Aktuelle Zeit: Sa 20. Okt 2018, 00:06

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Camping

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.09.2017
Wohnort: Feldberger Seenlandschaft
Geschlecht: Paar

Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Camping

Beitrag von ClaraAndreas » Mo 20. Aug 2018, 21:50

„Campingzeit am Rätzsee“ – Das letzte Refugium für FKK-Campingfreunde in Deutschland?

Die allgemein rückwärtsgewandte Entwicklung bei der Akzeptanz von natürlicher Nacktheit in Deutschland braucht an dieser Stelle wohl sicher nicht weiter erörtert zu werden. (…)
Was uns in diesem Jahr aber drastischer denn je auffiel, waren einerseits das weitere Schrumpfen der FKK-Strände an der Ostsee, das Zusammenlegen von FKK- mit Hunde-Stränden (wer Hunde nicht mag, hat halt Pech gehabt) und das Antreffen von überwiegend bis ausschließlich (!) „textilierten“ Sonnenanbetern in FKK-Strandabschnitten. Und das ausgerechnet in diesem heißen Sommer!

Ebenso fiel uns in unserer Heimatregion, der Feldberger Seenlandschaft auf, dass an den unzähligen wilden Badestellen, an denen eigentlich von jeher nackt gebadet wurde oder es zumindest ein einvernehmlich gemischtes Beieinander gab, in diesem Jahr kaum noch jemand unbekleidet war. Das änderte sich zwar binnen Minuten, nachdem wir uns ausgezogen hatten, einige schienen regelrecht darauf gewartet zu haben, bis jemand den Anfang macht, doch fragen wir uns, wie kann etwas, was in gut hundert Jahren gewachsen ist, binnen weniger Jahre den Bach runter gehen? Ist es die zweifelhafte typisch deutsche Tugend des „vorauseilenden Gehorsams“? Laut aktuellen Berechnungen wird in Deutschland erst im Jahre 2045 der Islam die vorherrschende und sicherlich auch die beherrschende Religion sein. Etwas zynisch gesprochen: Unsere europäischen Nachbarn sind da teilweise bereits früher dran.

Nun aber zum eigentlich Thema!
Im vergangenen Herbst schauten wir uns die beiden FKK-Campingplätze am Rätzsee (nahe Wesenberg/ Mirow) an - wollten schließlich für den nächsten Urlaub nicht ins Blaue buchen.
Als wir dann im Februar buchten, entschieden wir uns doch erst einmal für "Campingzeit am Rätzsee". Und das war gut so!
Dass die beiden neuen Betreiber die einstigen Ideale der Freikörperkultur auch persönlich leben, ist auf dem gesamten Areal zu spüren. Und so verwundert es auch nicht, dass man sich überall unbekleidet bewegen darf, so auch in der kleinen Einkaufsstelle, und nicht nur in einem abgezäunten Bereich. Es ist wirklich sehr angenehm im gesamten Urlaub keine Klamotten tragen zu müssen.
Auch hatten wir den Eindruck, wirkt sich diese entspannte Atmosphäre auf den Umgang der Camper untereinander sehr positiv aus. ... fast ein bisschen wie früher. ;-)
Aber auch Platzwart Axel trägt viel dazu bei, dass dem so ist. Konsequenter Weise werden durch ihn u.a. jene Badegäste angesprochen, welche die Hinweistafeln, dass es sich um einen FKK-Campingplatz handelt, ignorieren.

An einem Tag starteten wir von diesem Campingplatz aus mit unseren Kajaks zum anderen Ende des Rätzsees, zum "Ferienidyll am Rätzsee", um dort bei Kaffee und Kuchen das schöne Wetter auf dem dortigen Freisitz zu genießen.
Von FKK-Camping zu FKK-Camping bei 35° C im Schatten, so dachten wir, genügt ausreichend Trinkwasser an Bord. Die Kleidung blieb also im Wohnwagen zurück.
Doch der Empfang konnte nicht enttäuschender sein! "Hier ist kein FKK!" wurde uns lautstark und unmissverständlich entgegengerufen. Und weiter: "Dahinten könnt ihr FKK machen!". Verwiesen wurden wir auf ein Areal hinter einer über 2 Meter hohen blickdichten Bretterwand mit einer ebenso blickdichten Toreinfahrt.
Wer Urlaub in einem Gehege machen will, ist hier bestimmt gut aufgehoben. Doch mit dem ursprünglichen Gedanken der Freikörperkultur hat das alles nichts mehr zu tun!
Und die Begründung, man wolle die Nacktbader vor unliebsamen Blicken schützen, ist schlicht verlogen. Nein, umgekehrt wird ein Schuh draus.
Wir steuern offensichtlich und wohl auch unaufhaltsam in das amerikanische Verständnis von natürlicher Nacktheit: Gesetzlich verboten, aber in privaten, von außen nicht einsehbaren Areals geduldet.

… wäre da nicht die Hoffnung, dass die beiden neuen Betreiber von "Campingzeit am Rätzsee" tatsächlich etwas bewirken, ihre Erfolge über die Medien wirksam in die Öffentlichkeit tragen und irgendwann wieder ein Umdenken in der Bevölkerung stattfindet.

Freilich liegt es aber auch an jedem einzelnen FKK-Freund, ob er an Badestellen oder aber auch beim Paddeln klein beigibt, sich dem derzeitigen Trend anpasst, oder aber er weiterhin sein Bedürfnis nach Sonnenstrahlen und einer frischen Sommerbrise am gesamten Körper auslebt.

 
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2013
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von Mr. Jones » Di 21. Aug 2018, 06:15

Danke für den Bericht! Die Erfahrung auf dem ehemligen C28 - jetzt „Campingzeit am Rätzsee“ - kann ich eins zu eins bestätigen! Ich war auch schon mehrere Male dort und habe auch schon einige Touren durch die umliegend Wälder gemacht - ebenfalls nackt, nämlich ohne Kleidung direkt vom Platz aus und nach gut drei Stunden wieder zurück. Für das anlegen mit dem Kanu ist halt immer eine Sporthose dabei ...

 
Beiträge: 51
Registriert: 22.07.2010
Wohnort: Bodensee

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von manuta » Mi 22. Aug 2018, 11:19

Hallo,
wir waren 10 Tage auf dem (laut Campingführer) FKK Campingplatz Hirschberg bei Röbel an der Müritz. Dort sind ca 50 % der Gäste mehr oder weniger bekleidet, oder sie gehen eventuell kurz nackt ins Wasser und ziehen sich dann schnell wieder an. Mir ist aber aufgefallen, daß die Bekleideten meistens nicht aus den westlichen sondern aus den östlichen Bundesländer kamen. Dieses hat mir doch etwas zu denken gegeben, da es immer hieß, im Osten wäre FKK seit jeher normaler, und die sogenannten Wessis hätten die Untugend des Bekleiden hierher gebracht.
Ich frage mich auch, wie man mit 1 Jungen und zwei Mädchen so im Alter von 14 bis 16 Jahren an so einen Fkk Campingplatz fährt, auf dem eigentlich nichts los ist, ausser Ruhe. Die drei hingen den ganzen Tag im Schlabberlook rum, und die Eltern waren eigentlich nur kurz nackt um ins Wasser zu gehen. Und dieses alles bei ca. 30 Grad und mehr. Der Campingplatz liegt ruhig und nett, und ist für Unternehmungen eigentlich gut geeignet, da er nicht arg weit von Röbel entfernt ist. Wir waren dann noch zwei Tage am Rätzsee im Ferienidyll Fleether Mühle. Ob dieser Bretterzaun (ich weiss nicht aus welcher Generation dieser stammt) sein muss, weiss ich nicht, aber auf dem Platz waren wenigstens alle nackt, soweit ich dieses sehen konnte, und der FKK Gedanke hat hier wenigstens noch funktioniert. Es waren trotz allem sehr schöne 14 Tage in dieser Gegend, und wir waren trotz allem nackt so oft es möglich war.
Gruß Manni

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.09.2017
Wohnort: Feldberger Seenlandschaft
Geschlecht: Paar

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von ClaraAndreas » Sa 25. Aug 2018, 11:19

Mindestens der Korrektheit wegen wollen an dieser Stelle mitteilen, dass der Eigentümer vom "Ferienidyll am Rätzsee", Sascha Mottkowski, alias "Motte", zwischenzeitlich auf unsere Bewertung eingegangen ist. Freundlich und auch sehr sachlich.

Zitat daraus: "Unser FKK-Bereich befindet sich hinter einem Holzzaun und lässt sich nur für unsere Gäste öffnen - um diese zu schützen, damit nicht jeder gucken kommt."

Fragt sich allerdings, warum in einem aufgeklärten Land mit einer zudem jahrzehntelangen FKK-Tradition jetzt plötzlich natürliche Nackheit zu schützen ist? Vor wem bitte?
Das Fatale: Immer dann, wenn etwas eigentlich banales - und dazu gehört auch der Anblick nackter Menschen - nicht mehr so ohne Weiteres zu haben ist, man etwas dafür tun muss, um es zu erlangen, egal ob es sich um eine limitiere Auflage einer bestimmen CD, um rare Konzertkarten oder was auch immer handelt: für manch einen wird genau erst dann die Sache interessant und spannend!
Und so wird der Betreiber vom "Ferienidyll am Rätzsee" - ob er will oder nicht - allein durch die Existenz dieser blickdichten Bretterwand früher oder später Spanner anziehen. Die breit angelegte Badestelle ist schließlich seeseitig gut einsehbar.

Kurz noch etwas zum Beitrag vom 'manuta':
Ja, es ist auch unser Eindruck, dass inzwischen "die Wessis" es sind, die verstärkt Interesse am Nacktbaden und Nacktsein in der Natur haben. Von unseren ehemaligen Landsleuten im Osten hört man immer öfter Sätze wie: "Naja, das haben wir halt früher gemacht." oder gar "Das gehört sich doch heute einfach nicht mehr."
Hinterfragt man diese wundersame Wandlung, so erfährt man von einer tiefen Verunsicherung.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2018
Wohnort: bei Hannover
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von drum1608 » Mo 27. Aug 2018, 17:11

Ich war vor 14 Tagen für eine Woche am Rätzsee, ich war allerdings bei Motte auf dem Platz. Mir ist auch gleich der Zaun aufgefallen und ja das auf dem Platz kommen war nur per Chip möglich. Wollte man sich Brötchen holen musste man sich bekleiden, hätte ich mir auch anders gewünscht.
Da ich aber Wassersportler bin und ich mein Kajak mit hatte, war ich auch mehr Seewärts orientiert. Ich habe die ganzen Tage den See nackt befahren, teilweise hatte ich das Gefühl ich war der einzige Nackte auf dem See, störte mich allerdings nicht weiter. Ich habe mich pudelwohl da gefühlt, so das ich nun überlege mein Segelboot, dort sozusagen einen Heimathafen zu geben.
Ich kenne auch den anderen Platz, Bekannte sind da Dauercamper und haben mir den Platz gezeigt. Von den Menschen da gefällt es mir da ein wenig besser. Nur der Platz selber gefällt mir nicht so gut, aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.
Im übrigen haben die Wanderpaddler auch blöde auf dem Campingplatz geguckt, als ich nackig wieder in mein Kajak stieg und zurück zu Motte fuhr. Wobei blöde noch milde ausgedrückt ist.
Das schöne aber an diesem Campingplatz ist, dass du von da aus nackt wandern und radeln kannst, das ist auch so mit den Jägern und Landwirten abgesprochen.
Als ich die Frau von Sascha darauf ansprach ob man das auf dieser Seite des Sees nicht auch so machen kann, kam ein Aufschrei: Nee, das geht nicht, da halte ich mich raus.
Als ich dann mit dem Revierförster sprach, meinte dieser nur, ihm sei es egal wie du Leute mit Wald rumlaufen. Alle die sich im Wald aufhalten sollten auf den Wegen bleiben und sie sollten auch ihren Müll wieder mitnehmen. Ok, ist ein anderes Thema.
Ich meine wenn sich die beiden Campingplatzbetreiber mal zusammen setzten würden (keine Ahnung ob sie das machen oder gemacht haben) und ein Vernünftiges Konzept entwerfen würden, wäre vielleicht mehr für die FKK Gemeinde möglich, vorausgesetzt es ist gewollt. Man muss ja nicht überall den Textilern das Feld überlassen.
Noch ein Satz zum Eingeschlossenen FKK Bereich… im Nachhinein fand ich das gar nicht so schlecht, ich habe meinen Wohnwagen immer offen gelassen, mit allen Wertsachen drin. Sicher ist da auch so nichts 100% sicher, aber ich fühlte mich da schon sicher.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 355
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 45

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von Ocean » Mo 27. Aug 2018, 17:16

In der Feldberger Seenlandschaft habe ich diesen Sommer ähnliches beobachtet. Am breiten Luzien, drei offizielle Badestellen, an allen dreien FKK erlaubt, aber tagsüber wenn die Strände voll sind kein einziger Nackter. Nur Morgens früh und Abends spät sind mal einzelne nackt ins Wasser, wenn keiner mehr auf der Wiese lag. An den wilden Badestellen, sind die Leute zumindest nackt ins Wasser, wenn sie mit dem Rad oder Kanu angekommen sind und sich erfrischen wollten. Gleich nach dem baden aber ganz schnell wieder rein in die Klamotten, teilweise sogar noch mit nassem Körper, weil nicht nur keine Badesachen sondern auch kein Handtuch dabei war. Nackt in der Sonne liegen ? Auch hier eher die Ausnahme. Ich weiß nicht ob es an der Region liegt, letzten Sommer am Senftenberger See gab es auch überall die Leute die morgens und Abends mal kurz nackt ins Wasser sind (am Textil Strand) aber da gab es auch viele die nackt spazieren gegangen sind oder eben den ganzen Tag nackt an den wilden Badestellen lagen. Am Senftenberger See machen allerdings eher die Sachsen Urlaub, am breiten Luzien waren fast nur Berliner. Liegt es daran ?

 
Beiträge: 3587
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von Campingliesel » Mo 27. Aug 2018, 19:23

@ manuta:
Auf dem Platz bei Röbel war ich 2001 auch schon mal. War sehr schön, aber nackt war da niemand. Wir hatten damals auch gar nicht nach einem FKK-Campingplatz gesucht. Wir waren ja eh meistens auf Ausflügen unterwegs. Der Platz war nicht sehr voll, aber wir lernten ein paar nette Leute kennen, Gebadet haben wir wenig. Aber die ganze Gegend fand ich sehr schön.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 85
Registriert: 08.03.2012
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 59

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von Volker100 » Mi 29. Aug 2018, 19:42

drum1608 hat geschrieben:Noch ein Satz zum Eingeschlossenen FKK Bereich… im Nachhinein fand ich das gar nicht so schlecht, ich habe meinen Wohnwagen immer offen gelassen, mit allen Wertsachen drin. Sicher ist da auch so nichts 100% sicher, aber ich fühlte mich da schon sicher.


Es hat eben alles seine Vor- und Nachteile. Das Gelände Ferienidyll ist nun einmal zweigeteilt durch den Bootsverleih vorne und daher eben auch die strikte Trennung von FKK und Textil. Wobei: Wenn Paddler den Strand vom FKK-Platz nutzen wollen wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dort keine Badekleidung erwünscht ist.

Vom Ferienidyll aus ist es eben schwierig direkt vom Platz nackt los zu wandern oder radeln, liegt halt an der Straße und man möchte keinen Ärger mit den vielen Touristen die da durch kommen. Durchaus verständlich. Aber wer - bis auf das kurze Stück an der Fleether Mühle - den See nackt umrunden möchte kann dieses ohne weiters tun. Die blöden Blicke von Textilen Touristen muss man halt in Kauf nehmen, mehr aber auch nicht. Und nackt über den See paddeln machen viele, ist tagesabhängig.

Man muss nicht immer alles offiziel machen sondern einfach nicht viel fragen und den gesunden Menschenverstand benutzen.

 
Beiträge: 3587
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von Campingliesel » Mi 29. Aug 2018, 20:42

Komisch, daß es woanders immer solche Regeln braucht, die eigentlich selbstverständlich sind.
Bei uns am Brombachsee wissen die Leute, daß man am FKK-Strand eben nackt ist. Sonst braucht man da ja nicht hinzugehen. Und da gibts keinen Ordnungspolizisten, der etwaige "Sünder" ansprechen muß. Höchstens dann, wenn sie sich unsittlich benehmen würden. Aber nicht, weil sie sich noch nicht ausgezogen haben.
Am Altmühlsee ist der FKK-Strand zwar klein, aber eben abgetrennt vom Textilstrand. Vom Wasser aus kann man aber sehr gut alles sehen. Auch, daß dort eigentlich nichts passiert, was jemanden stören könnte. So sehen die Textiler, daß FKK vollkommen normal ist. Am letzten Sonntag waren am Textilstrand ein paar Jugendliche, ganz offensichtlich aus Syrien oder ähnlichem Land, die anscheinend noch nie einen FKK-Strand gesehen hatten. Und um sich das mal näher anzuschauen, liefen sie quer über den Strand von einem offenen Ende zum anderen. Aber nicht wirklich als Gaffer, sondern es wirkte eher wie bei einer Mutprobe. Vlt glaubten sie, daß alle Frauen schreiend davonrennen würden, wenn sie da auftauchen, oder ähnliches.
Ich habe auch schon beobachtet, daß am Textilstrand Leute neugierig geworden waren, ihre Sachen genommen haben und einfach rübergekommen sind. Fand ich sehr interessant. Sie hatten auch keine Probleme beim Ausprobieren.

ABer es gibt keine blöden Blicke von den Leuten am Textilstrand.

 
Beiträge: 1681
Registriert: 21.08.2012
Wohnort: bei Jena

Re: Campingzeit am Rätzsee – Das letzte Refugium für FKK-Cam

Beitrag von norbert » Mi 29. Aug 2018, 21:59

Campingliesel hat geschrieben:Bei uns am Brombachsee wissen die Leute, daß man am FKK-Strand eben nackt ist.

Eben heile Welt. ;)

Nächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Michael_DA und 3 Gäste