Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 19:39

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Nacktbilder - Neues Recht

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 694
Registriert: 06.05.2015
Wohnort: Kroatien
Geschlecht: Paar
Skype: Ist off
Alter: 44

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Cronewcleus » Di 7. Feb 2017, 18:20

Ich habe nur meine Meinung dazu geäußert.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2893
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Aria » Di 7. Feb 2017, 18:27

Hans H. hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Im Klartext: Abbildung eines nackten Kindes wird erst dann zu einer kinderpornografischen Abbildung, wenn ein Pädophiler sie besitzt. Geht es noch schräger?
Ja, das ist wirklich schräg! Auch die Aussage, dass man ein Bild in Bezug auf diese rechtliche Bewertung nicht nach dem Empfinden des normalen nicht pädophilen Betrachters beurteilen soll, denn der empfindet es ja ohnehin nicht als aufreizend ....
Wenn das so weitergeht, dass man Dinge nicht mehr aus der Sicht des Normalbürgers beurteilt, sondern nach der Sicht der vom normalen Durchschnitt weit Abweichenden? Dann finde ich aber auf derselben Basis auch genügend Argumente, sämtliche Gewaltszenen aus Filmen zu verbieten.
Das ist außerdem total verunsichernd. Jetzt wird mir auch klar, warum auch FKK-Zeitschriften keine Bilder von nackten Kindern und Jugendlichen mehr bringen: Sobald ein Pädophiler eine solche Zeitschrift kauft - und ev. zuhause beim Betrachten des Bildes masturbiert -, ist die Zeitschrift als kinder- bzw. jugendpornografisch einzustufen und der Verlag kann dann wegen der Herstellung und der Verbreitung von Kinder- bzw. Jugendpornografie pönalisiert werden. Wenn man die Erläuterungen in dem Kommentar der beiden Berater der Regierung zu Ende denkt, ist das eine durchaus mögliche Konsequenz.


Hans H. hat geschrieben:Dennoch: es wird auch ganz klar in dem Kommentar geschrieben, dass die rein familiären Nacktbilder, auch von Kindern beim rein privaten Austausch innerhalb eines klar begrenzten Familien- und Freundeskreises nicht von diesem neuen Strafrecht betroffen sind.
Und das obwohl bekannt ist, dass der sexuelle Missbrauch von Kindern vor allem in diesen Kreisen passiert. Jedenfalls ist nach allem, was man so liest, die Familie meistens der Ursprung der Kinderpornografie. Und gerade das wird mit diesem neuen Gesetz geschützt. Verkehrte Welt!

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1651
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Hans H. » Di 7. Feb 2017, 20:34

Cronewcleus hat geschrieben:Ich habe nur meine Meinung dazu geäußert.

Wenn du dich damit auf unseren weiteren Fortgang der Diskussion hier beziehst, gebe ich dir in Bezug auf den Ausdruck "absurd" auch voll Recht, nur nicht mit Bezug auf die Falschaussage, die vor deinem Beitrag gestanden hatte.

Aria zeigt ja deutlich mit ihren Überlegungen wie absurd das Ganze ist. Aber bitte berücksichtigen: dieses Gesetz war eine Umsetzung einer EU-Forderung. Die Bundesregierung war da zum Handeln in diese Richtung gezwungen. (Das soll jetzt aber kein Anlass sein, grundsätzlich hier über die EU zu diskutieren. Falls das jemand will, gehört das zumindest nicht hier hinein.)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 336
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Ocean » Mi 8. Feb 2017, 15:42

Ich glaube nicht das die Familie der Ursprung der meisten erstellten Kinderpornografischen Bilder ist, zumindest nicht in dem Sinne, wie es das Gesetz meint, denn eine Weitergabe von Nacktfotos an dritte ist ja im Gesetz verboten, egal was drauf zu sehen ist.
Ein Foto eines Kindes bei einer sexuellen Handlung ist auch im privaten Umfeld verboten, im Grunde geht das Gesetz also schon weit genug.
Welche konkreten Situationen gibt es denn ? Ich mache im FKK Urlaub Fotos meiner Kinder, und zeige diese zuhause beim Dia Abend, der Familie oder meinetwegen dem Freundeskreis. Die Bilder bleiben aber bei mir, ich verteile da keine Abzüge.
Nach meinem dafürhalten ok und im Sinne des StGB ok.
Versende ich diese Bilder an Kollegen, mache ich mich immer noch nicht strafbar, aber ich verliere die Kontrolle über die Bilder, spätestens der Kollege würde dich dann also strafbar machen, wenn er die Bilder weiter verschickt. Schon alleine aus diesem Grunde sollte man es also beim reinen zeigen belassen.
So ehrlich gesagt fällt mir im privaten Umfeld keine weitere Nutzung ein die legal wäre, sprich alles andere geht dann schon in Richtung Bildertausch oder Verkauf zur (vermutlich) sexuellen Nutzung.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2893
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Aria » Mi 8. Feb 2017, 18:14

Hans H. hat geschrieben:Aber bitte berücksichtigen: dieses Gesetz war eine Umsetzung einer EU-Forderung. Die Bundesregierung war da zum Handeln in diese Richtung gezwungen.
Keineswegs war die Bundesregierung dazu gezwungen, denn – Zitat aus dem von dir verlinkten Kommentar:

In den Erläuterungen zur Lanzarote-Konvention ist ausgeführt, dass hierfür nationale Standards maßgeblich sind bzw. Bilder erfasst werden, die obszön sind oder nicht im Einklang mit der öffentlichen Moral stehen.

Wenn man wollte, könnte man also erklären, dass bei uns FKK-Bilder nicht der öffentlichen Moral widersprechen. Vielleicht hätten wir FKK-ler Stimme erheben und den Gesetzgebungsprozess entsprechend beeinflussen können. Aber aufgrund der Hysterie hierzulande waren alle FKK-ler nicht nur mucksmäuschenstill, sondern griffen – auch in diesem Forum! – diejenigen an, die auf diese Gefahr rechtzeitig hingewiesen haben.


Ocean hat geschrieben:Ich glaube nicht das die Familie der Ursprung der meisten erstellten Kinderpornografischen Bilder ist, zumindest nicht in dem Sinne, wie es das Gesetz meint, denn eine Weitergabe von Nacktfotos an dritte ist ja im Gesetz verboten, egal was drauf zu sehen ist.
Woher sollen die Bilder denn sonst kommen, wenn nicht aus Familien-, Verwandten- und Bekanntenkreis? Kinder sind gerade diesen Personen gegenüber ziemlich arglos.

Wie schon gesagt, liegt das eigentliche Problem darin, dass neuerdings auch einfache Nacktfotos von Kindern und Jugendlichen als pornografisch gelten, wenn diese Fotos dazu dienen, den Besitzer sexuell zu erregen. Hier der entsprechende Passus aus dem o.g. Kommentar (Fettschreibung von mir):

Als Kinderpornografie pönalisiert werden muss demnach jegliche Darstellung der Geschlechtsorgane eines Kindes für primär sexuelle Zwecke. Eine „Unnatürlichkeit“ oder „Geschlechtsbetontheit“ der Abbildung ist für die Strafbarkeit nicht erforderlich, es genügt die subjektive Zweckbestimmung.


Ocean hat geschrieben:Versende ich diese Bilder an Kollegen, mache ich mich immer noch nicht strafbar, …
Doch, du machst dich strafbar, wenn dieser Kollege ein Pädophiler ist. Und wenn er gefasst wird, bist du wegen der Herstellung und der Verbreitung der Kinderpornografie dran.

 

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von weidenfeld » Mi 8. Feb 2017, 18:30

An den Ausführungen von Aria wird ganz klar deutlich wie krank und weltfremd diese Gesetze sind

Benutzeravatar
 
Beiträge: 694
Registriert: 06.05.2015
Wohnort: Kroatien
Geschlecht: Paar
Skype: Ist off
Alter: 44

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Cronewcleus » Mi 8. Feb 2017, 18:33

weidenfeld hat geschrieben:An den Ausführungen von Aria wird ganz klar deutlich wie krank und weltfremd diese Gesetze sind


Das sind sie leider in der Tat. :(

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1651
Registriert: 17.06.2006
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Hans H. » Mi 8. Feb 2017, 23:43

Ergänzen muss man noch: äußerst unbestimmt, da extrem dehnbar auslegungsfähig. Es gibt ja sicher auch unter Pädophilen sehr unterschiedliche Ausprägungen. Welcher Jurist will nun korrekt bestimmen, welchen Pädophilen man nun als Maßstab anwendet, wie ein Bild empfunden wird?

Da sollten die doch erst einmal eine Norm erstellen, wie man eine Gruppe von mindestens 100 Pädophilen zusammenstellt und dann alle unabhängig voneinander und anonym befragt, damit man eine Durchschnitts-Bewertung aus dieser Gruppe festlegen kann. Keiner wird auf so eine verrückte Idee kommen, aber deshalb wird jede Bewertung immer nur die Sicht einzelner Personen bleiben, und vor allem nicht die direkte Sicht der Betroffenen, sondern die der Juristen, die dann aus ihrem Gutdünken heraus meinen, so würde es ein Betroffener empfinden.

Darauf soll dann "Recht"-Sprechung resultieren. Wenn dazu schon so ein langer Rechtskommentar nötig war, um zu erläutern, was gemeint sein soll, zeigt das doch schon die Unsicherheit der Fachleute selbst zu diesem Gesetz.

Übrigens @Aria, zu deinem Zitat in Bezug auf die EU: das hatte ich tatsächlich nicht so genau gelesen. Man hätte es also anders umsetzen können.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 336
Registriert: 20.09.2010
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 44

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von Ocean » Do 9. Feb 2017, 03:15

Also krank und weltfremd finde ich die Gesetze nicht. Es ist halt schwierig sowas in ein Gesetz zu fassen, wenn Nacktbilder einerseitz ok sind aber andererseits verboten, wie Aria schon ausführte sogar beim gleichen Bild, je nachdem wer es in den Händen hält.
Halte ich ein Nacktfoto meiner Kinder in Händen ist das in Ordnung, das gleiche gilt für meine Familien Angehörigen.
Aber ich möchte doch eine Handhabe gegen Leute haben die, wie auch immer, unbefugt an dieses Bild gekommen sind.
Selbst wenn sich innerhalb meiner Familie rausstellen sollte, daß da ein Pädophiler dabei ist, der sich an diesen Bildern aufgeilt, möchte ich natürlich das er dafür haftbar gemacht werden kann. Mit der aktuellen Fassung des Gesetzes ist das möglich.

Auch möglich ist es endlich den Handel von "FKK "Filmen zu verbieten die einnzig und allein zum Verkauf an Pädophile erstellt wurden.
Von solchen Filmen wimmelte es noch vor wenigen Jahren im Internet, meist Rumänischer oder Russicher Herkunft. In diesen Filmen geht es nicht um Sex, es werden nackte Mädchen oder Jungs gezeigt, die angeblich freiwillig und andauernd nackt ihren Alltag verleben, sie gehen spazieren, machen den Haushalt, tanzen oder treiben Sport. Die Videos sind bewusst nicht besonders sexy, keine breiten Beine, keine Nahaufnahmen, könnte man tatsächlich als FKK verkaufen, wenn man es nicht besser wüsste.
Ich habe mal eine Reportage gesehen über Familien die solche Videos von ihren Kindern machen lassen. 300-600 Euro bekommt so eine Familie dafür, daß der Kameramann einen ganzen Tag lang drehen darf. Das sind 1 bis 2 Monatsgehälter in diesen Ländern und für die Familien bedeutet das oft Lebensmittel für ein halbes Jahr kaufen zu können.
Verkauft werden die Videos dann über das Internet als Download oder auf DVD, zig tausend mal und bis vor kurzem eben auch völlig legal. Das ist jetzt zu Ende, vermutlich findet man deshalb auch nicht mehr überall Werbung für diese Videos.

 

Re: Nacktbilder - Neues Recht

Beitrag von weidenfeld » Do 9. Feb 2017, 05:56

Das ist doch das Zeug was sich Herr Edathy bei Azov Film gekauft hat. Übrigens gibt es diese Firma immer noch, sie hat eine gültige Steuernummer und kann weiter in Länder verkaufen wo diese Gesetze nicht gelten. Wie "Ocean" schon gesagt hat sind das FKK Filme und keine Pornos. Was einen Menschen bewegt sich so etwas anzuschauen weiß ich nicht. Herr Edathy hätte ja auch ins Euronat oder an den Timmendorfer Strand fahren können dann hätte er das ganze in real gesehen. Sich vor einen Fernseher zu setzen und stundenlang dieses Zeug zu sehen, das ist doch schon Strafe genug. Normalen Leuten ist die Zeit dafür zu schade.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast