Aktuelle Zeit: Di 26. Mär 2019, 03:38

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 74
Registriert: 04.10.2003
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von regenmacher » So 30. Dez 2018, 10:22

733.1 Nackte Kultur … in Paris

Wenn die Leute hier in Deutschland an Frankreich im Zusammenhang mit FKK denken, dann fallen ihnen – neben sachfremden Zusammenhängen – schnell die großen FKK-Urlaubszentren / Campingplätze ein.

In dieser Notiz geht es mir aber nicht um Ferienzentren, sondern um einen FKK-Verein aus Paris, der in den vergangenen Monaten eine tragende Rolle in der Entwicklung der nackten Sache gespielt hat, und über den (besser: über dessen gestaltend eingreifenden Mitglieder) ich ja seit einem Jahr auch immer wieder in den Streiflichtern notieren konnte: Die „Association des Naturistes de Paris (ANP)“.

Eines der zentralen Aufgaben, dieser Vereinigung ist die Organisation von Schwimmabenden im „Roger Le Gall“. Hierzulande würde man schreiben: „Nacktschwimmen im Hallenbad“. Die ANP verfügt über kein eigenes Gelände, was sicherlich die Kreativität fördert. (Letztes ist auch schon der entscheidende Grund, weshalb die Vereinigung - wie auch eine weitere Vereinigung bei Marseille und natürlich die „Association pour la Promotion du Naturisme En Liberté (Apnel)“ - mit auf meinen Radarschirm gehören.)

Eines der letzten Aktionen des besagten FKK-Vereins aus Paris war der gemeinsame, nackte Besuch des „Palais de Tokyo“, zu dem mit diesem Plakat eingeladen wurde:

Bild
( http://www.naturist.world/733/public/733.1.1_Plakat.jpg )

Das ist sicherlich nicht neu, aber für Paris war es am Samstag, den 05.05.2018 eine Premiere, an der sich die Nackten in großer Zahl beteiligten, so dass einzelne Gruppen gebildet werden mussten.

Kommt doch einfach mal mit ins Museum für neuzeitliche Kunst.

Ahh, hier sind wir richtig :

Bild
https://www.naturisme-tv.com/video/nat- ... naturisme/
(Screenshot public video naturisme-tv)

Die Delegation der ANP wird von den Museumsleuten empfangen :

Bild
(Twitter https://pbs.twimg.com/media/Dc1vd_5W0AA9vG3.jpg)

Der zweite von links ist Julien Claude-Penegry, der hier übrigens auch in seiner Eigenschaft als Vizepräsident der „Fédération française de naturisme (FFN)“ teilnimmt. (Hinweis: Die FFN ist das französische Gegenstück zum hiesigen DFK). Julien – nicht zu verwechseln mit Julien Wolga, dem ebenfalls in der FFN eine besondere Rolle zukommen soll - ist mir schon als Teilnehmer am Londoner WNBR aufgefallen.

Aber jetzt geht es los mit der neuzeitlichen Kunst, erläutert durch sachkundiges, freundlich auftretendes Personal, das sich bemüht, alle Fragen zu beantworten :

Bild
(Screenshot: public video ANP)

Und schon geht es die Treppe hinauf :

Bild
(Screenshot public video ANP)

in eine Halle, die rundherum mit Kunst geschmückt ist, so dass man gar nicht weiß, wohin man zuerst gucken soll :

Bild
(Screenshot public video naturisme-tv)

Geschwind geht es zur nächsten Station die Treppe hinab :

Bild
(src: https://www.nytimes.com/2018/05/07/arts ... rance.html)

durch das weitläufige Museum. Es ist fast schon eine Nacktwanderung. Oder schreiben wir lieber Nacktkunstwanderung. Die Museumsleute mahnen zur Eile, denn in diesem Moment geht es an Tierfellen – also gewissermaßen Kleidungsstücken – vorbei. Nein, nein – das wollen wir nicht – da bevorzugen wir als Nackte den schnellen Schritt.

Etwas weiter: Nachdenkliche Momente.

Hier macht sich z.B. gerade Laurent, langjähriger Vorsitzender besagter ANP, so seine nackten Gedanken :

Bild
(Screenshot public video naturisme-tv)

Er ist nicht der einzige, wie die New York Times zwei Tage später mit diesem Bild von unserer Gruppe belegt :

Bild
(src: https://www.nytimes.com/2018/05/07/arts ... rance.html)

Natürlich ergeben sich auch immer wieder Zwiegespräche :

Bild
(Screenshot public video ANP)

Nebenbemerkung :
Rechts im Bild - das ist Bernard von der APNEL, der – mit anderen – in Frankreich das Nacktwandern (randonue) begründet hat, und sich auch nicht scheut, unattraktive Aufgaben (hierzulande würde man schreiben: Kassenwart) in der APNEL zu übernehmen. So etwas gibt bei mir Plus-Punkte. Zurück zur Museumstour.

Im Ergebnis erklären sich die Nackten im größeren Kreis die zeitgenössische Kunst selbst :

Bild
(Screenshot public video ANP)

Das ist der richtige Zeitpunkt für das offizielle Gruppenfoto :

Bild
(Screenshot public video ANP)

Wenn man alle nackten Besuchergruppen der Veranstaltung zusammenrechnet, dann kommen wir auf 161 Besucher. Ein solcher Erfolg sollte – seiner Bedeutung entsprechend - gebührend gefeiert werden, was dann auch geschah :

Bild
(Screenshot public video ANP)

Bild
(Screenshot public video ANP)

Rechts im Bild : Cédric Amato, der z.Z. den Twitter Kanal der ANP Paris bespielt und der nicht nur zweiter Vorsitzender jener ANP, sondern auch Vorsitzender der „Association pour le Développement du Naturisme en France (ADNF)“ ist. Wie der Name sagt, will sich die ADNF für der Entwicklung des Naturismus in Frankreich einsetzten. Aus meiner Sicht ist dies ein löbliches Unterfangen.

In jüngster Zeit gab es in Frankreich – wie sicherlich all meine Leser bereits wissen – günstige Entwicklungen. Dazu bei Gelegenheit mehr.

Auf zur nächsten Notiz.


733.2 Höhlenforschung

Diese Notiz führt uns nach New York (USA).
In eine weit zurückliegende Zeit: In die Kreidezeit.

Vor vielen Millionen von Jahren war der östliche Teil des Staates New York von einem Arm des Atlantik bedeckt. Korallen, Schwämme, Austern, Muscheln und Schnecken waren in diesem Gewässer reichlich vorhanden. Im Laufe der Zeit bildete sich eine Schicht von Kaltablagerungen an dessen Boden, die durch den Druck nachfolgender Aufschichtungen zu einer Kalksteinschicht wurde. Im späteren Verlauf stieg der nordamerikanische Kontinent aus dem Ozean auf und beförderte besagte Kalksteinschicht an die Oberfläche, wo sie heute noch liegt und von einem Netz von Kalksteinhöhlen durchzogen wird,

Bild
( src: https://en.wikipedia.org/wiki/Howe_Caverns )

um die herum eine lebendige Tourismusindustrie entstanden ist.

"Na gut. Wir wissen jetzt, dass es im Staate New York – wie anderswo vermutlich auch – Kalksteinhöhlen gibt. Was aber hat das mit der nackten Sache zu tun ??"

Moment – nun sei doch nicht so ungeduldig.

Es wird gleich nackig.

Wie selbst in nackten Kreisen – für mich wieder vollkommen unverständlich – weitgehend unbekannt ist, feierten wir kürzlich den Welt-Naturismus-Tag. Das war am 14.07.2018.

"Na und ? Was soll mir das jetzt sagen ??"

Diesen Feiertag nahm die soeben erwähnte Tourismusindustrie zum Anlass, die Nackten mit diesem Plakat

Bild
( http://www.naturist.world/733/public/733.2.2_Plakat.jpg )

zu einer Besichtigung der Kalksteinhöhlen einzuladen.

Schon im Voraus berichtet die örtliche Presse in positivem Grundtun über die Aktion :

z.B. die NewYorkUpState :
https://www.newyorkupstate.com/capital-region/2018/04/naked_spelunking_popular_upstate_ny_cave_offers_nudist_tour_by_lantern_light.html

oder die "Syracuse New Times" :
https://www.syracusenewtimes.com/howe-caverns-naked-cave-nude-2018/

die sogar über 300 Nackte ankündigte.

Bei einem so hohen Aufkommen lohnt sich eine extra Beschilderung auf den Zufahrtswegen :

Bild
( src: https://felicitysblog.com/wp-content/up ... 00x388.jpg )

Diesem Hinweis folgten u.a. auch "Felicity" und ihr Partner "Jordan", die durch ihren Einsatz für die "Young Naturists America (YNA)" weit über die Grenzen der USA hinaus bekannt geworden sind. "Jordan" ist meines Wissens nach erst durch "Felicity" zum Naturismus gekommen. Die beiden waren immer wieder Thema in den Streiflichter-Notizen, so dass ich hier jetzt nicht auf die Details eingehen will.

Statt dessen will ich hier ein aktuelles Bild der beiden zitieren :

Bild
( src: https://felicitysblog.com/wp-content/up ... 00x406.jpg )

und ein weiteres Bild von der nackten Höhlenforschung anhängen :

Bild
( src: https://felicitysblog.com/wp-content/up ... s-blog.jpg )

Im Nachgang zu der Veranstaltung setzte die Presse ihre positive Berichte zu der Veranstaltung, an der rund 275 Personen teilnahmen, fort:

https://www.thestar.com/life/2018/07/16/a-naked-cave-stroll-where-every-body-is-beautiful.html

https://www.newyorkupstate.com/expo/news/erry-2018/07/1ab4de65643098/i-went-naked-in-a-cave-at-howe.html

https://www.timesunion.com/news/article/Review-Naked-not-too-afraid-at-cave-nude-stroll-13077074.php

Ob es auch im nächsten Jahr wieder eine solche Veranstaltung geben wird, kann ich noch nicht sagen. Die mit der Organisation betreuten Mitarbeiter (und deren Chefs) wären zumindest dafür.

Vielleicht sollte sich auch die "American Association of Nude Recreation (AANR)" darin einbringen und der Sache eine noch bessere Ausrichtung zu geben. Immerhin ist hier die Möglichkeit einer Einflussnahme gegeben.

Interessierte darf ich die Lektüre des ausführlichen Berichts empfehlen, den Fecility unter

https://felicitysblog.com/naked-in-a-cave-howe-caverns/

öffentlich gestellt hat. Hier könnte man noch vieles einfügen. Das will ich aber lassen und stattdessen gleich zur nächsten Notiz springen : Nach Italien.


733.3 Nackttanzen mit Anita

Nackttanzen ist immer wieder ein Thema in den Notizen, denn es passt zum Nacktsport, dem sich zahlreiche der offiziellen FKK-Gemeinschaften verbunden fühlen.

Nackttanzen liegt also im Trend.

In diesem Fall : Nackttanzen mit Anita.

„Ja ? Wirklich ?? Regenmacher, kannst du uns die Telefonnummer von der Anita – wenn sie gut aussieht – geben.“

Ok. Das könnte ich – wenngleich ich stark vermute, dass ihr enttäuscht sein werdet, denn „Anita“ steht in dieser Notiz für „Associazione Naturista ITAliana (A,N.ITA)“, einer der zahlreichen Organisationen in denen sich die Naturisten Italiens zusammengeschlossen haben.

„Was? Nackttanzen im katholischen Italien ?? Das glauben wir dir nicht“

Na gut, dann muss ich etwas ausholen und Nachhilfe in nackter Sache geben.

Die ANITA ist ein seit über 50 Jahren bestehender, nichtpolitischer und gemeinnütziger Verband, der alle Naturisten ohne Unterschied von Religion, Rasse, Nationalität, Geschlecht, Klasse und Alter zusammenbringt. Die Vereinigung ist organisiert im Verband der Naturisten Italiens (Fenait), der wiederum der INF angehört.

Im engeren Sinne verfügen die Gruppen in der ANITA über keine eigenen, abgeschlossenen Gelände, und sind daher daran gewöhnt, den öffentlichen Raum zu nutzen.

Das Programm reicht vom „Nackt am Strand rumstehen“ :

Bild
(src: http://www.italianaturista.it/public/zo ... gruppo.jpg)
Strand Nido dell'Aquila bei San Vincenzo in Livorno, ca 2003

über das „Nackt am Strand rumliegen“ :

Bild
(src: http://www.italianaturista.it/public/zo ... galere.jpg)
Archiv Strand Ile du Levant, ca April 2002

und das Nacktwandern („trecking naturista“ oder „naturgita“ u.a. auch im benachbarten Ausland) :

Bild
(src: http://www.italianaturista.it/public/zo ... alei_5.jpg)
Abstieg vom Pizzo Zucchero im Schweizer Kanton Tessin, 04.07.2004

bis zur Teilnahme am „Body Painting Day“ in Amsterdam :

Bild
(src: http://www.naturismoanita.it/images/sli ... 40x450.jpg)
Archiv Body Painting Day Amsterdam, 15.08.2015

Soweit - so gut.

Nun lud besagte FKK-Vereinigung ihre Mitglieder, deren Freunde und sonstige Förderer der nackten Sache ins Macao, dem Kulturzentrum von Milano, ein.

Zu einem „Balla Coi Nudi“ („Tanz der Nackten“).

Mit diesem Plakat :

Bild
(src: http://www.naturismoanita.it/images/img ... A5-2.0.jpg)

Bitte beachtet, dass in dieser öffentlichen, allgemein zugänglichen Veranstaltung der ANITA Nacktheit der teilnehmenden Italiener und Italienerinnen obligatorisch ist („Nudita obbligatoria, si balla Nudi“). Es war als ein Experiment gedacht. Auch – aber nicht nur – um Methoden zu entwickeln, mit denen neue Interessenten für die einfache Nacktheit geworben werden können.

Ob das funktioniert ??

Im katholischen Italien, wo nur all zu oft auch heute noch einfaches Nacktsein mit Sex verbunden wird ???

Es kann funktionieren ... wenn die richtigen Leute dahinter stehen und die Sache medial vorbereitet wird.

Und so geschah es dann auch :

Am 28.06.2018 – also zwei Tage vor der Veranstaltung – gab es eine konzertierte Presseaktion, in der vielfach für das „Nackttanzen“ im Kulturzentrum Milanos geworben wurde :

https://www.ilgiorno.it/milano/cronaca/festa-nudi-1.4005203

http://www.ansa.it/lombardia/notizie/2018/06/28/a-milano-festa-naturistaobbligo-di-nudo_d44e5da4-beb2-4f16-a1cb-103430ee4119.html

https://milano.corriere.it/notizie/cronaca/18_giugno_28/milano-pride-festa-naturista-senza-vestiti-nudi-siamo-tutti-uguali-35854df2-7ab4-11e8-80d9-0ec4c8d0e802.shtml

https://radionumberone.it/riascolta/podcast/balla-coi-nudi-la-genovesa-milano

http://www.ilpopulista.it/news/28-Giugno-2018/27167/la-serata-particolare-del-centro-sociale-tutti-nudi-a-ballare.html

Auch die örtlichen Radiostationen wurden mit einbezogen. Z.B. „Radio Populare“ mit diesem Interview :

http://pod.radiopopolare.it/snooze_2_28_06_2018.mp3
(ab minuto 17:40 ...)

in dem der Präsident besagter ANITA eifrig für das sittliche Nackttanzen und damit für die nackte Sache wirbt.

Nicht zu vergessen Franca Iamele, Vizepräsidentin der ANITA, die hier ein Interview gibt :

http://pod.radiopopolare.it/sidecar_1_30_06_2018.mp3
(ab minuto 14 ...)

Franca hat – wie heißt es so schön – viel „Herzblut“ in die Sache gesteckt. Verständlich, dass ich mich freue, nun hier über den Erfolg meiner italienischen Freunde notieren zu können :

Rund 200 Personen nahmen teil.

Damit es sitzt, wiederhole ich es hier noch einmal :

Rund 200 Personen nahmen am Nackttanzen im Kulturzentrum der italienischen Stadt Milano teil. Viele davon zum ersten Mal. Etliche waren im jugendlichen Alter.

Franca Iamele, die übrigens im soeben zitierten Bild 733.1.2 abgebildet ist, schreibt :

„La cosa che mi ha particolarmente colpita è che molti giovani erano alla loro prima esperienza e trovandosi in una situazione dove tutti erano nudi, si sono liberati dalle "paure e timori" che avevano avuto prima di decidere di partecipare alla festa, (mi è stato raccontato da più persone con cui ho avuto modo di parlare durante la serata). E' piaciuta così tanto che ci hanno chiesto di ripetere l'evento“
(Was mir besonders auffiel war, dass viele junge Leute ihre ersten Erfahrungen machten und sich in einer Situation befanden, in der alle nackt waren. Sie befreiten sich von den Ängsten, die sie hatten, bevor sie sich entschieden, an der Party teilzunehmen. [Das wurde mir] von mehreren Leuten berichtet, mit denen ich während des Abends sprechen konnte. Ihnen hat es so gut gefallen, dass sie uns gebeten haben, das Event zu wiederholen.)

Am Wunsch nach Wiederholung messe ich den Erfolg der von ANITA organisierten Veranstaltung.

Ich möchte nicht vergessen, in dieser Notiz auf eine weitere Besonderheit hinzuweisen :

Am Tag der Nackt-Tanzveranstaltung beteiligten sich die führenden Köpfe der ANITA an der PRIDE in Milano.

Einschub:
Die PRIDE ist eine weltweit durchgeführte Demo, die ursprünglich aus dem Bereich der Homosexuellen entstand, inzwischen aber an vielen Orten auf die Verteidigung der Rechte aller Minderheiten ausgerichtet ist. Viele naturistische/nudistische Interessensgruppen beteiligen sich in ihren jeweiligen Ländern daran. Als weiteres Beispiel will ich neben besagter ANITA die kanadische FCN (das ist sozusagen der kanadische DFK) erwähnen, deren Vertreter auch in diesem Jahr wieder nackt an der PRIDE in Toronto teilgenommen haben. Bei Gelegenheit mehr dazu.

Zurück zu meinen Freunden von der ANITA :

Hier ein Foto, das ihre Teilnahme an der PRIDE in Milano demonstriert:

Bild
(src: http://forum.italianaturista.it/downloa ... hp?id=1272)

Links im Bild: Franca Iamele, Vizepräsidentin der ANITA, die ich soeben erwähnte. „Nudi siamo tutti uguali“ bedeute – wie sich leicht erraten lässt : „Nackt sind wir alle gleich“. Die Unterzeile „ ANITA per i diritti di tutti“ lässt sich übersetzen zu : „ANITA – für die Rechte aller [Minderheiten]“

Ich muss sagen, die nackte Entwicklung in Italien gefällt mir. (Wohlgemerkt: Damit ist die nackte Entwicklung und nicht die politische Entwicklung Italiens gemeint)


733.4 Héktor Martenez – in persona

Vor etlichen Jahren fiel mir beim WNBR in Guadalajara ( Jalisco, México ) ein Aktivist auf : Héktor Marinez. Wie bei anderen WNBR-Veranstaltungen, findet sich auch in Guadalajara eine eher junge Teilnehmerschaft ein. Ich bin versucht zu schreiben: studentische Teilnehmer/innen.

Im Falle von Héktor stimmt es sogar fast.

Bild
(Screeshot: Entrevista, Canal 44)
Héktor Marinez beim WNBR.

Als nun die Wahl eines Präsidenten oder einer Präsidentin der „Federación Nudista de Mexico (FNM)“ an stand, kam uns (auch nach Fürsprache durch Lina Ortiz und Juan Castañaneda) Héktor in den Sinn, der sich auch sogleich damit einverstanden zeigte.

Am Sonntag, den 03.Juni 2018 war es dann soweit :

Bild
(src: NNG@NNGuadalajara)

Unterstützt wird Héktor durch das neue (alte) Team :

Bild
(src: Federación NudistaMx‏ @FedNudistaMx)

Natürlich ist es immer ein Risiko, jemanden mit so jungen Jahren mit solchen Aufgaben zu betrauen, aber angesichts der Tatsache, dass die Nackten in Mexiko im Durchschnitt ein „jüngeres“ Alter haben, vielleicht ein gutes Schachzug. Die „sozialen Media“ liegen bei ihm jedenfalls voll im Programm, womit dann tendenziell auch ein jüngeres Publikum angesprochen wird :

Bild
(src: NNG@NNGuadalajara)

Übrigens: Neben Héktor steht Klaudia, die es vom hiesigen Heidelberg in die südliche USA verschlagen hat, und die mir bei einem der „Mee(h)r erleben“ positiv auffiel.

Mit zu Héktors Aufgaben gehören regelmäßige Beiträge für die YouTube-Kanälen, in denen die Sache mit der nicht-sexuellen Nacktheit ein wenig erläutert wird :

Bild
(Screeshot youtube video)

Positiv will ich werten, dass seine (teilweise auch negativen) Erfahrungen mit der übergroßen Menge an virtuellen Internet-Nackten ihn bisher nicht haben bremsen können.

Hier z.B. ein Bild, welches Héktor vor wenigen Wochen beim Weltkongress der Nackten in Portugal zeigt :

Bild
(src: Federación NudistaMx‏ @FedNudistaMx)

Man wird sehen, wie sich die Sache entwickelt.
In jedem Falle werde ich schon bald wieder über unsere Freunde in Mexico berichten können.

Jetzt aber - wie jede Woche um diese Zeit - die Schlussnotiz :


733.5 Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht

Vor über zwei Jahren machte mich Kirian (die viele vermutlich unter den Namen „Lady Godiva“ als Teilnehmerin und Mitorganisatorin des WNBR London kennen) auf ein lustiges und zugleich lehrreiches Video aufmerksam. Andrew (Andy) Lambert erzählt darin in nur knapp zwei Minuten eine kleine Geschichte zum Thema „Dress Code“ („Kleidungssitten“).

Zum Inhalt:

Eine junge Frau kommt nach einem erfrischenden Bad aus dem Meer auf den Strand zurück und läuft zu ihrer dort abgelegten Straßenbekleidung, um sich umzuziehen.

Bild
( Screenshot : https://vimeo.com/187528888 )

In diesem Moment wird ihr bewusst, dass es keine Umkleidekabinen gibt.

Was soll sie tun ?

Sie ist besorgt.

Eigentlich ist sie ja alleine … aber … wenn doch … ? Was dann ?

Bild
( Screenshot : https://vimeo.com/187528888 )

Sich so einfach am Strand nackig auszuziehen – auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist – geht das ??

In ihrer übergroßen Not beschließt sie, sich unter einem großen Badetuch vom Badeanzug zu befreien. Damit auch niemand ihr etwas „weggucken“ kann, sind dazu etliche Verrenkungen nötig.

Bild
( Screenshot : https://vimeo.com/187528888 )

Ganz schön kompliziert. Fast könnte sie einem Leid tun – aber der „Dress Code“ scheint es von ihr so zu verlangen.

Wohlgemerkt : „scheint“ ... denn dann …

Ach … guckt doch selbst :

https://vimeo.com/187528888

Hier füge ich das Video nicht ein, um mich über die junge Frau lustig zu machen, oder sie in einem „schlechten Licht“ dastehen zu lassen, sondern wegen des „Erkenntnisgewinns“, den sie bei Minute 1:40 erlangt.

Schluß für heute.

Alle Grüße

Michael Regenmacher (Strothjohann)
Bad Breisig

Ps.:
Wer jetzt immer noch nicht genug hat, den kann ich auf eine öffentliche Link-Liste verweisen :

http://www.fkk-freunde.info/viewtopic.php?f=2&t=2067
.

 
Beiträge: 2708
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Eule » So 30. Dez 2018, 15:01

Herzlichen Dank für den sehr schönen und informativen Bericht. :D

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1955
Registriert: 08.11.2002
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 61

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Horst » So 30. Dez 2018, 16:26

Hallo,

es freut mich, von Dir wieder ein Streiflicht zu lesen. Stets eine tolle Bereicherung für dieses Forum.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2917
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von guenni » So 30. Dez 2018, 17:49

auch ich lese deine streiflichter, mit denen du dir viel mühe gibst, immer wieder gerne.
danke!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2018
Wohnort: Zentralschweiz
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Naturist_62 » So 30. Dez 2018, 18:37

wirklich lesenswert :D und empfehlenswert

Benutzeravatar
 
Beiträge: 694
Registriert: 07.06.2015
Wohnort: Nähe Osnabrück
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ja, auf Anfrage
Alter: 64

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Seelöwe » So 30. Dez 2018, 19:31

Vielen Dank, Michael Regehmacher!
Sehr schön zu lesen...
Mir fällt im Vergleich immer wieder aus, das „unser“ DFK wohl im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist, bei den Gartenzwergen auf dem „Platz“.
Grüße vom Seelöwen

 
Beiträge: 234
Registriert: 07.12.2011

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Herr K. aus B. » So 30. Dez 2018, 21:10

Die Sonne geht auf ...

So kann das Jahr zu Ende gehen.

 
Beiträge: 1862
Registriert: 28.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Tim007 » So 30. Dez 2018, 22:38

Vielen Dank, Regenmacher!

Das Video ist übrigens treffend. An meinem Lieblingssee gibt es einen Textil- und einen FKK-Platz. Beide Abschnitte werden von Büschen getrennt. Um zum FKK-Bereich zu gelangen, muss man den Textilabschnitt durchfahren.

Dort sah ich im Sommer eine Frau, die sich sehr umständlich mit einem großen Badelaken umzog. Als ich, nur 5 m weiter, den FKK-Abschnitt erreicht hatte, spielten dort junge Leute sichtlich begeistert Volleyball. Nackt.

Größer hätte der Kontrast nicht sein können.

 
Beiträge: 888
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Rieden

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von riedfritz » Mo 31. Dez 2018, 07:19

Ich amüsiere mich immer wieder, wenn Leute in die Sauna kommen und sich dann mühsam unter ihrem umgebundenen Badetuch ihrer Badekleidung entledigen um dann am Schluß nackt dazustehen. Da frage ich mich, was die ganze Umstandskrämerei soll.

Viele Grüße,

Fritz

 
Beiträge: 32
Registriert: 29.12.2014
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Streiflichter Nr. 733 vom 30.12.2018

Beitrag von Ha01 » Fr 11. Jan 2019, 16:01

Vielen Dank für dieses Streiflicht! Deine Beiträge sind immer sehr informativ und lesenswert. Noch ein Frohes Neues Jahr. Gruß Hartmut

Nächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste