Aktuelle Zeit: So 22. Apr 2018, 10:35

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Zukunftswerkstatt

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1680
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von Bummler » Di 16. Jan 2018, 10:13

hajo hat geschrieben:Denn Glaube IST Glaube!

Man WILL nicht wissen!


Das verwirrt mich, bei Wikipedia steht das etwas anders:

Das deutsche Wort Glaube wird ... verwendet ... mit der Grundbedeutung „Treue, Vertrauen“.


Insofern finde ich deine Darstellung zu negativ. Sie unterstellt (also nicht du unterstellst, sondern die Formulierung :mrgreen: ) man würde seinen Glauben aus Faulheit oder gar Impertinenz haben, dabei ist es doch nur so, das man einer Quelle vertraut.
Letztendlich kann man auch gar nicht alles wissen, man ist schon allein wegen der Vielfalt der Meinungen und Aussagen zum Glauben genötigt. Also jedenfalls mir geht das so.

Zum Beispiel las ich heute in der Süddeutschen, das die Bundestagsfraktion der AfD immer vollständig zu den Bundestagssitzungen erscheint (also mit allen 92 Mannen und Frauen), während die anderen Fraktionen nur mit 5 bis 8 Leuten erscheinen.
Das werde ich nun nicht nachprüfen, das glaube ich einfach. Bin ich jetzt faul?
Außerdem hat dieser Abgeordnete jetzt das und jener Abgeordnete dann dies gesagt. Werde ich das prüfen?

Ja so viel Zeit habe ich doch gar nicht!

Also bestimmt der Glaube, nämlich das Vertrauen in den Journalismus, meine Meinung, nicht das Wissen. Glaube ist normal, üblich und vorherrschend, während das Wissen außergewöhnlich ist.

Denke ich, nee, glaube ich, denn wissen kann ich es nicht.

 
Beiträge: 1479
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von hajo » Di 16. Jan 2018, 10:56

Bummler hat geschrieben:
hajo hat geschrieben:Denn Glaube IST Glaube!

Man WILL nicht wissen!

...dabei ist es doch nur so, das man einer Quelle vertraut.

Irgendjemand soll mal gesagt haben:
"Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!"

Wohl eine Art Glaubensbekenntnis... ;)

Bummler hat geschrieben:Letztendlich kann man auch gar nicht alles wissen, man ist schon allein wegen der Vielfalt der Meinungen und Aussagen zum Glauben genötigt. Also jedenfalls mir geht das so.
Natürlich kann man nicht alles wissen.

Doch:
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!"
Vulgo: Damit beschäftige ich mich nicht. Das "nutze" ich nicht zur Agitation oder zur Bildung anderer Meinungen.

Bummler hat geschrieben:Also bestimmt der Glaube, nämlich das Vertrauen in den Journalismus, meine Meinung, nicht das Wissen.
Das erklärt so manche, im Nachhinein frappierende, Entwicklung in Gesellschaft und Politik. (Ich nenne jetzt keine Beispiele...)

Journalismus vertrauen?

Traurig.

 
Beiträge: 1479
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von hajo » Di 16. Jan 2018, 11:08

Bummler hat geschrieben:Das verwirrt mich, bei Wikipedia steht das etwas anders:
...
Das deutsche Wort Glaube wird ... verwendet ... mit der Grundbedeutung „Treue, Vertrauen“.
Im Herkunftswörterbuch DUDEN aus dem Jahr 1963(!) steht u.a. Folgendes:

... gehen zurück auf germ. ga-laubjan "für lieb halten, gutheißen", das zu der weitverzweigten Wortgruppe von -> lieb gehört. Schon bei den heidnischen Germanen bezog sich 'glauben' auf das freundschaftliche Vertrauen eines Menschen zur Gottheit....
...
Abgeschwächt wird 'glauben' im Sinne von "für wahr halten" und "annehmen, vermuten" gebraucht.


Wie geschrieben:

Es geht um Glauben.

Okay:
Meine Formulierung:
Man WILL nicht wissen!
schwäche ich insofern ab, als ich konstatiere, dass es Mitmenschen gibt, die lieber glauben als nach der Wahrheit zu suchen.

Ein klein(!) wenig bin ich da anders.

 
Beiträge: 2554
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von Campingliesel » Di 16. Jan 2018, 12:20

Es gibt eben verschiedene Arten von Glauben. Sicher heißt Glauben auch oft "Nichtwissen".
Die Erklärungen in Wikipedia sind schon richtig. Und etwas "für wahr halten" und "annehmen, vermuten" ist nicht abgeschwächt, sondern sogar meistens der Fall. Sogar dann, wenn wissenschaftlich längst was anderes bewiesen ist, hält sich nichts hartnäckiger als Volksglauben und Volksirrtümer, weil die Leute immer davon ausgehen, daß das, was alle sagen, auch richtig sein muß. Die wenigsten machen sich die Mühe, mal genauer nachzuforschen, und wenn, dann werden sie schnell als Besserwisser oder Klugscheisser bezeichnet, weil die Masse der Leute nicht zugeben will, daß sie einem Irrtum aufgesessen ist.
Allerdings sollte man religiösen Glauben nicht grundsätzlich als Volksirrtum hinstellen, sondern höchstens falsche Auslegungen und falschen Umgang damit.

 
Beiträge: 1479
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von hajo » Di 16. Jan 2018, 14:09

Campingliesel hat geschrieben:Allerdings sollte man religiösen Glauben nicht grundsätzlich als Volksirrtum hinstellen, sondern höchstens falsche Auslegungen und falschen Umgang damit.

Auslegungen von was?
Umgang mit was?

 
Beiträge: 2456
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von Eule » Di 16. Jan 2018, 23:47

Darf ich nochmals darum bitten, sich mit dem Thema dieser Zukunftswerkstatt zu beschäftigen. Die Frage des Glaubens gehört zweifelsohne nicht im engeren Sinne dazu. :x

 
Beiträge: 1479
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von hajo » Mi 17. Jan 2018, 10:43

Eule hat geschrieben:Darf ich nochmals darum bitten, sich mit dem Thema dieser Zukunftswerkstatt zu beschäftigen. Die Frage des Glaubens gehört zweifelsohne nicht im engeren Sinne dazu. :x

Ob meiner offensichtlich retardierten Intelligenz verstehe ich nicht, was an "Glauben" und Zukunft so unterschiedlich ist.
Beides weißt auf Vorstellungen hin, die nicht belegbar sind.

 
Beiträge: 2456
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von Eule » Fr 19. Jan 2018, 01:32

@ Hajo
Ob meiner offensichtlich retardierten Intelligenz ...
Was bezwecks du oder was willst du mit dieser Formulieren bezwecken? Ich halte diese Einleitung, die du öfters benutzt, für überaus überflüssig und nicht für ehrlich. Mein Eindruck ist, dass du mit dieser Einleitung zeigen willst, dass dein Gegenüber von dir nicht ernst genommen wird. Und dieses muss nicht sein. :)

... was an "Glauben" und Zukunft so unterschiedlich ist.
Der Glaube richtet sich immer auf einen bestimmten Gegenstand, wobei der Begriff Gegenstand auch im geisteswissenschaftlichen Sinne gemeint ist. Die Zukunft beschreibt etwas, was zu einem späteren Zeitpunkt eintreten kann, soll, wird oder eben nicht eintritt, nicht eintreten soll oder nicht eintreten kann. Die Zukunft enthält also immer und zwingend eine kommende Zeitbestimmung, der Glaube nicht unbedingt und nicht zwingend.

 
Beiträge: 1479
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 67

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von hajo » Fr 19. Jan 2018, 07:29

Eule hat geschrieben:@ Hajo
... was an "Glauben" und Zukunft so unterschiedlich ist.
Der Glaube richtet sich immer auf einen bestimmten Gegenstand, wobei der Begriff Gegenstand auch im geisteswissenschaftlichen Sinne gemeint ist. Die Zukunft beschreibt etwas, was zu einem späteren Zeitpunkt eintreten kann, soll, wird oder eben nicht eintritt, nicht eintreten soll oder nicht eintreten kann. Die Zukunft enthält also immer und zwingend eine kommende Zeitbestimmung, der Glaube nicht unbedingt und nicht zwingend.
"Zukunft beschreibt"...
Hm.
In der Schule mussten wir früher auch BildBESCHREIBUNGen machen.
Die zu beschreibenden Bilder gab es schon.
Zukunft ist - womöglich nur für mich - nicht da.
Inwiefern sie daher beschreibbar ist, entzieht sich mir.

Ach!
Ich bemerke gerade, ich hab falsch gelesen.
Deinen Ausführungen nach macht sie das ja sogar selbst.

Oder auch nicht.

Oder ganz anders.

Oder auch gar nicht.


Ich bin neben einer Werkstatt aufgewachsen, die wesentliche Teile unseres Hauses erstellt hat.
Eine Zimmerei.

Hätte die eine ähnliche Definition gehabt wie sie in deiner bzgl Zukunft steckt...

Eine solche (Zukunfts) Werkstatt hätte ich nie aufgesucht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1680
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Zukunftswerkstatt

Beitrag von Bummler » Fr 19. Jan 2018, 10:37

Eule zu Hajo hat geschrieben:Was bezwecks du oder was willst du mit dieser Formulieren bezwecken?


Hajo ist langweilig. Die Frau ist auf Arbeit und er hat den Abwasch und die Wäsche fertig.
Weil ihm zum Thema nichts mehr einfällt schreibt er verschwurbeltes Zeug, womit er früher die Schüler gequält hat,
wenn die widersprochen haben oder auch nichts wussten.

:mrgreen:

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast