Aktuelle Zeit: Mi 21. Nov 2018, 02:47

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Was FKK ist und nicht ist

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3329
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Zett » So 24. Jun 2018, 13:31

Puistola hat geschrieben:Alle haben sich gestern Abend grundsätzlich an der Hoffnung gehalten.
Das hat dann in der 95. Minute auch geklappt.
Also grundsätzlich nicht die Schweden, die haben alle anders gehofft.
Eine sehr eingeschränkte, extreme Sichtweise - typisch für manche hier. Ich kenne einige, die als Deutsche gehofft haben, dass die deutsche Fußballmannschaft verliert.

 
Beiträge: 3876
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 24. Jun 2018, 13:31

Könnt ihr vielleicht mal solche Selbstverständlichkeiten beim Namen nennen? Welche sind das heute, die nicht diskutiert werden müßten?

 
Beiträge: 3876
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 24. Jun 2018, 14:10

Campingliesel hat geschrieben:Könnt ihr vielleicht mal solche Selbstverständlichkeiten beim Namen nennen? Welche sind das heute, die nicht diskutiert werden müßten?


Und noch was dazu: Schließlich ändern sich Selbstverständlichkeiten ja nicht nur von Zeit zu Zeit, sondern auch von Person zu Person. Jeder hat wohl so seine eigenen Selbstverständlichkeiten.

 
Beiträge: 1428
Registriert: 01.11.2015

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Mecki » So 24. Jun 2018, 17:27

@

was ein von einigen Usern "gewünschter Misserfolg" der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in diesem
Thread zu suchen hat - Fußball hat meines Wissens nichts mit FKK zu tun, obwohl es "Fußballspiele" als
Joke gibt.

Die Philosophie vieler Deutscher ist LEIDER sehr negativ geprägt....und das denken/reden im Erfolgsfall
heißt bei genau DEN Deutschen dann "wir sind Weltmeister"... oder "ihr Ochsen solltest aus dem Wett-bewerb ausscheiden, wenn eine deutsche Mannschaft schlecht spielt.

Was FKK nun ist, und was nicht - wird das auch so vehement hochgejubelt, wie es andererseits verteufelt wird?

 
Beiträge: 3876
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 24. Jun 2018, 18:14

@ Mecki: das ist aber jetzt keine Antwort auf meine Frage, oder?

 
Beiträge: 1428
Registriert: 01.11.2015

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Mecki » Mo 25. Jun 2018, 09:51

@

du magst Selbstverständlichkeiten der jeweiligen Zeit angepasst sehen...mag sein, dass es das in deinem
Bereich gibt. Für mich gibt es Selbstverständlichkeiten, die zu meinem gewöhnlichen Alltag gehören.

Und nein - nicht jede deiner Fragen möchte ich beantworten, weil die meisten Antworten für dich unzureichend erscheinen...und du kaum Antworten einfach mal als persönliche Antworten Anderer im Raum stehen lassen kannst/willst.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2084
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 63

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Bummler » Mo 25. Jun 2018, 12:36

Ich überlege jetzt gerade, ob nackt Fußball spielen auch FKK ist oder nicht.
Wahrscheinlich nicht, weil es nur Nacktsport ist. Andererseits wenn man das Spiel nicht professionell,
sondern als Amateur macht, dann könnte es wieder FKK sein. Die Frage ist ja auch im Detail interessant, weil zum Fußball ja Schutzkleidung gehört und Kleidung ist nicht nackt. Aber in diesem Falle schon sinnvoll. Den ohne Fußballschuh kann man nicht so richtig abziehen und beim Foulen sollte man schon Schienbeinschützer haben.

Da muss ich noch mal drüber nachdenken.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3209
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Aria » Mo 25. Jun 2018, 12:48

Bummler hat geschrieben:Da muss ich noch mal drüber nachdenken.
Die ersten FKK-ler haben nicht viel nachgedacht, sondern Sport - wie alles andere auch - nackt betrieben. Die heutigen FKK-ler aber machen sich zu viele Gedanken über die schwingenden Brüste und Penise und ziehen sich zum Sport wieder an.

Früher hieß es: Nacktsein in allen Lebenslagen. Heute: Nackt nur, wenn man dabei schön aussieht.

 
Beiträge: 3876
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » Mo 25. Jun 2018, 14:40

Mecki hat geschrieben:@

du magst Selbstverständlichkeiten der jeweiligen Zeit angepasst sehen...mag sein, dass es das in deinem
Bereich gibt. Für mich gibt es Selbstverständlichkeiten, die zu meinem gewöhnlichen Alltag gehören.

Und nein - nicht jede deiner Fragen möchte ich beantworten, weil die meisten Antworten für dich unzureichend erscheinen...und du kaum Antworten einfach mal als persönliche Antworten Anderer im Raum stehen lassen kannst/willst.


Du hast bisher noch kaum eine Frage konkret mit einem passenden Beispiel beantwortet, wovon du genau redest. Also gab es auch nichts, was ich hätte stehen lassen können.

Aber du kannst auch nicht davon ausgehen, daß alles, was Du für Selbstverständlichkeiten hältst, auch immer und überall für alle anderen gelten. Also kann auch über solche angeblichen Selbstverständlichkeiten diskutiert werden.
Vor allem braucht man für eine Diskussion auch konkrete Beispiele.
Woher soll irgendjemand wissen, was bei Dir zu deinem gewöhnlichen Alltag gehört?

 
Beiträge: 3876
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » Do 5. Jul 2018, 10:01

Um es nochmal zu verdeutlichen, was FKK ist und nicht ist,
wäre es gut, sich diesen Artikel genau durchzulesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Freik%C3% ... _Nacktheit

Ein paar Sätze daraus:

"Anliegen ist dabei die Freude am Erlebnis der Natur, am Nacktsein selbst oder die Realisierung von Freiheit. Die Nacktheit der Freikörperkultur steht dabei in keinem sexuellen Bezug."

Und dazu nun der Abschnitt:

Verhältnis von FKK zur Sexualität

Im Gegensatz zum eigenen Selbstverständnis wird die Freikörperkultur und Nacktsein in der Öffentlichkeit in der Fremdwahrnehmung mitunter in die Nähe von Exhibitionismus und Voyeurismus gerückt. Dies findet seinen Ausdruck unter anderem darin, dass der - nicht geschützte – Begriff für kommerzielle Erotikangebote in Namensgebungen wie „FKK-Klub“ Verwendung findet. Insgesamt scheint es für Nicht-Nudisten ohne Erfahrungen und Kontakt zur Freikörperkultur oftmals schwer vorstellbar, Nacktheit außerhalb eines engen privaten Bereichs nicht automatisch mit Sexualität in Verbindung zu bringen.

„„Es gibt Saunaclubs oder Bordelle, die sich zwar als FKK-Saunaclubs bezeichnen, sich jedoch nur hinter dem Begriff FKK verstecken. Hier wird eine Idee oder Ideologie missbraucht.““

– Annegret Staiger, Lehrbeauftragte für Anthropologie an der Clarkson University[7]

Diese Sichtweise gründet in der kulturell verankerten Annahme, dass die Nacktheit zwangsläufig sexuell ist. Die amerikanischen Psychologen Paul Bindrim und Leonard Blank waren mit die ersten, die sich mit der Beziehung zwischen sozialer Nacktheit und Sexualität befassten.[8][9] Sexuelle Erregung stellt somit eine gelernte Reaktion dar, die in der christlich-abendländischen Kultur mit Nacktheit assoziiert wird. Im Gegensatz zur Mainstream-Kultur ist Nacktheit im Rahmen der Freikörperkultur jedoch nicht sexuell und stellt somit keinen sexuellen Reiz per se dar.

Natürliche Nacktheit

Dem eigenen Selbstverständnis nach ist die im Rahmen der Freikörperkultur praktizierte Nacktheit dem Prinzip nach nicht sexuell.[10]

Hier nochmal was für die Begriffserklärung für FKK = Freikörperkultur (da ja hier anscheinend etliche Leute ihre Probleme damit haben):

Die Bezeichnung Freikörperkultur ist erweitert aus Körperkultur, worunter Anfang des 20. Jahrhunderts die Hinwendung zum Körperlichen durch Sport, Wandern und andere Freizeitgestaltung in der Natur verstanden wurde. Dies galt als Gegenbewegung zu einem als „muffig“ empfundenen Bürgertum und einer beengten, städtischen Lebens- und Wohnsituation mit wenig Luft und Licht. Diese Bewegung mit bequemer und gesunder Kleidung vollzog dann zum Teil den Schritt zur Nacktheit und wählte den Zusatz frei- zum Hauptbegriff Körperkultur. Der Begriff Freikörperkultur trat dann zunehmend an die Stelle des zunächst bevorzugten Begriffs „Nacktkultur“, der auf starke Tabuschranken stieß. Der Ausdruck FKK hat als Synonym für nackt seit den 1970er Jahren auch sonst in viele Wortschöpfungen Eingang gefunden, zum Beispiel in FKK-Baden für Nacktbaden, FKK machen (oder … treiben) für Nacktsein generell.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste