Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 17:45

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Hautkrebsrisiko bei FKK?

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 4011
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Campingliesel » Fr 4. Mai 2018, 23:23

Mecki hat geschrieben:@

wer nur am Rande etwas von Krebserkrankungen mitbekommt und sich dann Konstrukte zurechtlegt,
wie Krebserkrankungen vermieden werden können, liegt wohl etwas neben den Tatsachen - denn...
es gibt nicht den EINEN Grund für eine Krebserkrankung. Wüsste man den EINEN Grund, wäre Krebs
zu vermeiden.
Es ist auch nicht die Ernährung allein, nicht die fehlende Bewegung, nicht der Genuss von Alkoholika,
Nikotin allein...."multifraktionelle" Gründe sind es, wo niemand weiß, wie sich das "Multi" zusammensetzt.
Das weiß man immer noch nicht genau.
Auch bei den Gen-abhängigen Krebserkrankungen weiß man nicht genau, ob sich ein Krebs tatsächlich
bildet oder nicht. Der Krebs tritt nicht unbedingt in der nächsten Generation auf, auch wenn Großeltern,
Eltern an einem solchen Krebs erkrankt waren/sind.
Eine Mutter - 4 Töchter. Die Mutter hat einen Gen-abhängigen Brustkrebs. Ihre Töchter könnten ebenso
daran erkranken, da die Mutter schon die 3 Frau in der Familie ist, die an Brustkrebs erkrankte. Deren
Mutter und ihre Schwestern waren auch erkrankt. Wie wahrscheinlich es ist, dass die 4 Töchter auch an
Brustkrebs erkranken, ist gegeben...und es gibt Verfahren, das vor durch Tests zu klären, ob die 4 Töchter
erkranken KÖNNTEN.

Mein Schwager starb mit 52 Jahren an Krebs - der war fit wie ein Turnschuh, gesund, über 40 Jahre dem
Fußball verbunden...als Spieler und bis zuletzt als Trainer.

So viel zu den Hinweisen, Ernährung und Bewegung allein reichen aus...


Ich habe ja auch nie gesagt, daß das immer klappt und auch nicht, daß das ausreicht. Aber es kann das Risiko schon sehr senken. Eine Garantie gibts natürlich nie. Dazu sind die Menschen zu unterschiedlich in ihrer Konstitution.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3335
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Zett » Sa 5. Mai 2018, 11:00

hajo hat geschrieben:
Zett hat geschrieben:... ich würde behaupten, dass mein gLauf-Eisjoggen das "einzige Mittel" sei.
Aber es ist das angenehmste und mit Abstand gesündeste Mittel! Und da bring mir mal etwas anderes, was so angenehm ist und nur annähern so gesund!
Geht es um INHALT oder um Wortklauberei?
Ja es geht den Zett-Hassern und Zett-Mobbern tatsächlich nicht um Inhalt sondern rein um Wortklauberei, deshalb machen sie aus einer inhaltlich sinnvollen Aussage durch deren Verfälschung eine Unterstellung. Mit derartigen Wortklauberein versuchen sie mich zu diffamieren.

Darauf wolltest Du aber sicherlich nicht hinweisen, oder?

Du wolltest es zum Zwecke des Mobbings gegen mich verstanden wissen, oder?

Und Du wolltest ganz wichtig erscheinen, deshalb hast Du so viel Leerzeilen bis zu Deiner letzten Zeile gelassen, oder? (Die Leerzeilen und Deine letzte Zeile habe ich hier beim Zitieren weggelassen)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1907
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 60

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Horst » Sa 5. Mai 2018, 11:30

Das ist Euer Thema:

Hautkrebsrisiko bei FKK?

Gruß
Horst

 
Beiträge: 4011
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Campingliesel » Sa 5. Mai 2018, 12:19

Horst hat geschrieben:Das ist Euer Thema:

Hautkrebsrisiko bei FKK?

Gruß
Horst


Gibts da etwas, was noch nicht geschrieben wurde? Prinzipiell würde ich sagen: Nein, bei FKK gibts kein spezielles Hautkrebsrisiko, weil wegen dem Fetzchen Stoff, was man bei FKK weniger anhat als die Textilen, auch nicht mehr Krebserreger hinkommen, auch wenn man an diesen Stellen mit Stoff weiß bleibt

 
Beiträge: 88
Registriert: 28.08.2010
Wohnort: Altbayern

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Kantianer » Sa 5. Mai 2018, 12:50

Campingliesel hat geschrieben

Gibts da etwas, was noch nicht geschrieben wurde? Prinzipiell würde ich sagen: Nein, bei FKK gibts kein spezielles Hautkrebsrisiko, weil wegen dem Fetzchen Stoff, was man bei FKK weniger anhat als die Textilen, auch nicht mehr Krebserreger hinkommen, auch wenn man an diesen Stellen mit Stoff weiß bleibt


Schon lange meine Rede!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 759
Registriert: 06.05.2015
Wohnort: Kroatien
Geschlecht: Paar
Skype: Ist off
Alter: 44

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Cronewcleus » So 19. Aug 2018, 09:54

Horst hat Recht. Bleiben wir beim Thema.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3335
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Zett » So 19. Aug 2018, 11:24

Die Aussage von Horst war am 5. Mai!
Ist Dir langweilig, dass Du das auskramen musst ohne inhaltlich etwas hinzuzufügen?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 759
Registriert: 06.05.2015
Wohnort: Kroatien
Geschlecht: Paar
Skype: Ist off
Alter: 44

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von Cronewcleus » So 19. Aug 2018, 13:06

Zett hat geschrieben:Die Aussage von Horst war am 5. Mai!
Ist Dir langweilig, dass Du das auskramen musst ohne inhaltlich etwas hinzuzufügen?

Ich war eine Weile Abwesend, weil mein einjähriger Sohnemann im Krankenhaus war und meine Frau bei ihm sein musste. Noch dazu habe ich mir dabei Sorgen machen müssen.

Nun gut. Betrachten wir diesen Thread mal als eine Art Umfrage.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 374
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Mo 20. Aug 2018, 19:38

Hier geht es doch um Hautkrebsrisiken, oder?
Vor einiger Zeit fand ich einen Beitrag in einer Diskussion über Burkinis, der die Ganzkörperanzüge mit dem Argument verteidigte, es vermeide das Hautkrebsrisiko. Die Schreiberin berichtete, dass sie und ihre Familie nur noch in UV-Schutzanzügen herum liefen und badeten. Auch dabei bleiben immerhin noch Gesicht, Hände und Füsse frei.
Ich halte das für eine nette Idee einer Bekleidungsfirma, ähnlich wie UV-dichte Sonnenschirme. Die sogenannte Aufklärung über Gefahren und Risiken durch Kontakt mit der Sonne, sogar durch Wolken hindurch, finde ich übertrieben. Unsere heutigen Sonneschutzmittel gab es noch nicht, als ich Kind war. Bei meinen ersten Urlauben in Spanien gab es Olivenöl mit Zitrone. Trotzdem hatte ich nur selten Sonnenbrand. Es kann sein, dass Hautkrebs bei Menschen meiner Generation zugenommen hat, weil wir mehr an der Sonne waren, als frühere Generationen. Woher wollen aber Fachleute heute wissen, welche Gefahren trotz Sonnenschutz, Schatten und Wolken lauern? Woher haben sie Zahlen und Erfahrungen? Sowas braucht Zeit, zig Jahre.
In diesem Falle wurde eine angeblich religiös begründete Bedeckung auch noch mit gesundheitlichen Gründen unterlegt, ähnlich, wie ja auch Schweinefleisch ungesund ist und Beschneidung gesund, was auch beides nicht stimmt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 317
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 52

Re: Hautkrebsrisiko bei FKK?

Beitrag von NackteBohne » Mo 20. Aug 2018, 19:51

Die Mutagenität der verschiedenen Wellenlängen des UV-Lichts kann man ganz gut bestimmen.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste