Aktuelle Zeit: Sa 19. Sep 2020, 18:20

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4907
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Aria » Mi 25. Mär 2020, 22:15

guenni hat geschrieben:ausschlaggebend sind nicht mentalitäten (ich sehe hier keinen ost-west-unterschied) sondern strukturelle faktoren.
https://www.diw.de/de/diw_01.c.696580.d ... rfall.html
Danke, guenni, für den Link.

Natürlich gibt es regionale Unterschiede im Osten, aber die gibt es auch im Westen. Trotzdem erreicht die Bruttowertschöpfung je erwerbstätiger Person im Osten nur 82 % des Westniveaus. Das ist nur zum Teil mit der landwirtschaftlichen Prägung Ostdeutschlands zu erklären. Viel eher hat das mit den Strukturen zu tun, die dort schon vor dem II. Weltkrieg bescheiden waren und in den 40 Jahren DDR nicht viel besser geworden sind. Ausnahmen davon waren damals Thüringen und Sachsen – und sind dies heute wieder oder immer noch.

Es gibt in jedem Land oder Landstrich eine Tradition oder eine Arbeitsethik, die nicht einfach verschwindet, nur weil ein politisches System wechselt. Arbeitsethik, die manchenorts noch aus dem Mittelalter stammt (Zünfte), ist weitgehend unabhängig davon, weil sie in Familien von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird. Das habe ich mit den unterschiedlichen Mentalitäten gemeint.

Blood Moors hat geschrieben:Auch in den "alten" Bundesländern gibt es - und gab es auch schon vor der Wende - ein Nord-Süd-Gefälle. Die Wirtschaftsleistung in Bayern und BaWü ist erheblich größer als hier im Norden.
Eben. Deswegen kannst du beispielsweise einen Landwirt oder einen Bergarbeiter nicht an den Computer setzen und erwarten, dass er diese Maschine – was anderes ist ein Computer nicht – verstehen und bedienen wird wie z.B. einer aus der Verlagsbranche oder aus der sog. Leichtindustrie.

NRW war lange wirtschaftlich sehr stark, weil das Land Bergbau und Schwerindustrie hatte, die das Land 200 Jahre lang prägten. Aber diese sog. Altindustrien hat es schon lange nicht mehr, wobei man bei der Abwicklung gravierende Fehler gemacht hatte: Statt für eine Umstrukturierung zu sorgen, hat man mit dem sog. Kohlepfennig und immer neuen Krediten dafür gesorgt, dass diese Schwerindustrie Jahrzehnte weiter lebte bzw. vegetierte. Aber das ist ein anderes Thema.

Im Übrigen hat auch die Zuwanderung der letzten 50 Jahre aus dem Norden dafür gesorgt, dass z.B. Bayern die Kurve in die Computerzeitalter besser geschafft hat als andere. Dabei haben alle profitiert: Das Land, weil es in der Regel junge, ausgebildete Menschen bekam, und jene, die bereit waren, nach Bayern umzuziehen, profitierten auch. Deshalb gibt es z.B. im München kaum echte, in München geborene, sondern lauter Zuagroasda.
Das ist auf bairisch Zugereister, also Preußen und alle, die nicht aus München sind. :D

 

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von guenni » Mi 25. Mär 2020, 22:29

Aria hat geschrieben:Es gibt in jedem Land oder Landstrich eine Tradition oder eine Arbeitsethik, die nicht einfach verschwindet, nur weil ein politisches System wechselt. Arbeitsethik, die manchenorts noch aus dem Mittelalter stammt (Zünfte), ist weitgehend unabhängig davon, weil sie in Familien von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird. Das habe ich mit den unterschiedlichen Mentalitäten gemeint.

diese ist aber in den landesteilen des ostens genauso unterschiedlich wie in denen des westens und. können wir uns darauf verständigen, dass das heute kein ost-west-thema mehr ist?

 
Beiträge: 7085
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Campingliesel » Mi 25. Mär 2020, 23:38

@ Aria:

Ich schrieb von der sexuellen Revolution, du von 68-Bewegung, was nicht identisch ist. Die sexuelle Revolution begann gedanklich schon in den 1950er Jahren, aber konkret erst mit der Pille (in Deutschland eingeführt 1961) und dem Minirock (auf den Markt gebracht 1962).


Ach nee! Jetzt auf einmal ist die 68er-Bewegung keine sexuelle Revolution mehr gewesen? Bisher hast Du das immer anders gesagt. Da war nach Deinen Aussagen der Hauptzweck der 68er genau eben die sexuelle Revolution. Du drehst Dich echt wie ein Wetterhahn auf dem Dach, ganz, wie Du es gerade brauchst. Du kommst immer wieder auf neue Ideen.

