Aktuelle Zeit: Fr 27. Apr 2018, 06:51

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
 

Kleiner Bericht

Beitrag von hwk » Do 24. Sep 2015, 20:07

Meine Nachbarin hat mich bei der Polizei wg. Exhibitionismus angezeigt. Angeblich hätte ich mich ihr nackt gezeigt. Eine übereifrige Jungbullizistin hat gleich ermittelt und alle Nachbarn befragt, die sämtlich bestätigten, dass sie mich nackt gesehen hätten. Dies ist jedoch nur durch dicke Hecken möglich.
In meiner Stellungnahme zu dieser Anzeige habe ich klargelegt, dass ich seit mindestens 25 Jahren der Nacktheit auf meinem Grundstück fröne. Kein Nachbar habe sich bisher beschwert.
Das Ganze ist nunmehr 1 Jahr her, ich habe bisher nichts gehört, weder von Polizei noch von Staatsanwalt.
Allerdings wurde auch meine Gegenanzeige an die Nachbarin wegen falscher Verdächtigung bisher nicht bearbbeitet.

Ich werde weiter berichten.

hwk

 
Beiträge: 664
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Rieden

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von riedfritz » Fr 25. Sep 2015, 11:10

Eine übereifrige Jungbullizistin hat gleich ermittelt und alle Nachbarn befragt, die sämtlich bestätigten, dass sie mich nackt gesehen hätten
Was soll sie bei einer Anzeige anderes machen?


Viele Grüße,

Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 324
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von Ocean » Fr 25. Sep 2015, 11:54

Und genau so ein Scheiss verstopft die deutsche Justiz und alle wundern sich, das alles immer länger dauert.
Im Grunde hätte die Polizistin das Thema nach der Befragung ja schon ad Acta legen können.
Wenn alle Nachbarn bestätigen das du immer Nackt im Garten bist und sie sich vor Ort überzeugen konnte, das um selbigen Garten eine hohe Hecke ist, was soll das dann noch mit dem Exhibitionismus ?
Selbst wenn du da dann mal ausserhalb der Hecke kurz nackt bist, weil du z.B. zum Auto gehst, sind die Nachbarn ja schon daran gewöhnt dich nackt zu sehen, bzw daran gewöhnt das du nackt bist. Wie soll Exhibitionismus da noch funktionieren ?

Gut, klar, du kannst dich natürlich auch in den Garten legen und dir da einen runter holen, wenn die Nachbarin in der ersten Etage aus dem Fenster sieht, aber das ist dann kein Exhibitionismus mehr.

 

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von BeateZ » Fr 25. Sep 2015, 12:58

Ocean hat geschrieben:Gut, klar, du kannst dich natürlich auch in den Garten legen und dir da einen runter holen, wenn die Nachbarin in der ersten Etage aus dem Fenster sieht, aber das ist dann kein Exhibitionismus mehr.
Ein Internet-Experte kann diese Frage für einen selbst erfundenen Fall selbstverständich sofort beantworten. (Nebeneffekt: Supertopchecker-Medaille am Bande.) Außerhalb des Internets, in angetroffenen statt ausgedachten Fällen (sog. "Wirklichkeit"), muss genau dazu erst mal ermittelt werden. Die Polizistin war ja nicht dabei, deshalb sucht und befragt sie Zeugen. Was auszusetzen?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 324
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von Ocean » Fr 25. Sep 2015, 14:30

Ich sage doch gar nichts gegen die Handlung der Polizistin. Aber danach könnte der Fall ja eigentlich zu den Akten gelegt werden, warum damit noch ein Gericht beschäftigen ? Die Sachlage vor Ort dürfte der Anzeige jede Grundlage entziehen und diese damit überflüssig machen.

Das ist als wenn jemand einen Einbruch anzeigt, die Polizei feststellt es wurde aber nicht eingebrochen, dann wird der Fall ja auch abgeschlosen, was soll ein Richter da noch tun ?

 
Beiträge: 1462
Registriert: 21.08.2012
Wohnort: bei Jena

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von norbert » Fr 25. Sep 2015, 14:35

Ocean hat geschrieben:Ich sage doch gar nichts gegen die Handlung der Polizistin. Aber danach könnte der Fall ja eigentlich zu den Akten gelegt werden,...

Vielleicht ist das ja auch passiert, schließlich hat er seit einem Jahr nichts mehr davon gehört.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 324
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von Ocean » Fr 25. Sep 2015, 14:44

Ich war noch nie angezeigt, sollte man da nicht einen Brief bekommen, das die Sache mangels Grundlage eingestellt wird ?

 
Beiträge: 1462
Registriert: 21.08.2012
Wohnort: bei Jena

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von norbert » Fr 25. Sep 2015, 15:10

Eigentlich müßte da ein Brief kommen.
Der Geschädigte, zb bei Einbruch, bekommt von der Staatsanwaltschaft einen Brief, in dem ihm mitgeteilt wird, das das Verfahren eingestellt wurde, zb weil man keinen Täter ermitteln konnte. Das passiert aber meißt innerhalb ca 3 Monaten.
Wenn hier in einem Jahr nichts passiert ist, glaube ich nicht, das da noch was kommt.

 

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von BeateZ » Fr 25. Sep 2015, 15:15

Ocean hat geschrieben:warum damit noch ein Gericht beschäftigen ? (…) was soll ein Richter da noch tun ?
Von beiden war (außer in Oceans Beiträgen) bisher keine Rede.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 324
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Erfahrungsthread: Ärger mit Justiz und Behörden

Beitrag von Ocean » Fr 25. Sep 2015, 16:01

Nein, aber da die Polizei ihre Ermittlungen ja zügig durchgeführt hat und bisher keine weiteren Schreiben eingegangen sind, wo soll es sonst grade liegen ?

VorherigeNächste

Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste