Aktuelle Zeit: Sa 20. Okt 2018, 01:01

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Mein erstes Mal FKK

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 3587
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von Campingliesel » Do 30. Aug 2018, 16:09

HTJ hat geschrieben:Bei mir mar das erste Mal FKK ein bißchen anders. Ich war im Alter von 6/7 - 12/13 sehr verklemmt. Dann war ich in einen Sportverein, wo es normal war sich im Umkleideraum nackt umzuziehen. Später habe ich dann einen Beruf ergriffen, wo man mit den Kollegen gemeinsam geduscht hat. Im Alter so mit 16 Jahren habe ich so gedacht, daß es bestimmt reizvoll sei könnte mal nackt zu baden. Das erste Mal am FKK war ich dann durch einen dummen Zufall mit 20 J. und es war absolut kein Problem für mich.


Na, so dumm kann der Zufall ja dann nicht gewesen sein.

 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2009

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktwolf62 » Mi 12. Sep 2018, 03:52

Liebe Fkk-Freunde,
Mein erstes Mal? Bei der Geburt. Ja, wirklich. Dann im Kindergarten. Ich war von 1965-1968 in einem städtischen Kindergarten.
Wir hatten Duschen im Garten. Es war VÖLLIG normal, dass wir nackt waren. Nicht ein einziges Kind hat sich da was dabei gedacht oder
ein Problem. Noch heute erinnere ich mich an ein Mädchen, das gesagt hat, "Juhu, wir dürfen nackt baden". Wer von Euch war noch
nackt im Kindergarten? I n den 90ern waren meine Töchter in einem katholischen Kindergarten, die waren alle behost.
Dann hatte ich ein Wahnsinnserlebnis, da war ich vielleicht 13. Da war ich mit meiner Mutter und einer Freundin an einem Bach im Wald.
Die beiden im Badeanzug (so ein Quatsch!) und ich in Badehose, zunächst. Es war eine Klasse Frau! Sie hieß Hedwig, sie kannte mich
von klein auf und wir hatten, bis sie vor ein paar Jahren leider verstarb, ein super Verhältniss. Mit ihr konnte ich über alles reden, sie
hat immer zu mir gehalten. Zu ihr habe ich gesagt, dass ich gerne nackt bin. Sie hat mit einem Riesenschmunzeln gemeint, "dann müßen
deine Eltern mit dir zum FKK gehen", weil sie ja wußte, dass die das nie tun würden. Dann kam der entscheidende Satz: "Dann zieh dich
doch aus". Habe ich natürlich sofort gemacht, Es war der helle Wahnsinn! Nackt und frei in der Natur. Bestimmt hatte ich die ganze
Zeit eine Erektion. Das ist in diesem Alter normal und auch nicht schlimm. Ich habe mir nichts dabei gedacht und die Beiden haben
auch nichts gesagt. Dann, in den 80ern, war ich mit der Clique am Textilsee. Selbstverständlich war ich nackt, als Einziger, unter ca. 200
Leuten. Ihr werdet es mir kaum glauben, aber es hat nicht einen Einzigen gejuckt. Solche Dinge wie Exhibitionismus und Erregung
öffentlichen Ärgernisses kannte ich damals nicht. Damals waren 98% der Mädchen und Frauen oben ohne. Für mich war das eine
Erungenschaft, aber dann war es nur eine Modeerscheinung, warum eigentlich? Ich verstehe es nicht, wenn manche Männer hier im
Forum schreiben, sie hätten sich erst mit Mitte 20 oder gar Mitte 40 "getraut". Getraut? Zu was? Zum nackt sein? Als Mann!?
Verklemmt sind doch nur Wessifrauen. Ich liebe Ossis und den Osten. Da soll ja nackt sein völlig normal gewesen sein und ist auch heut noch nicht schlimm, wie ich mit Andreas in absolut nicht "wenig frequentierten" Gebieten erfahren durfte.
Liebe Grüße
Wolfgang aus Göppingen

 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2009

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktwolf62 » Mi 12. Sep 2018, 04:57

Ach ja!
dann war noch das Jahr 2009. Meine erste Wanderung. Auf den Ipf bei Bopfingen. Mit Siggi und Hans NatNac. Ein Wahnsinnserlebnis!
Ziemlich viel Begegnungen. Nichts, nicht ein einziges böses Wort. Uns ist ein Ehepaar entgegen gekommen, da hat der Mann gesagt
"seit 50 Jahren möchte ich das auch schon machen". Ein Ultralighthubschrauber ist noch mal umgedreht und die Leute haben uns
gewunken. Zwei Paare mit Hund haben sich uns zögerlich und verunsichert genähert. Dann haben wir Vesper gemacht, die Päärchen,
in größerer Entfernung, auch. Ich habe mal rüber geschaut und gesehen, wie sich die beiden Frauen ausziehen. Ja, die Frauen!
Die Typen nicht! Solche Idioten! Ich habe gerufen "he Leute, seht mal, die machen mit!" Wir sind dann rüber gegangen und haben
sie freundlich mit "willkommen im Club" begrüßt, dann sind wir zusammen zum Parkplatz gelaufen. Ach ja, unser Erfurter Horst war auch
dabei. Zuhause angekommen, ich war noch nicht recht zur Tür drin, kamen alle vier Töchter angesprungen und haben gefragt
"und, wie wars?" Bei der Gelegenheit möchte ich allen, unserem Offenbacher-Horst, Erfurter-Horst, Johnny-Horst, Helmut Natury,
Siggi, Hands NatNac, Andreas71, Robert Ka, Naturfreund-Ralph und allen Anderen für ihre Pionierarbeit recht herzlich danken, es ist
schön mit Euch.
Liebe Grüße
Wolfgang aus Göppingen

 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2009

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktwolf62 » Mi 19. Sep 2018, 16:35

Hallo Leute,
schreibt denn niemand?
Griasle
Wolfgang

 
Beiträge: 3587
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von Campingliesel » Mi 19. Sep 2018, 21:48

nacktwolf62 hat geschrieben:Hallo Leute,
schreibt denn niemand?
Griasle
Wolfgang


Ah, bei der Wanderung warst du auch dabei? Ich habe davon gehört, weil ich Siggi ja gut kenne. Ich war damals auch bei einer Isarwanderung dabei und auch in Pirna. War ganz schön, vor allem die Isarwanderung. Aber das waren auch meine einzigen Wanderungen.

Aber zum Thema kann ich nicht viel sagen, weil ich damit aufgewachsen bin. Mit 4 war ich zum 1. Mal im FKK-Urlaub und da kann ich mich noch an manches erinnern. Nur über FKK habe ich da natürlich nicht nachgedacht.

Im Kindergarten waren wir niemals nackt. Es gab da nicht mal Planschbecken. Ich glaube, daß es sowas höchstens in der DDR gab. Da gab es ja auch Schulschwimmsport, wo die Kinder nackt waren.

 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2009

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktwolf62 » So 23. Sep 2018, 20:52

Hallo Campingliesel,
schön, dass Du geschrieben hast, danke. Schade, dass Du nie bei den Ipf-Wanderungen dabei warst, sonst würden wir uns kennen.
War auch schon mit Alex an der Isar. Dort kann man völlig problemlos nackig sein, so wie im Osten. Warum warst Du erst bei zwei Wanderungen?
Griasle
Wolfgang aus Göppingen

 
Beiträge: 3587
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von Campingliesel » So 23. Sep 2018, 21:08

nacktwolf62 hat geschrieben:Hallo Campingliesel,
schön, dass Du geschrieben hast, danke. Schade, dass Du nie bei den Ipf-Wanderungen dabei warst, sonst würden wir uns kennen.
War auch schon mit Alex an der Isar. Dort kann man völlig problemlos nackig sein, so wie im Osten. Warum warst Du erst bei zwei Wanderungen?
Griasle
Wolfgang aus Göppingen


Es hat sich dann einfach nicht mehr so ergeben.

 
Beiträge: 25
Registriert: 10.01.2018

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktlauf823 » Mi 3. Okt 2018, 23:58

Dann hoffe ich, euch besser unterhalten zu können :D
Also, das erste Mal bewusst nackt war ich im Kindergarten. Es war heiß, deshalb zogen sich eine Freundin und ich gemeinsam - zunächst unbehelligt - auf dem Gelände aus. Als eine Erzieherin uns jedoch so sah, war der Teufel los. Tja, das passiert in einem Wessikindergarten um die Jahrtausendwende...
Das nächste Mal, an das ich mich erinnern kann, war etwa zehn Jahre später. Zur Erklärung, ich wohne in einer sehr strukturschwachen Bergregion, in der es nicht so viele Busverbindungen gibt. Egal, ich ging, mkt einem kalten Tag rechnend, mit wenig Wasser und dicken Kleidern zu Fuß zur Schule, denn so spart man immerhin 20 Minuten Zeit. Um es kurz zu sagen: Der Tag war nicht kühl. Es muss über 30°C heiß gewesen sein, jedenfalls bekamen wir hitzefrei. Tja, die Eltern sind am Arbeiten, die Busfahrkarte ist daheim, also wird man wohl mit seinen dicken Klamotten und vielleicht noch 200ml Wasser nach Hause gehen. Mein Schulweg besteht, grob gesagt, aus kurz an der Straße bergab und lange durch den Wald bergauf. Schon beim Bergabgehen störten mich meine Kleider: Unter meinem Pullover schwitzte ich wie ein Schwein, in meiner steifen Jeans wurde jeder Schritt zur Qual, und meine Füße fühlten sich an, als würden sie gekocht. Ich entschloss mich also, meinen Pullover auszuziehen, sobald ich im Wald bin. Ihn auszuziehen war so ein befreiendes Gefühl. Dadurch wurden die Schritte aber noch schwerer, meine Beine wurden neidisch. Das war zwar eine größere Überwindung - über einen oberkörperfreien Jungen wundert sich bei den Temperaturen niemand, über einen in Unterhose schon - doch weil mir auf dem Weg ohnehin eigentlich nie jemand begegnet, und ich zusätzlich auch quer durch den Wald abkürzen kann, zog ich nach vielleicht hundert Metern auch meine Hose aus. Danach merkte ich aber deutlichst bei jedem Schritt meine zwickende, schweißnasse Unterhose, und weil ich mir dachte, dass man mich, sollte ich denn gesehen werden, sowieso für verrückt halten würde, zog ich auch sie aus, und dabei gleich noch die Schuhe. Tja, so stand ich nackt im Wald, und es fühlte sich einfach super an. Obwohl ich schon ziemlich müde war, fühlte ich mich euphorisch. Der Weg nach oben war nicht nur ein Klacks, er machte sogar so viel Spaß, dass ich am Waldrand noch eine kleine Runde um eine Wiese drehte.
Seitdem bin ich öfters nackt im Wald. Ich ging schon damals gerne laufen, und nackt macht es einfach noch mehr Spaß. Man hat viel mehr Energie, man fühlt die Arbeit des eigenen Körpers, wie es warm im Brustkorb und kalt an den Armen wird, wie der Wind die Beine kühlt. Nächstes Jahr möchte ich auch endlich mal nackt schwimmen. Das ist zwar gar nicht so leicht, weil meine Mobilität sehr eingeschränkt ist, es hier so etwas wie FKK nicht gibt, und viele Leute hier prüde Lästerbacken sind, aber ich möchte mir dennoch endlich diesen lange gehegten Wunsch erfüllen. Wünscht mir Glück!

 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2009

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von nacktwolf62 » Do 4. Okt 2018, 03:26

Hallo Campingliesel,
da ist ja die Naturistendichte in Gunzenhausen ganz schön hoch! Du, der Micha, der Thomas. Wie siehts denn aus, wolen wir Siggis
Ipf-Tradition wieder aufleben lassen? Die Gegend dort ist weitläufig und übersichtlich, man braucht kein Navi und GPS.
Wäre superschön, würde mich mächtig freuen.
Liebe Grüße
Wolfgang aus Göppingen

 

Re: Mein erstes Mal FKK

Beitrag von heimi71 » Fr 5. Okt 2018, 01:10

Für mich war FKK schon immer undenkbar. Vor drei Jahren war ich dann beruflich eine Woche unterwegs und wollte an einem Dienstag Abend spontan ein bischen das warme Wasser einer Therme genießen, natürlich mit Badehose. Ich habe mich dann für die Therme Schwangau entschieden, da diese in der Nähe lag. An der Kasse wurde ich jedoch nicht darauf hingewiesen, dass Dienstags ab 19 Uhr FKK-Baden angesagt ist und auch auf Schilder habe ich nicht geachtet. Also mein Eintrittsgeld bezahlt und um 18:45 Uhr war ich dann im warmen Wasser. 15 Minuten später dann die Ansage, dass ab jetzt alle ihre Badesachen ausziehen müssen und Personen die das nicht gemacht haben wurden auch gleich vom Personal angesprochen.
Jetzt hatte ich die Wahl: Hose aus oder raus. Das Geld hätte ich sicher nicht zurück bekommen, also entschied ich mich da zu bleiben und es einfach mal auszuprobieren. Hier kannte mich ja niemand.
Ich muss euch vermutlich nicht beschreiben, dass ich sofort begeistert war wie es sich anfühlt, nackt im Wasser zu sein, ihr kennt das ja.
Seit dem bin ich immer wieder gerne zur FKK-Zeit in Thermen, und seit 2 Jahren dann auch im FKK-Bereich an Badeseen.
Leider mag meine Frau FKK nicht, so dass es zu einem richtigen FKK-Urlaub noch nicht gekommen ist. Würde das aber liebend gerne einmal machen, eine ganze Woche ohne Kleidung...

Viele Grüße,
Michael

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste