Aktuelle Zeit: Di 21. Mai 2019, 07:43

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1975
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 61

Re: Wo ist mein Beitrag geblieben?

Beitrag von Horst » Do 6. Dez 2018, 01:25

Tim007 hat geschrieben:Ich hatte vorhin einen ins Lächerliche gezogenen Beitrag über eine Schauspielerin geschrieben, die es als kulturelle Tat ansah, sich zu entblößen und dafür 300 EUR zahlen musste. ...
Hallo Tim,

ich habe das Thema wieder hergestellt. Hinsichtlich der Themenüberschrift hatte ich ihn online gestellt.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2339
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 63

Re: Wo ist mein Beitrag geblieben?

Beitrag von Bummler » Do 6. Dez 2018, 09:52

Tim007 hat geschrieben:..., hatte ich mir mit dem Beitrag viel Mühe gemacht.


:shock:
Das hat dir viel Mühe gemacht?
:mrgreen:

Aber da Horst das Thema wieder hergestellt hat, gibt es doch ein paar Fragen:

Ist das Kunst oder kann das weg?

Wenn sie jetzt ein Mann gewesen wäre, wie wäre das dann ausgegangen?

Kann sie die Geldbuße als Werbungskosten absetzen?

 
Beiträge: 1983
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Wo ist mein Beitrag geblieben?

Beitrag von Tim007 » Do 6. Dez 2018, 11:43

Horst hat geschrieben:
ich habe das Thema wieder hergestellt. Hinsichtlich der Themenüberschrift hatte ich ihn online gestellt.



Vielen Dank, Horst!

Das hat dir viel Mühe gemacht?


Lieber Bummler,
Du übersiehst die Feinheiten.
Diese zu erkennen ist die wahre Kunst.

Wie beim Würzen nach der Haute Cuisine.
Wer allerdings seinen Broiler mit der fertigen Gewürzmischung von ALdi überhäuft, wird dieser nie gewahr werden.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 466
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nicht mehr
Alter: 45

Re: Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Beitrag von Ocean » Fr 7. Dez 2018, 11:49

Die Dame nennt sich selber des öfteren "bekennende Exhibitionistin", ausser nackt zu sein, konnte ich aber bisher nichts frivoleres über sie lesen. Sich auf einem Parkplatz (zur Belustigung anderer?) auszuziehen ist zwar auch kein FKK, aber eine sexuelle Handlung auch nicht.
Zumindest nicht an sich, was die Zuschauer drauß machen lesen wir ja, einer scheint sie angezeigt zu haben. Ist tatsächlich auch eher selten, dass ein Mann (zumindest lese ich nichts über andere Anwesende) eine Frau anzeigt, weil diese sich ihm nackt zeigt, aus welchen Gründen auch immer.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2339
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 63

Re: Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Beitrag von Bummler » Di 11. Dez 2018, 11:15

Ich greife das Thema nochmal auf, deshalb:

Männer bestrafen, weil Frauen sich fürchten? Man kann das für sinnvoll halten, nur sehr gerecht ist es nicht. Viele Experten fordern, den Tatbestand ganz zu streichen. Was merkwürdig wirken würde in einer Zeit, in der der Schutz sexueller Selbstbestimmung immer weiter getrieben und das Gesetz immerzu verschärft worden ist. Doch auch wenn die Gesetze noch bleiben, ändern sich die Sitten. Frau Mönning hat es allen gezeigt.


https://www.tagesspiegel.de/politik/sit ... 36538.html

Da hat er Recht. Einerseits mit dem einseitigen Straftatbestand, andererseits mit den Gesetzesverschärfungen.
Ich fürchte nur (oder sollte ich sagen hoffe?) das die Einseitigkeit des Exhibitionistenparagrafen durch solcherlei Aktionen dadurch aufgehoben wird, dass sie für beiderlei Geschlecht gelten. Und sicherheitshalber auch für alles sonstig geschlechtliche, die Vielfalt nahm ja in letzte Zeit rasant zu. :shock:

Wieso jetzt Frau Mönning allen gezeigt hat das sich die Sitten ändern, habe ich noch nicht realisiert. Aber vielleicht nimmt Aria das Beispiel ja in den Threat vom gesellschaftlichen Wandel auf. Da ist ja schon eine Protest-Tante zu sehen.

 
Beiträge: 23
Registriert: 15.01.2007
Wohnort: am Ammersee

Re: Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Beitrag von Georg » Mi 12. Dez 2018, 18:45


 
Beiträge: 548
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Beitrag von PundV » Do 13. Dez 2018, 10:42


Benutzeravatar
 
Beiträge: 2475
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie

Re: Eine bekennende Exhibitionistin - es gibt sie also doch!

Beitrag von hajo » Do 13. Dez 2018, 12:21

Und?

Welche neuen Informationen brachten die letzten Beiträge?

 
Beiträge: 65
Registriert: 26.07.2009
Wohnort: 73033 Göppingen
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: hab ich
Alter: 57

Antje Mönning

Beitrag von nacktwolf62 » Di 1. Jan 2019, 23:14

Liebe FKK-Freunde,

mit großer Verwunderung nehme ich zur Kenntnis, dass noch niemand dieses Thema aufgegriffen hat. Gebt den Namen im Internet ein,
und die Seiten sind voll, ein rießen Medienspektakel. Ich schreibe dies bewusst in "FKK und Recht" und nicht in "FKK in den Medien",
weil es hier um ein Musterurteil, einem Präzedenzfall, in unserer Sache, der Legalisierung von Nacktheit, geht.
Sie ist bekannt als Nonne der Serie "Um Himmels Willen". Sie hat auf einem Parkplatz im Allgäu in einer durchsichtigen Bluse vor einem
LKW-Fahrer und zwei Zivilpolizisten, die den kontrollierten, den Rock angehoben mit nix drunter. Sie sagt, sie ist gerne nackt, na gut,
sind wir alle. Sie sagt, sie ist zuhause nackt, na gut, sind viele von uns. Sie sagt, sie ist bekennende Exhibitionistin, ja mei, es gibt viele
Leute, wohl hauptsächlich Textiler, die uns FKKlern eine exhibitionistische und voyeuristische Ader unterstellen. Sicherlich richtig,
sonst gäbe es keine frivolen Strände und keine Swingerclubs. Ich habe nichts gegen Beides. Auf jeden Fall haben die Bullen sie gefilmt
und es später zur Anzeige gebracht. Zunächst wurde sie wegen Exhibitionismus verklagt, durchgefallen, weil Exhibitionismus nur für
Männer gilt (also stimmt das doch), der Stadion-Flitzer auch nicht verklagt wird (glaube ich nicht) und einer ganz brillanten Erklärung,
wenn es sich um eine Straftat handelt, gehört dies sofort unterbunden und nicht gefilmt und später angezeigt. Außerdem sei das filmen
und vor allem das ins Internet stellen ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild. Als nächstes haben es die Richter mit Erregung
öffentlichen Ärgernisses versucht, abgeschmättert, es wurden keine sexuellen Handlungen vor genommen. Derzeit ist Antje Mönning
bei 300 Euro wegen Störung des allgemeinen Friedens. Ihr Anwalt, Alexander Stevens, möchte bis zum Bundesverfassungsgerichtcht
ziehen. Nun bin ich gespannt auf die Diskussion.

Liebe Grüße

Wolfgang aus Göppingen
Zuletzt geändert von Horst am Mi 2. Jan 2019, 00:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag an vorhandenes Thema angefügt

Benutzeravatar
 
Beiträge: 410
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 52

Re: Antje Mönning

Beitrag von NackteBohne » Di 1. Jan 2019, 23:17

Das wurde doch bereits diskutiert.

Guckstu hier: viewtopic.php?f=24&t=11788&p=104796&hilit=nonne#p104796

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste