geschehen, unter den Teppich gekehrt werden, braucht man Zensur, die aber unweigerlich zur Doppelmoral und Scheinheiligkeit führt.

 
Beiträge: 827
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Rieden

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von riedfritz » Fr 10. Nov 2017, 14:44

Bummler hat geschrieben:
Wenn es denn wirklich so wäre, das die in den Verfassungen der westlichen Gesellschaften verankerten Ziele von Würde, Freiheit und Gleichheit auch wirklich realisiert wären, dann dürften wir doch gar keine so großen Probleme mit Gewalt haben. Wo sollte denn dann die Gewalt herkommen?
1. Ziele kann man setzen, ob sie jemals erreicht werden, ist eine andere Frage. Keiner hat jemals behauptet, daß es auf Erden irgendwo einen Staat gibt, wo diese Ziel verwirklicht werden konnten.
2. Die Gewalt (Sünde, siehe die Geschichte von Kain und Abel!) ist beim Menschen von Beginn seiner Existenz an vorhanden, es geht darum, ein Bewußtsein dafür zu schaffenwas Gut Und Böse ist.
3.
Es ist geradezu ein Synonym für das, was wir "westliche" Kultur nennen.
Im Gegensatz hierzu gab und gibt es in den Sozialistischen Ländern keine Gewalt?

Viele Grüße,

Fritz

 
Beiträge: 1681
Registriert: 21.08.2012
Wohnort: bei Jena

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von norbert » So 12. Nov 2017, 18:56

riedfritz hat geschrieben:...Im Gegensatz hierzu gab und gibt es in den Sozialistischen Ländern keine Gewalt?

Viele Grüße,

Fritz


Doch, aber es wurde nicht darüber berichtet.
Es gab ja Zensur.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3335
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Zett » Mo 13. Nov 2017, 16:12

Es ist Fakt, dass es in der DDR Gewalt durch Bürger gab (also nicht nur durch den Staat).
Es ist aber auch Fakt, dass es in der DDR weit weniger Gewalt gab als in der Bundesrepublik. Schon, weil die Gefängnisse nicht ganz so schön waren (und man länger saß), aber auch weil auf 2 Bürger ein Stasispitzel kam und nicht zuletzt, weil die Leute nicht in diesem Maße psychisch kaputtgespielt wurden durch Darstellungen ausufernder Gewaltphantasien wie in der Bundesrepublik.

Wer suggerieren möchte, in der DDR und in der Bundesrepublik hätte es annähernd gleiche Ausmaße an Gewaltdelikten gegeben, der soll doch bitte mal, wenn er es schon nicht belegen kann, wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt geben, worauf sich diese kühne Annahme stützt. Nur, weil der Mensch Veranlagungen hat, die Gewaltbereitschaft fördern, ist etwas sehr mager als Begründung.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3289
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Aria » Mo 13. Nov 2017, 18:04

Zett hat geschrieben:Wer suggerieren möchte, in der DDR und in der Bundesrepublik hätte es annähernd gleiche Ausmaße an Gewaltdelikten gegeben, der soll doch bitte mal, wenn er es schon nicht belegen kann, wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt geben, worauf sich diese kühne Annahme stützt.
Man muss nichts suggerieren, es gibt Fakten und Augenzeugen, die das belegen: Verbrechen? Gab es eigentlich nicht – wenn es nach der DDR-Führung ging. – Zitat:
Zu den Gründungsmythen der DDR gehört es, den Sozialismus auf deutschem Boden zu entwickeln und damit eine Gesellschaft zu schaffen, in der Verbrechen verschwinden. Im Jahr 1982 entwickelt sich der Sozialismus bereits seit mehr als 30 Jahren. Ein Mord, noch dazu ein Polizistenmord, passt nicht in das Bild. Deswegen hat die DDR im Kampf gegen das Verbrechen eine Geheimwaffe: die Spezialkommission. Eine Art Polizei neben der offiziellen Polizei. Die kaum bekannte Arbeit dieser Truppe ist Thema einer Fernsehdokumentation, die der Sender Arte Dienstagabend zeigt [d.h. am 31.1.2017].
[…]
Es gab auch ganz andere Beispiele: Ein knappes Jahr nach dem Polizisten Lawrenz wird im Juli 1983 bei Neubrandenburg ein neunjähriger Junge tot gefunden. Es war der erste Todesfall seit Jahren in der Region und vielleicht hat die Spezialkommission deshalb nicht sofort eingegriffen. Zwar geschieht noch ein weiterer Mord, aber schnell wird der vermeintliche Täter präsentiert und verurteilt. Es ist der falsche, die Mordserie setzt sich schon bald nördlich von Berlin fort. Der wahre Mörder wird erst 1984 entdeckt, als er weiter mordet. Fünf Opfer, vier davon Kinder, gibt es bis dahin.
Auch in diesen Fall schaltet sich schließlich die Spezialkommission ein. Sie entzieht der Volkspolizei den vor dem Abschluss stehenden Fall. Der Täter verschwindet im MfS-Gefängnis, niemand soll weitere Details erfahren, schon gar nicht die Bevölkerung. Denn auch das konnte die Spezialkommission: nicht nur ihr Netz aus Spitzeln nutzen, in fremde Wohnungen eindringen, belauschen und beobachten, sondern auch vertuschen.
Frauenklinikum Leipzig, 1986. Auf der Neugeborenen-Station verunsichert eine Reihe von Krankheits- und sogar Todesfällen das ärztliche Personal. Diesmal wird die Kriminalpolizei von vornherein nicht informiert. Es ist die Spezialkommission, die sofort übernimmt. Überführt wird schließlich eine Kinderkrankenschwester, der Prozess gegen sie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Angehörigen der Opfer erfahren nicht, was vorgefallen ist.
Noch in den 50er Jahren wäre dies ganz anders gewesen, glaubt Roger Engelmann von der Stasi-Unterlagenbehörde. Man hätte an der Krankenschwester ein Exempel statuiert, das gesamte ärztliche Personal gezwungen, dem Prozess beizuwohnen. In den 80er Jahren ist der Staat an solcher Öffentlichkeit nicht mehr interessiert. Vor allem Verbrechen mit sexuellem Hintergrund oder an Kindern könnten nach Einschätzung der SED in der Bevölkerung Unruhe provozieren.
Weitere Tricks, um die Kriminalstatistik zu beeinflussen: Der „ungesetzliche Grenzübertritt”, d.h. die Flucht aus der DDR, die dort strafbar war, wurde nicht in die Statistik gezählt.

Und ab 1968 wurden Delikte wie Bagatelldiebstähle, Beleidigung oder Hausfriedensbruch nicht mehr als Straftat gezählt, sondern als Verfehlungen. In der Bundesrepublik erscheinen sie in der Kriminalstatistik weiter als Straftaten.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2769
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von guenni » Mo 13. Nov 2017, 22:16

Zett hat geschrieben:Es ist aber auch Fakt, dass es in der DDR weit weniger Gewalt gab als in der Bundesrepublik....

Wer suggerieren möchte, in der DDR und in der Bundesrepublik hätte es annähernd gleiche Ausmaße an Gewaltdelikten gegeben, der soll doch bitte mal, wenn er es schon nicht belegen kann, wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt geben, worauf sich diese kühne Annahme stützt.


und worauf stützt sich dein "fakt" (=absolut gesicherte erkenntnis)?

 
Beiträge: 112
Registriert: 16.05.2008
Wohnort: Refrath
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Warum wird jeder Nippel bei Facebook sofort gelöscht?

Beitrag von Mandragora » Di 14. Nov 2017, 09:56

Auf seinen Absolutheitsanspruch.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mecki und 6 Gäste