Aktuelle Zeit: Sa 23. Feb 2019, 18:39

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Scham, Anständigkeit, Tugend

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 1790
Registriert: 28.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Tim007 » Di 20. Nov 2018, 18:26

Vielen Dank für den tollen Tipp.
Das Problem: Die Schwangere hatte was an.

Damit mir Tölpel sowas nicht noch einmal passiert, werde ich zunächst die Bluse lupfen, bevor ich Aussagen über die zeitnahe Niederkunft tätige. :-)

Das mit der falschen Verdächtigung ist mir auch mal passiert. Peinlich. Und ich war mir so sicher ...

Benutzeravatar
 
Beiträge: 29
Registriert: 08.11.2018
Wohnort: Fehmarn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nordposten
Alter: 59

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Tantramann1959 » Di 20. Nov 2018, 18:35

Tim007 hat geschrieben:Vielen Dank für den tollen Tipp.
Das Problem: Die Schwangere hatte was an.


Dann möge dir der Schwangerschaftsgott gewogen sein, dass die Kleidung schon etwas über dem Bauch spannt, dann sieht man es trotzdem, außer bei 'ner Winterjacke. Und ja, Ausnahmen sind oder haben die Regel :mrgreen: .

 
Beiträge: 4189
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Campingliesel » Di 20. Nov 2018, 20:38

@ Tantramann1959:
Aha, und was machst Du, wenn die Frau gar nicht nackt ist und man den Nabel nicht sieht?

Ich habe da auch schon die lustigsten Geschichten erlebt. Ich bin irgendwann auch mal molliger geworden und habe einen wirklich etwas komischen Bauch, den man durchaus für einen Schwangerschaftbauch halten kann, wenn man dann noch Kleidung anhat, die wie Umstandskleider- oder Blusen wirken. Ich wurde öfter darauf angessprochen. Einmal war ich dann mal 5 Wochen krankgeschrieben und hatte in dieser Zeit wohl auch einige Pfunde abgenommen. Prompt fragte mich eine Kundin, als ich dann wieder da war: "Na, haben sie nun ihr Baby bekommen?"
Ich war sprachlos, weil ich ja vorher nie über ein kommendes Baby gesprochen habe. Ich sagte ihr, daß ich dann sicher nicht da wäre, weil man nach 5 Wochen kaum wieder auf die Arbeit geht. Die Frau wußte wohl auch nicht, wie lange die Mutterschutzzeit ist. obwohl sie durchaus in einem Alter war, wo man meistens Kinder bekommt. Sie war einfach völlig gedankenlos.
Das heißt also, daß es auch Frauen gibt, die das falsch einschätzen können.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 29
Registriert: 08.11.2018
Wohnort: Fehmarn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nordposten
Alter: 59

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Tantramann1959 » Di 20. Nov 2018, 23:24

Campingliesel hat geschrieben:@ Tantramann1959:
Aha, und was machst Du, wenn die Frau gar nicht nackt ist und man den Nabel nicht sieht?


20 Minuten vor deiner Frage de facto erklärt :mrgreen: :mrgreen:

 
Beiträge: 4189
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Campingliesel » Mi 21. Nov 2018, 12:50

Tantramann1959 hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:@ Tantramann1959:
Aha, und was machst Du, wenn die Frau gar nicht nackt ist und man den Nabel nicht sieht?


20 Minuten vor deiner Frage de facto erklärt :mrgreen: :mrgreen:


ok, alles klar!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3432
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Aria » Di 11. Dez 2018, 21:21

Ich zitiere aus der Wikipedia: In der Ethik bezeichnet der Begriff [Tugend] eine als wichtig und erstrebenswert geltende Charaktereigenschaft, die eine Person befähigt, das sittlich Gute zu verwirklichen.

Das sittlich Gute kann je nach Kultur etwas anderes sein. Da wir in diesem Forum mehr oder weniger einer Kultur angehören, ist es für uns gewöhnlich leicht, tugendhaftes Verhalten zu diagnostizieren.

In der Wikipedia werden auch folgende „Frauentugenden“ genannt: „Häuslichkeit, Sparsamkeit, Keuschheit.“

Wenn eine Frau das eher nicht ist – ist sie deswegen tatsächlich nicht tugendhaft? Oder sind, wie ich meine, diese als „Frauentugenden“ titulierten Eigenschaften schlicht antiquiert?

 
Beiträge: 4189
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Campingliesel » Di 11. Dez 2018, 21:50

Aria hat geschrieben:Ich zitiere aus der Wikipedia: In der Ethik bezeichnet der Begriff [Tugend] eine als wichtig und erstrebenswert geltende Charaktereigenschaft, die eine Person befähigt, das sittlich Gute zu verwirklichen.

Das sittlich Gute kann je nach Kultur etwas anderes sein. Da wir in diesem Forum mehr oder weniger einer Kultur angehören, ist es für uns gewöhnlich leicht, tugendhaftes Verhalten zu diagnostizieren.

In der Wikipedia werden auch folgende „Frauentugenden“ genannt: „Häuslichkeit, Sparsamkeit, Keuschheit.“

Wenn eine Frau das eher nicht ist – ist sie deswegen tatsächlich nicht tugendhaft? Oder sind, wie ich meine, diese als „Frauentugenden“ titulierten Eigenschaften schlicht antiquiert?


Diese Frauentugenden klingen heute sicher ziemlich antiquiert

Es steht zwar so drin:

"In der abendländischen Kultur werden mit tugendhaften Frauen vor allem folgende Eigenschaften verbunden: Häuslichkeit, Sparsamkeit, Keuschheit. Zum Tugendkanon für Frauen gehört das sogenannte „Lob der tüchtigen Frau“ (Spr 31,10–31 EU). Seit der Christianisierung Europas gilt Maria als tugendhaftes Vorbild.

Aber "Spr " = "Buch der Sprichwörter" ist ein Buch der Bibel des Alten Testaments und auch des Tanach, also zum 3. Teil des jüdischen Bibelkanons.

Damit ist ja wohl klar, daß sich das für uns heute eher antiquiert anhören muß.

Man sollte halt immer alles im Zusammenhang lesen.

Ebenso ist der erste Abschnitt schon sehr aufschlußreich, was Tugend ist

Das Wort Tugend (lateinisch virtus, altgriechisch ἀρετή aretḗ) ist abgeleitet von taugen; die ursprüngliche Grundbedeutung ist die Tauglichkeit (Tüchtigkeit, Vorzüglichkeit) einer Person. Allgemein versteht man unter Tugend eine hervorragende Eigenschaft oder vorbildliche Haltung. Im weitesten Sinne kann jede Fähigkeit zu einem Handeln, das als wertvoll betrachtet wird, als Tugend bezeichnet werden.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 780
Registriert: 06.05.2015
Wohnort: Kroatien
Geschlecht: Paar
Skype: Ist off
Alter: 44

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Cronewcleus » Fr 25. Jan 2019, 17:53

Scham ist m. M. m. anerzogen, da es in der abrahamitisch (christlich, jüdisch, muslimisch) geprägten Welt so sein muss. Hab nämlich noch keinen katholischen Pfarrer am FKK Strand getroffen. :-D

Anständigkeit bzw. Anstand ist auch eine reine Erziehunssache. Hat auch mit den Tischsitten oder mit dem höflichen sozialen Umgang zu tun.

Die Tugend sehe ich im Zusammenhang mit Pflichtbewusstsein.

Kurzum: Nennen wir es Moral oder Ethik.

 
Beiträge: 4189
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Campingliesel » Fr 25. Jan 2019, 18:03

Cronewcleus hat geschrieben:Scham ist m. M. m. anerzogen, da es in der abrahamitisch (christlich, jüdisch, muslimisch) geprägten Welt so sein muss. Hab nämlich noch keinen katholischen Pfarrer am FKK Strand getroffen. :-D

Anständigkeit bzw. Anstand ist auch eine reine Erziehunssache. Hat auch mit den Tischsitten oder mit dem höflichen sozialen Umgang zu tun.

Die Tugend sehe ich im Zusammenhang mit Pflichtbewusstsein.


zum 1. Satz: Katholische sicher nicht, aber evangelische machen das sehr wohl, weil Evangelen das völlig anders sehen als die Katholiken. Deshalb hat sich die FKK in stark katholisch geprägten Ländern wie Italien oder Spanien oder orthodoxen wie Griechenland bisher nur schwer oder kaum durchgesetzt. In Deutschland ist das auch wieder anders, aber stark katholische Gegenden taten sich auch lange schwer damit. Christliche ist eben nicht gleich christlich. Bei den jüdischen und muslimischen ist das noch total verboten.

zum 2. und 3. Satz stimme ich zu, hat aber mit FKK wenig zu tun. D.h. daß diese Begriffe hier immer gelten, egal ob man FKK macht oder nicht. Anständigkeit bei der FKK meint ja auch hauptsächlich, keine sexuellen Handlungen zu machen, die andere belästigen können, was aber einige dazu reizt, weil sie denken, naja, wenn man eh schon nackt ist, kann man ja auch gleich ................, man muß ja nur nicht hingucken. usw.

 
Beiträge: 4189
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Scham, Anständigkeit, Tugend

Beitrag von Campingliesel » Fr 25. Jan 2019, 18:08

Cronewcleus hat geschrieben:Scham ist m. M. m. anerzogen, da es in der abrahamitisch (christlich, jüdisch, muslimisch) geprägten Welt so sein muss. Hab nämlich noch keinen katholischen Pfarrer am FKK Strand getroffen. :-D

Anständigkeit bzw. Anstand ist auch eine reine Erziehunssache. Hat auch mit den Tischsitten oder mit dem höflichen sozialen Umgang zu tun.

Die Tugend sehe ich im Zusammenhang mit Pflichtbewusstsein.


zum 1. Satz: Katholische sicher nicht, aber evangelische machen das sehr wohl, weil Evangelen das völlig anders sehen als die Katholiken. Deshalb hat sich die FKK in stark katholisch geprägten Ländern wie Italien oder Spanien oder orthodoxen wie Griechenland bisher nur schwer oder kaum durchgesetzt. In Deutschland ist das auch wieder anders, aber stark katholische Gegenden taten sich auch lange schwer damit. Christlich ist eben nicht gleich christlich. Bei den jüdischen und muslimischen ist das noch total verboten.

zum 2. und 3. Satz stimme ich zu, hat aber mit FKK wenig zu tun. D.h. daß diese Begriffe immer gelten, egal ob man FKK macht oder nicht. Anständigkeit bei der FKK meint ja auch hauptsächlich, keine sexuellen Handlungen zu machen, die andere belästigen können, was aber einige dazu reizt, weil sie denken, naja, wenn man eh schon nackt ist, kann man ja auch gleich ................, man muß ja nur nicht hingucken. usw.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste