Aktuelle Zeit: Do 21. Jun 2018, 00:54

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Was FKK ist und nicht ist

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 969
Registriert: 01.11.2015

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Mecki » So 10. Jun 2018, 10:00

@

zu was "ohne Höschen" alles herhalten kann! Der Konsens zeigt eindeutig, dass es sich
bei der Äußerung "ohne Höschen" eindeutig um den Bereich FKK-Naturismus-Nudismus
handelt.

Niemand hat impliziert, dass "nacktes duschen" oder "nackt in der Badewanne sitzen"
etwas mit FKK-Naturismus-Nudismus zu tun habe.

Was ist so schwer daran, nur DAS zu lesen, was zuvor geschrieben wurde?!

 
Beiträge: 2847
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 10. Jun 2018, 10:01

Zett hat geschrieben:
ostfriesenpaar hat geschrieben:Alle vier Beispiele haben eben etwas gemeinsam:
Irgendwie Ohne Höschen.
Ich kann den Schwachsinn nicht mehr hören!
Wenn ich dusche oder in der Badewanne bin = FKK!?
Wenn ich auf dem Klo sitze und keine Hose anhabe = FKK!?
Wenn ich beim Arzt bin und die Hose runterlassen soll = FKK!?
Als ich geboren wurde = FKK!?
Wenn man mich für den Sarg fertigmacht = letztes mal FKK!?

Wie schräg muss man denn draufsein, wenn man trotz der Diskussion im Forum stur an dieser idiotischen Formel »ohne Hose = FKK« festhält?

Ein Besen hat einen Stiel, ein Hammer hat einen Stiel, eine Schaufel hat einen Stiel. Ist das deshalb auch alles dasgleiche? Das ist doch einfach nur Schwachsinn dieses »ohne Hose = FKK«!


Da hast Du ausnahmsweise mal Recht, wenn man diese Bezeichnung "ohne Hose" NUR auf diese Beispiele bezieht.

Mit "ohne Höschen" sind aber wohl nicht solche "Tätigkeiten" oder "Zustände" wie Geburt oder Tod gemeint, weil das sich ja von selbst versteht, daß man da nackt ist.
Puistola meint damit nur solche Aktivitäten, die Textile eben mit Höschen machen, wie eben sonnen, baden, Sport, wandern, radeln, etc.

 
Beiträge: 2847
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 10. Jun 2018, 10:05

Mecki hat geschrieben:@

zu was "ohne Höschen" alles herhalten kann! Der Konsens zeigt eindeutig, dass es sich
bei der Äußerung "ohne Höschen" eindeutig um den Bereich FKK-Naturismus-Nudismus
handelt.

Niemand hat impliziert, dass "nacktes duschen" oder "nackt in der Badewanne sitzen"
etwas mit FKK-Naturismus-Nudismus zu tun habe.

Was ist so schwer daran, nur DAS zu lesen, was zuvor geschrieben wurde?!


Das scheint wohl bei einigen die größte Schwierigkeit zu sein, nur DAS und zwar alles komplett zu lesen und auch den Zusammenhang nicht zu vergessen. Und auch die Logik, was dann automatisch NICHT damit gemeint ist.

 
Beiträge: 53
Registriert: 05.06.2018
Wohnort: bei München
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 55

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Nacktfrosch » So 10. Jun 2018, 10:53

Ich denke mal, dass hier eigentlich die Antworten für drei verschiedeen Fragen vermischt werden.

1. Was bedeutet FKK (im Sinne einer korrekten Wortdefinition)
So verstehe ich die Frage für diesen Thread, da bleibe ich mal rechthaberisch und verweise noch einmal auf den Duden als die einzig offizielle Definitionshoheit für die deutsche Sprache.

2. Was bedeutet FKK für die Mehrheit in unserer Gesellschaft?
Das sollte eigentlich mit 1. identisch sein, ist es aber wie so häufig nicht. Ich kann es nicht sagen, dazu müsste man wirklich mal eine repräsentative Umfrage starten. Was ich aber erfahren habe, dass Menschen, mit den ich darüber spreche zwar mehrheitlich dagegen eingestellt sind, ich habe noch nie jemanden getroffen habe, der FKK mit den FKK-Clubs (also kommerziellem Sex) in Verbindung gebracht hat. Eine Verbindung zu Sex höre ich von den negativ eingestellten - wenn überhaupt - nur im Sinne von Exhibitionismus. Diese ständige Angst, dass FKK von der Gesellschaft mit Sex in Verbindung gebracht wird, halte ich für absolut übertrieben.

3. Was bedeutet FKK für mich?
Die meisten Antworten in diesem Thread sind wohl die Antwort auf diese in meinen Augen gar nicht gestellte Frage. Für mich ist das „Nackt in der Natur“, aber das ist eben meine Definition, die aber über das „ohne Höschen“ deutlich herausgeht. Wobei Natur auch der eigene Garten sein kann.

 
Beiträge: 2847
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 10. Jun 2018, 11:18

Nacktfrosch hat geschrieben:Ich denke mal, dass hier eigentlich die Antworten für drei verschiedeen Fragen vermischt werden.

1. Was bedeutet FKK (im Sinne einer korrekten Wortdefinition)
So verstehe ich die Frage für diesen Thread, da bleibe ich mal rechthaberisch und verweise noch einmal auf den Duden als die einzig offizielle Definitionshoheit für die deutsche Sprache.

2. Was bedeutet FKK für die Mehrheit in unserer Gesellschaft?
Das sollte eigentlich mit 1. identisch sein, ist es aber wie so häufig nicht. Ich kann es nicht sagen, dazu müsste man wirklich mal eine repräsentative Umfrage starten. Was ich aber erfahren habe, dass Menschen, mit den ich darüber spreche zwar mehrheitlich dagegen eingestellt sind, ich habe noch nie jemanden getroffen habe, der FKK mit den FKK-Clubs (also kommerziellem Sex) in Verbindung gebracht hat. Eine Verbindung zu Sex höre ich von den negativ eingestellten - wenn überhaupt - nur im Sinne von Exhibitionismus. Diese ständige Angst, dass FKK von der Gesellschaft mit Sex in Verbindung gebracht wird, halte ich für absolut übertrieben.

3. Was bedeutet FKK für mich?
Die meisten Antworten in diesem Thread sind wohl die Antwort auf diese in meinen Augen gar nicht gestellte Frage. Für mich ist das „Nackt in der Natur“, aber das ist eben meine Definition, die aber über das „ohne Höschen“ deutlich herausgeht. Wobei Natur auch der eigene Garten sein kann.


Da ich diesen Thread gestartet habe, kann ich Dir sagen, daß ich mich nicht nur auf die kurze Erklärung im Duden gestützt habe, sondern extra deswegen die ERklärung aus Wikipedia vorangestellt habe. Und die beantwortet eigentlich schon alle Fragen, was FKK ist und nicht ist. Wenn man sie mal komplett durchlesen würde! Ich habe hier allerdings auch nur das Wichtigste am Anfang der Erklärung reinkopiert, weil den Rest ja wohl jeder selber noch lesen kann und das viel zu lange gewesen wäre.

Ich halte die Angst, daß FKK von der Gesellschaft mit Sex in Verbindung gebracht wird, absolut nicht für übertrieben. Da solltest Du mal genauer "hinhören" und lesen.
Wer begriffen hat, daß FKK nichts mit Sex zu tun hat doer haben sollte, denkt da nciht so.
Aber die Gesellschaft, die zu den Anfängen der FKK existierte, sah die Nacktheit grundsätzlich nur in Verbindung mit Sex.
Durch die FKK wollte man also dieser Gesellschaft nahebringen, daß Nacktheit in der Öffentlichkeit auch ohne Sex exisitieren kann. Daß man sich auch nackt sehen kann, ohne sexuelle Absichten zu haben. Das hat auch einige Jahrzehnte ganz gut geklappt.
Aber in den 90ern hat sich das wieder gewandelt und durch die allgemeine Sexualisierung, vor allem in den Medien, glauben heute viele, vor allem jüngere Leute, daß man FKK "so nebenbei" auch deswegen machen könnte, um sich zu "zeigen" oder andere endlich mal nackt zu sehen, um sich ein passendes Lustobjekt so ganz unauffällig aussuchen zu können. Und daß diese falsche Erwartung sehr häufig ist, weiß ich vor allem durch Chats. Im realen Leben traut sich das vlt keiner so deutlich zu sagen oder fragen. Deswegen wären reale Umfragen auch kaum so repräsentativ. Da kommen dann meist nur oberflächliche Antworten, aber den wahren Grund sagt keiner sofort.

Aber auch früher, als die FKKler das oft nicht so jedem erzählten und es nur dann und wann mal zur Sprache kam, konnte man prompt die Frage hören, ob man denn da keine Angst hätte, unsittlich angefaßt zu werden oder ähnliches. Vor allem wurde mir als Mädchen diese Frage dann jedesmal gestellt, wenn ich mich mal geoutet habe, wie man das heute so schön nennt. Und zu deren Erstaunen konnte ich dann immer sagen, daß gerade bei der FKK eben so was nicht passiert. Warum erstaunte die das wohl so? Weil man vor allem in Zeitungen immer nur dann von Vorkommissen mit einem Nackten lesen konnte, wenn irgendwo ein Exhibi aufgetreten ist. Damals war es ja auch kaum üblich, daß man Leute bei Nacktwanderungen gesehen hatte, wo absolut nichts passiert ist.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1029
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Puistola » So 10. Jun 2018, 11:49

Wenn ihr nicht bereit seid, zu lesen was geschrieben wurde,
ist eine weitere Diskussion überflüssig.

Nicht ich habe FKK mit dem Rotlichtmilieu in Verbindung gebracht,
sondern ich teile mit, dass es in engefassten Gruppen engefasste Vorstellungen
dessen gebe, was "FKK" sei. Ich stehe da als Beobachter abseits, denn dieses
saublöden Kürzel ist nicht meine Weise, Nacktheit zum Ausdruck zu bringen.

Eine von vier beispielhaft aufgeführten solchen Gruppen war das Rotlichtmilieu.
Es wird wohl niemand bestreiten wollen, dass der Ausdruck in diesem Milieu
geläufig ist und dass damit irgendwie Aktivitäten ohne Höschen verbunden seien.
Andere Gruppen oder Milieus waren Vereine und Verbände, Kurverwaltungen
deutscher Seebäder und die Zustände an stadtnahmen Badeseen, vor bzw.
nach ca. 20:00 Uhr.

Alle meinen mit "FKK" was anderes, aber stets ist das irgendwie ohne Höschen.
Mehr nicht.

Der Umkehrschluss, lieber Zett, gilt nicht.
Mit Geborenwerden verbindet niemand diese lächerlichen drei Buchstaben,
auch nicht mit zuhause Duschen, und bevor ich nachts nackt einschlafe ist
mein letzter Gedanke bestimmt nicht "Äähhfkakahhhhh..."
Private Einzel-Nacktheit ist zwar ohne Höschen, aber ihr "FKKler" aller Art
seid wohl einig, dass das nicht "FKK" sei. Mir wäre das egal, solange man
mich nicht als "FKK"-Wanderer betitelt.

Puistola


Nochmal zum Nachlesen, und ich meine das so:
Puistola hat geschrieben:.. gerade auch der vielfältige Gebrauch von "FKK" in diesem "FKK"-Forum
lässt mich schliessen, dass es eine enger gefasste Vorstellung von "FKK" nur in
enger gefassten Gruppen geben kann.
- Also etwa innerhalb von Verbands- und Vereinsstrukturen, wo auch noch
ordentliche Verwaltungsstrukturen für die Nacktheit aufgebaut werden,
- im Rotlichtmilieu (wenn die Kleidung bereits ausserhalb der Séparées abgelegt wird?),
- an stadtnahen Badeseen, wo nach 20:00 empfindliche Seelen besser nicht mehr
anwesend sein sollten, weil "FKK" dann die Bedeutung wechselt,
- oder in deutschen Seebädern, wo "FKK" von Buhne A bis Buhne D "ist", früher
reichte "es" bis Buhne G, aber da ist jetzt Hundestrand ...

Alle vier Beispiele haben eben etwas gemeinsam:
Irgendwie Ohne Höschen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2374
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von guenni » So 10. Jun 2018, 12:05

Nacktfrosch hat geschrieben:Für mich ist das „Nackt in der Natur“, aber das ist eben meine Definition, die aber über das „ohne Höschen“ deutlich herausgeht. Wobei Natur auch der eigene Garten sein kann.


soweit, sogut. "natur" ist in diesem sinne für mich i.w. der garten, da ich mich dort, bzw. auf der terrasse, die längste zeit aufhalte.
aber was ist, wenn auch im haus nackt bin und bleibe? :roll:

 
Beiträge: 969
Registriert: 01.11.2015

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Mecki » So 10. Jun 2018, 13:11

Zitat Puistola:
Wenn ihr nicht bereit seid, zu lesen was geschrieben wurde,
ist eine weitere Diskussion überflüssig.


genau das ist der springende Punkt.

Mit dem, was geschrieben wurde, sind doch die Eckpunkte von "Meinung" und "Aussage"
klar zum Ausdruck gebracht.

Deutungen und Interpretationen, Spekulationen und Mutmaßungen, was "Geschriebenes"
klar und deutlich zum Ausdruck gebracht hat, bringen gar nichts.

Und wenn ein Teil der User sagt/schreibt, dass für diese FKK/Naturismus/Nudismus einfach
nur "ohne Höschen" bedeutet, muss für diese Leute nicht lamentiert werden, dass dem
nicht so ist.

 
Beiträge: 2847
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Campingliesel » So 10. Jun 2018, 13:24

an Puistola:

Wenn manche Leute das Rotlichtmilieu zur FKK dazurechnen, muß das noch lange nicht heißen, daß das auch prinzipiell so gedacht war. Das ist einfach eine mißbräuchliche Nutzung. Eine Irreführung zu falschen Zwecken.

an guenni:

Wenn Du AUCH, aber eben nicht NUR im Hause nackt bist, ohne zweckdienliche Gründe wie Duschen etc. dann kann man das auch FKK nennen. Du lebst dann halt soweit wie möglich nackt, aber gehst genauso auch raus in die freie Natur oder an Strände zum Baden oder zum Wandern oder oder .....

Aber bei Leuten, die sich nur auf das Zuhause und im besten Fall noch im Garten beschränken, nenne ich das nicht FKK. Auch bei Leuten, die sich nur noch in die Sauna wagen, aber da meistens auch noch eingehüllt sind, nenne ich das nicht FKK.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3126
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Was FKK ist und nicht ist

Beitrag von Zett » So 10. Jun 2018, 13:54

Nacktfrosch hat geschrieben:Duden als die einzig offizielle Definitionshoheit für die deutsche Sprache.
Ich gehe mal davon aus, dass es viele Wörter gibt, die nicht im Duden stehen. In der deutschen Sprache werden wohl mehrere Millionen Wörter verwendet. Dies übersteigt die technischen Möglichkeiten eines gedruckten Buches. Der Duden ist die Spitze des Eisberges und nennt die gebräuchlichsten Wörter in einer sehr knappen Definition. Je weiter man in das Expertenwissen geht, desto umfangreicher wird logischerweise die Notwendigkeit, Begriffe exakter und in der Regel damit auch ausführlicher zu erklären.
Für eine primitive Erstdeutung von Begriffen, da mags Du recht haben, da ist Duden (neben anderen) die offizielle Stelle.

Nacktfrosch hat geschrieben:2. Was bedeutet FKK für die Mehrheit in unserer Gesellschaft?
Dies ist die Problematik - auf die, die stur nur ihre eigene Meinung gelten lassen wollen, nicht eingehen: Es gibt oft neben einer exakten auch noch eine oder mehrere umgangssprachliche Bedeutungen. Normalerweise wird in Nachschlagewerken wie Duden oder in den Lexika nur die exakte Bedeutung genannt - oder es durch »umg.« (= "umgangssprachlich") besonders gekennzeichnet. Darauf hatte ich bereits verwiesen - ohne Reaktion.


Nacktfrosch hat geschrieben:3. Was bedeutet FKK für mich?
Die meisten Antworten in diesem Thread sind wohl die Antwort auf diese in meinen Augen gar nicht gestellte Frage.
Auf dieses Thema bin ich mehrfach umfangreich eingegangen. Das Thema wurde intensiv durch die, die stur nur ihre eigene Meinung gelten lassen wollen, bekämpft.
Ich habe verschiedene Gruppen genannt, die unter »FKK« unterschiedliche Bedeutungen verstehen.
Im Forum beherrschen allerdings User das Feld, die einzig und allein ihre eigene Meinung als wahr gelten lassen - Null Toleranz, Null Einsicht, dass es in der Welt auch ein wenig anders Denkende gibt.
Und gerade von diesen werde ich permanent dessen beschimpft, was sie selber praktizieren: Nur die eigene Meinung gelten zu lassen.

Ich halte eine FreikörperKULTUR heute nötiger denn je, weil der gesundheitliche Zustand der Bevölkerung katastrophal ist: Durch den noch nie gekannten Bewegungsmangel laufen immer mehr Menschen immer zeitiger im Leben wie die Zombies durch die Straßen: steif, oft übergewichtig. Und durch den vorher nie in dem Maße gekannten Sonnenmangel werden eine Menge von Krankheiten begünstigt oder direkt hervorgerufen, dessen Ausmaß erst in den Anfängen untersucht wird.
Eine gesundheitsorientierte, sprich klassische, FreikörperKULTUR ist heute wichtiger denn je. Und deshalb kann ich stolz darauf sein, die angenehmste und mit Abstand gesündeste FKK-Freizeitaktivität entwickelt zu haben - das gLauf-Eisjoggen (übrigens seit vorgestern mit einer weiteren ergänzenden Erfindung, dem nacken-und schulterverspannungslösendem Schlenker-Lauf)

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste