Aktuelle Zeit: Di 23. Jul 2019, 15:48

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 16
Registriert: 28.04.2018
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich ♂
Skype:
Alter: 39

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Frank79 » Fr 18. Mai 2018, 21:16

Ich war neulich bei Alice zum Nackttanzabend.

Mir hat es sehr gut gefallen. Grad für mich als Kopfmensch war es eine gute Übung, mal den Kopf auszuschalten und mich so zu bewegen, wie ich es sonst nie tun würde. Sich einfach mal gehen lassen.

Das macht für mich nackt auch mehr Sinn, da meine Körperwahrnehmung so viel größer ist.

Ob man es nun als FKK-Veranstaltung sieht oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Mir hat es auf jeden Fall gut getan und ich freue mich auf das nächste Mal.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 458
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Di 5. Jun 2018, 14:06

@Frank79
Danke für deine Information. Ich wünsche dir viele weitere Tanzerfahrungen. Tanz eht nur richtig mit Körperwahrnehmung und er macht diese Empfindungen reicher. Nacktheit wirkt in ähnliche Richtung. Sie gehören nicht unbedingt zusammen, können sich aber sinnvoll ergänzen. Solche Überlegungen reissen aber kaum jemanden vom Hocker. Dazu ist der rasche Weg in die Bewegung, mit Lust und Freude, eine gute Brücke.
Inzwischen war ich ja in Hannover beim Warm up zum Internationalen Naturistenlauf. Nach einem etwas schwierigem ersten Termin folgte ein sehr lebendiger Tanz mit ca. 15 TänzerInnen auf der Wiese am See. Die meisten waren nackt und fanden es offenbar überhaupt nicht so merkwürdig.
Für mich war es der erste geglückte Versuch, meine tänzerischen Abitionen so weit auf ein fröhliches und lockeres Tanzen zu bringen, dass offenbar alle Lust hatten mit zu machen. eine Frau erzählte zwar von einem abwertenden Kommentar eines Passanten, was ich aber wirlich nicht so bedeutend finde.
Zuhause hatte ich meinen Beitrag zum Tag der offfenen Tür vorzubereiten. Er war als creativer Tanz in Sportkleidung angekündigt worden, wie schon das Aerobic, Zumba und die Gymnastik. Ich beschwerte ich nicht bei den Leuten, die es geschrieben hatten. Ich war ja froh, überhaupt auf dem Plan zu stehen. Über Facebook und persönlich verbreitete ich, dass ich das mit der Sportkleidung nicht verstünde, da mein Tanz ja kein Sport sei. Im Gegenteil sei ganz im Sinne der bekannten naturistischen Toleranz jedes denkbare Outfit möglich, auch gebrauchte Hochzeitskleider oder frisch ausgebeulte Jeans.
Die Zeit bis zum Termin war nur sehr knapp und wir kamen erst am Vortag von unserer Reise zurück. Ich wusste also nicht, was mich erwartete. Mein Programm war ein abgespeckte Version des 2. Termins in Hannover. Schließlich hatte ich nur eine halbe Stunde Zeit, laut Plan. Direkt vor dem Beginn gab es noch große Aufregung, weil jemand meine aufgebaute Anlage abgeräumt und weggeschlossen hatte. Zum Glück bekam ich schnelle Hilfe und konnte pünktlich starten. Das so viele Leute mit mehr, weniger oder keiner Kleidung mittanzten und das direkt unterhalb der Terasse, dass es von dort sogar Zwischenapplaus gab und sich meine MittänzerInnen nicht scheuten, so sich öffentlich so frei zu bewegen, das hat mich sehr überrascht. Es haben auch Besucherinnnen mitgemacht, bekleidet. Es war ja ein Tag der offenen Tür.
Im Laufe des Sommers möchte ich jetzt mehrfach spontane Tanzaktionen unter offenem Himmel starten, in der Hoffnung, einen Kreis von Tanzinteressierten zu etablieren. Wenn das klappt, kann ich weitersehen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 371
Registriert: 28.03.2005
Wohnort: 44625 Herne in Westfalen
Alter: 51

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Pullover » Do 25. Apr 2019, 22:33

Hier ein schönes Beispiel zum Thema: Nackttanz

DANCE DANCE DANCE MEC UY 2014

Bild

"Obra de danza contemporánea de Magdalena Leite y Aníbal Conde."
(Mit Google aus dem Sapnischen übersetzt: "Zeitgenössische Tanzarbeit von Magdalena Leite und Aníbal Conde."; Länge 46:06 Min.)

----

Liebe Grüsse, Wilhelm.

PS: Für das Youtube-Video auf das Bild klicken.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 371
Registriert: 28.03.2005
Wohnort: 44625 Herne in Westfalen
Alter: 51

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Pullover » Do 25. Apr 2019, 22:46

PPS:Hier gibt es noch eine neuere Version von 2015:

Bild
----

Liebe Grüsse, Wilhelm.

 
Beiträge: 2904
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Di 30. Apr 2019, 18:22

@ Pullover
Du hast ein sehr schönes Beispiel eines Nackttanzes als Paartanz hier vorgestellt. Ausdrucksstark und mächtig. Für BOeinNackter kann dieses Beispiel sehr hilfreich sein, auch mit einer kleinen Gruppe einen sehr ausdrucksstarken Tanz zu entwickeln.

Einen Nackttanz halte ich für sehr viel schwieriger als einen Tanz mit Kleidung. Denn beim Nackttanz habe ich kein Werkzeug oder Gestaltungsmittel außerhalb des eigenen Körpers. Wenn man dort einmal patzt, dann kann man den eigenen Schrecken nicht unter einer Kleidung verstecken. Hier ist also enorme Körperbeherrschung gefordert.

Die Intention von BOeinNackter verstehe ich so, dass es ihm erst einmal um die Entwicklung eines eigenen Körperbildes und Körpererfahrung geht. Dieses ist ein sehr intimer Vorgang und löst scheinbar bei vielen Menschen, die Übung in und mit der Nacktheit haben, Ängste aus. Wieviel von meinen Ängsten, die jeder Mensch hat, darf und will ich in der Öffentlichkeit, auch wenn diese geschützt ist und einen intimen Rahmen darstellt, zeigen und zulassen. Selbst bei einer Körperübung in einer Fortbildung, wir Teilnehmer waren alle vollständig bekleidet, konnte ich feststellen, wie diese Ängste sich bemerkbar machten und auch als solche geäußert wurden.

Aria macht uns ja auch immer wieder darauf aufmerksam, dass körperliche Nähe innerhalb des FKK-Bereichs auch von überzeugten FKK'lern als Ausdruck oder Furcht vor einer sexuellen Intimität verstanden und somit missverstanden wird. Und es liegt an uns allen, hier nicht verschreckt zu reagieren und diesen Vorgang als nicht sexuell motiviert zu verteidigen. Wir müssen den Blickwinkel und das Verständnis dieser Menschen ernst nehmen und sie dann darauf hinführen, dass sie sich von diesem ihren Vorurteil lösen können. Wahrlich keine leichte Aufgabe.

So bleibt mir nur, BOeinNackter viel Erfolg und Ausdauer zu wünschen und viele Erkenntnisse zu erlangen, damit er auch mit einer sehr kleinen Gruppe anfangen und seine Intention erfolgreich umsetzen kann. :D

 

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von hajo » Do 2. Mai 2019, 17:06

Dich wird es nicht verwundern:

Ich seh das deutlich anders als du.

Wenn ich mich ausdrücken möchte und wenn ich das durch Bewegung möchte, dann ist MIR egal, ob ich bekleidet oder nackt bin.

Wenn ich jedoch irgendwelchen Vorgaben gehorchen(!) muss, wie z.B. beim Ballett, dann bedarf es dazu sicherlich meist der vorgeschriebenen Kleidung.
Die von dir dargestellte Körperübung anlässlich einer Fortbildung ist etwas anderes.
Hier werden Mitmenschen zu etwas veranlasst, das sie nicht eingeplant haben und mit dem sie wahrscheinlich nicht gerechnet haben.

In einem solchen Fall wäre es MIR wahrscheinlich ziemlich egal, was man mir oktroyierte, ich hätte ob des Zwangs sicherlich Hemmungen, mich hinzugeben.

Tanz als AUSDRUCK ist jedoch etwas, was die betreffende Person WILL, zeigen möchte. Sie will sich darstellen.

Also ist dein Beispiel nicht zielführend.

Meine ich.

 
Beiträge: 2904
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Sa 4. Mai 2019, 16:14

@ Hajo
Mit deinem Beitrag bin ich jetzt lange schwanger gegangen und zu keinem Ergebnis gekommen. Mir ist es nicht deutlich, auf welchen Beitrag du dich beziehst oder wen du direkt ansprichst. Vom Zeitablauf müsste es mein letzter Beitrag hier gewesen sein.

Wenn du dich auf meine Äußerung zu den Möglichkeiten der Darstellung des bekleideten oder unbekleideten Körpers beziehst, dann verstehe ich nicht, wo ein Widerspruch in unserer gegenseitigen Auffassung bestehen soll. Denn ich habe lediglich gesagt, dass die Dramaturgie mit einem bekleideten Körper leichter dargestellt werden kann als mit einem unbekleideten.

Die von dir dargestellte Körperübung anlässlich einer Fortbildung ist etwas anderes.
Die von mir gemeinte Körperübung in einer Fortbildung kannst du mit gleichem Erfolg und Wirkung bekleidet oder unbekleidet durchführen. Es gehört zwar nicht zum Bild einer Tanzübung, dieses habe ich jedoch nicht behauptet, es gehört zum Bild einer Körperübung und der Körperwahrnehmung. Wenn du letzteres meintest, dann sind wir uns völlig einig.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 688
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 49

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Waldläufer » Mo 6. Mai 2019, 00:23

Ich verstehe kein Wort. :?

Aber zur Veranstaltung von Bo in Hannover wollte ich noch sagen. Da in der Gruppe mitzumachen, wo mich ja alle sehen können, das hat mich schon deutliche Überwindung gekostet. Allerdings nicht wegen dem Nacktsein, sondern wegen dem Tanzen. Hab ich noch nie gemacht. Kann ich ja gar nicht. Wie peinlich.

Als ich beim ersten Mal dort vorbeikam, bin ich noch panisch geflüchtet. Beim zweiten Mal hat es immerhin noch zu einem eleganten Schlenker gereicht, dann dachte ich mir, meine Güte, nun stell dich mal nicht so an, hab meinen Mut zusammengenommen und bin zurück, und hab einfach mitgemacht.

Und was soll ich sagen, nach einem ganz ganz kurzen Anflug von Nervosität hat es dann total Spaß gemacht. Es war ein tolles Gefühl, einfach mal frei sich so zu bewegen zu der Musik, wie man sich gerade fühlt, ohne Ängste, ohne Zwänge. Eine Möglichkeit, meinen Emotionen Ausdruck zu verleihen, ohne dass ich weiß, wie das geht, oder ob es richtig oder falsch ist, was ich da tue. Einfach tuen, ohne Bewertungen, ohne beobachtet zu werden.

Es war sicher auch hilfreich, dass gerade eines meiner Lieblingsstücke lief. :)

Aber das eigentlich Interessante an der Sache ist. Ich bin mehr sehr sehr sicher, wäre das ganze auf einen textilen Campingplatz gewesen, und alle wären angezogen gewesen, ich hätte da nie nie niemals mitgemacht. Ich hätte mich da einfach nicht frei und unbeobachtet gefühlt. Irgendwie absurd, aber es ist so.

Und außerdem, ich kann doch gar nicht Tanzen. Wie schrecklich peinlich.

Marc

 
Beiträge: 2904
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Mo 6. Mai 2019, 11:02

@ Waldläufer
Du hast einen tollen Bericht geschrieben und das Wesen des Ausdruckstanzes herrlich und zutreffend heraus gestellt. Was ich sehr mutig Mund sehr toll fand war die Beschreibung deiner Angst und Hemmung, dich dem Ausdruckstanz hinzugeben. Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung nur sagen, dass ich mich ausgesprochen steif und ungelenkig dem afrikanischen Tanz gegenüber verhalten habe und ausführte. Bewundert habe ich hier die Afrikaner, die zu allen Gelegenheiten sich einem improvisiertem Tanz hingeben können.

Dieser afrikanische Tanz war auch eine Form des Ausdruckstanzes, verbunden mit einer Kommunikation mit der Gruppe, indem man auf Aufforderung des Tänzers seinen Tanz übernimmt und antwortet. Danach eine eigene Improvisation spontan entwickelt und dann einen weiteren aus der Gruppe auffordert, hierauf zu antworten. Dieser afrikanische Ausdruckstanz findet innerhalb einer Gruppe statt, wobei jeder Tänzer alleine auf der Tanzfläche ist. Es gibt hier keine vorgegebenen Bewegungsabläufe und so ist jeder Tänzer in der Lage, sich selbst darzustellen, so wie er ist und wie er sich empfindet. Hierbei spielt der Rang und die Position des Tänzers in seinem beruflichen Leben keine Rolle. Alle Menschen, alle Tänzer/Tänzerinnen sind gleich und sie selbst.

Da wir in der Botschaft des entsprechenden Landes waren, zwar im privaten Rahmen und ich war der einzige "Ausländer" dort, fand dieser Tanz bekleidet statt. Aber trotzdem sehr beeindruckend. :)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 274
Registriert: 10.09.2007

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Lucilla » Mi 8. Mai 2019, 09:57

Viel Erflog und ein gutes Händchen bei dem Unterfangen.
Gerade der Ausdruckstanz sollte vielen alltagssozialisierten Leuten schwer fallen, egal ob nackt oder angezogen. Es ist nunmal anerzogen, gewisse Geheimnisse zu haben und nicht jede Emotion in welcher Form auch immer preiszugeben.
Wir haben das vor Jahren mal in einem Seminar mitgemacht und gerade bei dem Tanzen nach Gefühl und Belieben bin ich mir ziemlich blöd vorgekommen. Sich fallenlassen ist eben gar nicht so leicht. :)

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste