Aktuelle Zeit: Mi 11. Dez 2019, 12:01

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2639
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Bummler » Mo 2. Dez 2019, 15:19

Naturpaar6568 hat geschrieben:Davon hat aria aber nichts geschrieben.


Na und? Mir doch egal. Wenn Aria für Prostitution und Pornografie ist, dann wird sie doch wohl nicht gegen Polyamorie sein. Oder? Sonst wäre sie wohl selbst Moralistin.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 223
Registriert: 22.08.2019
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nein

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von HaJo » Mo 2. Dez 2019, 17:06

Bummler hat geschrieben:
Naturpaar6568 hat geschrieben:Davon hat aria aber nichts geschrieben.


Na und? Mir doch egal. Wenn Aria für Prostitution und Pornografie ist, ...
Wo GENAU hat sie das geschrieben?



Ach, ich weiß!
Ist dir doch egal.
Hauptsache hetzen...

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3944
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Aria » Mo 2. Dez 2019, 17:27

Naturpaar6568 hat geschrieben:Ich kann nur soviel aus dem Beitrag herauslesen, dass es halt alle Spielarten schon immer gegeben hat, solange es die Menschheit schon gibt. Es sind vielmehr die Moralapostel, welche die Reinheit der einehelichen Liebe predigen und, wie es die Geschichte seit Jahrhunderten zeigt, sich nur allzu oft selbst über dieses scheinheilige Dogma hinwegsetzen.
Eben. Man muss sich nur die Scheidungsrate ansehen – sie liegt bei über 40 % –, um zu wissen, was wir in Wirklichkeit unter Einehe bzw. Monogamie verstehen. Dass die Ehen früher länger gehalten haben, lag nicht an der „besseren Moral“ der damals lebenden Menschen, sondern ausschließlich an der ökonomischen Abhängigkeit der Frauen von ihren Männern. In diese Abhängigkeit wurden sie getrieben, indem man ihnen die Bildung verweigerte mit dem Argument, sie seien intellektuell dazu nicht in der Lage.

Es bedurfte eines desaströsen Weltkrieges, in dem Frauen trotz der damals geringen Bildung ihre an der Front kämpfenden Männer ersetzten, um zu beweisen, dass sie Gleiches zu leisten imstande waren. So konnte z.B. Frauenwahlrecht erst durch die Novemberrevolution 1918 durchgesetzt werden – was übrigens allein der SPD bzw. USPD zu verdanken war.

 
Beiträge: 4339
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Mo 2. Dez 2019, 20:06

riedfritz hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:von Anbeginn der Menschheit gab es auch schon Neid, Mord, Totschlag, Dummheiten, Intrigen usw.
Vor allem ist ja in der pornografischen Szene die Kriminalität, Ausbeutung, Mißhandlungen und Sklavenhalterei besonders hoch. Warum denn wohl? Weil die alle nur den Profit sehen und ihnen jedes Mittel recht ist und sogar über Leichen gehen.
Das mag zwar eine einigermaßen korrekte Zustandsbeschreibung sein, aber es hat auf der ganzen Welt noch keine Gesellschaft gegeben, die diese Probleme in den Griff bekommen hätte, weder durch Verschweigen, moralische Grundsätze, noch durch drakonische Bestrafung.

Viele Grüße,

Fritz


Das ist leider so, aber dadurch wird die Pornografie noch lange nichts Positives, auch wenn man das noch so schön reden will.
Wir können all diese schlimmen Dinge, Bosheiten und Gewalt nicht aus der Welt schaffen, aber wir können es nur jeder für sich selbst ablehnen und eben das nicht mitmachen und nicht dulden. Und nur weil viele Leute eben das Böse tun, macht es das noch lange nicht besser und richtiger und man darf das deshalb auch nicht verharmlosen.

