Aktuelle Zeit: Mi 16. Okt 2019, 23:20

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotionismus

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 143
Registriert: 22.08.2019
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nein

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von HaJo » Do 19. Sep 2019, 18:30

Eule hat geschrieben:
Das war für ein Indiz, es seien Schamanlässe kulturell bedingt, die Scham als solche jedoch nicht.
Mit dieser deiner Antwort an HaJo spiegelst du genau meine Aussage wieder.

Kleine Korrektur:
Nicht Hans H. schrieb dieses, sondern ich...

Benutzeravatar
 
Beiträge: 143
Registriert: 22.08.2019
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nein

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von HaJo » Do 19. Sep 2019, 18:53

Eule hat geschrieben:Darf ich die Aussage von Eibl-Eibesfeld infrage stellen, welche er in Geo veröffentlichte und dort sagte:
"... Wenn er ständig entblößte Geschlechtsorgane sähe, würde das unentwegt Begierden wecken. Und die wiederum würden den Menschen von anderer Beschäftigung ablenken."
Wie verhält es sich hier mit der Frage der Ablenkung aus der Sicht der Völkerkunde bei den Völkern, die bis dato als Nacktgeher bezeichnet werden? Oder wäre diese meine Frage schon ein Sakrileg?
Nein.
Mit Sicherheit nicht.
Ich habe wirklich alle Werke von Eibl-Eibesfeld gelesen. Seit den frühen 1970ern.
Auch die Späten...
Und bisweilen schon versucht, zu verstehen, was er meinte. Er hat wirklich neue Erkenntnisse über uns Menschen gefunden und veröffentlicht.
Aber was seine Ansicht zur Nacktscham angeht, bin ich anderer Meinung.
Ich bin - wie oft erwähnt und von manchen hier negativ bewertet - jemand, der sein Leben primär nackt verbringt.
Nicht sehr lange. Seit etwa gut 60 Jahren. Meine Erfahrungen sind MEINE Erfahrungen. Nicht mehr.
Aber auch nicht weniger.
Ich könnte seitenweise aufzählen... von gestern, als mein Nachbar schellte, von vor 2 Wochen, als ein Bekannter überrascht, aber zufrieden war...

Ich bin der Überzeugung, Regeln, die das Verhalten betreffen, sollen restriktiv wirken. Nicht nur in "demokratischen " Gesellschaften, sondern auch in steinzeitlichen...
Die Hüftschnur ist Pendant zum Schlips in der Bank.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1958
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Hans H. » Do 19. Sep 2019, 22:49

HaJo hat geschrieben:Die Hüftschnur ist Pendant zum Schlips in der Bank.
Der Satz ist gut! :lol:
Und da ist viel Wahres dran, denn der typische Banker würde sich schämen, wenn er ohne Schlips einem Kunden gegenüber stehen müsste.
Eule hat geschrieben:Eine Änderung in den Geninformationen ist meiner Ansicht nach nicht durch einen Erziehungsprozess möglich,

Das schrieb ich doch auch nicht!!! Ich schrieb: "aber die Physiologie, die die Gene auslösen und die damit ein Verhaltensmuster in Gang setzen wird sehr wohl durch Lernen und Training bei vielen höher entwickelten Säugetieren gesteuert." Das ist doch eine völlig andere Ebene der Wirkung und hat nichts mit einer Änderung der Gene zu tun! Das einfachste und bekannteste Beispiel wäre hier der "Pawlowsche Hund".
Eule hat geschrieben:Wegen der Fülle der heutigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist es selbst renommierten Wissenschaftler oft nicht möglich, seriöse von unseriösen oder gar gefälschten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu unterscheiden. Ich habe selbst erfahre müssen, dass Teilveröffentlichungen bezüglich einer wissenschaftlichen Arbeit trotz korrekter Textveröffentlichung zu falschen Schlüssen führten, weil eben die Gesamtheit der entsprechenden Arbeit nicht bekannt war. Seitdem versuche ich, dort wo es mir wichtig ist, die gesamte Originalfassung der entsprechenden Arbeit zu besorgen.
Teilveröffentlichungen führen tatsächlich sehr oft zu falschen Schlüssen. Die gibt es im Umweltbereich zu hunderten und dabei oft sogar von tendenziöser Presse bewusst angebracht für bestimmte Aussagen. Aber welcher renommierte Wissenschaftler liest denn nur die Teilveröffentlichungen um festzustellen, ob ein Forschungsergebnis seriös ermittelt wurde? In den Originalarbeiten ist es den Wissenschaftlern des entsprechenden Fachgebietes durchaus oft möglich, unseriöse Arbeiten zu erkennen. Und wenn es nicht gleich zu erkennen ist, aber Zweifel am Ergebnis bestehen, werden an anderer Stelle von Anderen vergleichende Untersuchungen gestartet. Dann spätestens führt es zu Widersprüchen und zur Aufdeckung der Fehler. Ganz schlimm ist es allerdings, wenn die Zahlenwerte ganzer Versuchsreihen um nur kleine Werte in eine Richtung gefälscht werden. Das sind dann voll plausibel erscheinende Werte, die z.B. bei einem neuen Wirkstoff so eine statistisch signifikante Wirkung zeigen und ohne diese Manipulation dies nicht gezeigt hätten. In diesen Fällen dauert es leider sehr lange, bis der Schwindel aufgedeckt wird (da sehr schwer zu entdecken). Aber diese Fälle kommen nur da vor, wo wirtschaftliche Interessen dahinter stehen. Dennoch ist klar, solche Fälle schaden dem Ansehen der Wissenschaft enorm und daraus folgt in solchen Diskussionen die Aussage, dass Wissenschaftler schon viel Falsches veröffentlicht haben. Das kann man dann dem Nicht-Wissenschaftler leider auch nicht verübeln.