Das ist selbstentlarvend.


Was soll das nun wieder für ein Unsinn sein? Meinst Du wohl Dich selbst damit?

Nicht Leute, die keine Ahnung haben, ändern die Gesetze, sondern das Parlament.


Achja, und im Parlament sitzen lauter FKKler, die da ganz genau Bescheid wissen?

Das habe ich nie bestritten, schließlich ging es bei dem von mir beispielhaft erwähnten Dokumentarfilm auch nur um FKK und nicht um Sex. Jedenfalls: Wenn es in neuerer Zeit im Fernsehen Berichte über Nacktradler oder Nacktwanderer gab, waren die so gut wie immer verpixelt oder nur von hinten gefilmt. Davon gibt es in diesem Forum genug Berichte.


Bei Dokumentarfilmen mag das so sein, weil es da ja Leute sind, die nicht unbedingt gefilmt werden wollen. Ich meine aber keine solchen Dokumentationen, sondern Spielfilme wie eben z.B. "Barfuß bis zum Hals". Und da wurde nichts verpixelt, auch wenn nicht alle, die sich auf diesem FKK-Gelände aufgehalten haben, Schauspieler waren, sondern Leute von diesem Platz, die sich freiwillig als Statisten zur Verfügung gestellt haben. Und die hatten nichts dagegen, daß man sie nackt gesehen hat.

Du irrst – Zitat aus Wikipedia: Im Bundestagswahlkampf 1980 hatte Kohl bereits von der Notwendigkeit einer „geistig-moralischen Wende“ gesprochen und sich damit vom damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt abgegrenzt, dem er eine Kapitulation vor dem Zeitgeist vorhielt.
(…)
Konservative verbanden mit der „geistig-moralischen Wende“ eine Stärkung konservativer Werte.


Und was soll das mit der FKK zu tun gehabt haben?

Das war 1980, also zu einem Zeitpunkt als noch niemand ahnte, dass Ostblock mal zusammenbrechen würde. Und mit dem Zeitgeist, auf den sich Kohl bezog, war jener der 1970er Jahre gemeint.


Ach ja, bei dir bezieht sich wohl immer alles auf die 70er Jahre. Woher willst Du das wissen, daß Kohl sich auf die 1970er bezogen hat? Und Kohl war wohl auch ein FKKler?
So ein Quatsch!!
Was hast Du denn von den 70ern erlebt? Oder bedienst Du Dich da auch nur den üblichen Klischees, die man immer wieder vorgesetzt bekommt?


Ja, habe ich gesehen. Und zu der Zunahme bei der Kinderpornografie wurde gesagt, dass sie das dafür zuständige Polizeipersonal verstärkt haben: Wo mehr kontrolliert wird, da findet man auch mehr.


Natürlich, aber es ist ja wohl schlimm genug, daß man überhaupt sowas findet. Und es ist gut, daß immer mehr gefunden wird, damit man denen mal das Handwerk legt. Oder soll man die wohl weiter im Dunkeln wurschteln lassen, damit sie unendeckt bleiben?

Die Mehrheitsbevölkerung weiß, dass FKK-ler eigentlich prüde sind, weil sie peinlich darauf achten, dass sich da nichts regt. Dass die Prüderie von den Sex-Videos und dem Internet kommt, ist nur deine Meinung und vielleicht noch die von Zett. Sonst sehe ich weit und breit niemand in diesem Forum, der dies so sähe. Die Mehrheit ist inzwischen der Meinung, dass sich der Zeitgeist geändert hat. Gerade gestern habe ich wieder einen Beleg dafür gefunden, dass die Zensur immer mehr zunimmt, und das nicht, weil Politik es so will, sondern weil die Öffentlichkeit dies fordert. Und weil Politiker wiedergewählt werden wollen, beugen sie sich über kurz oder lang diesen Forderungen und beschließen entsprechende Gesetze.


Jetzt kommst Du schon wieder mit diesem Quatsch! Prüde sind FKKler nur in Deiner seltsamen Betrachtung. WEIL Du nicht weißt, daß FKK nichts mit Sex zu tun hat. Aber das wirst Du wahrscheinlich nie kapieren.
Die Mehrheitsbevölkerung hat von FKK überhaupt keine Ahnung, weil sie das nicht macht und nur vom Hörensagen kennt, wenn überhaupt. Und eben im Internet sieht, daß FKK oft mit sexuellen Dingen in einen Topf geworfen wird.
Daß die heutige Prüderie von den Sex-Videos und dem Internet kommt, weiß jeder, nur Du nicht. Und wenn Du weit und breit niemanden in diesem Forum siehst, der das auch so sähe, dann ist entweder das Forum falsch oder diese Leute, die das so behaupten wie Du. DAs sind aber höchstens eine oder auch zwei Handvoll Leute. Was die anderen ca 7650 User hier denken,, weißt Du gar nicht, weil die fast nie schreiben. Und die restlichen 50 Leute sagen das auch nicht.
Warum fordert denn die Öffentlichkeit die Zensur? WEIL DIE SEXUALISIERUNG überhand nimmt.
Die Leute, die wirklich FKK kennen und machen, fordern diese Zensur auch, um die FKK endlich wieder von diesem schlechten Image wegzubekommen.

 
Beiträge: 4544
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Eule » Do 26. Mär 2020, 00:01

@ Campingliesel
Aus deiner Antwort auf meinem Beitrag kann ich nur entnehmen, dass du meine Berichte entweder nicht gelesen oder wieder vergessen hast. Sonst hättest du sicherlich nicht einen so oberflächlichen Mist hier vorgetragen.

Keiner will dir deine persönliche Erfahrungen nehmen. Mit folgendem Satz: „Und diese fehlenden Erfahrungen können Theorethisches Wissen nicht ersetzen oder nur oberflächliche Geschichtsschreibung.“ zeigt, wie du deine persönliche Erfahrung überschätzt. Aber diese deine Fehleinschätzung spricht aus allen deinen Texten heraus. Behalte deinen Glauben aber wisse, diese deine Erfahrungen sind nicht der Nabel der Welt.


@ Trixi
Dass du dich gegen unserer Erfahrungsspezialistin CL deutlich wehrst, ist völlig richtig. Auch wenn ich mehrmals nur zu Besuch bei Freunden in der DDR war, so habe ich die Mangelwirtschaft doch sehr deutlich erlebt und erfahren. Ich will nur sagen, nicht alle Wessis sind so DDR-Unerfahren, wie viele sich hier darstellen.


@ Aria
Von der sexuellen Revolution spricht man erst seit der 1968ger Bewegung. Natürlich hat die sog. Sexuelle Revolution einen Vorlauf gehabt, die jedoch nicht als solches verstanden oder bezeichnet wurde. Dazu gehören auch der Kampf von Beate Uhse mit ihren Läden und die Einfuhr von pornographischen Printprodukten. Aber dieses alle hatte noch nicht den durchschlagenden Erfolg, wie sich dieser mit der 1968-Bewegung einstellte.

Dem übrigen Beitrag von dir kann ich nur zustimmen. CL wird dieses naturgemäß anders sehen. Ihre persönliche Erfahrung ist für sie die einzig allgemeingültige Grundlage für ihr Weltbild. Weiter reicht es nicht und für sie gibt es auch nichts weitereichendes. Denn sonst würde sie sich als lernwillig zeigen und dieses geht nun mal wirklich nicht.


@ Blood Moors
Das Nord-Süd-Gefälle in den alten Bundesländern ist durch zwei Faktoren hervorgerufen worden. 1.) Durch eine mangelnde Weitsicht der RAG und NRW-Regierung, die gut geschlafen hat und 2.) durch Franz-Josef Strauss, der aus dem Agrarland Bayern einen Industriestaat machte.


@ guenni
Es gibt leider noch immer ein Ost-West-Gefälle. Auch wenn dieses Gefälle langsam verschwindet, so wird es dennoch einige Zeit benötigen, bis eine Angleichung erreicht ist.


@ Campingliesel
Das habe ich nie bestritten, schließlich ging es bei dem von mir beispielhaft erwähnten Dokumentarfilm auch nur um FKK und nicht um Sex. Jedenfalls: Wenn es in neuerer Zeit im Fernsehen Berichte über Nacktradler oder Nacktwanderer gab, waren die so gut wie immer verpixelt oder nur von hinten gefilmt. Davon gibt es in diesem Forum genug Berichte.
Bei Dokumentarfilmen mag das so sein, weil es da ja Leute sind, die nicht unbedingt gefilmt werden wollen.
Wenn man schon keine Ahnung hat, muss man diese hier nicht so ausbreiten.

 

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von guenni » Do 26. Mär 2020, 00:06

Eule hat geschrieben:@ guenni
Es gibt leider noch immer ein Ost-West-Gefälle. Auch wenn dieses Gefälle langsam verschwindet, so wird es dennoch einige Zeit benötigen, bis eine Angleichung erreicht ist.

hast du dazu den von mir verlinkten artikel nicht gelesen?

 
Beiträge: 518
Registriert: 01.03.2020
Wohnort: Pegau
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 41

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Trixi » Do 26. Mär 2020, 00:27

Hallo Eule,
ich bestreite ja gar nicht, dass viele aus der damaligen BRD Osterfahrungen haben. Dazu zähle ich vor allem die Messegäste.
2x im Jahr schwebte ein Hauch "Westen" durch Leipzig und in dieser Zeit war das Angebot in den Läden auch deutlich besser. Man wollte den Gästen ja nicht den normalen DDR Alltag präsentieren.

Wenn wir "Westbesuch" hatten, wurden die auch nicht in die dreckigsten Ecken geführt, sondern es wurden möglichst die schönen Seiten gezeig. Darum sage ich ja auch klipp und klar. Mal zu Besuch im Osten ist was völlig anderes, als das tagtäglich erlebt zu haben.
Auch wenn CL das sicher wieder anders sieht. Selbst als Kind bekommt man das mit und das bleibt im Gedächtnis.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4401
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 60

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Zett » Do 26. Mär 2020, 12:01

ERundER hat geschrieben:
Zett hat geschrieben:
Bin dann mal raus, weiter bräunen, 1,5 Stunden, 8-10 km FKK-Eisjoggen bei herrlichstem Wetter und Frühlingserwachen in der Natur.


1,5 Stunden für 8-10 Kilometer? Das ist doch kein Joggen.
Für so eine Strecke brauche ich ne Stunde. Und da jogge ich nicht sondern gehe zügig.
Ja, Du bist ja auch ein ganz anderer Kerl als ich. Wahrscheinlich liegt es bei mir auch daran, dass ich schon auch mal kurz stehenbleibe, um in die Runde zu schauen. Auch sind oft ein/zwei 2-5 minütige Smaltalk dabei.

Kannst ja Zeit und Kilometer nachmessen, wenn Du Probleme mit meinen Angaben hast :lol: :lol: :lol:

Bin jetzt wieder raus 1,5 Stunden, 8-10km FKK-Eisjoggen, volle Sonne, etwas windig.
Ich wünsch Euch allen einen ebenfalls schönen FKK-Tag! (Und nicht so viel Gedanken um andere machen, lieber selber FKK machen!)

 

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von ERundER » Do 26. Mär 2020, 13:05

Wie auch immer Du das mit dem "Kerl" meinst. :lol: :lol: :lol:

Deine Angaben solltest Du dann mal etwas individueller gestalten. Das Du auch mal stehen bleibst oder ein Schwätzchen führst, ist nicht erkennbar. Mir erschien eben die gelaufene Strecke und die Zeitangabe etwas unlogisch. Darum meine Frage.

Viel Spas beim laufen. Ich gehe jetzt auch raus in die Sonne.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3134
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von Bummler » Do 26. Mär 2020, 13:11

Aria hat geschrieben:Im Übrigen hat auch die Zuwanderung der letzten 50 Jahre aus dem Norden dafür gesorgt, dass z.B. Bayern die Kurve in die Computerzeitalter besser geschafft hat als andere. Dabei haben alle profitiert: Das Land, weil es in der Regel junge, ausgebildete Menschen bekam, und jene, die bereit waren, nach Bayern umzuziehen, profitierten auch. Deshalb gibt es z.B. im München kaum echte, in München geborene, sondern lauter Zuagroasda.
Das ist auf bairisch Zugereister, also Preußen und alle, die nicht aus München sind. :D


Bayern und Preußen war schon früher ein ungeliebtes aber durchaus erfolgreiches Pärchen.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/preu ... -1.3069578
"Mir mögen net preißisch werden!"

Hat nichts genutzt. Seinerzeit war Preußen militärisch überlegen.
Nun sind die die Bayern wirtschaftlich überlegen, können aber ohne Zuzug auch nicht leben. Was dann natürlich dazu führt, dass dann die Regionen (Ost wie West) unter Wegzug leiden.

In der Publizistik flammt die alte Rivalität gelegentlich heute noch auf. Nachdem der Autor Wilfried Scharnagl vor einigen Jahren ein Plädoyer für einen eigenen Staat Bayern vorgelegt hatte ("Bayern kann es auch alleine"), folgte umgehend eine scharfe Replik aus dem Norden. Eine Spiegel-Kolumnistin lästerte, Bayern solle sich ruhig abspalten. "Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt."

 

Re: Welche Gründe siehst du für das Aussterben von FKK?

Beitrag von HaJo » Do 26. Mär 2020, 13:22

Zett hat geschrieben:... lieber selber FKK machen!
Wie geht das denn?

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arko, Vowi und 9 Gäste