Und auch das gehört nicht zu diesem Thread-Thema.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3512
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 59

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Zett » Mo 2. Dez 2019, 22:48

Aria hat geschrieben:
Eule hat geschrieben:Du solltest dir aber mal überlegen, ob es nicht gute Gründe für einen Pornokonsum gibt. Die Welt ist nun nicht einfach nach gut und schlecht organisiert. Hier muss schon etwas differenzierter gedacht werden.
Differenziert zu denken ist Zetts Sache offensichtlich nicht: Für ihn gibt es wohl nur weiß oder schwarz.
Deine Sache ist es auf alle Fälle, permanent mit Unterstellungen um Dich zu werfen. Wo willst Du denn eine Äußerung erkennen, wo ich nur schwarz oder weiß sehe?

Aria hat geschrieben:Bitte, Zett, bedenke dies: Nach der teilweisen Freigabe der Pornografie in den 1970er Jahren ging die Zahl der sexuellen Verbrechen zurück, obwohl gleichzeitig die Bereitschaft, diese Taten anzuzeigen, gestiegen ist, und obwohl die Zahl der nichtsexuellen Gewalttaten gleichzeitig deutlich zunahm.
Erstens solltest Du für Deine Behauptung Zahlen vorlegen, zweitens gibt es im Norden mehr Klapperstörche und im Norden werden mehr Babys geboren. Dies heißt noch lange nicht, dass die Babys tatsächlich vom Klapperstorch gebracht werden. Falls die Zahlen stimmen, so wie Du es sagst, heißt das noch lange nicht, dass die "teilweise Freigabe" von 'Pornografie' (bzw. was man zu dieser Zeit als "Pornografie" hielt) dies bewirkt hat.

Aria hat geschrieben:Auch die ca. 1 Million Dirnen in Deutschland haben eine ähnliche Funktion, dennoch werden sie, wie auch die Pornografie, von Moralisten abgelehnt bzw. verteufelt, weil sie angeblich die Moral untergraben. Eine Moral, die das Ausleben der Sexualität in der Einehe bzw. Monogamie als das einzig erstrebenswerte Ziel menschlicher Existenz predigt, dabei jedoch unterschlägt, dass es beides, Pornografie und Prostitution, seit Anbeginn der Menschheit gibt. Wohl nicht ohne Grund.
Den Grund kann ich Dir nennen: Sex ist der wichtigste Trieb des Menschen und deshalb ist damit am leichtesten Geld zu verdienen - so einfach ist das! Und besonders gut kann man mit käuflichen Sex Geld verdienen, wenn man die Menschen unzufrieden mit ihrem bisherigen Sex macht. Und hier spielt die Pornografie eine zentrale Rolle: sie gaukelt den Menschen artistische und körperliche Höchstleistungen vor und macht sie damit unzufrieden mit der realen Sexualität. In Folge kauft der so gehirngewaschene Konsument Pornos und geht zu Prostituierten - und sein Sexleben ist ruiniert. Er tümpelt süchtig auf Konsum-Sexersatzhandlungen dahin.

 
Beiträge: 73
Registriert: 10.05.2019
Geschlecht: Paar
Alter: 68

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Naturpaar6568 » Di 3. Dez 2019, 08:52

Eigentlich soll dieser Thread ja die Frage beantworten, ob Nackte lieber unter sich sind, und ob das überhaupt so ist.
Ich hab mal die Querverbindung hergestellt:
In Pornos sind fast immer Nackte unter sich, und das ist gut so!. :lol:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2639
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Bummler » Di 3. Dez 2019, 13:13

Aria hat geschrieben:
... dabei jedoch unterschlägt, dass es beides, Pornografie und Prostitution, seit Anbeginn der Menschheit gibt. Wohl nicht ohne Grund.



Aria hat geschrieben:..., sondern ausschließlich an der ökonomischen Abhängigkeit der Frauen von ihren Männern. In diese Abhängigkeit wurden sie getrieben, ....




Ich habe mal die beiden Aussagen hintereinander gestellt.

Das eine gibt es seit ewig, das andere auch. Das eine ist aber nicht so schlimm, während das andere geändert wurde.

Das verstehe ich nicht, weil das Bild der Frau in Pornografie und Prostitution ein käufliches, ein nutzbares ist. "In einer sexistischen Gesellschaft wird Männern durch sowas beigebracht, dass sie einen moralischen Anspruch auf weibliche Zuneigung besitzen."
(Zitat aus dem Spiegel, Link geht nicht.)

Tut mir leid, aber da will ich wirklich nicht zugehören.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3944
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Aria » Di 3. Dez 2019, 13:16

Zett hat geschrieben:Falls die Zahlen stimmen, so wie Du es sagst, heißt das noch lange nicht, dass die "teilweise Freigabe" von 'Pornografie' (bzw. was man zu dieser Zeit als "Pornografie" hielt) dies bewirkt hat.
Mit anderen Worten: Selbst wenn ich dir Zahlen bringe, wirst du ihnen nicht glauben.
Dann erspare ich mir die Arbeit.

Zett hat geschrieben:Sex ist der wichtigste Trieb des Menschen und deshalb ist damit am leichtesten Geld zu verdienen - so einfach ist das! Und besonders gut kann man mit käuflichen Sex Geld verdienen, wenn man die Menschen unzufrieden mit ihrem bisherigen Sex macht. Und hier spielt die Pornografie eine zentrale Rolle: sie gaukelt den Menschen artistische und körperliche Höchstleistungen vor und macht sie damit unzufrieden mit der realen Sexualität. In Folge kauft der so gehirngewaschene Konsument Pornos und geht zu Prostituierten - und sein Sexleben ist ruiniert.
Ah, Hersteller der Pornografie sind auch die Betreiber der Bordelle bzw. sie arbeiten zusammen? Wenn das stimmte, müssten sie schon immer zusammen gearbeitet haben, d.h. auch zu der Zeit, als die Pornografie kaum diesen Namen verdiente. Pech nur, dass zu jener Zeit die Prostitution verbreiteter war als jetzt.

Auf die Idee, dass Sex in der Ehe nach einigen Jahren nicht mehr so prickelnd ist, kommst du natürlich nicht, obwohl das die beste Erklärung dafür ist, auch weil sie für alle vergangenen Epochen Gültigkeit hat.

Nicht zuletzt: Anderen Schuld zu geben, wenn irgendetwas nicht (mehr) funktioniert, ist nichts anderes als eine Ausrede.

 
Beiträge: 4339
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Di 3. Dez 2019, 21:25

Auch wenn der Sex in einer Ehe nach einigen Jahren nicht mehr so ist wie am Anfang, als der Himmel noch voller Geigen hing, dann helfen Pornos da auch ganz bestimmt nicht weiter. Viele Leute bilden sich das zwar ein, ist aber nur ein Trugschluß. In solchen Situationen gibt es ganz andere Möglichkeiten, die wirklich weiterhelfen.
WEnn in einer Ehe sexuell nichts oder nur noch wenig läuft, dann stimmt etwas mit der Beziehung selbst nicht mehr und um einer Beziehung wieder neue Perspektiven und ein neues Profil zu geben, hilft ein Porno am allerwenigsten, weil es da nie um Beziehungen und Gefühle geht.
Sex gehört zwar zu einer guten Beziehung, ist aber nicht das Wichtigste. Wenn nur der Sex die Basis einer Beziehung ist, dann hat sie nie Bestand, weil auch der intensivste Sex irgendwann langweilig und Routine wird.

 
Beiträge: 4339
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Di 3. Dez 2019, 21:32

Naturpaar6568 hat geschrieben:Eigentlich soll dieser Thread ja die Frage beantworten, ob Nackte lieber unter sich sind, und ob das überhaupt so ist.
Ich hab mal die Querverbindung hergestellt:
In Pornos sind fast immer Nackte unter sich, und das ist gut so!. :lol:


Mit diesen Nackten in der Frage sind aber wohl die FKKler gemeint und nicht die in Pornos.
Denn FKK hat zwar was mit Nacktsein zu tun, aber nicht alles, was man nackt macht, mit FKK. Das sollten sich einige Leute hier endlich mal vor Augen halten.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: thoddy und 9 Gäste