Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 06:04

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Fragen, Informationen und Tipps zu FKK-Vereinen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 94
Registriert: 04.05.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: sousa20092
Alter: 52

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Sousa2011 » Sa 28. Jan 2017, 17:07

sehr speziell echt! Ich war lange in einem FKK Verein ohne Probleme auch als Single. Das hat nun wirklich niemanden Interessiert.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 355
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 45

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Ocean » Sa 28. Jan 2017, 19:14

Anders geht es heute auch nicht mehr Sousa, zumindest wenn der Verein in 25 Jahren auch noch existieren will.
Als die Vereins FKK Bewegung losging gab es mehr Mitglieder und Interessierte als die Vereine aufnehmen konnten, dadurch kam es zu langen Wartelisten und man konnte sich aussuchen wenn man nimmt und wen eben nicht. Natürlich wurden zu dieser Zeit Familien mit Kindern bevorzugt, danach kamen Paare ohne Kinder und weiter kam man meistens nicht. Als Single keine Chance.
Meine Vereinsnachbarn erzählen oft aus dieser Zeit, damals waren bei uns ca 3.000 Mitglieder im Verein und es waren ca 700 Personen auf den Wartellisten. Mehr durften aber nicht aufgenommen werden, das Gelände war einfach zu klein, bzw. die Sanitären Anlagen waren damals der limitierende Faktor. Oft mussten man 2 oder 3 Jahre warten, bis man als Paar mit Kindern zum Zuge kam, wie lange Paare ohne Kinder warten mussten weiß ich nicht, die Leute haben halt alle Kinder.
Damals gab es auch noch mehr als doppelt so viele Stellplätze für Dauercamper und es gab sehr viele Zeltplätze in denen die Leute für ein oder zwei Wochen auf dem Gelände campierten, z.B. während der Sommerferien. Das war dann damals oft der Jahresurlaub.

Heute gibt s nur noch 900 Mitglieder, freie Stellplätze sind immer zu haben und deren Anzahl wurde schon mehrmals reduziert um dem Wald auf dem Gelände wieder mehr Platz zu geben. Auch werden benachbarte kleinere Plätze zu größeren zusammengelegt. Die Wohnwagen oder Zelte von früher waren halt deutlich kleiner als heutige Wohnmobile oder Anhänger.

Irgendwann sind die Wartelisten halt mal leer gewesen und es gab eine neue Situation, freie Plätze und keine Familien mehr die darauf warten. Also wurden Singles aufgenommen und ich denke diesen Schritt hat auch niemand bereut.
Das erste Homosexuelle Paar war dann wieder ein Aufreger, aber auch das ist Schnee von gestern, heute nicht mehr der Rede wert.
Und wieder sucht man nach Gruppen die früher kategorisch ausgeschlossen wurden und man überlegt, das für und wieder.
Hundehalter sind immer wieder im Gespräch, vermutlich wird der ein oder andere auch darüber nachdenken textile Familien aufzunehmen, in der Hoffnung das die Liebe zum FKK schon kommen wird, wenn man erst mal da ist.
Keine Ahnung was die Zukunft bringt, aber mit der Haltung, Hetero Paare mit Kindern only gäbe es unseren Verein heute sicher nicht mehr, bzw. er wäre finanziell einfach nicht mehr zu stemmen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 71
Registriert: 28.03.2017
Wohnort: Köln - Buchheim
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: gibts auf Anfrage

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Mullay » Di 28. Mär 2017, 19:18

Im Allgäu ist es mir vor ca. 20 Jahren auch schon mal passiert, das mir der Zugang zu einem FKK Gelände verweigert wurde weil ich Single war.
Bin dann da auch nie mehr hin gefahren.

Denke schon das es immer wieder irgendwelche Eierköppe und Nixblicker geben wird, die sich regelmäßig daneben benehmen werden. Leider stirbt dies Spezie wohl nie aus.

Trotzdem hat jeder Verein das Hausrecht und auch Satzungsmäßig die Möglichkeit eben solche Typen des Geländes zu verweisen und aus dem Verein zu werfen!

Da ich selbst an zwei Vereingründungen beteilligt war, weiß ich ein sicher: Die Vereinssatzung ist quasi die Vereinsinterne gesetzgebung.
Trotzdem darf sie gegen kein dutsches Gesetz verstoßen.
Denke schon das der Ausschluß von Singles ein Verstoß gegen das Gleichstellungsgesetz ist.
Doch um da Rechtssicherheit zu bekommen, müsste ein Betroffener dagegen klagen.

 
Beiträge: 183
Registriert: 18.03.2010
Geschlecht: Paar

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Nacktpaar » Fr 21. Apr 2017, 17:27

Manche Vereine sind halt sehr konservativ.Wenn sie ihre Strategie nicht der Zeit halbwegs anpassen,
werden sie es sehr wohl in den schwindenden Mitgliederzahlen merken.
Ein Single ist erst einmal verdächtig. :D

 
Beiträge: 3593
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Campingliesel » So 30. Apr 2017, 10:48

FKK-Fan_KS hat geschrieben:Interessant wäre auch, was für den Fall vorgesehen ist, dass man als Paar in den Verein eintritt, aber während der Mitgliedschaft eine Trennung erfolgt. Wird man dann als Mann aus dem Verein wieder ausgeschlossen?

Jedenfalls ist das geschilderte Beispiel mal wieder beste Reklame dafür, die FKK-Leidenschaft ohne Vereinsmitgliedschaft auszuleben.


Ich kenne den Verein der Sonnenfreunde Nürnberg recht gut, war da selbst bis ich 18 war.
Was für die Single-Männer dort gilt, ist natürlich nur für die Männer gedacht, die als Single neu eintreten wollen. Wer schon bekannt ist, darf natürlich auch bleiben, wenn die Partnerin gestorben ist oder durch Scheidung austritt.

Wenn man dort schon als Kind und Jugendlicher war, und 18 geworden ist, muß man ja auch als Erwachsener wieder neu eintreten. Das gilt natürlich auch für die jungen Männer, die im Verein schon bekannt sind und deren Eltern auch meistens noch dabei sind.

Es geht bei dieser Regelung nur um den Ausschluß von Spannern, Pädophilen oder sonstigen Leuten, die die FKK-Philosophie nicht repsektieren, wie es in der Satzung des DFK steht. Natürlich kann es passieren, daß man damit mal jemandem unrecht tut, der das gar nicht vorhat. Aber wer vlt vorher in einem anderen Verein war, und durch Umzug nun den Verein wechseln will, kann das ja auch nachweisen. Am besten ist natürlich, daß man einen DFK - bzw INF--Ausweis hat und auch überzeugend in seinem Verhalten ist. Vielleicht hat man ja auch schon Bekannte dort, die nichts Negatives über jemanden zu berichten haben, die sie vlt im Urlaub kennengelernt haben, die schon häufig Urlaub auf einem FKK-Campingplatz oder sonstigen FKK-Anlage gemacht haben.

Als mein Vater in den 50er Jahren dort eintrat, war er auch noch nicht verheiratet, sondern wurde von einem Kollegen, der ebenfalls dabei war, empfohlen. Als er dann meine Mutter kennengelernt hatte und sie sich den Verein dann mal anschaute, war fast alles perfekt. Allerdings erzählte mir meine Mutter, daß es trotzdem damals nicht gerne gesehen wurde, daß meine Eltern dort schon während ihrer Verlobungszeit im Zelt übernachteten. Damals dachte man halt so. Aber nachdem sie dann geheiratet hatten, war die Welt wieder in Ordnung. Hört sich heute natürlich komisch an.
Heute ist man ja nicht mehr unbedingt auf einen FKK-Verein angewiesen, wie das damals halt noch war. Zumindest eben im Binnenland.
Aber damals hatte das eben den Vorteil, daß man sich im Verein sicher vor Spannern, sexuellen Übergriffen etc fühlen konnte, und deshalb hatten Frauen und Jugendliche auch keine Probleme mit FKK. Und das galt auch auf guten FKK-Campingplätzen wie z.B. am Keutschacher See oder auf Koversada oder auch auf Euronat, wo eben auch zuerst Vereinsmitgliedschaft Voraussetzung war, später dann wenigsten ein DFK- oder INF-Ausweis.

 
Beiträge: 183
Registriert: 18.03.2010
Geschlecht: Paar

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Nacktpaar » So 30. Apr 2017, 16:48

Am Beispiel Pädophile bleibt aber anzumerken,
wieso sollte gerade ein Single pädophil veranlagt sein.
Das könnte doch ein verheirateter Mann sein und dies nicht nur beim FKK.

 
Beiträge: 3593
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Campingliesel » So 30. Apr 2017, 18:08

Dann muß seine Frau aber blind sein, wenn sie sowas nicht bermerkt. Verheiratete Männer haben sowas normalerweise nicht nötig. Und wenn, dann gehen sie sicher nicht in einen FKK-Verein. Unf falls doch, würde das ziemlich schnell rauskommen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 777
Registriert: 12.04.2009
Wohnort: Tief im Westen, ganz weit links
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 43

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von skyfire » So 30. Apr 2017, 18:42

...schön wäre es, Liesel...
...die meisten entsprechenden Straftäter sind "Familienväter" und vergreifen sich oft genug gerade an den eigenen Kindern, oder Nichten/Neffen, ggf Enkeln... und leider auch sehr oft weiß die Frau das sogar und verdrängt das alles...

 
Beiträge: 3593
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: FKK Verein - abgelehnt weil ich Single bin.

Beitrag von Campingliesel » So 30. Apr 2017, 22:34

mag sein, aber solche Leute gehen sicher nicht auf einen FKK-Platz. Ich habe sogar früher mal gelesen, daß gerade solche Leute, die in ihrem Sexualverhalten deutlich gestört sind, auf einem FKK-Platz therapeutisch behandelt wurden. Natürlich nur im Beisein des Therapeuten auch dort waren. Vielleicht klappte es nicht immer, aber es konnten sicher einige lernen, wieder ein normales Verhältnis zu ihrem eigenen Körper und einen natürlichen Respekt zum Körper eines anderen und besonders zu Kindern zu lernen.
Ob das allerdings heute auch noch funktioniert, wage ich zu bezweifeln, weil eben die Trennung zwischen Sex und FKK nicht mehr so besteht.

Ich habe gerade heute in einem Gespräch festgestellt, daß es ja eigentlich heutzutage total paradox ist.
Früher gab es zumindest in Deutschland und sicher auch noch in anderen Ländern kaum eine andere Möglichkeit, FKK "zu machen" als in einem Verein oder auf streng kontrollierten FKK-Campingplätzen oder Anlagen. (Ausgenommen mal die Küstenregion und Inseln der Nordsee). Trotzdem gab es damals sehr viele Kinder und auch Jugendliche, die absolut kein Problem während der Pubertät mit FKK hatten. Und auch die Frauen nicht so wie heute oft. Das zeigte sich auch auf großen Plätzen wie Koversada. Man fühlte sich einfach sicher. Und jeder kannte seine Grenzen. Meistens war die FKK sogar noch eher ein Geheimnis gegenüber Verwandten, Schulkameraden oder Arbeitskollegen.
Und heute? Wo es viele 1000 Möglichkeiten gibt, FKK an Seen oder Flüssen, am Meer sowieso, kennenzulernen, wo es eigenltich kein Geheimnis mehr ist, keine Zäune mehr gibt, haben viele Jugendliche und auch Frauen ein Problem damit.
Woher kommt das denn nun?
Meiner Erfahrung nach kann das nur an der starken Sexualisierung liegen, die in den 90er Jahren durch die Sex-Videos etc aus den Videotheken und später am PC die "grosse Masse" der Leute erreichte. Heute dreht sich einfach vielzuviel um Sex, und die FKK scheint dazu geradezu das ideale Mittel zum Zweck zu werden. Das macht vor allem den Jugendlichen Angst und führt zu Verunsicherungen. Und bei vielen Frauen auch. Vor allem, wenn sie dann noch als prüde bezeichnet werden, wenn sie die Intimrasur, Piercings und ähnliches ablehnen, weil sie nicht den typischen Figuren der Pornoszene alles nachmachen wollen. Weil das angeblich alles dazugehört, wenn man sexy sein will.
Und solche Töne hörte ich öfters, als ich 2002 das 1. Mal nach längerer Zeit wieder mal auf Koversada war und plötzlich feststellte, daß einige Leute rasiert waren. "Ja, das mußt du heute schon bringen, wenn du sexy sein willst!"
Ich dachte, nun spinnen sie wohl alle. Die haben wohl zuviel Pornos gesehen.
Falls nun jemand mir die Frage stellen möchte, woher ich das weiß, bzw wie ich darauf gekommen bin: In den 90er Jahren war ich durch private Umstände auf keinem FKK-Platz mehr, und der Freund, mit dem ich damals zusammen war, lehnte FKK kategorisch ab, aber er zeigte mir öfter solche Videos. Als Grund für seine Ablehnung nannte er zwar die typisch katholischen Gründe, (was ich hier schon an anderer Stelle geschrieben habe), aber ich hielt das für eine Ausrede. Und danach, als ich wieder 2002 einen FKK-Urlaub machte, hatte ich dann den Eindruck, daß wohl viele Leute diese Figuren in den Videos nachahmen, und auch so reden, was angeblich alles dazu gehört, um sexy zu sein. Und zeitgleich ging die Begeisterung der Jugendlichen und Frauen für FKK deutlich zurück. Das kann ja wohl kein Zufall sein.

Wie die Entwicklung in der DDR war und wie sich da die Jugendlichen in 90ern zur FKK stellten, weiß ich nun nicht so genau.
Im Gegensatz zur BRD war es ja dort wesentliche freier, ohne Vereine und Zaunbegrenzungen möglich, aber ich glaube kaum, daß dort die Sex-Videos, wenn sie überhaupt jemand hatte, so schnell unter die Leute kamen und die gleichen Wirkungen verursachten. Das können mir sicher Leute sagen, die es erlebt haben.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 515
Registriert: 03.09.2008
Wohnort: Mitten in der Pampa
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 55

Beitrag von holgi-w » Di 2. Mai 2017, 10:35

Campingliesel hat geschrieben:(...)
Wenn man dort schon als Kind und Jugendlicher war, und 18 geworden ist, muß man ja auch als Erwachsener wieder neu eintreten.
(...)


Was sind das denn für merkwürdige Vereinsstatuten, die eine Mitgliedschaft bei erreichen der Volljährigkeit automatisch beenden?
In jedem mir bekannten Verein (egal ob nun FKK oder anderweitiger) wird bei erreichen der Volljährigkeit lediglich der Status von Jugendlich auf Erwachsen geändert. Evtl. ändert sich dann noch die Höhe des zu zahlenden Beitrages.
Aber ein Verein, der sich freiwillig/automatisch seiner (zahlenden) Mitglieder durch erreichen einer Altersgrenze entledigt ist mir noch nicht untergekommen.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Vereine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste