Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 19:34

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Mal wieder öffentliches Argernis erregen

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Puistola » Mo 25. Jan 2016, 22:08

Heute in St. Galler 'Tagblatt' musste sich Polizeisprecher Krüsi wieder mal mit
nackten Tatsachen auseinandersetzen. Eine britische (?) Gruppe steckte am
sonnigen Freitag die Kleider in den Rucksack. Nein, nicht beim Nacktwandern,
sondern beim Skilaufen am Pizol:

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostsc ... 92,4500349
Tagblatt hat geschrieben:Was wäre passiert, wenn die Polizei die Winter-Nackedeis angetroffen hätte?
Krüsi: «Hätte sich jemand äusserst an deren Anblick gestört und sie angezeigt,
hätten wir ein Verfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses einleiten müssen. ...


Doch jetzt zum Hintergrund dieses saublöden Äusserung von Polizeisprecher Krüsi:
Bald sind im Kanton St. Gallen Regierungsratswahlen. Da möchte man das Nicht-
Vorhandensein einer Bestimmung zur Nacktheit nicht in der Öffentlichkeit zum Thema machen.
Im benachbarten Appenzell wird der Nackte Aufenthalt in der Öffentlichkeit bekanntlich gebüsst.
Die dumpfe Rechte würde dies mit Freuden zum Thema machen, um dem beliebten linken
Justiz- und Polizeidirektor die Wiederwahl zu erschweren.
Also besser Nebelpetarde werfen, als ein kaum zu gewinnendes Thema schaffen.
Schadet nicht!

Bild

Naja, heute war es noch schöner als am Freitag, also haben wir die Schneeschuhe
gepackt, und uns am Fusse des Säntis endlich mal wieder Luft gemacht.
Oder sollte ich politisch opportun sagen: "öffentlich Ärgernis erregt"?

Puistola

 
Beiträge: 1410
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Bremen

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Tim007 » Mo 25. Jan 2016, 22:44

Die Äußerung ist wirklich saublöd, und manchmal fragt man sich, ob der Polizist nicht selbst mal jung war.

Unvergessen, wie wir mal die Klamotten auf der Piste abgelegt hatten, und zwar lange bevor Ihr mich verdorben hattet. Dabei ging es um eine Wette, welche der beiden Gruppen die längste Textilkette bilden kann. Okay, nicht gerade niveauvoll, doch wir hatten Riesenspaß. Und die Passanten auch.

Diese Moralapostel sind was Furchtbares.

Unvergessen Louis de Funes als Polizist auf Nacktenfang.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1839
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 62

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Bummler » Di 26. Jan 2016, 11:03

Bald Nacktschlittler?

Er geht davon aus, dass sich die Nacktskifahrer «einen Witz erlaubt oder eine Wette eingelöst» hätten. «So oder so eine Disziplin für Hartgesottene. Was kommt wohl als nächstes? Nacktschlitteln?»


Kenne ich nicht. Vermutlich nackt Rodeln. Könnte aber auch nackt Schlittschuh fahren sein, wird aber wohl in den Bergen nicht so verbreitet sein.

Immerhin, nackt wandern kennen sie schon in den Bergen. Da ruft dann vielleicht keiner mehr SOS oder Polizei.
Wobei mich immer etwas fröstetelt, wenn ich Puistola so im Schnee sehe.

 
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.2005
Wohnort: Ausserhoden

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Petrullo » Di 26. Jan 2016, 18:10

Hier der Zeitungsartikel mit dieser Aussage
http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostsc ... 92,4500349

Tagblatt Online: 25. Januar 2016, 11:40 Uhr

Nun kommen die Nacktskifahrer

Ein Augenzeuge hat am Freitagmittag im Skigebiet Pizol zehn nackte Skifahrer gesehen – und die Polizei alarmiert. Als der SOS-Pistendienst und die Polizisten vor Ort eintrafen, waren die Entblössten schon weg.

Artikel weiterempfehlen
Facebook
Die Natur alleine genügt ihnen offenbar nicht. Sie wollen mehr als Nacktwanderer, sie brauchen die Kälte, den Fahrtwind – und wohl auch Publikum. Jedenfalls sollen zehn Nacktskifahrer am Freitag, kurz nach 13 Uhr, am Schwammlift im Skigebiet Pizol gestanden haben. So hatte es ein Augenzeuge laut «SonntagsBlick» der Polizei gemeldet. «Ich war überrascht. Mit Nacktwanderern hatten wir schon zu tun. Von Nacktskifahrern aber hatte ich bisher noch nie gehört», sagt Hanspeter Krüsi, Chef Kommunikation der St. Galler Kantonspolizei, auf Anfrage. Wer glaubt, Nacktskifahren sei ein ausschliesslich männliches Phänomen, der irrt: Unter den freizügigen Wintersportlern sollen auch Frauen gewesen sein.

Schneller als die Polizei
Der Anrufer habe sich nicht verärgert angehört, sagt Krüsi: «Er dachte sich wohl einfach: <Nackte auf der Piste, das ist nicht normal.> Und alarmierte uns deshalb.» Der SOS-Pistendienst wurde daraufhin aufgeboten, eine Polizeipatrouille rückte aus: Als beide vor Ort eintrafen, waren die Nackten auf Brettern aber bereits verschwunden.

Was wäre passiert, wenn die Polizei die Winter-Nackedeis angetroffen hätte? Krüsi: «Hätte sich jemand äusserst an deren Anblick gestört und sie angezeigt, hätten wir ein Verfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses einleiten müssen. Eine fixe Busse wie für Nacktwanderer in Appenzell Innerrhoden kennen wir aber nicht.»

Bald Nacktschlittler?
Er geht davon aus, dass sich die Nacktskifahrer «einen Witz erlaubt oder eine Wette eingelöst» hätten. «So oder so eine Disziplin für Hartgesottene. Was kommt wohl als nächstes? Nacktschlitteln?» (dbu)



Kommentar schreiben
Diskussion beobachten:
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

Überschrift:*
Kommentar:*
(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld


Sie dürfen noch
950
Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

Abschicken
nabru (25. Januar 2016, 12:56)
ha...
typisch, zuerst glozzen bis Augen herausfallen und dann noch bei der Polizei anrufen!

Beitrag kommentieren


Ostschweiz

HSG-Prüfung erntet Spott
ST.GALLEN. St.Galler Rechtsstudenten kritisieren ...

Meth kursiert in Thai-Salons
ST.GALLEN. Der Konsum von Crystal Meth in der ...
St.Galler Tagblatt Online

STICHWORT-SUCHE
>>
KontaktImpressumUnternehmenInserateAbonnementPartnersitesAGB
SCHLAGZEILEN
Neuste Artikel Meistgelesen Meistkommentiert
16:58Keine Laufzeitbeschränkung für AKW
16:23Ausstellung und Buch zum "Walliser Ötzi"
16:20Einladung zu Syrien-Gesprächen verschickt
16:07Neuer Parteichef für PO in Polen
16:05«In Einzelfällen, vielleicht»
16:00Werbeallianz birgt laut Verlegern Gefahren
15:48US-Konzern DuPont vor Fusion unter Druck
15:41Zahlreiche Streiks in Frankreich
WETTER
Heute in St. Gallen
sonnig 7° | 13°
alle Prognosen ...
OSTJOB.CH STELLENSUCHE

SONDERTHEMEN SONDERTHEMEN ÜBERSICHT


OSTSCHWEIZER TRAUERPORTAL


TAGBLATT.CH / LESERBILDER

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Puistola » Mi 27. Jan 2016, 19:52

"Blick" bringt neben gewohnt saublödem Text auch Bilder:
http://www.blick.ch/news/schweiz/graubu ... 98578.html

Hier ein Schnappschuss der Printausgabe, den mir Petrullo zur Verfügung stellte:
Bild

und ein Bild aus der Online-Ausgabe zur Orientierung, wo das etwa sei:
Bild
Ganz rechts in der Ebene sieht man den Rhein. Und das gerade noch
angeschnittene Massiv oben rechts ist der Alpstein, in dem wir Anfangs
September 2008 einige Touren unternahmen, nackt, wie denn sonst.
Daraufhin ging dort Petrullo am Ende seiner langen Wanderung von der
Schwägalp nach Wasserauen in die Polizeifalle. Wie Erinnerlich gab es in
dieser Sache fünf Monate später einen Einstellungsbeschluss der
Staatsanwaltschaft.

Puistola


PS@Bummler
Dein Frösteln ist unnötig. Solange die Sonne scheint und kein Wind geht,
ist der Gewinn an Strahlungswärme etwa ebenso gross, wie der Verlust
von Wärme über die Haut. Steigt man auf, ist man gar froh, überschüssige
Wärme direkt an die Atmosphäre abgeben zu können.
Ausprobieren!

 
Beiträge: 1266
Registriert: 27.04.2015
Wohnort: Heilbronn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 34

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von FKKpaar-BaWü » Mi 27. Jan 2016, 23:49

Brrrrr wäre mir auch viel zu kalt gewesen um das nackt zu machen, daher echt Respekt !

Aber der Polizist hat leider Recht, wenn eine Beschwerde rein kommt muss er dieser leider nachgehen.

Leute ganz ehrlich, wenn ich in ein Stück einer Pflanze nicht mit mir führen darf, dann ist es auch ok wenn ihr nicht nackt in der Öffentlichkeit rumlaufen dürft ;)

So einfach ist leider das Gesetzt, auch wenn es mir nicht gefällt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 586
Registriert: 05.03.2007
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Klaus_59 » Fr 29. Jan 2016, 21:11

FKKpaar-BaWü hat geschrieben:Aber der Polizist hat leider Recht

Hat er eben nicht, weil es keine Erregung öffentlichen Ärgernisses ist. Das Polizeisprecher und Polizisten immer wieder so unwissend sind, ist ziemlich erschreckend.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.10.2007
Wohnort: Kanton AR
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von Puistola » Fr 29. Jan 2016, 22:04

FKKpaar-BaWü hat geschrieben:So einfach ist leider das Gesetzt, auch wenn es mir nicht gefällt.


Du bist anscheinend bestens informiert, auf welcher gesetzlichen Grundlage
die St. Galler Kantonspolizei - wohl mit nem Blaulicht auf der Seilbahnkabine -
sich am Pizol auf die Jagd nach nackten Skifahrern gemacht habe.

Eine anwaltliche Nachfrage bei der Staatsanwaltschaft (nicht beim Polizeisprecher)
ergab, dass der Aussage des Polizeisprechers keine Praxisänderung zugrunde
liege. Es wird vermutet, dass das erstaunliche Zitat in der Presse mit
journalistischer Unsorgfalt erklärt werden könne ...

Somit ist die Rechtslage in der Nordostschweiz weiterhin gespalten:

Nacktwanderverbot im kleinen Appenzell,
Kein Verbot im den anderen, vielfach grösseren Kantonen.


Puistola


PS@Klaus:
Polizeisprecher Krüsi hat sich in anderen Nacktwander-Fällen in Presse und TV korrekt geäussert.
Er wurde wohl falsch zitiert. Diese blöde Figur des "Erregens öffentlichen Ärgernisses"
wird ja immer wieder aus dem Zusammenhang der "sexuellen Handlung" gerissen,
in dem sie im StGB steht, sowohl in CH, als auch in D.

 
Beiträge: 14
Registriert: 14.11.2008

Re: Mal wieder öffentliches Argernis erregen

Beitrag von svench » Fr 25. Mär 2016, 16:32

Tja, wenn der Presse nichts anderes einfällt, so nimmt man eben diesen Satz.


Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast