Aktuelle Zeit: Mi 19. Sep 2018, 03:56

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

FKK darf nicht Sterben aber ....

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2018
Wohnort: bei Hannover
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von drum1608 » Di 10. Jul 2018, 22:42

Richtig Nackte Bohne!!!!!!!

 
Beiträge: 1224
Registriert: 01.11.2015

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von Mecki » Di 10. Jul 2018, 23:29

Campingliesel hat geschrieben:
Naturismus ist eine Lebensart in Harmonie mit der Natur.

Sie kommt zum Ausdruck in der gemeinschaftlichen Nacktheit,

verbunden mit Selbstachtung sowie Respektierung der

Andersdenkenden und der Umwelt.

...eine gestelzte Formulierung, die keinen mehr interessiert, weil zur Selbstverständlichkeit avanciert!


Nein, diese Formulierung ist eben leider keine Selbstverständlichkeit, und die interessiert deshalb einige Leute nicht, weil sie sie nicht mehr kennen und nicht mehr verstehen - können oder wollen.
Wenn das eine Selbstverständlichkeit wäre, dann gäbe es hier viele sinnlose Diskussionen nicht und erstrecht keine Stänkereien.


@ CL

schlicht und ergreifend - die Formulierung ist nicht mehr Zeitgemäß...m. M. n.!

Die Quittung wird doch im Forum rauf und runter diskutiert, dass die entsprechenden Verbände und
Vereine rückläufige Mitgliedszahlen verkünden. Eine Verbandsstruktur mit Ansichten aus "anno-tuck-
Zeiten"...wer will dem denn noch folgen!? Das ist Wunschdenken, dass durch veraltetes Gedankengut
neue Interessenten geworben werden...und so stirbt das Verbands - und Vereinswesen regelrecht weg
....äh.... aus!

Heute las ich in einem anderen Zusammenhang Folgendes...

"Diese Geschäftsordnung hat den Sinn das „Tagesgeschäft“ unserer Organisation (es geht um einen e. V.) zu regeln. Gegenüber der Satzung unterliegt diese einem stetigen Wandel und lebt daher von den Änderungen, Ergänzungen und Kommentaren aller Mitgliederer. Deshalb erhebt sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist, gegenüber der Satzung, die nur durch die Mitgliederversammlung und durch notarielle Beglaubigung zu ändern ist, durch Beschluss des erweiterten geschäftsführenden Vorstands einfach anzupassen und somit zu ändern."

Davon ist das, was die DFK und wer auch immer im Bereich der FKK zu propagieren versucht, meilenweit entfernt. Die Organisation, um die es geht, ist 1653 gegründet worden...und hat, weil es MUSS, eine Satzung, die durch die Gesetzgebung vorgeschrieben ist....mit der Vorgabe....

"Die Satzung - das Herz des Vereins...
Die Satzung bestimmt im Wesentlichen die Verfassung des Vereins. Sie legt den Namen, den Sitz und vor allem den Zweck des Vereins fest. Der Vereinszweck definiert die Grundidee bzw. den Sinn des Vereins und das Ziel, das er verwirklichen soll. Die Satzung muss also das Anliegen nennen, aufgrund dessen sich die Gruppe von Vereinsgründern zusammengefunden hat."

Und eine Geschäftsordnung macht es möglich, "das „Tagesgeschäft“ (...) zu regeln. Nur darum geht es.
Das Tagesgeschäft ist es, was den Bestand sichert. WARUM wird sich dem Tagesgeschäft im Vereinswesen angeglichen - weil Satzungen/Statuten zu starre Gebilde darstellen, deren Aktualisierung immer mit einem Haufen Aufwand - auch finanziellem - verbunden ist. Eine Geschäftsordnung kann jederzeit aktualisiert werden....es reichen einfache Mehrheiten bei Abstimmungen....und stellt in dem Sinne eine Erweiterung der Satzung/des Statuts dar.

@ NackteBohne

wer sich Selbstverständlichkeiten im Umgang mit anderen Menschen abringen muss - sorry - Andersdenkende zu respektieren, deren Meinungen zu akzeptieren, ohne deren Meinungen verstehen oder tolerieren zu müssen, IST für mich eine Selbstverständlichkeit. Wer das allerdings NICHT hinbekommt, hat ein Problem... ich nicht!

Dennoch...es geht darum, der FKK etwas zukommen zu lassen, was aus der Schmuddelecke heraus hilft.
DAS können nur die FKK´ler selbst bewerkstelligen, indem diese sich moderner aufstellen...und NEIN, nicht durch Öffnung eines freizügigeren Umgangs, indem Sexualität Einzug hält, Anderes Einzug hält, was bisher schon unerwünscht war. Bewussteres Auftreten....und wo FKK ausgeschildert ist, findet FKK statt...notfalls mit deutlich markierten Bereichen, in denen "Textile" nichts zu suchen haben. "FKK den Nackerten!"

@ Zett

wessen Argumentation gebetsmühlenartig erfolgt und IMMER vor die Wand kracht - deine! Da kommt
nichts Innovatives, weil deine verbretterte Denke das nicht mehr zulässt. DU willst Recht haben...nimm
es an, dass du Recht hast...aber niemals bekommen wirst - von Anderen - weil niemals praktikabel, was
du für "das Beste ever" hältst!
Und was nutzt dein hochstilisiertes Niveau, wenn doch nichts dabei rauskommt - außer Polemik, Wut,
Ärger über dich selbst, antiquiertes Denken und Handeln.

Nun aber... Silencium! ;)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 255
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 51

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von NackteBohne » Di 10. Jul 2018, 23:52

Mecki hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:
Naturismus ist eine Lebensart in Harmonie mit der Natur.

Sie kommt zum Ausdruck in der gemeinschaftlichen Nacktheit,

verbunden mit Selbstachtung sowie Respektierung der

Andersdenkenden und der Umwelt.

...eine gestelzte Formulierung, die keinen mehr interessiert, weil zur Selbstverständlichkeit avanciert!


Nein, diese Formulierung ist eben leider keine Selbstverständlichkeit, und die interessiert deshalb einige Leute nicht, weil sie sie nicht mehr kennen und nicht mehr verstehen - können oder wollen.
Wenn das eine Selbstverständlichkeit wäre, dann gäbe es hier viele sinnlose Diskussionen nicht und erstrecht keine Stänkereien.


@ CL

schlicht und ergreifend - die Formulierung ist nicht mehr Zeitgemäß...m. M. n.!


Magst DU mir eine zeitgemäße Definition formulieren?
Ich finde sie in allen Teilen sinnvoll formuliert. Nur findet man leider im Zeitgeist und im Umgang mit Anderen m. M. n. wenig Respekt für das Anderssein, Andersdenken, Andersfühlen,...


Mecki hat geschrieben:Die Quittung wird doch im Forum rauf und runter diskutiert, dass die entsprechenden Verbände und
Vereine rückläufige Mitgliedszahlen verkünden. Eine Verbandsstruktur mit Ansichten aus "anno-tuck-
Zeiten"...wer will dem denn noch folgen!? Das ist Wunschdenken, dass durch veraltetes Gedankengut
neue Interessenten geworben werden...und so stirbt das Verbands - und Vereinswesen regelrecht weg
....äh.... aus!


Reden wir eigentlich von FKK und Naturismus oder von irgendwelchen Verbänden??
Unter uns, ich brauche keine Vereine, Verbände oder Satzungen. Genausowenig wie FKK-Vereinsgelände und FKK-Bereiche an Badestränden.
Wenn aber die Textilmehrheit FKK-Bereiche auslobt, dann will ich dort Textile nur sehen, wenn sie nicht zum gaffen dort sind.

Ich behalte mir aber das Recht vor, an den Textil-Badestrandbereich zu gehen, auch wenn gleich daneben - meist ja in einem hinteren Winkel - ein FKK-Bereich existiert.


Mecki hat geschrieben:@ NackteBohne

wer sich Selbstverständlichkeiten im Umgang mit anderen Menschen abringen muss - sorry - Andersdenkende zu respektieren, deren Meinungen zu akzeptieren, ohne deren Meinungen verstehen oder tolerieren zu müssen, IST für mich eine Selbstverständlichkeit. Wer das allerdings NICHT hinbekommt, hat ein Problem... ich nicht!


Freut mich, dass wir hier einer Meinung sind.

Mecki hat geschrieben:Dennoch...es geht darum, der FKK etwas zukommen zu lassen, was aus der Schmuddelecke heraus hilft.
DAS können nur die FKK´ler selbst bewerkstelligen, indem diese sich moderner aufstellen...und NEIN, nicht durch Öffnung eines freizügigeren Umgangs, indem Sexualität Einzug hält, Anderes Einzug hält, was bisher schon unerwünscht war. Bewussteres Auftreten....und wo FKK ausgeschildert ist, findet FKK statt...notfalls mit deutlich markierten Bereichen, in denen "Textile" nichts zu suchen haben. "FKK den Nackerten!"


Moderner aufstellen können sich allenfalls FKK-Vereine und Co.. Die finde ich aber überflüssig. FKKler sind viel mehr als FKK-Vereinsmitglieder.
Sorry, wenn ich dich da falsch verstanden haben sollte.

Wie gesagt, "Textile" dürfen von mir aus gerne auch einmal in den FKK-Bereich, so lange sie es nicht tun, um "Nackedeis" zu sehen und zu gaffen. Ich denke, die Durchmischung hilft zu zeigen, dass wir Naturisten/FKKler durchaus normal ticken, nicht Spinnerte sind und lediglich einen anderen, freieren Umgang mit Nacktheit gefunden haben. Das verbessert m.E. die Akzeptanz von Naturismus/FKK in der Gesellschaft eher.
Das Abschotten - z.B. auf FKK-Gelände, Naturistensteige, FKK-Strände und was es noch alles gibt - macht uns zu Sonderlingen. Und genau das wollen wir doch nicht? Oder?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3044
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von Aria » Mi 11. Jul 2018, 00:27

NackteBohne hat geschrieben:Das Abschotten - z.B. auf FKK-Gelände, Naturistensteige, FKK-Strände und was es noch alles gibt - macht uns zu Sonderlingen. Und genau das wollen wir doch nicht? Oder?
Bild

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3242
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von Zett » Mi 11. Jul 2018, 00:34

NackteBohne hat geschrieben:Nein, es ist leider keine Selbstverständlichkeit, Andersdenkende zu respektieren... wie man auch hier im Forum schnell merkt, gell, "Zett"!?
Ja, das musste ich zur Genüge erfahren, nur leider zeigen Deine Reaktionen, dass Du in Deiner Ritterlichkeit für Campingliesel ebenfalls Personen mit anderen Meinungen konsequent in den Dreck ziehst.
Das ist das Problem von Menschen, die grenzenlose Toleranz von anderen fordern, selber aber zu Null Toleranz in der Lage sind. :mrgreen:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 255
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 51

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von NackteBohne » Mi 11. Jul 2018, 00:35

Gib mal bitte ein Beispiel, wo ich Meinungen Anderer in den Dreck zog. Gerne per PN

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3242
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von Zett » Mi 11. Jul 2018, 00:41

NackteBohne hat geschrieben:Ich behalte mir aber das Recht vor, an den Textil-Badestrandbereich zu gehen, auch wenn gleich daneben - meist ja in einem hinteren Winkel - ein FKK-Bereich existiert.

Das Abschotten - z.B. auf FKK-Gelände, Naturistensteige, FKK-Strände und was es noch alles gibt - macht uns zu Sonderlingen. Und genau das wollen wir doch nicht? Oder?
Nein, solche Extrem-Nudisten wie Du, die sich Rechte einbilden, wo sie keine haben, bringen die Nacktbader und FKKler in Verrruf und machen sie zu Sonderlingen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 255
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 51

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von NackteBohne » Mi 11. Jul 2018, 00:43

Echt jetzt?
Ich bin kein Nudist, schon gar kein extremer, denn ich bin die meiste Zeit (freiwillig) angezogen.

Welche Rechte habe ich wo nicht (in D)?

Bist du ernsthaft der Meinung, man dürfe nur im privaten Bereich sowie auf ausgewiesenen FKK-Wanderwegen ("Naturistensteigen") und entsprechenden FKK-Bereichen nackt sein? Oder ziehe ich da einen falschen Schluss aus deiner Aussage?

Umgekehrt gefragt: Gegen welches Recht verstoße ich denn?

 
Beiträge: 1224
Registriert: 01.11.2015

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von Mecki » Mi 11. Jul 2018, 01:05

NackteBohne hat geschrieben:

Das Abschotten - z.B. auf FKK-Gelände, Naturistensteige, FKK-Strände und was es noch alles gibt - macht uns zu Sonderlingen. Und genau das wollen wir doch nicht? Oder?


@

wenn sich Minderheiten (FKK wird von einer "Minderheit" betrieben) selbst schon als "Sonderlinge" sehen,
ist es weit genug gekommen. Separate Bereiche schaffen - das hat NICHTS mit Abschottung zu tun, hat nichts mit Verbänden/Vereinen zu tun.

Was Verbände/Vereine angeht - es wird immer wieder das Regelwerk von FKK - Verbänden/Vereinen angeführt, was FKK zu sein hat...und DAS halte ich für nicht mehr zeitgemäß. Du darfst/sollst das für das halten, wie es für dich okay erscheint. Nur... wenn beklagt wird, dass die FKK-Bewegung auf dem sinkenden Ast ist, die Verbände/Vereine aber als tragende Säulen gesehen werden - wer hat dann das Heft des Handels? Es geht um eine Aktualisierung an das Zeitgeschehen - in welcher Form auch immer.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 255
Registriert: 31.12.2011
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 51

Re: FKK darf nicht Sterben aber ....

Beitrag von NackteBohne » Mi 11. Jul 2018, 01:19

Mecki hat geschrieben:Separate Bereiche schaffen - das hat NICHTS mit Abschottung zu tun


Separieren heißt doch voneinander trennen... Und wenn es da keinerlei "Durchlässigkeit" geben soll (Textile dürfen keinesfalls auf FKK-Strandbereich und umgekehrt), dann ist das Abschottung in meinen Augen.

Mecki hat geschrieben:[Separate Bereiche schaffen...], hat nichts mit Verbänden/Vereinen zu tun.

Hmm, sind die FKK-Gelände frei zugänglich? Sind sie nicht blickdicht nach außen verbarrikadiert? Hast du mal versucht, FKK-Vereinsmitglieder dazu zu bringen, FKK außerhalb "ihres" Geländes zu betreiben?

Mecki hat geschrieben:Was Verbände/Vereine angeht - es wird immer wieder das Regelwerk von FKK - Verbänden/Vereinen angeführt, was FKK zu sein hat...und DAS halte ich für nicht mehr zeitgemäß. Du darfst/sollst das für das halten, wie es für dich okay erscheint.

Volle Zustimmung

Mecki hat geschrieben:[...] die Verbände/Vereine aber als tragende Säulen gesehen werden

Die Gesamtheit der FKKler/Naturisten/Nudisten sind die tragenden Säulen! Wenn etwas auf dem fallenden Ast ist, dann doch die Vereinsmeierei mit ihren hierarchischen und althergebrachten Strukturen. Aber das betrifft Vereine doch m.E. im Allgemeinen, z.B. Wandervereine, genauso.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste