Aktuelle Zeit: Di 11. Dez 2018, 18:58

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertragen

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2120
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von Bummler » Mo 31. Jul 2017, 10:32

Nun ist aber der Kolumnist auch nicht gerade zimperlich in seiner Wortwahl:

Ein globales Dixiklo, das Meinungsextremisten immer dann grölend umkippen, wenn gerade einer drinsitzt, der es wagt eine andere Position zu besetzen.


Ich bin nicht bei Facebook. Aber wenn bei Facebook etwas entartet, dann wird es durch die Medien kolportiert und somit erst recht gesellschaftlich relevant. Dann kommen solche deftigen Kommentare wie oben und alles wird somit abgewatscht, obwohl der Schreiber genau das ja kritisiert.

Er könnte ja auch mal das Positive von Facebook hervorheben. Das wäre doch konstruktiv.

Ich bin übrigens nicht mehr bei der Telekom. Es war nicht mehr zu ertragen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3279
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von Aria » Mi 21. Feb 2018, 17:24

Was einige – darunter auch ich – schon lange vermuteten, hat sich nun bewahrheitet – Zitat aus dem Artikel Studie: Minderheit steuert Hass-Kampagnen im Netz der Deutschen Welle:

Für viele Hass-Kommentare im Internet ist Experten zufolge eine verschwindend kleine Minderheit der Nutzer verantwortlich. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von hunderten Diskussionen in sozialen Netzwerken, die dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) in Hamburg vorliegt.
Bei Hass-Kommentaren auf Facebook geht demnach die Hälfte der Likes - also Klicks, die Zustimmung signalisieren - auf nur fünf Prozent der Accounts zurück. In dieser lautstarken Minderheit gebe es außerdem einen extrem aktiven Kern. So lassen sich der Analyse zufolge 25 Prozent der Likes auf nur ein Prozent der Profile zurückführen. Diese sehr aktiven Nutzer gingen oft gemeinsam vor, zumindest bei Diskussionen, in denen Hass-Inhalte eine Rolle spielen.
(…)
Ein Ergebnis der Analyse: Die meisten Nutzer der bei Hass-Inhalten sehr aktiven Accounts lassen sich als Anhänger von AfD und den sogenannten Identitären identifizieren. "Rechte Gruppierungen versuchen, gezielt die Facebook-Algorithmen zu manipulieren. Dazu einigen sie sich auf Uhrzeiten und Hashtags, um diese in die Top-Trends zu katapultieren", sagte Julia Ebner vom Institut für Strategic Dialogue dem NDR.
Diese Kampagnen auf den Medienseiten würden mit zahlreichen gefälschten Accounts von rechtsextremen Kreisen koordiniert durchgeführt. Dadurch könnten sie den Online-Diskurs bestimmen. Nach Philip Kreißels Einschätzung zeigen die Statistiken eine "monumentale Täuschung": Anderen Nutzern und den Administratoren der Medienseiten - und auch dem News-Algorithmus von Facebook - werde suggeriert, dass bestimmte Themen eine große Öffentlichkeit beschäftigten, so der IT-Experte.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 31
Registriert: 02.09.2014
Wohnort: Bergisches Land
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von herrmann44 » Fr 23. Feb 2018, 12:46

Ich habe bei Facebook schon viele nette Leute kennen gelernt.
Es ist halt hier wie da so, wie man damit umgeht.
Wenn ich was lese, was mir nicht gefällt, klicke ich es unkommentiert wieder weg.
Sollte hier vielleicht auch der ein oder andere mal drüber nachdenken

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1740
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von Hans H. » So 25. Mär 2018, 22:04

Jetzt ist er da, der lange vorausgesagte große Skandal mit Auswirkungen, dass sogar Firmen ihr facebook-Profil löschen.
Aber warum eigentlich gibt es Menschen, die sich über diesen aktuellen Fall wundern?
Wieso glauben noch viele dem Zuckerberg, er sei ausgetrickst oder hintergangen worden?
Das entspricht doch genau seinem bisherigen Geschäftsmodell, was da passiert ist. Nur ist es eben ein Problem, wenn es in dieser Größenordnung in die Öffentlichkeit gerät. Da hat er eben mal die möglichen Wirkungen deutlich unterschätzt. Und die User? Jedenfalls diejenigen, die sich darüber wundern, waren doch ziemlich naiv.

Bevor manche kontern: Ich weiß, es gibt andere, die 1. sehr genau ihre Benutzereinstellungen unter Kontrolle gehalten haben und 2. nur das preisgegeben haben, was auch in Kombination über die einigermaßen intelligenten Algorithmen mit dem Gesamtprofil, den Interessensangaben und sonstigen Inhalten nicht so verwertbar wäre, dass sie Bedenken haben müssten. Aber das ist eine kleine Minderheit der User.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2120
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von Bummler » Mo 26. Mär 2018, 08:28

In dem Zusammenhang (chatten - Smartphone ...) muss ich immer das Video schauen:

https://www.youtube.com/watch?v=P9UxWcZbGMQ

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2148
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von hajo » Mo 26. Mär 2018, 19:54

Bummler hat geschrieben:In dem Zusammenhang (chatten - Smartphone ...) muss ich immer das Video schauen:

https://www.youtube.com/watch?v=P9UxWcZbGMQ

Das hätte ich sogar ohne das Video rausbekommen...

Allerdings wohl erst viel später... ;)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2148
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von hajo » Mo 26. Mär 2018, 19:57

Hans H. hat geschrieben:Bevor manche kontern: Ich weiß, es gibt andere, die 1. sehr genau ihre Benutzereinstellungen unter Kontrolle gehalten haben und 2. nur das preisgegeben haben, ....

Es gibt sogar solche, die nicht auf jeden vorbeifahrenden Zug meinen, im Sinne einer Massendeportation aufspringen zu müssen.

 
Beiträge: 1458
Registriert: 01.11.2015

Re: Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertra

Beitrag von Mecki » Fr 6. Apr 2018, 11:56

hajo hat geschrieben:
Hans H. hat geschrieben:Bevor manche kontern: Ich weiß, es gibt andere, die 1. sehr genau ihre Benutzereinstellungen unter Kontrolle gehalten haben und 2. nur das preisgegeben haben, ....

Es gibt sogar solche, die nicht auf jeden vorbeifahrenden Zug meinen, im Sinne einer Massendeportation aufspringen zu müssen.


@ Hajo

genau das ist der Punkt....wenn 100 Mann eine Klippe runterspringen, bin ich nicht der 101.!

Und hier im Forum? Einer wird "laut"....viele Andere "brüllen" mit! Dem mit "Ignoranz" zu begegnen,
macht keinen Sinn. "Leise" und gemäßigt darauf hinweisen, dass "gebrüllt" wird, und das "zurück-brüllen"
keinen Sinn macht, ärgert die "Brüller" noch mehr, als ignoriert zu werden. Ignorieren empfinden die
"Brüller" meist als Bestätigung ihres Brüllens....und wer will "Brüller" schon bestätigen...ich nicht!

Dein Beispiel mit dem Aufspringen auf den vorbeifahrenden Zug.... klasse!

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste