Aktuelle Zeit: Do 17. Jan 2019, 05:44

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Was für ein schöner Tag heute...

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 124
Registriert: 24.03.2014
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 74

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von harryster » Fr 22. Sep 2017, 06:16

Danke für die schönen Bilder. Ich hab den Sonnentag bis 14°° im Garten beim Sonnenbaden genossen. Danach zogen leider ein paar Wolken auf. Das hatte aber auch was gutes, ich bin dann arbeiten gegangen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 205
Registriert: 22.08.2016
Wohnort: NRW / Kreis Recklinghausen
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: ja, nachfragen
Alter: 66

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Paddler » Sa 23. Sep 2017, 19:30

Danke, wunderbar geschrieben und mit gut gelungenen Fotos.

 
Beiträge: 1688
Registriert: 28.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Tim007 » Di 26. Sep 2017, 19:19

Ich hatte es schon vor langem angemerkt:

Marc, Deine positiven Berichte sind ansteckend.
Sie heben sich wohltuend von der destruktiven Darstellung anderer Foristen ab.

Vielen Dank!

Ich werde versuchen, auch mal was zu posten. Doch meine Bilder fallen gegenüber Deinen Fotos ab. :-)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 630
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 49

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Waldläufer » Do 28. Sep 2017, 18:57

Hehe, prima. Danke! Ich bin gespannt :)

Marc

Benutzeravatar
 
Beiträge: 630
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 49

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Waldläufer » Di 17. Okt 2017, 22:32

Hallo Tim,

Erster! :-)

Hallo alle,

Heute (ed.: inzwischen gestern) war ich wieder spontan im Elbsandsteingebirge wandern. Hach war das wieder schön, und das bei dem tollen Wetter! Hatte auch wieder ne Menge netter Begegnungen, und am Ende des Tages wollte sogar jemand ein Foto von mir machen. :o

Juhu,

Mitte Oktober und 23°C und den ganzen Tag Sonnenschein, wie geil. Das sagte zumindest der Wetterbericht gestern Abend für Bad Schandau voraus. Wie ich dann aber heute früh um halb zehn dort am Bahnhof stehe, ist es bewölkt, und ein kalter Wind bläst. :|

Um 11 Uhr in Beuthenfall ist es noch nicht wesentlich besser, also fahre ich eine Station weiter und trinke dort erstmal einen heißen Tee, und bewundere den Wasserfall. Das tut gut, ändert die Situation da draußen aber nur unwesentlich.

Bild
Der Lichtenhainer Wasserfall. Im Sommer wird er aufgestaut, und jede halbe Stunde zu klassischer Musik für ein paar Minuten angestellt. Im Winter plätschert er eher so vor sich hin.

Nun gut, ich bin ja zum Wandern hergekommen, so oder so. An meinem Versteck ziehe ich mir erstmal meine Notfallklamotten an, und stiefele los, aber nach 100m bergauf gehen ziehe ich mich an einem schönen Sonnenfleckchen dann doch komplett aus, und als ich die ersten Leute treffe, verzichte ich sogar aufs Stirnband.

Die Leute sind alle wieder super nett. An der Häntzschelstiege ist eine große Familie, die Kinder hängen gerade gesichert in der Felsquerung über mir, und ich höre die Mama: "Ach, da ist ja ein Nacktkletterer". Ein Junge von oben: "Was ist das?". Die Mutter wieder: "Na der klettert ohne alles." :shock:

Diese Definition kannte ich noch gar nicht. :) Da das mit den Sicherungen und den Kindern länger dauert, unterhalte ich mich mit dem älteren Bruder dann noch über die verschiedenen Stiegen hier in der Gegend, wir sind uns einig, dass die Rübezahlstiege unser Favorit ist.

Oben angekommen werde ich von einer ganzen Gruppe Leute begrüßt, ich springe rüber auf eine Felsnadel, und bewundere von dort die Aussicht:
Bild
Panorama von einer Felsnadel auf der Häntzschelstiege aus gesehen.

Als ich wieder los will, merke ich, das ich, nun ja, auf die Nadel hinunter gesprungen bin, und ich nun wieder hoch muss, außerdem es auf der anderen Seite sehr schräg ist und der Spalt dazwischen ganz schön tief.

Nun gut. Ich gebe einem aus der Gruppe meinen Rucksack, springe ab, und lande elegant auf allen Vieren. Hui! Spiderman hätte das nicht besser hinbekommen. ;)

Nach dieser Aufregung ist der reguläre Spalt am Ausgang der Häntzschelstiege ein Kinderspiel. Ich gehe weiter Richtung Höllwand, wo diese netten kleinen Kletterpfade sind. Es windet sehr hier oben, und trotz Sonne wird mir nicht richtig warm. So entschließe ich, mir wieder meine Sachen anzuziehen, hilft ja nix. :(

3min später endet der Weg in einer Sackgasse oben auf einem Felsplateau, dem Sandlochwächter:
Bild
Endlich mal ein Foto, dass ich auch gefahrlos an die Arbeit schicken kann :)

Da ich eh grad nicht weiß wo es weitergeht, entscheide ich mich für Pause mit Brotzeit. Dabei wird mir in der Sonne sofort viel zu warm, so dass ich die lästigen Klamotten gleich wieder ausziehe und einpacke, wo sie dann den restlichen Tag auch bleiben. Bin ja schließlich zum Nacktwandern hergekommen.

Der Sandlochwächter:
Bild
Mal wieder ein Foto, dass ich nicht gefahrlos an die Arbeit schicken kann :)

Nach der Brotzeit gibt es erstmal ein kleines Nickerchen:
Bild
Weckt mich bitte, wenn wir da sind...

Nach Essen und Schlafen bin ich gut erholt und gestärkt, und mache mich an meine Lieblingsbeschäftigung hier in den Felsen: Spielen! Will sagen, ich erforsche, wo man überall hinkommt, hochklettern, draufsitzen oder rüberspringen kann.

Es gibt ein paar abenteuerliche Sachen hier. Über einen Spalt kann man nur rüberspringen, wenn man drüben in Hocke landet, weil da ein Felsüberhang auf halber Höhe ist, eine andere Stelle ist so ähnlich wie die gerade an der Häntzschelstiege, nur dass es hier auf der Absprungseite schräg ist, so daß man sich erstmal nach vorne in den Abgrund fallen lassen muss, bevor man abspringt. :shock:

Bild
Und balancieren auf den Felsen kann man auch.

Natürlich gibt es jede Menge Abgründe und Spitzen zu erklettern:
Bild
Und tolle Ausblicke

Man sollte allerdings die Ausblicke erst genießen, wenn man sicher sitzt...
Bild
... oder liegt. Fakir in 30m Höhe.

Herrlich war das, aber irgendwann muss ich mal weiter. Und verlaufe mich komplett. Der Weg wo ich lang will ist eigentlich eine Schleife, aber ich lande irgendwo in der Wildnis zwischen lauter Felstürmen. Laut GPS bin ich höchstens 20m vom Weg weg, aber ich weiß inzwischen nicht mal mehr, ob der über oder unter mir ist.

Bild
Ich probier mal hier hochzulaufen... Oder doch lieber runter?

Wenn man eh schon nicht weiß wo es hingeht, sind Stellen wie diese hier, die den eh schon kaum vorhandenen Weg versperren besonders toll:
Bild
Fangorn Forest

Kurz darauf treffe ich wieder auf den deutlich erkennbaren Hauptpfad, keine Ahnung an welcher Stelle ich den verloren habe, beim nächsten Mal laufe ich die Schleife andersherum.

Gerade mal 15Uhr, also noch Zeit zum Oberen Terrassenweg zu gehen. Wieder eine lustige Begegnung. Mir kommen 2 Frauen entgegen, die eine meint zur anderen: "Wos erschrickst du di denn do, des is doch jetzt modern, das Nacktwandern!" und beide grinsen mich an. Was ich eigentlich nur mit "Ganz genau" bestätigen kann. ;)

Der normale Wanderpfad ist zwar schon romantisch genug, aber ich mag es etwas aufregender, und mache wieder Umwege durch diese Kletterpfade hoch und runter. Das ist echt anstrengend, und ich bin gut aufgeheizt, trotz Schatten. Habe ich vor ner Stunde noch gefroren, in der Sonne? :o

An den ganz schwierigen Stellen sind dann auch Hilfsmittel angebracht:
Bild
Der Boden ist schiefer als er da aussieht, und glitschig. Ohne die Kette ginge da gar nix.

Auf der anderen Seite gab's dann tatsächlich ein Treppenhaus:
Bild
Wer baut sowas mitten in die Wildnis, an einen Pfad wo fast niemand hinkommt?

Schließlich komme ich am bekannten Oberen Terassenweg an:
Bild
Deja vu!

Auch hier gibt es einige Hindernisse zu überwinden:
Bild
Wahrscheinlich hätte ich auch außen dran vorbei gehen können, aber das macht ja kein Spaß!

Und auch diesem Baum konnte ich nicht widerstehen:
Bild
Höher hinauf ging nicht, war leider unglaublich glitschig.

Klettern kann man hier auch:
Bild
Alleine, ohne Sicherung und Kletterschuhe aber lieber nicht höher als 1,50m ;)

Zum Schluss kommt noch ne coole Stelle, die auf den ersten Blick wie eine Sackgasse aussieht. Man erkennt es auf dem Bild leider überhaupt nicht, aber rechts geht es senkrecht runter, der Weg ist höchstens 50cm breit, und biegt im 90° Winkel nach links ab. Man sieht gar nicht, dass es hinter der Ecke überhaupt weitergeht, wenn man nicht direkt davor steht:
Bild
Gut festhalten! Zum Glück sind links Griffe in der Wand.

Das ist das letzte Foto heute, denn als ich das Handy wiederhole ist der Akku leer. Na toll. Ich habe so wage Vorstellung wie spät es ist, und ich glaube auch, dass ich die richtige Abzweigung zurück zur Häntzschelstiege finden sollte. Hoffe ich. Muss ja die Tram unten im Tal erreichen, sonst fährt mein Zug ohne mich.

Also keine Umwege und Rumgealbere mehr, ich gehe auf direktem Weg zurück zur Häntzschelstiege, die ich, obwohl man das nicht darf, hinunterzuklettern gedenke.

Dort habe ich dann die lustigste Begegnung des Tages. Oben auf dem Felsen sitzt ein Typ, der sich gar nicht mehr einkriegt vor Begeisterung. "Das ist ja toll, das ich sowas mal
sehe, ich dachte das gibt's gar nicht wirklich, ich hatte mal ein Bericht darüber gesehen, aber dachte das ist ein Scherz..."


Ich setze mich dazu und erzähle, dass ich oft nackt wandern oder auch joggen gehe, dass ich neulich auch mit ner ganzen Nacktwandergruppe unterwegs war, und nein, es hat auch noch nie jemand die Polizei geholt, etc... Er ist begeistert und meint, er findet ja sowieso alles toll, was irgendwie ungewöhnlich ist, warum soll man immer der Norm entsprechen, und überhaupt und so, und "Darf ich ein Foto machen, sonst glaubt mir meine Frau zuhause nicht, was sie heute auf der Wanderung verpasst hat?" :o

Da kann ich natürlich schlecht Nein sagen, ich möchte die gute Frau ja nicht enttäuschen. :)

Aus der Häntzschelstiege sind Stimmen und Sicherungsgeklimper zu hören, also springe ich nochmal auf meine Felsnadel, und genieße ein letztes Mal die Aussicht. Nach mehreren Minuten geruht jedoch immer noch niemand aus der Stiege aufzutauchen. Was machen die Leute da immer so lange? Zu hören ist auch nix mehr.

Ich spidere also wieder zurück, und klettere hinunter. Die entgegenkommenden Leute verpasse ich ganz exakt, die stecken gerade in dem Quertunnel fest, der zu meiner Lieblingsaussichtsstelle führt.

Unten an der Stiege treffe ich dann noch eine Familie, die auch wieder total nett sind. Und ganz unten im Tal springe ich wieder in den Fluss, der richtig richtig kalt ist, hach ist das herrlich!

Danach anziehen, und es kommt die Tram. Wie ich dann in Bad Schandau in langer Hose und Pullover rübergehe zur Fähre, kommt es mir völlig absurd vor, dass ich halbe Stunde vorher noch komplett nackt draußen herumgelaufen bin. Ist doch tierisch kalt. :)

Schön war's. Morgen soll es auch nochmal wchön werden, aber das ist eine andere Geschichte, und soll ein andermal erzählt werden.

Marc

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1919
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 60

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Horst » Di 17. Okt 2017, 22:55

Das sind tolle Eindrücke, Marc.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 205
Registriert: 22.08.2016
Wohnort: NRW / Kreis Recklinghausen
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: ja, nachfragen
Alter: 66

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von Paddler » Di 17. Okt 2017, 23:47

Und wieder wunderbar geschrieben und wieder einmal schöne Bilder gemacht.
Danke, das lesen hat Spaß gemacht.

 
Beiträge: 592
Registriert: 30.06.2014
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: thomas19169
Alter: 48

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von thomas8811 » Mi 18. Okt 2017, 04:12

Super geschrieben tolle bilder.
Gruss thomas8811

Benutzeravatar
 
Beiträge: 630
Registriert: 05.02.2015
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 49

Und schon wieder so ein schöner Tag heute...

Beitrag von Waldläufer » Mi 18. Okt 2017, 19:30

Hallo liebe Leute,

Vielen Dank fürs Lesen und Gefallen! :) Es geht gleich weiter, Sorry. 8-)

Juhu,

heute (ed.: also inzwischen gestern) ist ja schon wieder so ein toller Tag mit tollem Wetter. Wäre ich mal in der Sächsischen Schweiz geblieben. (Übrigens, wie ich inzwischen erfahren habe, wenn ich da geblieben wäre, hätte ich wohl wieder die Nacktwanderfreunde getroffen.)

Nach lange ausschlafen (war anstrengend gestern), gibt es wie immer ein gemütliches nacktes Frühstück auf dem Balkon, heute mit Ratsch und Tratsch mit unserem Nachbarn, der ab und zu mal unseren Balkon mitbenutzt.

Die Sonne brennt runter, es ist viel zu warm, wie der das in Klamotten nur aushält... Ich ärger mich ganz kurz, dass ich gestern nicht gleich dort geblieben bin, aber es gibt ja auch in Berlin schöne Nacktwandermöglichkeiten.

Schnell kalt geduscht, leichte Sachen angezogen, und ab in die S-Bahn und Fähre zu meiner Ausziehstelle. Das tolle ist, es gibt keine Mücken mehr. Das noch tollere ist, dass ich hier keinen doofen Rucksack rumschleppen muss, da ich hier in der Heimat nichts brauche außer Schuhe, Handy, Wasserflasche und einer Paprika und natürlich dem schnell gefundenen obligatorischen Wanderstab.

Auf dem schön von der Sonne beschienenen Uferweg hat es ne Menge Bäume umgehauen, seit ich das letzte Mal hier war. Meine Güte.

Nach ner halben Stelle erreiche ich die FKK-Badestelle, die gut besetzt ist. Von den Locals werde ich gleich begrüßt, "Ach hier, der nackte Wanderer geht wieder um!". Was ich mit einem "Iiih, ihr seid ja alle nackt." erwidere, du ja auch! kommt entrüstet zurück, und, wieviele ältere Damen hast du denn auf dem Weg hierher erschreckt? :shock: Und überhaupt, wenn ich schon nackt wandere, warum ich dann soviel Technik mit mir rumschleppe. :)

In der Sonne im Windschatten da zwischen den Bäumen am Strand ist es echt heiß, also bitte ich die Stammbesatzung, kurz auf meine Technik aufzupassen, und springe in den See.

Boah ist das kalt kalt kalt, fast wie gestern im Fluss, nur dass man hier richtig schwimmen kann. Das ist so toll, dass ich nach 5min draußen wieder aufheizen noch ein zweites Mal reinspringe. Warum habe ich so einen See nicht zuhause auf dem Balkon? :?

So schön es hier ist, ich will ja noch hoch zum Gipfel. Aber erstmal weiter den Uferweg lang, ich sehe noch mehr umgestürzte Bäume und Absperrungen, bevor ich mich in den schattigen Wald traue.

Bild
Letzte sonnige Pause am See...

Ich bin anscheinend zu weit gegangen, denn ich stoße unerwartet auf die Siedlung, mit ihren Gärten hier direkt am Waldrand. Zurück wäre ein ganz schöner Umweg, und es ist alles voller Hecken, also gehe ich halt den Pfad an den Grundstücken lang.

Alles geht gut, kein Mensch zu sehen, und alle Zäune dicht, bis auf das letzte Grundstück, das schön offen da liegt, und wo gerade eine Mutter mit ihrem vielleicht 10jährigen Sohn den Garten inspiziert. Ich sage freundlich Hallo im Vorbeigehen, sie grüßt auch, der Junge sieht mich und sagt ganz verdutzt: "Der ist nackt!" worauf die Mutter völlig ungerührt erwidert, "Ja, der ist nackt. Guck mal hier, die Brombeeren, meinst du wir...." Den Rest konnte ich nicht mehr verstehen, während ich grinsend weitergehe.

Ein Stück weiter den Berg hoch ist dann aber Schluss:
Bild
Äh!?!

Gandalf hätte da mit seinem schönen Stab sicher einen Balrog beschwören können, der den Weg freibrennt. Mein Zauberstab ist leider nur ein langweiliger abgebrochener Ast, und so muss ich mir einen Weg aussen rum suchen.

Oben auf dem Gipfel auf der Bank ist noch ein letzter Rest Sonne, ich esse meine Paprika, und bewundere die Mountainbiker, die da die Abfahrt runter heizen. Das ist toll. Warum mache ich das eigentlich nicht mehr? Fühle ich mich etwa zu alt? :o

Es wird langsam kälter, trotzdem gehe ich nochmal den Umweg zurück zur Badestelle, und tatsächlich, alle noch da. Bisschen unterhalten, nochmal kurz ins Wasser, dann verabschiede ich mich (wir sehen uns im März), entledige mich der wenigen Sachen, die ich noch habe (also Stab und Flasche), und jogge die 3km den Uferweg zurück. Das habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht, wie habe ich das vermisst.

Völlig fertig (als wäre ich 20km gelaufen) und noch mehr verschwitzt komme ich am Startpunkt an. So möchte ich mich nicht anziehen, das ist ja unangenehm, leider gibt es hier keinen solchen netten See zum Abkühlen. Also wandere ich noch ne Runde im schattigen und inzwischen recht kühlen Wald, bis ich mir dann schließlich für den Weg zur Fähre notdürftig was anziehe. Heute steuert eine nette Kapitänin das Boot, die mich bestimmt nicht wegen fehlendem T-Shirt anschnauzt.

Schöne 14km Runde war das, ein netter Abschluss der Nacktwandersaison.

Marc :)

PS: Obwohl ich ja gehört habe, dass es am Freitag wieder 21°C werden sollen! :D

 
Beiträge: 14
Registriert: 29.03.2015
Wohnort: München
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: fkkfan_muc1

Re: Was für ein schöner Tag heute...

Beitrag von fkkfanmuc » Do 19. Okt 2017, 08:42

Hi, da muss ich doch einfach mal DANKE sagen. Einfach ein toll geschriebener Beitrag.
Nackte Grüsse aus München

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste