Aktuelle Zeit: Mi 19. Sep 2018, 15:19

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1951
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Bummler » Di 19. Dez 2017, 14:31

Nein, ich möchte nicht tanzen. Auch nicht nackt. Das liegt vielleicht auch daran, das ich nicht so schön tanzen kann wie die Profis.

z.B wie der hier:

https://www.youtube.com/watch?v=BHC3EPseEM4

Ab Minute 8:00 dann auch fast nackt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 352
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Fr 22. Dez 2017, 19:28

Nicht gern zu tanzen, ist ja, besonders unter Männern nicht selten. Ich bin da schon ein wenig merkwürdig drauf. Dein Video zeigt ja nun eine Art, sehr professionellen Tanz. Wer würde erwarten, dass ein Tanzlaie da mithalten könnte.
Wenn du damit deine Scheu oder Weigerung zu tanzen begründen willst, ist es allerdings so ähnlich wie, wenn jemand sagt, er könne sich nackt nicht sehen lassen, weil er nicht so aussieht, wie Michelangelos David. Der kreative Tanz beginnt manchmal damit, zu spüren, wie man geht um dann zu entdecken, welche Alternativen zur Bewegung durch den Raum man noch hat. Es sind zuerst einfache, sehr alltägliche Bewegungen, die im Tanz genutzt werden.
Bei meinem Tanz soll es nicht darum gehen, wie die Bewegungen aussehen. Wichtiger ist das Empfinden, der eigenen Bewegung. Eine Bewegung , die uns ein gutes Gefühl vermittelt, sieht meist auch gut aus, wobei Geschmäcker verschieden sein mögen. Akzeptanz, gegenseitige , ist ja auch ein FKK-Thema.
Teilweise sollen bei den Übungen auch die Augen geschlossen werden, um sich besser auf das Gefühl im eigenen Körper zu konzentrieren.
Will man den Raum quer durchtanzen, mit anderen zusammen, öffnet man natürlich besser die Augen. ;)
Ist ein Mensch erst einmal in Bewegung gesetzt, geht der Rest meist ganz einfach. Man sollte es einfach probieren, ähnlich wie man irgendwann das erste Mal nackt gebadet hat.

 
Beiträge: 2470
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Fr 22. Dez 2017, 22:40

@ BOeinNackter
Deine Antwort an mich ist richtig und sehr umfassend. Wenn man will ist jeder Tanz ein Ausdruckstanz. Als Ausdruckstanz werden meines Wissens nach nur ganz wenige Tanzstile bezeichnet, die in der Regel nur von einer Person oder zwei Personen ausgeführt werden. Die etwas überbetonte Gestik und Mimik, eben der Ausdruck, soll die spychologische und augenblickliche Situation des Tänzers/der Tänzerin darstellen. Und wenn die Tänzerin/der Tänzer ohne Kleidung tanzt, also nackt ist, dann wird dieser vorgetragene Ausdruck durch die gesamte Körperhaltung verstärkt.

Dein Vorhaben finde ich sehr gut. Entweder als eine Nacktgymnastik, wo die Gymnastikübung als solche im Mittelpunkt steht oder als Nackttanz, wenn dort eine Geschichte erzählt wird.

Für dein Vorhaben wünsche ich dir viel Glück. :D Die beiden ersten Buchstaben deiner Kennung werte ich als Ortsangabe und nehme daher an, dass du in Bochum lebst. Für mich daher zu weit weg, um bei deinem Projekt mitzuwirken. :(

 
Beiträge: 232
Registriert: 09.01.2014
Wohnort: in der Nähe von Siegen, NRW
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 63

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von pebo » Sa 23. Dez 2017, 13:38

Das Thema finde ich sehr interessant und gut. Was ich nicht verstehe, warum wir soviel Sport und Gymnastik im Fkk-Verein nur in Kleidung gemacht oder angeboten. Ich würde mir wünschen mehr Angebote von Sport, Gymnastik, Tanz usw. ... die selbstverständlich ganz und gar unbekleidet und im Naturzustand erlebt werden können. Gerade in Bewegung und beim Sport ist es doch sehr angenehm alles nackt, allso unbekleidet, machen zu können. Warum ist dass selbst in einem FKK Verein nicht so umsetzbar. Egal ob Sommer oder Winter, es sollte dort immer eine Lösung geben, sich unbekleidet Bewegen zu können, mit einer Gruppe von Leuten die auch gerne unbekleidet sind.

 
Beiträge: 2470
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Sa 23. Dez 2017, 21:01

@ Pebo
Eine Antwort auf deine Frage würde vom Thema dieses Threads ablenken und daher lass ich diese Frage unbeantwortet.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 352
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » So 24. Dez 2017, 16:38

pebo hat geschrieben:Das Thema finde ich sehr interessant und gut. Was ich nicht verstehe, warum wir soviel Sport und Gymnastik im Fkk-Verein nur in Kleidung gemacht oder angeboten. Ich würde mir wünschen mehr Angebote von Sport, Gymnastik, Tanz usw. ... die selbstverständlich ganz und gar unbekleidet und im Naturzustand erlebt werden können. Gerade in Bewegung und beim Sport ist es doch sehr angenehm alles nackt, allso unbekleidet, machen zu können. Warum ist dass selbst in einem FKK Verein nicht so umsetzbar. Egal ob Sommer oder Winter, es sollte dort immer eine Lösung geben, sich unbekleidet Bewegen zu können, mit einer Gruppe von Leuten die auch gerne unbekleidet sind.

Danke für dein Interesse. Ich weiss nicht genau, warum es so ist, wie es ist, mit der Scheu vor der Nacktheit in Bewegung. Irgendwann vor 30 Jahren haben sich einige dazu entschieden. Weder bei Gymnastik noch bei Aerobic kann man bei uns nackt mitmachen. Mit meinem Tanzen wollte ich auch dazu eine Alternative bieten. Mir rennt aber kaum jemand die Türen ein und gleichzeitig wird wohl schreckliches über mich geredet. Allein das Gerücht, ich wolle auch nacktes Tanzen ermöglichen, hat offenbar Schrecken erzeugt.
Eine meiner Vorbilder im Tanz hat ihren SchülerInnen kurze Hosen und ärmellose Hemden in schwarz zum tanzen vorgeschrieben. So sollte das Körpergefühl möglichst wenig beeinflusst werden. Als Teilnehmerinnen fragten warum, schlug sie ihnen vor, sich Tücher umzuhängen und den Unterschied zu spüren. Schließlich geht es bei diesem Tanz um die Öffnung der Sinne und des Körpergefühls. Zu empfehlen es auch mal nackt zu probieren wäre ihr damals in den USA sicher unmöglich gewesen. Das tanzen mit Tüchern gehörte in der Folge zu ihrem Unterricht.
Ich möchte ähnlich verfahren. Das persönliche Gefühl soll entscheiden. Das gute Gefühl beim tanzen ist die Hauptsache. Dann könnte ich abwarten, wie es sich entwickelt. Das Thema werde ich immer wieder aufgreifen. So eine Entwicklung braucht Zeit.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3045
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Aria » Mo 25. Dez 2017, 21:28

BOeinNackter hat geschrieben:Labansche Ideen sind immer noch zu finden und an Adolf Koch fand ich vor allem sein Bestreben vorbildlich, Menschen in schlimmen Lebensbedingungen anzusprechen um ihnen zu helfen. FKK ist meist sehr elitär.
Eben – siehe diesen Artikel aus der Welt: Nacktgymnastik ist die beste Triebsteuerung – Zitat:
Aber in der Weimarer Republik gab es auch etliche Nudisten, die keine politischen Absichten hatten, sondern sich nur aus einem Grund öffentlich auszogen: weil es ihnen Spaß machte. Auf dem Gelände des Berliner Lunaparks in Halensee zum Beispiel, einst Europas größter Vergnügungspark, trafen sich einmal die Woche reiche Hauptstädter zum Nackttanz. Im Gegensatz zu den strengen Sitten in den zahlreichen FKK-Vereinen wurde hier geraucht, geschmaust und sogar Alkohol getrunken.
Ja, strengen Sitten sind nach wie vor Trumpf. Auch diesem Forum. :D


BOeinNackter hat geschrieben:Am Rosenfelder Strand habe ich erlebt, wie einfach es ist, Linedance oder Salsa nackt zu üben.
Salsa nackt zu tanzen, stelle ich mir schon schwierig vor. Zumindest wenn man eine Hebefigur wie die in der Mitte darzustellen versucht:
Bild


BOeinNackter hat geschrieben:Ich hatte ja das ganze gelernt, weil ich etwas neues in meinem FKK-Verein anbieten wollte.
Es sollte auch eine nackte Ergänzung zu, Gymnastik und Aerobic sein, woran man bei uns nur bekleidet teilnehmen kann. Tanz hat immer ganz viel mit dem Körper zu tun. Ob er bekleidet oder nackt ist, ist normalerweise eine künstlerische Entscheidung oder ein Kompromiss mit den Akteuren und dem Publikum.
Wenn man mit FKKlern übt, finde ich es eigentlich selbstverständlich, es auch nackt zu tun.
Auch das Selbstverständliche wirkt auf viele FKK-ler als nicht selbstverständlich, deshalb dürfen Gymnastik und Aerobic, wie du schreibst, nur bekleidet stattfinden.


BOeinNackter hat geschrieben:Allein das Gerücht, ich wolle auch nacktes Tanzen ermöglichen, hat offenbar Schrecken erzeugt.
Klar, es sind jetzt andere Zeiten als vor 40 Jahren, um von den 1920er Jahren ganz zu schweigen. Aber einige hier negieren das weiterhin – und führen solche Berichte aus dem realen Leben der FKK-Vereine auf die Omnipräsenz von Handys zurück. :roll:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 352
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Mo 25. Dez 2017, 23:55

Würde es dich interessieren, wie das geht? :D Ich weiß es auch nicht, aber wenn man es lange genug übt...
Dein "Welt"-Zitat ist interessant. Die Laban und Wigmans hatten mir allerdings eine ziemlich enge Auffassung von wahrem Tanz. Da war viel religiöser Ernst im Einsatz um eine größere Rolle auf ernsten Theaterbühnen.
Bei Bewegung wird von manchen FKKlern eher befürchtet, dass Teile des Körpers unanständig wippen und schwingen. Wobei vorausgesetzt wird, dass es unanständig wäre. Andere Argumente sind fliegende Schweißtropfen die den Boden und Andere treffen und Dass man möglicherweise nackt, ohne Handtuch dazwischen, über den Boden rollt. Ich habe bei meinem ersten Mal mit Igelbällen Fußmassage geübt. Die Frage, wie die jetzt wieder hygienisch rein werden war eine wichtige Frage. Berührungen an tabuisierten Körperstellen könnten mit viel Vertrauen und durch darüber reden, stark an Peinlichkeit verlieren.
Mit guter Tanzhaltung bei Gesellschaftstänzen dürfte es weniger Probleme geben als bei solchen artistischen Figuren auf dem Bild.
Contact-Improvisation ist eine Art Impro-Tanz, bei der immer viel Vertrauen der Tänzer untereinander Voraussetzung ist und sich lange entwickeln muss. Einige Lifts und über einander rollen müssen sowieso gut trainiert werden. Sonst tut es weh.

Wegen des Übungsaufwandes mag ich lieber normale Improvisation.

 
Beiträge: 2470
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von Eule » Di 26. Dez 2017, 03:14

@ Aria
In einem Fernsehbeitrag habe ich einmal einen Bericht über den Nackttanz im Theater gesehen. Dabei wurde auch gezeigt, wie eine nackte Tänzerin nah am Bühnenrand zum Publikum während einer Tanzbewegung auf dem Rücken liegend auch ihre Beine seitlich auseinander bewegte. Auch wenn damit ihr Genital kurz sichtbar wurde, hatte diese Szene keinerlei sexuelle Impulse bewirkt und eben eine solche auch nicht bewirken wollen. Es war ein Anblick eines So-Seins. Mehr nicht.

@ BOeinNackter
Ich habe ehr den Verdacht, dass es bei der Scheu vor dem Nackttanz ehr darum geht, körperliche Nähe in einem unbekleidetem Zustand mit einem fremden Partner zu vermeiden. Ggf. solltest du es erst einmal mit Gymnastik versuchen, um die Menschen in Bewegung zu bringen und innerhalb der Gymnastik später leiche Tanzübungen einzubauen.

Das dumme Gerede könnte der Verdacht sein, dass du über den Nackttanz dich den Tanzpartnern annähern willst. Sprich dieses mal offen als Frage an, um so ein Gerede abzublocken.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 352
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Neuer Ausdruckstanz und FKK?

Beitrag von BOeinNackter » Mi 27. Dez 2017, 16:30

Eigentlich möchte ich nichts abblocken, sondern ins Gespräch kommen. Bisher höre ich ja nur, was die einen oder anderen gesagt hätten. Ich muß also noch auf einige Leute zugehen. Ich könnte mir eine nettere Freizeitbeschäftigung vorstellen. Ich werde mich aber trotzdem dazu aufraffen.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Ingo28857, Klausi60 und 10 Gäste