Aktuelle Zeit: Sa 22. Sep 2018, 09:06

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Gesundheitswahn

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » So 17. Jun 2018, 09:39

@

was hat das eine mit dem anderen zu tun - nix: Das eine schließt das andere nicht automatisch aus.

Wer allerdings "Böses" dabei denkt, dass Kalorienzählerei UND Faulenzen zwangsläufig zusammengehören,
wird verkannt haben, dass es neben dem Kalorienzählen auch darum geht, durch "faulenzen" ggf. zu
- das wurde auch schon ein paar mal erwähnt - entschleunigen, zu entspannen. Wer körperlich und/oder
mental HART arbeiten muss, wird seine Freizeit nicht auch noch mit Anstrengungen verprassen wollen,
bzw. nicht verprassen können, um wieder fit zu werden - für die Arbeit.

Ja... leichte körperliche und mentale Bewegung hilft beim entspannen - das weiß heute jeder! Nur ist es
nicht jedermanns Sache, sich auch noch in der Freizeit "zu bewegen". Und wer sich bewusst/er ernährt,
kommt mit all dem gut klar, weil die Lebensphilosophie allein das schon generiert.

Nein...wer sich nicht körperlich/mental bewegt, haut sich nicht automatisch die Wampe voll, um wenigstens
die inneren Organe arbeiten zu lassen, sich bewegen zu lassen.

Gesundheitswahn betreibt der, der um jeden Preis "Askese" betreibt - kulinarisch wie "bewegungstechnisch"!

 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » Mi 1. Aug 2018, 16:00

@

2017 hat das deutsche Gesundheitswesen 375 Mrd. Euro verschlungen - ein "Tagessatz" von 1.000.000.000 Euro. Dass "Deutschland" gesünder ist, als z. B. Schweden, die den niedrigsten Satz einsetzen, geht mit der riesigen Summe an Investitionen in Deutschland nicht einher.

Im Schnitt geht jeder Deutsche 10 mal im Jahr in ärztliche Behandlung - andere Nationen kommen mit 4 bis 5 Arztbesuchen im Jahr aus.

U. A. .... 46 Mrd. Euro verschlangen Behandlungs- und Therapiekosten für Raucher/innen in 2017


D-Land bewegt sich nicht genug, "frisst und säuft" sich krank... um das mal sehr salopp zu sagen.

Indes...es fühlen sich zumeist die NICHT direkt angesprochen, die es tatsächlich betrifft...

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3046
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Aria » Di 14. Aug 2018, 14:30

Was ich schon immer gedacht habe – ich habe niedrigen Blutdruck und bin deswegen auf Salz mehr angewiesen als andere –, wird jetzt offiziell. Die Süddeutsche schreibt: Her mit dem Salzstreuer – Zitat:

Forscher haben gerade gezeigt, dass Salz doch nicht so gefährlich ist. Gegen alte Mythen werden sie damit nicht ankommen. Die Ernährungswissenschaft schürt schon viel zu lange die Salzpanik.

 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » Di 14. Aug 2018, 22:04

@

plakativ...bzw. wird in der SZ nicht angeführt, woher die neuen Informationen kommen sollen, dass
das mit dem Salz gar nicht "so gefährlich" sein soll. Hüben wie drüben können keine eindeutigen
Hinweise gegeben werden....und so hebt sich der Bericht der SZ mit dem bisherigen Erkenntnissen ... auf!

An anderer Stelle habe ich das mit dem Salzhaushalt des Menschen auch schon gelesen. Auch dort -
keine eindeutigen Hinweise darauf, dass die "neuen Erkenntnisse" wirklich belastbar sind.

Unsere Nahrung ist VOLL von Salz, wie sie vollgeballert ist mit Zucker.... Schokolade enthält Salz,
wie z. B. Curry-Ketchup Unmengen an Zucker enthält.

Dass asiatische Frauen z. B. bis zu 9 Gramm Salz zu sich nehmen (sollen) - was besagt das? Es kann
kein Nachweis geführt werden, dass sich der vergleichsweise hohe Salzhaushalt negativ auf Bluthochdruck auswirkt und daher vermehrt zu Herzinfarkten und/oder Schlaganfällen führt. Dass es um den insgesamten
Salzhaushalt geht.... ;-)

So ist bekannt, dass im asiatischen Raum z. b. sehr viel weniger Frauen an Brustkrebs erkranken...
Werden Asiatinnen z. B. im europäischen Bereich "sesshaft", neigt sich der Pegel im Lauf von vielen Jahren
zum Negativen der Asiatinnen. Ernährungsgewohnheiten und Lebensgewohnheiten .... sie nehmen nun mal Einfluss auf den Organismus....und zwar regional sehr unterschiedlich negativ/positiv.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3046
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Aria » Di 14. Aug 2018, 23:06

Mecki hat geschrieben:plakativ...bzw. wird in der SZ nicht angeführt, woher die neuen Informationen kommen sollen, dass
das mit dem Salz gar nicht "so gefährlich" sein soll. Hüben wie drüben können keine eindeutigen
Hinweise gegeben werden....und so hebt sich der Bericht der SZ mit dem bisherigen Erkenntnissen ... auf!
So? Am Ende des von mir verlinkten Artikels kommt ein Hinweis und ein Link auf einen weiteren SZ-Artikel mit dem Titel "Zu wenig Salz kann schädlich sein", in dem die Studie genannt wird. Und wenn man bei google den Namen des erstgenannten Forschers in der Studie zusammen mit dem Wort salz eingibt, dann bekommt man eine Reihe von Hinweisen auf Dokumente, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Dafür habe ich nicht einmal 5 Minuten gebraucht.

Du brauchst anscheinend alles im Detail serviert, wenn nicht, ist der Artikel für dich gleich plakativ und du kannst dich wieder einmal negativ äußern.

 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » Mi 15. Aug 2018, 10:16

@

So? Die Betonung liegt auf "KANN" schädlich sein, wenn zu wenig/zu viel Salz zugeführt wird.

"Rauchen KANN tödlich sein"....steht wohl auf jeder Zigarettenschachtel! Auch wenn med. bewiesen
ist, dass das Rauchen eine erhebliche gesundheitliche Gefahr für das leben eines Menschen darstellt,
ist von "KANN" die Rede.... nicht von "IST".

Der Genuss von Zucker "KANN".... zu wenig Bewegung "KANN".... zu viel Genuss von Sonne "KANN"...
Es gibt tausende andere Bespiele dafür, dass etwas sein "KANN", ohne dass der Status quo zwingend
eintreten muss.

Klar hatte ich den Artikel gelesen.... aber das "KANN" legt nur eine Wahrscheinlichkeit nahe, dass ....
...mehr nicht.

Wenn ich eine Treppe rauf oder runter gehe, KANN es sein, dass ich stolpere.

Auf Salz bezogen, auf Zucker bezogen - da laufen Forschungen "bis zum geht nicht mehr" - von welchen
Stellen auch immer ausgehend. Dass da Lobbyisten im Spiel sind, die "pro Salz" oder "pro Zucker" agieren,
dass die Ernährungsbranche/Lebensmittelmittelbranche ihre Geschütze auffahren....da toben "Kriege", die
das eine propagieren und die andere Seite torpediert das - in D-Land auf extremste Art und Weise.

Und nein.... auch die SZ kann da nicht mit anderen Ergebnissen aufwarten, als etwas aufzuschnappen, was
vorne wie hinten nur sein "KANN".... und nicht "IST".

Nein...das hat mit "meckern" meinerseits gar nichts zu tun. Inhaltlich habe ich reagiert....mehr nicht.

Und so bleibt der Artikel der SZ für mich plakativ...wie viele andere Medien jedweden Schlagzeilen eine plakative "Form" vermitteln, um Leser/Nutzer auf sich aufmerksam zu machen. Den Medien geht es nicht vornehmlich um "Wahrheitsgehalt"..."Wahrheitsgehalt" wird plakativ vermittelt, um auf Leser/Nutzer eine Sogwirkung auszulösen....manipulativ zugleich.

SZ, WAZ, FAZ, BILD....die seien da in einem Atemzug genannt.

Ich erinnere noch mal an EX-BP Christian Wulf, an EX-TV-Wetterfrosch Jörg Kachelmann, die durch die
Presse "ans Kreuz" genagelt wurden, obwohl "angeblich" alles bestens recherchiert war, was die Presse ausgegraben hatte....nichts war gerichtlich haltbar! Kachelmann wurde zwar vom Gericht rehabilitiert - "vom Kreuz" genommen wird er niemals mehr... so viel zu "Recherchen von SZ, WAZ, FAZ....usw."!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3046
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Aria » Mi 15. Aug 2018, 12:32

Statt einer konkreten Antwort, wieder ein allgemeiner Rundumschlag Richtung Presse mit der scheinheiligen Begründung, es handele sich bei Salz um eine Kannbestimmung oder -empfehlung, was weder von mir noch in den Artikeln bestritten wird.

Mit dir ist nicht zu reden – das reicht wieder für ein paar Wochen.

 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » Mo 20. Aug 2018, 23:18

Dass dort "kann" steht, ist nicht von mir!!!

Ich lese nur das, was es zu lesen gibt.
Wenn du ein "kann" zu interpretieren gedenkst,
Ist das deine Sache. ... ändert aber nix an der
Aussage.

Eine "kann" Aussage ist nie eine Festlegung.

"Es kann sein. ...kann aber auch nicht sein!"
Zuletzt geändert von Horst am Di 21. Aug 2018, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Doppelposting gelöscht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1955
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Bummler » Di 21. Aug 2018, 11:52

Weil wir gerade beim Thema sind, ich hatte Fieber. Nicht schön und nichts Besonderes, wenn man mal davon absieht,
dass ich drei Fieberthermometer hatte, die jeweils etwas anders anzeigten. Ein Ohrthermometer hat trotz gründlichem Studium der Bedienungsanleitung und mehrfachen Reinigungsversuchen nur 35,5°C angezeigt, ein normales elektronisches 37,6°C und noch ein normales elektronisches 38,6°C.
Leider habe ich kein Quecksilber-Thermometer mehr, also werde ich wohl nie erfahren, welches Thermometer recht hat.

Mein Hausarzt hat übrigens kein Thermometer in seiner Sprechstunde...

 
Beiträge: 1236
Registriert: 01.11.2015

Re: Gesundheitswahn

Beitrag von Mecki » Di 21. Aug 2018, 23:06

Bummler hat geschrieben:
(...)

Mein Hausarzt hat übrigens kein Thermometer in seiner Sprechstunde...


@ Bummler
Mein Hausarzt hat übrigens kein Thermometer in seiner Sprechstunde...


kriegt der Hausarzt von GKV (gesetzlich Krankenversicherten) vielleicht nicht bezahlt.... lach

Und Privatpatienten zahlen vllt. sehr gern den 2,3-fachen Verrechnungssatz und den warmen
Händedruck des "Herrn Dottore" oder des "Herrn Professore"....

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: riedfritz und 3 Gäste