Ansonsten würde ich gern jetzt die Diskussion in diesem Punkt mit den ausführlich genug dargelegten Aussagen der verschiedenen Sichten stehen lassen. Wir haben die verschiedenen Meinungen erörtert. Wenn man das weiter führen wollte, würden die Texte immer länger, weil immer mehr Details beleuchtet werden müssten. Das sprengt einen solchen Thread und außerdem würden wir uns nur noch im Kreis drehen.

Nur eine Frage noch an Eule: Wenn Du Dich auf die Völkerkunde beziehst, in der ich außer populärwissenschaftlich geschriebenen Büchern (z.B. von Time Life vor ein paar Jahrzehnten) wenig gelesen habe, dann wäre es doch gut, wenn Du zu diesem Thema auch Zitate bringen würdest, an die man in Bibliotheken herankommt. Ich habe schließlich die wichtigsten Zitate aus meiner Sicht eingebracht.

 
Beiträge: 24
Registriert: 30.08.2019
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 53

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Ha-Be » So 22. Sep 2019, 07:50

Gestern auf ARTE ein Film über Ureinwohner im tiefsten Regenwald.
https://www.arte.tv/de/videos/062895-00 ... -von-eden/

Die Ureinwohner waren ja schon immer nackt (außer einem Hüftgürtel) aber seltsamerweise schämen die sich nackt vor Angezogenen und wollen deswegen auch Klamotten! Widerspricht ja einige Meinungen hier. Gesagt hatte das ein Ureinwohner ab 1:19 im Film.

 
Beiträge: 125
Registriert: 21.07.2009
Wohnort: Potsdam

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von efkaka » So 22. Sep 2019, 09:03

Mit Scham hat das bei den Ureinwohnern nicht viel zu tun . Der Mensch ist ein soziales Lebewesen und strebt immer nach Verbesserungen . Wenn der eine etwas hat , was ich nicht habe , dann strebe ich dieses an . Beispiel Mobiltelefon , erst war es ganz groß , dann kleiner und jetzt ein kleiner Computer für die Tasche . Wer hat noch ein altes Telefon ?
Nun haben diese letzten Naturvölker Kontakt zur anderen Welt , also unserer Welt und interessieren sich dafür . Deshalb wollen sie diese Neuheiten haben . Das ist das Verhalten des Menschen und es war nie anders .
Wir , die wir von Klein an Kleidung kennen haben gegenüber Nackt eine Scham . Meine Meinung .

 
Beiträge: 4235
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Campingliesel » So 22. Sep 2019, 22:32

Ha-Be hat geschrieben:Gestern auf ARTE ein Film über Ureinwohner im tiefsten Regenwald.
https://www.arte.tv/de/videos/062895-00 ... -von-eden/

Die Ureinwohner waren ja schon immer nackt (außer einem Hüftgürtel) aber seltsamerweise schämen die sich nackt vor Angezogenen und wollen deswegen auch Klamotten! Widerspricht ja einige Meinungen hier. Gesagt hatte das ein Ureinwohner ab 1:19 im Film.


Bei den Ureinwohnern, die immer nackt leben oder gelebt haben, bis sie angezogene Menschen gesehen haben, hat das nichts mit unserem Gedanken an FKK zu tun. Für sie sind die Angezogenen irgendwelche Exoten aus einer anderen Welt, die durch das, was sie tun und mitbringen,(also weil sie mit Flugzeugen oder Autos kommen und z.B. Medikamente mitbringen oder sonstige Gerätschaften) als "reich" auf irgendeine Weise wirken. Sie schämen sich dann deshalb, weil sie von all den Dingen keine Ahnung haben und sich arm vorkommen. Sie wollen dann deshalb Klamotten, weil sie denken, daß man damit "reich" aussieht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2999
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von guenni » So 22. Sep 2019, 23:03

interessant, wie du das alles so einordnen und beurteilen kannst. alle achtung! sebst mal ureinwohner gewesen?

 
Beiträge: 3068
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Eule » Mo 23. Sep 2019, 01:27

@ HaJo
Eule hat geschrieben:
Das war für ein Indiz, es seien Schamanlässe kulturell bedingt, die Scham als solche jedoch nicht.
Mit dieser deiner Antwort an HaJo spiegelst du genau meine Aussage wieder.
Kleine Korrektur:
Nicht Hans H. schrieb dieses, sondern ich...
Stimmt, ein Fehler von mir. :(

Eule hat geschrieben:
Darf ich die Aussage von Eibl-Eibesfeld infrage stellen, welche er in Geo veröffentlichte und dort sagte:
"... Wenn er ständig entblößte Geschlechtsorgane sähe, würde das unentwegt Begierden wecken. Und die wiederum würden den Menschen von anderer Beschäftigung ablenken."

Wie verhält es sich hier mit der Frage der Ablenkung aus der Sicht der Völkerkunde bei den Völkern, die bis dato als Nacktgeher bezeichnet werden? Oder wäre diese meine Frage schon ein Sakrileg?

Nein.
Mit Sicherheit nicht.
Schade. Ich stelle diese Frage trotzdem.
Und bisweilen schon versucht, zu verstehen, was er meinte.
Es könnte sein, dass du einem Missvesrständnis aufgesessen bist oder wir hier aneinander vorbei denken und reden.

Deine Entscheidung, größtenteils unbekleidet zu leben, erfolgte und erfolgt aufgrund einer Entscheidung von dir. Da hat Ken deiner Nachkommen ein Gen positiv, also im Sinne einer Unterstützung, oder negativ, im Sinne einer Verhinderung, ggf. durch ein Schamgefühl, eingegriffen. Selbst wenn deine Nachkommen über Generationen hinweg deinem Beispiel folgen, wird dieses dein "Nacktgehen" nicht in den Genen deiner Nachkommen niedergelegt.

Ich bin der Überzeugung, Regeln, die das Verhalten betreffen, sollen restriktiv wirken. Nicht nur in "demokratischen " Gesellschaften, sondern auch in steinzeitlichen...
Die Hüftschnur ist Pendant zum Schlips in der Bank.
Du kannst diese Überzeugung haben, nur ändert dieses nichts an unserer Fragestellung.
Die Hüftschnur ist kein Pendant zum Schlips in einer Bank. Die Hüftschnur ist mit einem Kleid oder einer Hose zu vergleichen.


@ Hans H.
Wenn du jetzt meiner Aussage beitritts, dass die Frage der Scham von der Ursache her gesehen ein Produkt der Erziehung ist, dann sind wir auf einer Li nie.

Dein Glaube, dass seriöse nicht auf Fälschungen herein fallen ist schön, leider nicht real.

Die Frage nach den Zitaten aus den von mir gelesenen Büchern ist schnell zu beantworten. Einerseits wohne ich nicht mehr in dem Ort, aus deren Bücherei ich mir die entsprechenden Bücher entliehen haben und zweitens habe ich auch keinen Zugriff mehr auf die Uni-Bücherei. Ich komme also an diese Bücher nicht mehr heran.

@ Ha-Be
Die Ureinwohner waren ja schon immer nackt (außer einem Hüftgürtel) aber seltsamerweise schämen die sich nackt vor Angezogenen und wollen deswegen auch Klamotten! Widerspricht ja einige Meinungen hier.
Nein, diese Völker leben ja nicht mehr isoliert von unserer "Zivilisation". Sie kennen unsere Verachtung über die "Nacktgeher". Die Klamotten verschwinden wieder, wenn wir abgereist sind.


@ efkaka, Campingliesel
Eure Gedanken sind voll und ganz europäisch gedacht. Die Indianer denken hier anders.

 
Beiträge: 3068
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Eule » Mo 23. Sep 2019, 07:04

Den vorstehenden
Beitrag habe ich in der Nacht im Zug geschrieben. Die Lichtverhältnisse waren nicht optimal und mein Rechtschreibprogramm hat mir immer dazwischen gefunkt und Textteile verschoben. So kamen also Textteile an Stellen, wo sie nicht hingehören. Bitte diese Textunsauberkeiten übergehen. Danke.

@ HaJo
Folgenden Textteil
Deine Entscheidung, größtenteils unbekleidet zu leben, erfolgte und erfolgt aufgrund einer Entscheidung von dir. Da hat Ken deiner Nachkommen ein Gen positiv, also im Sinne einer Unterstützung, oder negativ, im Sinne einer Verhinderung, ggf. durch ein Schamgefühl, eingegriffen. Selbst wenn deine Nachkommen über Generationen hinweg deinem Beispiel folgen, wird dieses dein "Nacktgehen" nicht in den Genen deiner Nachkommen niedergelegt.
berichtige ich wie folgt:
Deine Entscheidung, größtenteils unbekleidet zu leben, erfolgte und erfolgt aufgrund einer Entscheidung von dir. Da hat kein Gen positiv, also im Sinne einer Unterstützung, oder negativ, im Sinne einer Verhinderung, ggf. durch ein Schamgefühl, eingegriffen. Selbst wenn deine Nachkommen über Generationen hinweg deinem Beispiel folgen, wird dieses dein "Nacktgehen" nicht in den Genen deiner Nachkommen niedergelegt.



@ Hans H.
Meinen Textteil
Wenn du jetzt meiner Aussage beitritts, dass die Frage der Scham von der Ursache her gesehen ein Produkt der Erziehung ist, dann sind wir auf einer Li nie.

Dein Glaube, dass seriöse nicht auf Fälschungen herein fallen ist schön, leider nicht real.
korregiere ich wie folgt:
Wenn du jetzt meiner Aussage beitritts, dass die Frage der Scham von der Ursache her gesehen ein Produkt der Erziehung ist, dann sind wir auf einer Linie.

Dein Glaube, dass seriöse Wissenschaftler nicht auf Fälschungen herein fallen ist schön, nur leider nicht real.


Zur Erläuterung bezüglich meines Zugriffes auf die Bücher, um dir Zitate liefern zu können:
1.) Ich lebe also schon seit Jahren nicht mehr in dem Ort und gelte somit als ein Ortsfremder. Eine Ausleihe der Bücher wäre also nur über den Weg einer Fernausleihe möglich. Hierzu müsste ich aber die Titel der Bücher exakt benennen.
2.) Die Bücherei ist mehr als eine Autobahnstunde von meinem jetzigen Wohnort entfernt. Da kann ich mir nicht mal so eben die Bücher aus dem Regal holen und nachschauen.
3.) Ich weiß nicht, wie ich dir Zitate aus Kurzfilmen übermitteln soll, die von einem der ARD-Sender ausgestrahlt und von mir auf Band aufgenommen wurden. Ich habe mir auf den Bändern nicht das Sendedatum und nicht den Sender notiert.

Soweit meine Berichtigung und Ergänzung meines Beitrages von der vergangenen Nacht, die ich im Zug erstellte.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 143
Registriert: 22.08.2019
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nein

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von HaJo » Mo 23. Sep 2019, 08:46

Eule hat geschrieben:@ HaJo
Deine Entscheidung, größtenteils unbekleidet zu leben, erfolgte und erfolgt aufgrund einer Entscheidung von dir. Da hat kein Gen positiv, also im Sinne einer Unterstützung, oder negativ, im Sinne einer Verhinderung, ggf. durch ein Schamgefühl, eingegriffen. Selbst wenn deine Nachkommen über Generationen hinweg deinem Beispiel folgen, wird dieses dein "Nacktgehen" nicht in den Genen deiner Nachkommen niedergelegt.
Habe ich dergleichen irgendwo behauptet?
Wenn ja - wo?

Das ist eine der Äußerungen, die mich immer wieder nerven:
Du "widersprichst" jemandem in Aussagen, die diese Person nicht getätigt hat.

Warum?

Um Recht zu haben?

Das ist eine Frage, die ICH mir mittlerweile ziemlich oft beim Lesen deiner Texte gestellt habe.

ICH bin der Überzeugung, dass permanente Rechthaberei aufgrund unterstellter "Aussagen" eine Diskussion im Keim erstickt, da sie zumindest bewirkt, einen echten Gedankenaustausch zu unterbinden.

Daher gebe ich auf und werde - auch wenn ich mich weiterhin ärgern werde - auf keinen deiner Texte mehr eingehen.

Schade.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste