Aktuelle Zeit: Mi 20. Jun 2018, 05:49

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 872
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Blood Moors » Mi 14. Mär 2018, 01:00

Campingliesel hat geschrieben:MÄNNER!!!

Wieso Männer? Eule

 
Beiträge: 2462
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Eule » Mi 14. Mär 2018, 02:22

@ Ralf-abc
Also ich weiß auch ohne nachzusehen noch sehr genau, wie dieses Thema hier anfing:
Aria hat Dich darauf hingewiesen, dass Scham auch ein Synonym für Geschlechtsteile ist und genau das hast Du als völlig abwegig abgestritten.
Ja, dieses stimmt. Es geht hier um das Gefühl der Scham und nicht um die Ortsbenennung auf dem menschlichen Körper. Weiter umfasst die Schamgegend durchaus einen größeren Bereich, als die Geschlechtsorgane hierfür benötigen. Weiter habe ich darauf hingewiesen, dass der Begriff der Scham weit mehr umfasst, als dieses ein Synonym für die Geschlechtsteile vermag.
Weiter bestreite ich die Auffassung des Autors in Wikipedia, der den Begriff der Scham als ein Synonym für die Geschlechtsorgane und hier insbesondere der weiblichen in der "gehobenen Umgangssprache" sieht.
Du hast auch die Gesprächsinhalte zwischen Aria und mir völlig korrekt wieder gegeben. Ich vermag daraus nicht zu erkennen, wo ich mich herauswinden will. Meine Position ist dort eindeutig und unmissverständlich dargestellt. Die Schamdiskussion ging um das Gefühl der Scham und nicht um eine Bezeichnung einer bestimmten Körperregion des Menschen. Arias Denkansatz war eindeutig der, dass die Nutzung des Wortes Scham für die Geschlechtsorgane des Menschen ein Synonym für die Geschlechtsorgane des Menschen sei. Diesen Gedankengang von Aria, sowie ich diesen aus ihrer sehr dörflich-konservativen Erziehung heraus durchaus nachvollziehen kann, teile ich nicht.
... Du hast bestritten, dass der Begriff Scham auch für die Genitalien verwendet wird. Und diese Ausage war eindeutig schwachsinn.
Auch wenn du dieses für Schwachsinn hältst, es ändert nichts an meiner Aussage, Einstellung und Erfahrung. Im Gegensatz zu dir habe ich diese meine Aussage erläutert. Solange du mir nicht erklärst, warum du meine Aussage für Schwachsinn hältst, solange ist diese deine Aussage unbrauchbar und nur als ein unkontrollierter Gefühlsausbruch anzusehen.
Die deutsche Datenbank von Wikipedia weist im deutschen Sprachraum als Lexikon die wenigsten Fehler auf. Tolle Leistung vom Wikipedia-Team. Aber dieses bedeutet noch lange nicht, dass alle Aussagen deswegen in Wikipedia richtig und zutreffend sind. Norbert hat schon darauf aufmerksam gemacht. Also, komme jetzt "in die Pötte" und sage mal, warum du meine Aussage für Schwachsinn hältst und wo ich also einem Irrtum aufgesessen sein soll. Ich bin jetzt wirklich auf deine Ausführungen hierzu gespannt.
Falls Du gehofft hast, dass das Zitat nach über 10 Seiten keiner mehr findet und Du jetzt hier einfach ein wenig rumlügen kannst, so muss ich Dich da enttäuschen.
Mir ist es nicht ersichtlich, wo ich meine Argumentationslinie verlassen und etwas wahrheitswidriges gesagt hätte. Dieses solltest du mir hier auch aufzeigen.

Der Duden sagt folgendes zum Wort Scham aus:
Bedeutungsübersicht
1. durch das Bewusstsein, (besonders in moralischer Hinsicht) versagt zu haben, durch das Gefühl, sich eine Blöße gegeben zu haben, ausgelöste quälende Empfindung
2. Schamgefühl
3. (selten) Schamröte
4. (gehoben verhüllend) Schamgegend
Und dann weiter
Synonyme zu Scham
• Beschämung, Reue
• Schamgefühl, Schamhaftigkeit; (abwertend) Prüderie, Ziererei
• Schamröte
• Geschlechtsorgane, Geschlechtsteile, Schamgegend; (Medizin) Pubes; (besonders Medizin) Genitalien
Jetzt magst du triumphierend sagen, sieh' doch, da steht es doch: "Geschlechtsorgane, Geschlechtsteile, Schamgegend". Von der Diktion des Dudens bedeutet dieses, dass das Wort "Schamgegend" ein Synonym für die Geschlechtsorgane und Geschlechtsteile ist. Nicht der Begriff Scham ist ein Synonym für die Geschlechtsorgane, sondern das Wort Schamgegend. Sorry, so ist es halt. Und somit steht der Wikipedia-Eintrag im Gegensatz zum Eintrag im Duden.

@ Campingliesel
Ich habe deinen Beitrag nicht nur gelesen, sondern ich weiß auch, dass dieser dein Beitrag im Gegensatz zu dem Eintrag in Wikipedia steht, so wie du mir diesen Eintrag von Wikipedia "um die Ohren haust." Deine Äußerungen sind nicht immer stringent. Und wenn du es mal genau überprüfst, so habe ich diese deine Aussage:
"Bist du schon mal auf die Idee gekommen, daß man unter Scham verschiedenes verstehen kann? Es ist einerseits eben die Geschlechtsteile, die man als "Schamgegend" oder mit dem Fremdwort "Intimzone" bezeichnet und zum anderen das Gefühl, das einen hindert, diese zu zeigen. Schämen kann man sich aber eben auch noch wegen anderen Dingen, die man einfach nicht macht, also aus Schuldgefühlen heraus, z.B. wenn man bei einer Lüge oder einem Diebstahl erwischt wird oder wenn man jemanden irgendwie schlecht behandelt hat"
auch nicht angegriffen. Diese deine Aussage habe ich akzeptiert und ich muss nicht alle Aussagen, denen ich zustimme, hier ausdrücklich hervorheben. Würde ich dieses so machen, dann könnte man mich in der Tat als den "Lehrmeister" bezeichnen und beschimpfen.

Campingliesel, dass mit dem Zitieren solltest du bitte wirklich noch einmal üben. Du darfst bis zu drei Stufen beim Zitieren verbinden Du hast alles in eine Zitatstufe gepackt, was einen völlig falschen Eindruck schafft. Ich nehme jetzt nur die beiden wichtigen Bestandteile heraus:
"Scham steht für:
allgemein das Schamgefühl
in der gehobenen Umgangssprache die äußeren Geschlechtsorgane des Menschen, insbesondere beim weiblichen Geschlecht die Vulva"
Was du hier gemacht hast ist, dass du diese beiden Aussageteile nicht voneinander trenntest, so wie dieses in Wikipedia gemacht wurde. Nach deiner Darstellung wäre dieses eine Aussage, es sind aber in der Tat zwei. Auf den letzten Aussageteil bezog sich diese meine Aussage:
Ein legaler aber untauglicher Rechtfertigungsversuch. Wenn wir über das Gefühl der Scham reden, dann wirst du mir sicherlich nicht sagen wollen, dass die körperliche Bezeichnung der Schamgegend, Schamlippen oder Schambehaarung dazu gehören.
Dieser Satz :"in der gehobenen Umgangssprache die äußeren Geschlechtsorgane des Menschen, insbesondere beim weiblichen Geschlecht die Vulva" sagt ja wohl, daß Schamgegend, Schamlippen und Schambehaarung dazugehören, und zwar Schamgegend, Schambein und Schambehaarung bei beiden Geschlechtern, Schamlippen bekanntlich beim weiblichen Geschlecht.
Und was hat diese deine Aussage mit dem Schamgefühl zu tun? Es geht hier doch um die Frage des Schamgefühls. Auf diesen Tatbestand habe ich mehrfach ausdrücklich hingewiesen. Diesen Hinweis habe ich doch mit der Bemerkung: "Wer lesen kann, der lese, wer verstehen kann, der verstehe!" verstärkt.

Was Dir damals diese 60jährige Frau erklärt hatte, war natürlich totaler Unsinn.
Es war kein Unsinn. Es war das Ergebnis einer frauenfeindlichen Erziehung vom Anfang des 20.sten Jahrhunderts. Freud hatte diese Gefühlslage bei den Frauen als "Penisneid" beschrieben und wenn du dir ansiehst, wie manche Männer zur Demonstration ihrer Bedeutung und Männlichkeit ihren Unterkörper hervorschieben und somit ihr Genital durch die Kleidung hindurch präsentieren, dann sind wir von einer Gleichstellung der Frauen und Männer noch immer weit entfernt.

Zuerst sagt Eule:
Die Scham ist nicht an die Sexualität gefesselt, sondern daran, etwas verbotenes oder nicht erlaubtes zu tun oder getan zu haben.
Und dann plötzlich:
Ich mache nur darauf aufmerksam, dass der Schambegriff nicht nur die Sexualität beinhaltet, sondern weit mehr. In Kurzformgebracht: "Nicht nur, sondern auch!"
Also hier schon ein Widerspruch!
Wo siehst du hier einen Widerspruch? Ich vermag diesen nicht zu erkennen. Denn "nicht gefesselt sein" bedeutet doch nicht, darin "nicht enthalten zu sein ."

 
Beiträge: 409
Registriert: 18.10.2017
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 50

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Ralf-abc » Mi 14. Mär 2018, 09:23

Eule hat geschrieben:Nicht der Begriff Scham ist ein Synonym für die Geschlechtsorgane, sondern das Wort Schamgegend.

Nein Eule, das ist eine glatte Lüge und das weisst Du.
"Seine Scham beecken" heißt, seine Geschlechtsteile bedecken. Nicht "Schamgegend" ist ein Synonym für Geschlechtsteile, sondern "Scham" und im Duden stehtgenau das gleiche. "Schamgegend" ist nur ein erweiteretes Wort, das auch den Bereich um die Geschlechtsteile herum umfasst.

 
Beiträge: 2845
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Campingliesel » Mi 14. Mär 2018, 10:23

@ eule:

Ich erkläre dir jetzt nicht mehr nochmal alles, weil das offensichtlich keinen Sinn hat. Du drehst und wendest ständig alles herum, wie du es gerade brauchst. Und widersprichst dich selbst dabei.

Was die 60jährige Frau dir gesagt hatte, war natürlich eine aus heutiger Sicht altmodische Ansicht, die sich heute wie ein Unsinn liest.
Aber das hatte überhaupt nichts damit zu tun, daß Männer gerne ihr Genital auch heute noch präsentieren möchten. Das liegt in der Natur der Männlichkeit. Das machen Tiere ja genauso. Aber der Mensch hat eben auch einen Verstand, der ihm sagt, daß das nicht ständig und überall angebracht ist und daß man das auch beherrschen kann.
Eine absolute Gleichstellung zwischen Mann und Frau wird man auch niemals erreichen können, weil es eben nicht bloß bei den Geschlechtsteilen den sichtbaren Unterschied gibt, sondern weil schon das Gehirn von Mann und Frau unterschiedlich funktioniert und es auch sonst noch viele Unterschiede gibt - sowohl im körperlichen wie im geistigen Bereich. Die Gleichstellung kann nur in dem Sinn funktionieren, daß man Mann und Frau als gleichwertig akzeptiert, aber trotzdem weiß, daß Männer eben anders als Frauen sind, aber nicht besser und nicht schlechter. Es gibt Bereiche, wo Männer besser sind, aber auch genauso Bereiche, wo Frauen besser sind.
In unserer heutigen so aufgeklärten Welt sollte das eigentlich jeder wissen und damit umgehen können. Aber so wie es aussieht, hat sich das noch längst nicht bei allen herumgesprochen und es wird noch oft an alten, längst überholten Vorstellungen festgehalten.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1754
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Bummler » Mi 14. Mär 2018, 10:31

Wenn ich jetzt sage: "Schämt ihr euch nicht, euch so zu streiten?"
Meine ich dann die Genitalien oder den Geist?

Auflösung: Ich meine nicht die Genitalien. Also ist das mit der Scham nicht so einfach. Weil die Ursache von Scham noch gar nicht diskutiert wurde.

Für das Bürgertum, so Wedekind, bildeten Eigentum und Scham – das Andere der Nacktheit – eine Einheit. „Das Schamgefühl geht aus dem Besitz hervor (aus dem edelsten, teuersten) Besitz. Schamlos ist im wesentlichen nur derjenige, der nichts (edles, teuerstes) hat.


Das dann die Scham mit den Genitalien verwechselt wird, liegt doch wohl daran, das die Hose das letzte ist, was einem Menschen weggenommen wird.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 478
Registriert: 03.09.2008
Wohnort: Mitten in der Pampa
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 55

Beitrag von holgi-w » Mi 14. Mär 2018, 12:21

Eule hat geschrieben:(...) Nicht der Begriff Scham ist ein Synonym für die Geschlechtsorgane, sondern das Wort Schamgegend.
(...)

Damit negierst Du jetzt aber das zuvor von Dir gepostete Zitat aus dem Duden.

 
Beiträge: 872
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Blood Moors » Mi 14. Mär 2018, 12:26

Eule hat geschrieben:Es war das Ergebnis einer frauenfeindlichen Erziehung vom Anfang des 20.sten Jahrhunderts. Freud hatte diese Gefühlslage bei den Frauen als "Penisneid" beschrieben und wenn du dir ansiehst, wie manche Männer zur Demonstration ihrer Bedeutung und Männlichkeit ihren Unterkörper hervorschieben und somit ihr Genital durch die Kleidung hindurch präsentieren, dann sind wir von einer Gleichstellung der Frauen und Männer noch immer weit entfernt.

Auch hier schreibst du wieder totalen Blödsinn. Die Präsentation des männlichen Genitals durch die Kleidung mag zwar gelegentlich vorkommen, aber heute wird das weitestgehend durch weite Schlabberhosen, unter denen nach Möglichkeit noch zwei weitere Unterhosen angezogen werden, unterbunden.

Im übrigen haben ja auch Frauen - heute mehr als früher - die Möglichkeit, ihr Geschlecht duch die Kleidung zu präsentiern, indem sie enge Leggins o. ä. tragen, unter denen sich ihre Vulva als sog. "Cameltoe" abzeichnet.

Im übrigen zeigt mir den Post, das du nicht bereit bist, auch nur einen Millimeter von deinen irrsinnigen Ansichten abzuweichen.

 
Beiträge: 2845
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Campingliesel » Mi 14. Mär 2018, 13:51

Warum ist es so schwer, einfach zu aktzeptieren, daß es für Scham verschiedene Bedeutungen gibt?
Warum müßt ihr das alles so kompliziert machen?

 
Beiträge: 872
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Blood Moors » Mi 14. Mär 2018, 14:23

Was heißt hier "ihr"? Kompliziert ist hier nur einer.

 
Beiträge: 2845
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Umfrage zur Toleranz gegenüber der Nacktheit/Sexualität

Beitrag von Campingliesel » Mi 14. Mär 2018, 15:25

Blood Moors hat geschrieben:Was heißt hier "ihr"? Kompliziert ist hier nur einer.


und noch ein paar andere ...............

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Oscar und 5 Gäste