Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 19:14

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2121
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II

Beitrag von Bummler » Fr 7. Dez 2018, 10:05

Tumblr-Chef Jeff D'Onofrio schreibt jetzt, er wolle die Plattform "besser und positiver" gestalten. Ohne Pornografie und Nacktheit habe Tumblr "die Möglichkeit, einen besseren Ort zu schaffen, an dem sich mehr Menschen wohl fühlen, um sich selbst ausdrücken zu können".


Da haben wir wieder die klassischen Probleme der Freikörperkultur.
Erstens, das Pornografie (also Sexualität) schlecht und negativ für Tumblr wie für die FKK ist und
zweitens die Verbindung von Sexualität mit Nacktheit.

Drittens muss man natürlich auch noch auf den Zusammenhang von Geld, also materiellen Ursachen und Freiheit hinweisen. Auf diesen Zusammenhang habe ich in Bezug auf den Rückgang der FKK schon immer hingewiesen, bin aber immer abgeschmettert worden.

Ach so, noch der Link zum Zitat: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/tumb ... 41851.html

Im übrigen finde ich das Pornografieverbot gut, weil auch das Internet kein rechtsfreier Raum sein sollte.

 
Beiträge: 1460
Registriert: 01.11.2015

Re: Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II

Beitrag von Mecki » Fr 7. Dez 2018, 11:37

@ Bummler

Tumblr - die bieten mehr als nur Nackerte...die Palette ist jetzt schon riesengroß. Und wer
mit den Nackerten bei Tumblr nix zu tun haben will, klickt diese Sparte einfach nicht an!

Es wird auch viel reininterpretiert - in alles, was mit Nackerten, Sexualität, Pornografie zu
tun hat. JEDER hat die Wahlmöglichkeit - ich klicke das an, oder ich lasse es sein!

Möglichkeiten wecken Begehrlichkeiten? Na klar....verführerisch angeworben, sind Begehrlichkeiten
geweckt. Aber....die Begehrlichkeiten zu nutzen, weil die Möglichkeiten (verführerische Bewerbung)
es eröffnet haben und dann das EI zu sanktionieren, statt dem Huhn zu widersagen...?

Der Betreiber - ob der seine wahren Beweggründe angibt? Der Betreiber hat kommerzielle
Interessen - sonst nichts. Was der wirklich verfolgt - das weiß nur eher! Auf sein gesamtes
Imperium bezogen, sieht er evtl. nur seine Felle schwimmen! Auch das weiß nur er!

Für mich hat das nix mit "Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II" zu tun - weil eine
solche Aussage aus Sicht eines Betreibers nichts dokumentiert... m. M. n.!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3288
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II

Beitrag von Aria » Fr 7. Dez 2018, 17:21

Klar, holgi-w, Geld ist auch eine Ursache: Die Wirtschaft will nicht in einer Umgebung werben, in der auch Nacktheit und Pornografie vorkommen, selbst wenn, wie bei Tumblr diese beiden nur für 10 bis 20 Prozent der Inhalte verantwortlich sind. Jedenfalls hatte Präsident Obama keine diesbezügliche Berührungsängste, als er im Jahr 2012 auf Tumblr seinen Blog startete.

Doch das Geld ist es nicht allein, denn solange der Tumblr-Gründer David Karp CEO war – bis Ende 2017 – wurde auch gut verdient, sonst hätte Yahoo es 2013 nicht für 1 Milliarde Dollar gekauft. 11 Jahre ging das gut, obwohl Tumblr in klassischen Zensurländern wie China, Indonesien, Kasachstan oder Iran von Anfang an gesperrt war.

Ab Januar 2018 gibt es einen neuen CEO, der offenbar anders tickt als vorher Karp. Obwohl US-Gesetze keine Handhabe gegen Nacktheit und Pornografie in den Medien hergeben, gehört bei den privat betriebenen Netzwerken die entsprechende Zensur dennoch dazu. Wenn Tumblr diese ziemlich rigorose Zensurmaßnahme durchführt, wird Twitter wohl das letzte große Netzwerk sein, das nur leichte Zensur kennt.

Doch der Druck auf Twitter wächst – auch aus Deutschland. Wenn auch Twitter fällt, hat die Prüderie endgültig gesiegt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 527
Registriert: 03.09.2008
Wohnort: Mitten in der Pampa
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 55

Beitrag von holgi-w » Fr 7. Dez 2018, 18:46

Aria hat geschrieben:(...) Wenn auch Twitter fällt, hat die Prüderie endgültig gesiegt.


Das glaube ich eher nicht.
Andere Plattformen wie MeWe, Blogr und GS Media stehen schon in den Startlöchern, die entsprechenden Tumblr-User zu übernehmen, ohne Restriktionen.
Sharesome hat gar direkt mit einem offenen Brief darauf reagiert:
OPEN LETTER

To:
Tumblr
Jeff D’Onofrio, Tumblr CEO
New York City, New York, United States

Dear Jeff D’Onofrio,

On December 17, Tumblr will be banning porn from its site.

By banning “adult content” from your website in truth you categorically ban sex workers regardless of how they are using your platform. You cut them off from the ability to build an audience for their work, and what’s even worse, you declare their very existence as obscene.

Tumblr allows every content creator, artist, or small entrepreneur to build an audience and communicate with this audience at any moment in time - if you do not work in the adult industry of course.

Many brands use social media to sell products. Social media and eCommerce are interlocked. You take this now away from every adult content creator around the globe. And that is wrong.

You mentioned in a blog post titled “A better, more positive Tumblr”:

“There is no shortage of sites on the internet that feature adult content. We will leave it to them and focus our efforts on creating the most welcoming environment possible for our community.”

You are wrong: There is a shortage of sites on the internet that feature adult content, in particular when it comes to shadowbanning and the ability to also advertise on these sites.

Look, here is what we do:

Sharesome is a site that welcomes all the people that you just kicked off your platform. You gave them time until December 17th to export a backup of their blog to save their years of work. Meanwhile we will develop an import tool, so they can move to us, and we leave you with all the white supremacist Nazi blogs – because we ban that kind of shit.

Regards,

Tudor Bold, CEO, Sharesome
Ralf Kappe, Founder, Sharesome

Scheinen wohl nicht alle Amerikaner so prüde zu sein. Oder sie wittern halt auch nur ein Geschäft. ;)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3288
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re:

Beitrag von Aria » So 9. Dez 2018, 20:59

holgi-w hat geschrieben:Scheinen wohl nicht alle Amerikaner so prüde zu sein.
Natürlich sind nicht alle Amerikaner prüde, denn sie bilden mehr als 35 % der User auf tumblr.com, während die deutschen User unter 4 % liegen. Eine passende Antwort auf die Zensur hat diese Frau gegeben:

Bild

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3288
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Dokumente des Gesellschaftlichen Wandels II

Beitrag von Aria » Di 11. Dez 2018, 14:31

Auf Anregung von Bummler in einem anderen Thread – Zitat aus dem Tagesspiegel vom 8.12.2018:

Viele Experten fordern, den Tatbestand [des Exhibitionismus] ganz zu streichen. Was merkwürdig wirken würde in einer Zeit, in der der Schutz sexueller Selbstbestimmung immer weiter getrieben und das Gesetz immerzu verschärft worden ist. Doch auch wenn die Gesetze noch bleiben, ändern sich die Sitten.

Das von den sich jetzt ändernden Sitten in eine bestimmte Richtung schrieb ein Journalist, nicht ich. Aber ich fürchte, dass wird diejenigen, die meine These der sich ändernden Gesellschaft zu immer mehr Kontrolle und Prüderie ablehnen, auch nicht überzeugen.

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste