Aktuelle Zeit: So 25. Okt 2020, 04:34

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Mensch und Umwelt

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 1769
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von riedfritz » Do 17. Sep 2020, 13:41

Was nützt es dem Volk wenn es schon an der Wahlurne Besch... wird, und die Politiker sich einen Dreck um die Wünsche der Wähler kümmert, sondern sich lieber die Arbeit von den Lobbyisten aus der Industrie die Arbeit abnehmen lässt.
Was nützt es mit jemandem zu diskutieren, der solch eine pauschale Verunglimpfung verbreitet. Das war meine letzter Kommentar auf Beiträge von dir.
Gruß, Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 293
Registriert: 08.08.2020
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: taikobaer
Alter: 63

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von kuma » Do 17. Sep 2020, 13:59

Leider werden den Politikern, egal welcher Partei, in den Mund gelegt was sie im Wahlkampf sagen sollen. Um die Ziele der Partei kund zu tun.
Sind dann die Damen und Herren an der 'Macht', wird ihnen ganz schnell klar, das die Politik oftmals von der Industrie in ihre Schranken verwiesen wird. (Leider)
Auch ist es schon oft vorgekommen das die Gesetzentwürfe von den Lobbyisten der Industrie vorgeschrieben wurden.
Auch das ist ein Fakt.

Die Lobbyisten sind fast immer um die Politiker herum.
Der Wähler kann nur alle 4 Jahre auf die vergangenen Ereignisse reagieren.

Als Bürger kannst du versuchen, ein Leben zu führen mit wenig Energieverbrauch , Umweltgerecht ohne Plastik, Eigenen Gemüseanbau, Etc.
Und man kann beim Einkauf die Industrie zwingen auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen.
Das kann natürlich dazu führen das das Schnitzel nicht 0,50€ kostet sonder 2,00

 
Beiträge: 2932
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Tim007 » Do 17. Sep 2020, 14:40

kuma hat geschrieben:Auch ist es schon oft vorgekommen das die Gesetzentwürfe von den Lobbyisten der Industrie vorgeschrieben wurden.
Auch das ist ein Fakt.


Das ist mir, sorry, zu platt.

Natürlich wird auch die Industrie versuchen, ihren Einfluss geltend zu machen. Das ist zunächst einmal nichts Ungewöhnliches und Schlechtes.

In einem rohstoffarmen Land sollten wir froh sein, dass es noch industrielle Fertigungen in Deutschland gibt. Sonst sähen wir alle alt aus. Von wildwachsendem Knöterich können wir nicht satt werden.

Was soll also diese einseitige Darstellung?

Letztlich wird jede gesellschaftlich relevante Gruppe versuchen, sich Gehör zu verschaffen. Und das ist auch in Ordnung. Und wenn suggeriert wird, jeder Abgeordnete sei käuflich, ist auch das, nun ja, beschämend platt (und falsch).

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3204
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Bummler » Do 17. Sep 2020, 14:47

Tim007 hat geschrieben:Ich bezweifele, dass Politiker stets das tun müssen, was das Volk will.


Genau, sie sind nämlich ihrem Gewissen verpflichtet, nicht dem Wähler. Steht irgendwo.

Aber wo sollen die ehem. SPD-Wähler sonst ihr Kreuz machen? (Bummler frage ich lieber nicht. :-) )


Hätte auch keinen Sinn, weil ich weiß das auch nicht. Ich gehe einfach nicht wählen - Problem gelöst! :mrgreen:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4963
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Aria » Do 17. Sep 2020, 17:36

Bummler hat geschrieben:Ich gehe einfach nicht wählen - Problem gelöst! :mrgreen:
Nein, das Problem ist nicht gelöst - mit Nichtwählen überlässt du die Entscheidung anderen, welche Politik in den nächsten 4 Jahren gemacht wird.

Du hast anscheinend unser Wahlsystem nicht begriffen: Nur die gültig abgegebene Stimmen zählen, alle anderen fallen genauso unter den Tisch wie die nicht abgegebenen.

 
Beiträge: 610
Registriert: 01.03.2020
Wohnort: Pegau
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 41

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Trixi » Do 17. Sep 2020, 18:40

Und wo siehst Du die Protestwähler?

Die Wahlbeteiligung schwankt auch. Es sollte eine Mindestprozentzahl geben, damit eine Wahl gültig ist.
Wenn ich als Beispiel die Landtagswahl in Brandenburg nehme, welche bei 47,9% lag, dürfte diese eigentlich nicht gelten.
Weniger als 50% der Wahlberechtigten hat gewählt. Von einer Mehrheit kann somit keine Rede sein.

 
Beiträge: 1769
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von riedfritz » Do 17. Sep 2020, 20:01

Weniger als 50% der Wahlberechtigten hat gewählt. Von einer Mehrheit kann somit keine Rede sein.
Selbstverständlich! Wie jeder weiß werden nur die abgegebenen gültigen Stimmen gezählt. Wenn dem Rest der Wahlberechtigten das Ergebnis egal ist, brauchen sie sich auch nicht über das Votum der Wähler aufregen. Auch du hast mit deiner Äusserung bewiesen, wes Geistes Kind du bist.
Gruß, Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4963
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Aria » Do 17. Sep 2020, 20:15

Trixi hat geschrieben:Weniger als 50% der Wahlberechtigten hat gewählt. Von einer Mehrheit kann somit keine Rede sein.
Bei den Wahlen gibt es kein Quorum, das erreicht werden muss – das gibt es ggf. nur bei Volksentscheiden auf Länderebene. Und dass 50 % nicht erreicht werden, ist keine Seltenheit – in der Schweiz, die uns oft als vorbildliche Demokratie hingestellt wird, lag die Wahlbeteiligung bei der letzten Parlamentswahl bei 45 %.

Man kann Menschen nicht zwingen, zur Wahl zu gehen – einen Zwang gibt es bisweilen nur in Diktaturen; ich zumindest kenne keine Demokratie, die bei den Wahlen Zwang anwenden würde.

Wenn Menschen unzufrieden mit der Politik der Regierenden sind, dann steht ihnen frei, eine Partei zu gründen, die dann Ziele nach ihren Wünschen verfolgt. Die Gründung der Grünen im Jahr 1980 war ein solches (erfolgreiches) Beispiel, denn schon 3 Jahre später waren die Grünen im Bundestag.

 
Beiträge: 610
Registriert: 01.03.2020
Wohnort: Pegau
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 41

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Trixi » Do 17. Sep 2020, 20:32

Das arrogante Geschmiere von riedfritz lese ich zum Glück nicht mehr. Was von dem Teebeutel kommt, ist nur sinnfreies Geschwafel.
_____________________________________________________________________________________________________

@Aria: Aber was hat das dann noch mit einer gerechten Wahl zu tun, wenn ich von nur 26% der berechtigten Wähler das Kreuzchen bekomme und als Sieger hervorgehe?

 
Beiträge: 2932
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Mensch und Umwelt

Beitrag von Tim007 » Do 17. Sep 2020, 21:39

In Deutschland gibt es keine Wahlpflicht.
Wer nicht wählt, signalisiert u.a., dass ihm der Ausgang der Wahl nicht wichtig ist.

Ich bin gespannt, ob jemand eine bessere Idee hat.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste