Aktuelle Zeit: Di 13. Apr 2021, 20:52

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

FKK in der DDR

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 2095
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Blood Moors » Mo 1. Mär 2021, 21:29

Naturpaar6568 hat geschrieben:Schon zu Zeiten der DDR wurde sie als Lehrerin zur Schulleiterin befördert. Genau bis zu diesem Zeitpunkt trafen sich unsere beiden Familien regelmäßig zum FKK-Baden. Aber von dieser Zeit an galt für sie der Grundsatz, keine Angriffsfläche für Tuscheleien zu bieten.

Worin besteht der Unterschied, wenn ich Tuscheleien vermeiden will, ob als Lehrerin oder Schulleiterin beschäftigt bin? FKK ist kein Verbrechen! Kann man nicht einfach dazu stehen?

 
Beiträge: 8508
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Campingliesel » Mo 1. Mär 2021, 22:09

Blood Moors hat geschrieben:
Naturpaar6568 hat geschrieben:Schon zu Zeiten der DDR wurde sie als Lehrerin zur Schulleiterin befördert. Genau bis zu diesem Zeitpunkt trafen sich unsere beiden Familien regelmäßig zum FKK-Baden. Aber von dieser Zeit an galt für sie der Grundsatz, keine Angriffsfläche für Tuscheleien zu bieten.

Worin besteht der Unterschied, wenn ich Tuscheleien vermeiden will, ob als Lehrerin oder Schulleiterin beschäftigt bin? FKK ist kein Verbrechen! Kann man nicht einfach dazu stehen?


Dazu stehen kann man schon, aber was willst Du machen, wenn bestimmte Leute das nicht verstehen wollen oder können? Und dann anfangen zu mobben, wodurch man dann schnell berufliche Schwierigkeiten bekommen kann? Es sind eben nicht alle so FKK-freundlich eingestellt.

s. yndas Beitrag:
Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,
wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.


oder eben Kollege oder wer auch immer..............

Benutzeravatar
 
Beiträge: 47
Registriert: 06.12.2020
Wohnort: Darss
Geschlecht: Paar

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Boddenschieter » Di 2. Mär 2021, 15:05

Auch für uns als Kinder war es ab einem gewissen Alter sehr unangenehm, von den Lehrern am Strand gesehen oder angesprochen zu werden, auch wenn ich das jetzt im Nachhinein nicht schlüssig begründen kann.
Aber dieses Szenario war auch bei den Lehrkräften recht unbeliebt, wie ich aus Berichten in der Familie und dem entsprechenden Freundeskreis weiß. Da FKK, wohl auch auf Grund der geographischen Lage unseres Wohnortes , nahezu komplett verbreitet war, ließen sich solche Begegnungen leider nicht immer vermeiden...

 
Beiträge: 4788
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Eule » Di 2. Mär 2021, 17:04

@ Campingliesel
Bei der Frage, sich vor Tuscheleien schützen zu wollen/müssen, kann ich dir nur raten, dich ruhig zu verhalten. Deine Familie hat die Angehörigkeit zu einem FKK-Verein ja auch geheim gehalten. Und ob du über deine FKK-Urlaube als FKK-Urlaube in deinem Kollegen- und Bekanntenkreis offen berichtest ist unbekannt. Du hast dich hierzu noch nicht geäußert.

@ alle
In welchem Umfange sich in der DDR die Nacktheit als ein natürliches So-Sein etablierte weiß ich nicht. Da aber diese natürliche Nacktheit innerhalb der gesamten DDR an den Seen und Flüssen ausgelebt werden konnte, war sie in dieser Richtung der Bundesrepublik weit voraus.

 
Beiträge: 8508
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Campingliesel » Di 2. Mär 2021, 17:41

@

Eule:

Ach, was bist Du doch schlau! Als wenn ich das nicht selber wüßte. Wir haben das schon immer so gehalten, sowohl früher zu meiner Schulzeit wie auch später bei Arbeitskollegen. Ein paar bekannte Familien, die auch zum Kollegenkreis von meinem Vater gehörten, wußten das sicher, weil die auch mit meinen Eltern zusammen im Urlaub waren. In der Verwandtschaft wußten das die direkten Verwandten auch, aber sie akzeptierten das. Den Verein hat mein Vater ja auch durch einen Kollegen kennengelernt, der vorher in Nürnberg gelebt hatte und auch in diesem Verein war.
Wie sich das ergeben hatte, weiß ich nicht. Aber es hatte sich wohl eine gute Freundschaft entwickelt, daß man auch darüber mal reden konnte.
Auch das habe ich schon des öfteren erzählt, daß ich im Kollegen- und Bekanntenkreis generell nicht darüber rede. Vom FKK-Strand her am Brombachsee kenne ich sicher ein paar Leute, die hier wohnen und die kennen auch mich. Aber die tratschen das auch nicht herum.

 
Beiträge: 4788
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Eule » Di 2. Mär 2021, 22:06

@ Campingliesel
Nun, da habe ich es ja richtig eingeschätzt. Du redest also in deinem Bekanntenkreis und bei deinen Kollegen nicht über deine FKK-Aktivitäten. Du willst es also auch vermeiden, dass darüber geschwätzt wird.

Nur wenn man offen, selbstsicher in seiner Umgebung über seine FKK-Aktivitäten spricht, kann man weitere Personen für die FKK gewinnen. Und die dummen Kommentare, die man sich ab und zu anhören muss, ja die kann man einfach übergehen.

 
Beiträge: 8508
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 62

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Campingliesel » Di 2. Mär 2021, 22:41

Eule hat geschrieben:@ Campingliesel
Nun, da habe ich es ja richtig eingeschätzt. Du redest also in deinem Bekanntenkreis und bei deinen Kollegen nicht über deine FKK-Aktivitäten. Du willst es also auch vermeiden, dass darüber geschwätzt wird.

Nur wenn man offen, selbstsicher in seiner Umgebung über seine FKK-Aktivitäten spricht, kann man weitere Personen für die FKK gewinnen. Und die dummen Kommentare, die man sich ab und zu anhören muss, ja die kann man einfach übergehen.


Das kannst du ja so machen, wenn Du willst. Allerdings klingt das wenig überzeugend, wenn man selbst kaum FKK-Erfahrungen hat. Mit Theorien überzeugst Du sicher niemand.

Ich habe jedenfalls noch keine Leute für die FKK gewinnen können, wenn irgendwo das Thema doch mal darauf gekommen ist. Da redet man meistens nur gegen eine Wand. Und das bringt überhaupt nichts. Da kann ich noch so selbstsicher wirken. Fremde Leute lassen sich nicht überreden. Sie müssen einfach selber drauf kommen und das geschieht meistens durch Zufälle. Man kann vlt mal Freunde dazu bringen, wenn man so rein "zufällig" an einem FKK-Platz vorbeikommt und sie bereit sind, sich darauf einzulassen. Aber auch das sind Einzelfälle und gelingt nur selten.
Es kommt eben immer auf den einzelnen Menschen selber an, wie er auf Unbekanntes reagiert.
Es gibt Leute, denen jemand einfach davon erzählt, und sagt: "geh doch einfach mal hin und probiere es" und sie tun es dann sogar völlig unvoreingenommen. Ich kenne auch so einen, der dann urplötzlich am FKK-Platz aufgetaucht ist, obowhl es vorher nie ein Thema für ihn war.
Auch meine Mutter ist so jemand, die damals sich das einfach mal angeschaut hat und keine Vorurteile hatte, trotz der früher üblichen prüden Erziehung. Ihre Geschwister hätten sich das nicht getraut. Vlt lag es auch an der ebenso völlig vorurteilsfreien und geduldigen Art meines Vaters, die überzeugend wirkte. Er ging ja selbst auch so an die "Sache" ran, als er das wohl zum 1. Mal auf Sylt gesehen hatte.

Heute ist das aber leider nicht mehr so einfach, weil die FKK vielzuviel öffentlich mißbraucht wird und das Image sehr darunter gelitten hat. Und eben auch das sämtliche erotische Drumherum macht es nicht besser.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3258
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Bummler » Mi 3. Mär 2021, 10:40

Campingliesel hat geschrieben:
Ich habe jedenfalls noch keine Leute für die FKK gewinnen können,....


Ich auch noch nicht.

 
Beiträge: 4788
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Eule » Do 4. Mär 2021, 02:43

@ Campingliesel
Allerdings klingt das wenig überzeugend, wenn man selbst kaum FKK-Erfahrungen hat.
Glaubst du wirklich mit der ständigen Wiederholung einer falschen Meinung würde diese deine Meinung richtig werden? Also diese deine Aussage ist wirklich nur dummes Geschwätz.

Ich habe jedenfalls noch keine Leute für die FKK gewinnen können, wenn irgendwo das Thema doch mal darauf gekommen ist.
... ... ... Fremde Leute lassen sich nicht überreden.
Man muss auch die Gesprächspartner nicht überreden wollen. Es geht hier um eine sachgerechte Aufklärung und Darstellung. Die Aussage
"geh doch einfach mal hin und probiere es"
ist eine typisch konservative und hilfslose Argumentation, weil es hier an der sprachlichen Fähigkeit liegt, das eigene Erleben kommunizieren zu können.

Heute ist das aber leider nicht mehr so einfach, weil die FKK vielzuviel öffentlich mißbraucht wird und das Image sehr darunter gelitten hat. Und eben auch das sämtliche erotische Drumherum macht es nicht besser.
Sorry, aber diese beiden Sätze sind einfach nur dummes und hohles Geschwätz. Denn diese Sätze kannst du seit Anbeginn der FKK-Bewegung vortragen. Diese Argumente sind nicht nur nach hinten gerichtet; sie suchen und begründen einen Schuldigen, den es so nicht gibt.

Da diese deine Argumente mit der FKK in der ehemaligen DDR in keiner Verbindung stehen, brauchten wir uns hier nicht weiter darüber auszulassen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 854
Registriert: 17.08.2017
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis
Geschlecht: Paar
Skype: skype vorhanden
Alter: 61

Re: FKK in der DDR

Beitrag von Klausi60 » Do 4. Mär 2021, 08:36

EULE:
wieso willst du immer entscheiden welche Sätze richtig oder falsch oder dummes oder hohles Geschwätz sind ?
Oder besser stellts es so hin. Deine Art über Leute und deren Erfahrungen zu entscheiden und dich hier darüber
auszulassen finde ich unter aller " Sau ".
Wenn oder wann ein Thema zu Ende ist , entscheidest zum Glück nicht du.
Ich persönlich hatte ja gehofft (wie ich den Eindruck in letzterZeit hatte) hällst dich einfach mal zurück oder ganz raus mit deinen angeblichen Erfahrungen und deinem vermeindlichen " Superwissen "
Gruß Klaus

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste